Straßenbahn nach Heide-Süd?

havag betriebshof

Der Stadtteil Heide-Süd wird als Wohnstandort immer beliebter. Lebten vor 15 Jahren erst knapp 1.800 Einwohner in dem Gebiet auf dem ehemaligen Kasernengelände, sind es aktuell 4.300. Neue Häuser sind außerdem im Bau, weitere Baugebiete sind ausgewiesen. Zudem haben viele Menschen in den Wissenschaftseinrichtungen einen Job gefunden.

In diesem Zusammenhang ist eine alte Idee wieder in die Diskussion gekommen: eine Straßenbahn nach Heide-Süd. „Die Möglichkeit lassen wir derzeit prüfen“, so Oberbürgermeister Bernd Wiegand. Zunächst werde untersucht, ob eine solche Strecke Sinn machen würde. Insbesondere von Wissenschaftseinrichtungen, aber auch Anwohnern, seien ihm Wünsche zugetragen worden. Im Anschluss an die Sinnhaftigkeit würde dann eine mögliche Trassenführung auserkoren. Diese könnte, so die derzeitigen Ideen, vom Gimritzer Damm im Bereich Blücherstraße abzweigen. „Danach wäre dann ein Planfeststellungsverfahren nötig“, so Wiegand. Wann genau gebaut werden könnte, dazu gibt es noch gar keine Zeitpläne. Auch die möglichen Kosten stehen noch nicht fest. Allerdings dürfte sich die Stadt Halle Hoffnungen auf eine Fortführung des Stadtbahnprogramms über 2019 hinaus machen. Derzeit wird dies auf Bundesebene diskutiert.

Nicht machbar ist dagegen eine Trasse durch die Hallorenstraße nach Heide-Süd, da eine mögliche Trasse überbaut wurde, wie beim Workshop zu „halle.neu.stadt 2050“ erklärt wurde.

image_pdfimage_print

Diesen Artikel teilen: