SV Halle LIONS treffen im DBBL-Pokal auf Saarlouis

160401_LIONS feiern Sieg gegen Herne

Ganz vergessen ist die knappe Heimpleite der SV Halle LIONS gegen die Saarlouis Royals noch nicht: Ende Oktober mussten sich die Hallenserinnen gegen die Mannschaft von Hermann Paar 81:84 geschlagen geben. Damals waren es vor allem die etwas schwachen Nerven der noch sehr jungen Löwinnen, wegen der sie die Chance auf die große Sensation verpassten. Am morgigen Samstag, 10. Dezember, haben die Löwinnen ab 18 Uhr die Chance zu beweisen, dass sie seitdem gewachsen sind. Dann treffen sie auf die Saarländerinnen zum Spiel in der dritten Runde des DBBL-Pokals.

„In den entscheidenden Minuten fehlte uns einfach die nötige Konzentration“, kommentiert LIONS-Headoach René Spandauw das vergangene Spiel gegen Saarlouis. Seitdem habe sich seine Mannschaft aber nicht nur verändert, sondern auch verbessert: Der Sieg gegen Bad Aibling und die sehr respektable Leistung gegen Marburg haben gezeigt, wohin die Reise in der restlichen Saison noch gehen kann. „Die Änderungen, die wir in der Länderspielpause eingeführt haben, haben sich bislang gelohnt. Diese Formkurve soll weiter hoch gehen, und dann werden wir dieses Spiel gegen Saarlouis auch gewinnen“, so Spandauw weiter. Auch Saarlouis war in den letzten Wochen nicht ohne Erfolg: Die Mannschaft aus dem Saarland steht mit acht Siegen und drei Niederlagen auf dem dritten Platz der 1. planet photo Damenbasketball Bundesliga.

Beide Teams gehen personell geschwächt in die Partie: Den Gästen fehlen Sandra Ngoie – ihr Vertrag wurde aufgelöst – und Monique Smalls muss nach einer OP am Rücken noch pausieren. Bei den Löwinnen fehlt weiter die Center-Spielerin Sara Hammond. Kaneisha Horn musste in der Woche beim Training wegen einer Erkältung aussetzen, wird aber am Samstag voraussichtlich spielen können. „Zudem spielt unsere zweite Mannschaft in Göttingen und weil dort auch einige absagen mussten, werden einige unserer Nachwuchsspielerinnen nicht gegen Saarlouis antreten können“, gibt Spandauw zu bedenken. Trotzdem, oder gerade deshalb wolle man alles dafür geben, die dritte Partie im Pokal zu gewinnen. Und der hat ja bekanntlich seine eigenen Regeln!

image_pdfimage_print

Share This: