30.000 Euro für Trendsport-Zentrum zusammen

8 Antworten

  1. Maik sagt:

    Supercool. Herzlichen Glückwunsch. Ich freue mich schon drauf.

  2. Kritiker sagt:

    Endlich mal ein Projekt ohne Ziele im Sinne des „Leistungssport“, sondern im Sinne von Spirt und Spiel mit Begeisterung.
    Super Idee, großartige Umsetzung!

    • Uhr Zeiger sagt:

      „Super Idee, großartige Umsetzung!“

      Die Welt geht langsam unter, aber wir vergeuden unsere Energien, Geld und Zeit für Nebensächliches. Bäume pflanzen und bewässern fördert Gemeinschaft, trainiert den Körper und ist obendrein auch noch SINNVOLL.
      Neu denken – es ist 2 vor 12.

  3. 10010110 sagt:

    Seit wann ist Capoeira ein „Trendsport“? Das gibt’s doch schon seit Jahrhunderten.

    • Seb Gorka sagt:

      Ach was, seit Jahrtausenden, wenn nicht -millionen. Wann hast du das erste Mal davon gehört?

      Karate gibt es – als Kampfsport – auch schon fast 100 Jahre. Das erste Mal in Deutschland tauchte es Ende der 1950er (DDR: 70er) auf. Trendsport wurde es aber erst Anfange/Mitte der 80er. Capoeira wurde es später. Ist der genaue Zeitpunkt wirklich wichtig für dich?

      • 10010110 sagt:

        Selbst, wenn du als unwissender Wikipedia bemühen würdest, würdest du erfahren, dass Capoeira seit dem 18. Jahrhundert belegt ist. Wir schreiben jetzt das frühe 21. Jahrhundert. Sind mindestens 2½ Jahrhunderte, die es diese Kampfkunst schon gibt. Warum musst du so herablassend übertreiben?

        • Seb Gorka sagt:

          Ach aus der Wikipedia stammt dein Wissen? Dort müsste auch stehen, dass Capoeira erst (sehr viel) später zu einer Kampfkunst wurde. Sieh mal nach und rechne dann noch mal.

        • Philarus sagt:

          Es geht hier weder um das Alter der Sportarten noch die Bekanntheit, es geht um die zunehmende Popularität in unserem Land. Capoeira beispielsweise ist eine südamerikanische kunstvolle Kampfsportart, die hierzulande erst vor wenigen Jahrzehnten überhaupt bekannt wurde.

          Man sollte sich für die Initianten freuen, solch ein Projekt erfolgreich in’s Leben gerufen zu haben. Hier verfolgen junge Menschen den Zweck, andere junge Menschen von Ihren Smartphones in die reale Gesellschaft zurückzuholen und mit – für unsere Maßstäbe – innovativen Sportarten für Aktivität und Gesellschaftsleben zu begeistern.

          Ich ziehe meinen Hut vor dem Mut, ein solches Projekt aufzubauen!

Schreibe einen Kommentar zu Philarus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.