40 statt 31 Millionen: höhere Zuschüsse für städtische Bühnen

Theater, Oper und Orchester GmbH Halle - TOO

Das könnte Dich auch interessieren …

23 Antworten

  1. mirror sagt:

    Da wird dann jede Theaterkarte mit 204 EURO subventioniert. Die Hochkulturkonsumenten lassen es sich schon gut gehen.

    • Consultant sagt:

      Schön gerechnet hast du da. Wird langsam. Nun noch das große Ganze, den Kontext (provinz.: Zusammenhang) erkennen und du bist auf Niveau Sekundarstufe angekommen…

      • Drachentöter sagt:

        Ahhh, der Bildungsanzweifler wieder am Werken. Scheinst ja mächtig stolz zu sein auf Dein zusammengemogeltes Abi mit Leistungskurs Religion. Richtig fit für den politischen Diskurs, oder wie?

      • Drachentöter sagt:

        Ahhh, der Bildungsanzweifler wieder am Werken. Scheinst ja mächtig stolz zu sein auf Dein zusammengemogeltes Abi mit Leistungskurs Religion. Richtig fit für den politischen Diskurs, oder wie? Naja, zu glauben hilft eben immer weiter – sogar im Stadtrat!

  2. St. Euer Zahler sagt:

    Na „Hauptsache[,] Halle“ faßt nicht dem Bürger noch in die Tasche. So mit Steuern, Beiträgen und Gebühren und so! Ups … das war jetzt keine Idee für meinen Stadtrat! [Machen die eh längst.]

  3. Ferdinand sagt:

    Noch mehr Geld für Ganzkörperkondomen, Affenkostüme und Riesenspielflächen bis in den Zuschauerraum (damit der Besucherschwund und Abonnentenflucht im Opernhaus nicht so auffällt)?? Bitte nicht dafür! Ich hoffe ja, daß das Geld für unsere tolle Staatskapelle, und das Neue Theater ausgegeben wird und nicht für die „außergewöhnlichen“ Phantasien eines Herrn Lutz geopfert wird.

  4. farbspektrum sagt:

    Die Einnahmen aus Kartenverkäufen sind aber stark zurückgegangen.
    Welche Ursachen werden gesehen?
    Oder geht das dem Bürger nichts an und wird nur hinter verschlossenen Türen besprochen?

    • Seb Gorka sagt:

      Die Einnahmen sind stark zurückgegangen? Woher hast du denn diese Information? Mehr als ausverkaufte Vorstellungen wird es nicht geben und höhere Kartenpreise werden so schnell nicht eingeführt werden.

    • Lobotomiker sagt:

      Ist doch klar, wenn nur noch Theater fürs Feuilleton der SZ und der FAZ gemacht wird und nicht mehr für die Bürger der Stadt. Hauptsache für die eigene Vita irgendwelche Phantasiepreise gewinnen für die Zeit nach Halle. Und dann auch noch durch Dreck auf den GF werfen ablenken vom eigenen Versagen.

  5. Lear sagt:

    Na da werden sich Halles Kulturbeamte fett grinsend zurücklehnen – der Steuerzahler finanziert deren Versagen schön weiter.

  6. farbspektrum sagt:

    Da die Gurke immer nur stören will, hier die Zahlen:
    Einnahmen aus Kartenverkäufen:

    2010 / 2011 1.869.086 €
    2011 / 2012 2.142.238 €
    2012 / 2013 2.151.942 €
    2015 / 2016 2.757.672 €
    2016 / 2017 2.263.020 €
    2017 / 2018 2.303.567 €

  7. farbspektrum sagt:

    „Aber, als ob die schlechte Nachricht des Millionen-Defizits von vier Millionen Euro nicht ausreichen würde, ist in Halle eine weitere Hiobs-Botschaft wie ein Blitz eingeschlagen: Seit August gehen die Ticketerlöse der Bühnen Halle deutlich zurück. Im besonderen Fokus steht die Oper Halle. Konkrete Zahlen will keiner nennen: Aber es sieht so aus, dass viele der 500 Abonnenten ihr Abo nicht verlängern wollen.“
    https://www.deutschlandfunkkultur.de/halles-theater-vor-finanziellem-desaster-millionendefizit.2159.de.html?dram:article_id=388956

    Seit wann kostete die vorher kostenlose garderobe 1€?
    Wann war doch gleich die letzte Erhöhung der Ticketpreise?

    (@Seb Gorka: Bis zu deinem nächsten Namenswechsel wirst du es schon noch aushalten.)

    • Seb Gorka sagt:

      Offenbar stimmen die Prognosen aus dem Juni 2017 nicht mit den tatsächlich eingetretenen Geschehnissen während der Spielzeit 2017/2018 überein. Du hast die Zahlen selbst verlinkt und aufgeschrieben. Wenn du es während des Tippens nicht gemerkt hast, sieh sie dir doch noch einmal an. Du musst schon mehr als nur Verschwörungstheorien bemühen, wenn du aus einem Zuwachs einen Rückgang zaubern willst.

      Meinen Familiennamen wechsle ich nicht und ich habe es auch nicht nötig, mich hinter Fantasienamen zu verstecken. Du offensichtlich schon. Ob es nur die unhaltbaren Behauptungen und Falschmeldungen sind oder ob du noch mehr zu verheimlichen hast, weißt nur du allein.

  8. farbspektrum sagt:

    „Mehr als ausverkaufte Vorstellungen wird es nicht geben “
    https://buehnen-halle.eventim-inhouse.de/webshop/webticket/seatmap?eventId=10871

  9. Hz sagt:

    Die TOOH gehört zerschlagen und aufgelöst. Es kann nicht sein, dass es in dieser Stadt nicht möglich ist, kostenlosen Nahverkehr oder Kitas anzubieten, aber jeder ohnehin meist privilegierte Theaterbesucher kriegt von den alleinerziehenden Muttis, die an der Supermarktkasse schuften, seine Theaterkarte mit mehreren hundert Euro suventioniert. Langsam wird es es Zeit für eine demokratische Erghebung gegen diese ganze perverse Ausbeutung und Unterdrückung. Wenn die Leute nicht so blöd wären, sich mit Ausländer-raus-Parolen von der Konzernpartei AfD ablenken zu lassen, hätten wir längst eine echte demokratische Volksbewegung jeneits von rechts gegen die selbsternannten Eliten. Wenigstens scheint mit dem Schrader was in die richzige Richtung zu gehen.

Schreibe einen Kommentar zu Seb Gorka Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.