„Abschiebestopp“: Flüchtlingsdemo zieht durch die hallesche Innenstadt

Das könnte Dich auch interessieren …

213 Antworten

  1. Aristokra̱t sagt:

    ein altes Ehepaar bekommt bei den Gesindel eine anzeige

  2. Mario sagt:

    Wenn diese „Asylanten“ ausser Brot und Wasser noch andere Wünsche haben so sollen sie diese für sich behalten. Die haben hier gar nichts zu fordern, es reicht langsam.

  3. Mario sagt:

    Es geht hier nicht um Einschränkungen sondern um das Fordern dieser „Asylanten“ was langsam überhand nimmt. Was kommt morgen? Jeder „Asylant“ fordert 72 Jungfrauen, ein Haus und Mercedes. Oder das Recht sich mehrmals unter verschiedenen namen anzumelden um schön zu kassieren?
    Das einzige was die hier beantragen können ist Asyl und das wars. Ob und wer Asyl bekommt steht auf einem anderen Blatt. Die denken wohl die haben hier Narrenfreiheit und wenn denen was nicht passt machen sie unterstützt vom Linksgrünen Gesindel ne demo. klappt das nicht nehmen sie es sich mit gewalt. So Ronny sieht die Realität aus ob Dir das in Dein Klatscherhirn passt oder nicht!

    • Ronny sagt:

      Ob und was andere etwas fordern, was keinerlei Auswirkungen auf dich hat, kann dir doch egal sein!

      Und „fordern“ ist ja auch nicht „bekommen“. Diese Erfahrung dürftest du vor nicht allzu langer Zeit selbst noch gemacht haben. Und wenn du irgendwann mal eigene Kinder hast, wirst du staunen, was es alles für Forderungen gibt und dass man sich hüten sollte, allem nachzugeben.

      • 10010110 sagt:

        Na mit dem Argument dürfte es keine Politiker/Politik mehr geben und jegliches Verbrechen (und schon allein die Definition von Verbrechen) müsste dir egal sein, wenn du noch nicht davon betroffen warst. Das ist Blödsinn, Ronny. Man kann sehr wohl gegen etwas sein, was einen nicht direkt betrifft – abgesehen davon, dass die Veränderung durch die Veränderungen in deinem direkten Lebensumfeld dich durchaus betrifft, und man diese nicht gutheißen oder gleichgültig hinnehmen muss.

        • Ronny sagt:

          Es geht ihm aber nicht um das Betroffen sein. Schreibt er ja selbst. Und egal, wie oft du die These wiederholst, sie wird nicht überzeugender!

          Ja, die Definition von Verbrechen ist mir egal. Jedenfalls im Privatleben. 🙂

          Und dort sind mir auch Verbrechen egal, die mich nicht betreffen. Dir ist doch auch egal, dass jeden Tag Zehnausende von Unschuldigen sterben, weil sie nicht zu Essen und kein sauberes Trinkwasser, keine medizinische Versorgung haben. Weil sie in Gebieten zur Welt gekommen sind, in denen ein Menschenleben nichts wert ist oder weil sich kleine Gruppen um große Gebiete, Geld und Macht streiten. Dir sind, im Alltag, andere Dinge viel wichtiger: Radwege, weniger Autoverkehr, nachhaltiges Einkaufsverhalten usw.

          Ja, man muss die „Veränderung durch die Veränderung“ (ernsthaft?) nicht gutheißen und gleichgültig hinnehmen. Aber man muss auch nicht ständig auf Teufel komm raus Betroffenheit (im wörtlichen Sinne) heucheln, wo gar keine ist. Das nervt nämlich mehr als zwei Demos pro Jahr, von denen man zu allem Überfluss auch nur im Internet liest.

    • Ronny sagt:

      „Klatscherhirn“ ist niedlich. Hast du dir das selbst ausgedacht oder bloß irgendwo abgeschrieben?

    • Dann wsünsche ich dir mal, das du mal, das du in ein anderes Land fliehen musst.
      Mal sehen, ob du dann immer noch so denkst, wie du es jetzt geschrieben hast?
      Ich denke, es dürfte doch wohl jeder hier in Deutschland eine faire Behandlung verdienen.
      Und was du schreibst, das jeder nen Haus und nen Mercedes fordert, ist absoluter Bullshitt.
      Was das Recht auf Asyl angeht, ist aber der Staat gefordert. Er muss dafür sorgen, das sich nicht jeder doppel, dreifach etc. registrieren lassen kann. Und dafür hätte es eben eine Datenbank gebraucht, so, wie es schon bei „Straffälligen“ gemacht wird, das sie „erkennungsdienstlich“ behandelt werden. Dann hätte jede Behörde anhand der „Fingerabdrücke“ sofort gesehen, das dieser Flüchtling schon registriert ist.

    • Fadamo sagt:

      Ich glaube über die gier mancher flüchtlinge, können die mitarbeiter des sozialamtes,ein lied singen.

  4. Mario sagt:

    @Ronny: Wenn ich mal Kinder habe? Sorry habe zwei aber die fordern nicht mal die Hälfte von dem was diese Wirtschaftsflüchtlinge fordern und die tun auch keinem was.
    Und was die Veränderung angeht so mach die Augen auf oder hast Du Linsentrübung? Dann geh zum Augenarzt! Wann fordern diese Neubürger das wir arabisch lernen?

    • Ronny sagt:

      Tja, wann? Werde sie das jemals tun? Und falls ja, was spricht gegen das Erlernen einer Fremdsprache? Teufelszeug, ich weiß.

      Von welchen Veränderungen sprichst du denn nur? Einschränkungen musst du nicht hinnehmen. Sagst du ja selbst. Was dann?

  5. Poseidon sagt:

    Ich kann nicht nachvollziehen, daß die Aufnahme von 2-3 Millionen Flüchtlingen/Migranten innerhalb von ca. 3 Jahren keine Auswirkungen auf die Gesellschaft und die sie finanzierenden Mitglieder haben soll.

    Hans Werner Sinn ist da ganz anderer Meinung ( finanzielle Herausforderung von im ungünstigen Fall 40 mrd Euro). Das sind auf den Integrationsprozeß von beispielsweise 10 Jahren mindestens 2 Lebensarbeitsjahre mehr.

    Das sollte jedem bewußt sein.

    Der doofe Satz, spürst du denn schon eine Einschränkung für dich, ist so was von kurzsichtig.

    • Ronny sagt:

      Sieben. Es sind über sieben Millionen Flüchtlinge. Doch, bestimmt. Und die wohnen alle in Halle.

      Linsentrübung und Kurzsichtigkeit. Beides ziehe ich Wahnvorstellungen und pathologischem Lügen vor.

  6. Klara sagt:

    Mario, kennst Du jemanden, der sich etwas mit Gewalt genommen hat? Dann zeig ihn an. Anderenfalls ist das eine nicht bewiesene Behauptung. Eines der 10 Gebote heißt: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten. In unsere heutige Sprache übersetzt heißt das: Du sollst nichts Falsches über Menschen behaupten.
    Lass es also.

  7. Mario sagt:

    @Klara: Vergewaltigung, Raub und Diebstahl kannst Du selbst nachlesen. Aber da war bestimmt keine Gewalt dabei das sind alles Lügen. Zunahme der Straftaten alle Lüge.
    Ich gehe morgen demonstrieren damit diese Lügen aufhören.

  8. Klara sagt:

    @ Mario: Ja, hat es gegeben. Wird es geben. Aber warum scherst Du alle über einen Kamm? Findest Du es gut, wenn z.B. in den USA jemand behauptet, in Deutschland sind alle Nazis?

    @ Poseidon: ja, das Auswirkungen. Auch die, dass ich viel lerne, z.B. über Syrien und die Situation dort. Auch die, dass die Geflüchteten, die jetzt hier leben, vieles sehen und lernen, was sie dann auch wieder mit zurücknehmen werden in ihre Heimat. Und ich bemühe mich nach Kräften, dass das was Gutes ist. Und DAS ist vorausschauend. Denn die globalen Probleme können wir nur gemeinsam lösen. Und so ganz nebenbei habe ich neue, wunderbare Freunde.

    • 10010110 sagt:

      Erstens bist du naiv (überhöhst Einzelschicksale und überträgst sie auf die Gesamtheit) und gutgläubig (ich zweifle nicht daran, dass es anständige Menschen gibt, aber gehe auch nicht grundsätzlich davon aus, dass alle es sind) und zweitens sind das keine „globalen Probleme“, diese Probleme werden erst global gemacht.

      • Alena sagt:

        In Deutschland herrscht die Unschuldsvermutung.Das bedeutet das man davon ausgeht das Menschen anständig sind, bin sie etwas anderes gemacht haben. Das ist nicht gutgläubig, sondern einfach nur fair.

  9. Mario sagt:

    Ob in den USA jemand behauptet das in Deutschland alle Nazis sind geht mir am Hintern vorbei. Wenn man aber in Deutschlan als Nazi bezeichnet wird nur weil man eine andere Meinung als Linksgrün hat dann gibt mir das zu denken. Und das man mittlerweile alle über einen Kamm schert haben sich unsere Neubürger mit ihrem Verhalten selbst zu zuschreiben bzw. dürften sich bei ihren Artverwandetn bedanken.

    @Rudi: SFK halts Maul und trolle im Spektrum weiter!

    • @Mario
      Su bist kein Deut besser, du wirfst auch alle in einen Topf, nur weil ein paar Flüchtlinge straffällig werden.
      Die meisten sind friedlich und einfach nur froh, das sie aus den Kriegsgebieten entkommen sind.

  10. Klara sagt:

    Ja, aber Du musst da doch nicht mitmachen?

  11. Klara sagt:

    @Aristokrat:
    Dein Spruch ganz oben, der geht gar nicht.
    Und wenn das Paar angezeigt wird, weil es Granaten in die Menge der Demonstranten gefordert hat, dann ist das richtig. Und zwar egal, ob es ein altes Paar ist oder ein junges.
    Das war doch Aufforderung zum Mord.

    • Meckerbock sagt:

      @klara sie tun mir eigentlich nur leid .. verschrobene linke Weltverbesserer Meinung .. und die Antwort ihrerseits die sie Poseidon gegeben haben drückt das auch aus ..
      sie nutzen mit Selbstverständlichkeit Freiheiten und rechte in dieser Gesellschaft die sie anderen mit anderer Meinung nicht zubilligen,,,

      😉 das ist verrückt..

      • Alena sagt:

        Klara hat aber Recht. Wir leben in einem Rechtsstaat. Da muss jeder gleich behandelt werden. Und in einem Rechtsstaat gelten die Gestetze für alle. Das alter ist dabei irrelevant.

    • Aristokra̱t sagt:

      Mord ist das nicht sondern ein Vorschlag Mord ist erst die Tatausführung ich kann auch vieles sagen es machen und wollen liegen Welten dazwischen

  12. Hansimglück sagt:

    Ne, als Nazi wirst du wohl bezeichnet, weil du dich absichtlich im Wortschatz und bei Thesen von Compact, Poggenburg und Höcke bedienst.

  13. Gordon sagt:

    Aus welchem Loch kommen denn die ganzen Neonazis hier?

  14. Propediporkerkit sagt:

    Ich weiß nicht, ob ich verzweifelt lachen oder zornig weinen soll bei all der unterschwelligen Menschenverachtung, die einige User bei diesem Thema immer wieder an den Tag legen.
    Alle fordern Empathie und Verständnis für die eigenen Ansichten und Nöte- kaum einer ist im Gegenzug bereit, sich ernsthaft in sein Gegenüber hinein zu versetzen. Menschlich, allzu menschlich…

    Ich bin verärgert und habe Angst. Trotzdem höre ich zu.

    • Ren Yuki sagt:

      Sie selbst schreiben „Alle fordern Empathie und Verständnis für die eigenen Ansichten und Nöte- kaum einer ist im Gegenzug bereit, sich ernsthaft in sein Gegenüber hinein zu versetzen.“ Das gilt aber auch für die Flüchtlinge. Bei vielen geht es auch nur ICH ICH ICH. Einerseits sieht man halb skeletierte (lebende) Kinder auf der Straße liegen oder Kinder mit aufgeblähten Bäuchen die irgendwelche Erkrankungen haben und von AI und Co mühsam aufgepeppelt werden. Andererseits sieht man bei Focus einen wohlgenährten afirkaneischen Muskelprotz mit erhobenen Armen in King Kong Pose. Mit einem Smartphone in der Hand und 8000USD! um den Schleußer zu bezahlen. Ist der wirklich ein Armutsflüchtling oder sind die Armen diejenigen die im Land zurückbleiben weil sie kein Geld zum flüchten haben. Da höre ich Afrikaner in die Kamera sagen „Ich will nach Deutschland weil es dort gutes Essen und 350€ (HartzIV)gibt“ oder „Ich habe nicht vor in Deutschland zu arbeiten und wenn ich die deut. Staatsbürgerschaft bekomme hole ich meine 10köpfige Familie nach.“ Wovor fliehen die vor der Arbeit? Muss ich wirklich Mitleid mit diesen Menschen haben, die nicht wegen Arbeit sondern von vornherein wegen der Sozialleitungen herkommen und offenslichtlich auch nicht vorhaben sich dankbar zu zeigen. Da wird nicht versucht Deutsch zulernen oder sich zu integrieren, andere legen ihre Kinder zum überfahren auf die Straße weil sie eine bessere Unterkunft wollen oder fackeln Flüchtlingsheime an und gefährden ihre Mitbewohner weil ihnen was nicht passt, andere vergewaltigen Frauen weil sie gerade erregt sind (Aussage eines Flüchtlings)haben mehrer Identitäten bzw. rauben Leute aus weil ihnen das Geld zuwenig ist oder schlagen sie zusammen weils Spaß macht. Mir ist klar das nicht alle so sind aber es sind auch keine Einzelfälle. Jetzt versetzen sie sich mal in die Opfer bzw. in diese Menschen hinein die solche Leute mitfinanzieren müssen. Und ehrlich wenn ich höre das einer seiner Ex das Gesicht aufschlitzt oder ein Obdachloser abfgefackelt wird dann tut es mir leid aber solche Bestien kann ich keine Menschlichkeit mehr entgegenbringen egal ob Flüchtling oder nicht. Solang die Regierung solche Menschen genauso finanziert wie friedliche, dankbare Flüchtlinge kann man auch nicht erwarten das die Menschen das gut finden.

  15. Poseidon sagt:

    @klara,

    ich stimme dir zu, daß es viele Eigenschaften von offenen, sensiblen Flüchtlingen gibt, von denen wir auch wir als Gesellschaft auch etwas lernen können.

    Das Flüchtlingsprogramm, welches wir über unseren Sozialstaat und Integrationskurse abziehen, halte ich jedoch für höchst ineffizient.

    Auch ich kenne nette Flüchtlinge, von denen ich menschlich etwas verinnerliche.

    Realismus schadet jedoch keiner Gesellschaft, gerade den hier Teilnehmenden ist es anzuraten.

  16. Klara sagt:

    @ poseidon:
    Ja, ich habe auch den Eindruck, dass da vieles nicht gut läuft. Manches muss erst gelernt / versucht werden. Erfahrungen müssen gemacht werden. Bedarfe (was ist wirklich richtig und notwendig) müssen ermittelt werden. Und der Mut zu Korrekturen muss da sein. Das geht nur, wenn man einander zuhört, Erfahrungen (nicht Gerüchte) anderer beachtet und analysiert.
    Aber ohne eines geht es nicht: Ohne den guten Willen, Geflüchtete anzuerkennen als das was sie sind: Menschen. Menschen wie Du und ich.

  17. lederjacke sagt:

    Liebig und seine Fans, echt armselig!

  18. mirror sagt:

    Wer nicht akzeptiert, dass Deutschland als Staat nicht die ganze Welt retten kann, kann natürlich eine Welt ohne Staats- und Hilfegrenzen fordern. Wer Verantwortung für die Bürger seines Staates übernimmt, muss wohl oder Übel Grenzen setzen.

    Nach Aussage Schäubles waren dies €22 Mrd in 2016. Die Frage ist natürlich, ob man mit dieser gigantischen Summe nicht anders, effektiver und effizienter helfen kann. Diese Frage muss diskutiert werden und nicht sofort als Rechts-Populismus vom Tisch gewischt werden.

    Bei meinen Auslandsaufenthalten bin ich noch nie auf die Idee gekommen, für irgendwelche Themen auf die Strasse zu gehen. Ich fühle mich als Gast und benehme mich so.

    • Ronny sagt:

      Wie oft warst du denn bei deinen Auslandsaufenthalten auf der Flucht? Hättest du es hingenommen, wenn gegen (deine) Grund- und Menschenrechte verstoßen worden wäre?

      • mirror sagt:

        Seit wann ist Abschiebung bei abgelehntem Asylantrag ein Verstoß gegen die Menschenrechte? Ist die Flucht aus dem IS-Gebiet oder vor den Gebieten mit Kriegshandlungen nach Deutschland ein Menschenrecht oder reicht der zeitlich begrenzte Schutz und die Versorgung von Flüchtlingen in den Lagern der Region nicht aus? Ist der Anspruch von Wirtschaftsflüchtlingen auf Sozialleistungen in Deutschland eine Menschenrecht? Haben die Millionen Inder in Dehli und Kolkotta, die auf der Strasse wohnen und nur einmal am Tag im Kloster eine Mahlzeit bekommen, weniger Menschenrecht auf Sozialhilfe in Deutschland als der Flüchtling aus dem Irak, der sich in friedlicheren Regionen des Landes aufhalten kann?

        Wahrscheinlich wieder vergebene Liebesmüh. Die Welt ist etwas komplizierter!

        • Ronny sagt:

          Beantworte doch erstmal meine Fragen, dann machen wir mit deinen weiter. Die haben sich dann vielleicht sogar schon erledigt. Hier der Einfachheit halber nochmal:

          Wie oft warst du denn bei deinen Auslandsaufenthalten auf der Flucht? Hättest du es hingenommen, wenn gegen (deine) Grund- und Menschenrechte verstoßen worden wäre?

          Bevor du wieder die Inder in’s Spiel bringst und deren Städtenamen falsch schreibst, vielleicht erstmal bei der angefangenen Sache bleiben.

  19. farbspektrum sagt:

    Wenn man das Problem der Wirtschaftsflüchtlinge abschaffen will, muss man den Kapitalismus abschaffen. Das wollen aber die Flüchtlinge sicher auch nicht.

  20. Nachtschwärmer sagt:

    „Der Nafri der hat Samenstau, dann gönnt ihm doch die blonde Frau.“

    Herrlich 😀 😀 😀

  21. Klara sagt:

    @ nachtschwärmer:
    Du hast offenbar ein ziemlich mieses Frauenbild. Machst den IS-lern echt Konkurrenz.

  22. farbspektrum sagt:

    Interessant, dass es in Deutschland wohl zwei Sorten von Bürgern gibt. Da gibt es alteingesessene Deutsche, für die hinter dem Baum ein Aufpasser für alles Mögliche lauert, andererseits gibt es Migranten, die offenbar tun und lassen können, was sie wollen.
    http://www.mz-web.de/halle-saale/haarige-konkurrenz-halles-barbiere-bereiten-handwerkskammer-kopfzerbrechen-25672852

  23. farbspektrum sagt:

    „Dem Justizministerium (Sachsen) zufolge galten von Januar bis September 2016 rund 7600 Zuwanderer als Tatverdächtige in diversen Fällen, meist Diebstahl. Knapp ein Drittel von ihnen stammt aus den Maghreb-Staaten – obwohl die Flüchlinge aus Algerien, Libyen, Marokko und Tunesien nur einen Anteil von 9,7 Prozent aller Asylbewerber stellen.“
    (MDR-Text von heute)
    Stop Deportation!

  24. Klara sagt:

    @ farbspektrum:
    hast Du bitte mal den Link?

  25. Hedwig Jensch sagt:

    Sie halten die Deutschen für dumm . Sie lassen sich aber nichts länger gefallen !

  26. farbspektrum sagt:

    Bitte mal nicht verdummen lassen von Prozentzahlen pro Einwohner.
    Das sind Straftäter, die vorher nicht da waren und die zusätzlich in unserem Land aktiv sind.

  27. Klara sagt:

    Der Artikel ist völlig unbrauchbar.

    • farbspektrum sagt:

      Ja, Lügenpresse.

    • Röderberg1848 sagt:

      Warum? Weil der Artikel nicht in Ihr heiles Weltbild passt?
      Gehen Sie mal nach Halle-Neustadt und befragen Sie die Bewohner nach Kellereinbrüchen. Sie werden staunen, was dort seit Monaten abgeht.

      • Hansimglück sagt:

        Danach gehen Sie nach Kröllwitz, dann nach Büschdorf, dann in die Südstadt, dann in die Altstadt. Die Einbrüche gibt es eigentlich überall. Hach, mein Einbruch war 2015 im Februar. Da wirkten die Polizisten schon sehr gelangweilt und wollten nicht sagen, wie oft sie pro Tag so ausrücken. Damals hieß es Beschaffungskriminalität. Dann war überall von osteuropäischen Banden zu lesen.

        • farbspektrum sagt:

          Ja die Polizei will die Deutschen schützen, deshalb erfindet sie die osteuropäischen Banden. Und die Lügenpresse deckt es nicht auf, sondern macht mit. Das darf nicht wahr sein, das passt nicht ins Weltbild vom gemeinsamen grenzüberschreitenden Happening.

      • Rudi sagt:

        Weil die Hauseingangstüren und Keller halt räudig geschützt werden, eben leichte Beute für Einbrecher sind. Das ist der Hauptgrund für den Anstieg von Kellereinbrüchen.

        • farbspektrum sagt:

          Die schlechte Schützung gab es aber schon vor dem Anstieg. Und wenn alle Wohnungen und Keller mit Panzertüren gesichert sind, gibt es eben auf der Straße eine über den Deetz. Und wenn Omi keine Videoüberwachung hat, macht sie eben jedem auf, der klingelt. Das machte sie schon zu Zeiten als es noch ungefährlich war. Und wenn sie Videoüberwachung hat, gibt sie ihrer „Enkelin“ immer noch Geld, wenn die anruft. In den Großfamilien lacht man sich scheckig über so viel Vertrauen.

          • Rudi sagt:

            Wenn die Kriminalität in einem Bereich steigt, dann wird sie weiter steigen, wenn man blauäugig wie bisher darauf vertraut, dass die Keller vollgeräumt werden. Auch hier gilt Anbebot und Nachfrage.

            Ist ähnlich wie bei offenen Ladenzonen. Seit ihrer Einführung haben Diebstähle zu- und nicht abgenommen.

  28. Klara sagt:

    Nein, einfach unkonkret.

  29. Hedwig Jensch sagt:

    In der „Welt“ Steht das selbe !

    Justiz klagt über Probleme mit nordafrikanischen Häftlingen

    Bei der Kriminalität durch Zuwanderer hatte Sachsen 2016 zumindest bis September einen leicht rückläufigen Trend registriert. Es wurden 7579 Zuwanderer als Tatverdächtige mit 14.043 Straftaten (ohne ausländerrechtliche Verstöße) erfasst. Schwerpunkt waren dabei Diebstähle, vor allem in Läden.

    Ein knappes Drittel der Betroffenen stammte aus den Maghreb-Staaten, obwohl diese nur einen Anteil von 9,7 Prozent aller Asylbewerber stellen. Die Statistik wird dabei durch sogenannte Mehrfach- und Intensivstraftäter dominiert: 664 Täter waren für 36 Prozent aller durch Zuwanderer begangenen Straftaten verantwortlich.

  30. farbspektrum sagt:

    Das kann alles gar nicht wahr sein,der Kölner Silvester-Spuk war eine Computeranimation.
    Von der Kultur der Großfamilien können wir in puncto Zusammenhalt noch etwas lernen:
    http://www.mz-web.de/erfurt/neun-personen-stuermen-eine-wohnung-79-jaehrige-in-eigener-wohnung-ausgeraubt-25672566

    • Hedwig Jensch sagt:

      Den Zusammenhang zu den Massenvergewaltigungen in Köln verstehe ich nicht , aber was da in Erfurt passiert , ist nur der Anfang !

      • Hansimglück sagt:

        Wenn ich Massenvergewaltigung und Köln zusammen google, kommt das Wort nicht einmal.

        • farbspektrum sagt:

          Google doch mal „Köln“ und „1000 Anzeigen“.
          Dann bekommst du die Fake-News serviert. Alles nur Wichtigtuer.

        • Nachtschwärmer sagt:

          „Wenn ich Massenvergewaltigung und Köln zusammen google, kommt das Wort nicht einmal.“

          Dann benutzt du wohl ein anderes Google, ich bekomme da 12.300 Ergebnisse.

          • 10010110 sagt:

            Ihr habt wohl noch nie von der Filterblase gehört, bzw. davon, dass (nicht nur) Google dank komplexer Algorithmen und der Analyse eures Verhaltens im Internet ziemlich genau über eure Interessen bescheid weiß und euch entsprechend darauf zugeschnittene Inhalte liefert? Also so gesehen kann man schon sagen, dass jeder ein „anderes“ Google angezeigt bekommt.

            https://www.youtube.com/watch?v=JaKFAenRpjY

            Manchmal hilft es schon, einfach regelmäßig seine Browser-Cookies zu löschen.

  31. Klara sagt:

    Ja, dann warten wir mal ab, was in Erfurt schließlich rauskommt.
    Aber um Missverständnissen vorzubeugen: natürlich ist jeder Diebstahl, jeder Raub, jede Vergewaltigung zu viel.

    Allerdings finde ich (zumindest nach kurzer Recherche)noch gar keine Kriminalstatistiken für 2016. Die kommen oft erst im Frühjahr für das zurückliegende Jahr. Die Statistik für Sachsen 2016 habe ich auf der Seite des sächsischen Innenministeriums noch nicht gefunden.

  32. Hansimglück sagt:

    Niemand bestreitet, dass mehr Menschen mehr Kriminalität verüben.
    Die Übertreibungen sind nur das peinlich lächerliche.

    Dieses Bowling-Green-Massaker war aber natürlich ganz schlimm, will ich nicht bestreiten.

  33. mirror sagt:

    Die meisten Staaten der Welt legen ihr Augenmerk auf die Einreisekontrolle und wählen über Visum-Vergabe die Menschen aus, die sie im Land haben wollen.

    Wir haben den unkontrollierten Zutritt gewährt und investieren jetzt in mehr Polizei, Verfassungsschutz bis hin zur Fußfessel.

    • Rudi sagt:

      Offenbar kennst du nicht einmal den Unterschied zwischen Visumsantrag und Asylantrag. Facepalm.

    • Ronny sagt:

      Das mit dem unkontrollierten Zutritt ist nicht richtig und die Investitionen wurden schon lange gefordert.

      • mirror sagt:

        Bei 520 Gefährder (Stand 09/2016) kann man von einem kontrollierten Zutritt nicht sprechen, eher von einem registrierten Zutritt. Vor Beginn der Zuwanderung wurde Polizei abgebaut und Dienststellen geschlossen. Erst 2016 wurde begonnen, diese Fehlentwicklung zu korrigieren.

        • Ronny sagt:

          Es sind 570 Gefährder (Stand 02/2017) mit offiziellem Wohnsitz bzw. Aufenthaltsort in Deutschland erfasst. Das Problem bei „Gefährdern“: es liegt keine Straftat vor. Eine „Kontrolle“ beschränkt sich damit auf Überwachung, Observation und eventuell, irgendwann vielleicht, unter Umständen eine Fußfessel.

          Die Zahl sagt nichts über deren Zutritt aus, wohl aber über die Tatsache, dass die 570 namentlich bekannt sind und unter Beobachtung stehen. 90 davon sitzen übrigens im Knast.

          Bereits vor Umsetzung der deutschlandweiten Polizeireformen und Budgetkürzungen gab es Forderungen, stattdessen doch mehr zu investieren oder wenigstesn nicht zu kürzen. Diese Forderungen wurden nicht nur in den politischen Debatten, die solchen Vorhaben vorausgehen gestellt.

          Die hiesige Strukturreform aus dem Jahr 2007 hatte vor, während und nach ihrer Einführung Gegner und Kritiker und so auch die Strukturreform, die 2013 vorgestellt wurde und ab 2015 umgesetzt wurde.

          • mirror sagt:

            Die Politiker haben es gemacht wie sie: Viel geredet und nichts getan. Erst im letzten Jahr wurde die Umsetzung der Maßnahmen beschleunigt.

  34. Poseidon sagt:

    Wer die scharfen Grenzkontrollen in arabischen Staaten in letzter Zeit mitgemacht hat, kann überhaupt nicht verstehen, warum so viele Pässe von Migranten verloren gegangen sind.

    Ohne Paß kein Eintritt.

    Ob da die Bundesregierung mehr weiß?

  35. wolfgang sagt:

    Was manch Schreiber hier ablässt zeigt wahrhaft „geistige Grösse“.

  36. Poseidon sagt:

    Der Spiegel scheibt: Noch nie gab es so viele zivile Tote bei Kämpfen und Anschlägen in Afghanistan.

    5 Bundesländer schicken keine Afghanen mehr zurück.

    11500 Tote werden genannt.

    Wenn die Afghanen jetzt Asyl in Deutschland suchen, wo vor einigen Jahren noch 12.000 Verkehrstote gezählt wurden…. kaum vorstellbar.

  37. Poseidon sagt:

    @Ronny,

    du kannst dir aus Syrien sogar deine Hochschulabschlüsse schicken lassen.

    Auch in Syrien gibt es Pässe, Visa, Paßkontrollen.
    Glaubst du, die syrischen Asylbewerber, die während ihres laufenden Asylverfahrens ihre Verwandten in Syrien besuchen, reisen ohne Paß nach Syrien ?

    Warst du in letzter Zeit dort?

    • Ronny sagt:

      Warst du nun überhaupt in arabischen Staaten und hast die „scharfen Grenzkontrollen“ selbst erlebt? Oder hast du das nur so gesagt, weil es so sein könnte?

      • mirror sagt:

        Der Oman hat die Grenzen zum Jemen zugemacht, da die Omani keinen wuchernden Rauschgifthandel im Land haben wollen. Die Saudis haben Milliarden in den Grenzschutz aus Angst vor Terroristen investiert. Damit ist das Problem für UAE, Bahrain und Qatar gelöst.

        Übrigens, jede Woche Donnerstag und Samstag gibt es eine hervorragende Flugverbindung von Leipzig über Istanbul in die Region. Einfach mal den Hintern in Bewegung setzen.

  38. Klara sagt:

    @ Poseidon:
    Bitte schick mal einen Link oder sonstige Info über Syrer, die hier Asyl beantragt haben und nach Syrien reisen.
    Ich kann mir das eigentlich nur für Syrer vorstellen, die ohnehin per Einreisevisum hier sind und eben nicht als Geflüchttete, die einen Asylantrag gestellt haben. Aber ich möchte es richtig wissen.

  39. Klara sagt:

    In dem Beitrag ist zu hören: „einige“. Von 200.000. „Urlaub“ nennt man das auf dem Amt. Das ist die Zeit, in der Leistungsempfänger nicht anwesend und erreichbar sein müssen.
    Ob die wirklich in den Urlaub, wie wir ndas verstehen, fahren, sich einen Bunten machen, das wage ich zu bezweifeln. Ich kann mir vorstellen, dass es familiäre Gründe gibt zu versuchen, zurück zufahren, aber dann wieder her zu kommen.
    Aber wie das auch sei: daraus abzuleiten, dass alle gar nicht verfolgt sind, dass man alle schnell wieder zurückschicken kann, das haut sicher nicht hin. Es ist eben doch alles viel komplizierter.

    • 10010110 sagt:

      Das sind doch aber auch alles nur Mutmaßungen. Was ist denn an deinen Mutmaßungen besser als an denen der anderen? Dass sie die Welt positiver sehen als sie ist?

  40. Poseidon sagt:

    @Klara

    Das war tatsächlich der Artikel von farbspektrum.
    Die Syrer, die während ihres Asylverfahrens zurückfahren, sind sicher nicht repräsentativ.
    Und es werden verschiedenste, individuelle Gründe vorliegen.

    Ganz generell glaube ich, daß wir ein klar definiertes Einwanderungsgesetz, europatauglich, brauchen, und einheitliche Asylregelungen.
    Für das Recht auf Asyl würde ich unser Sozialsystem bei Inanspruchnahme dessen auf Sachleistungssystem umstellen, um andere Gründe zu minimieren.

    Gleichzeitig müßten Ausbildungsstrukturen geschaffen werden, die während der langen Wartezeiten greifen.

    Eine Präferenz, in welchem europäischen Staat man Asyl bekommt, dürfte es nicht geben.

    Hier wäre ein Finanzausgleich angebracht, der menschenwürdige Bedingungen in jedem europäischen Staat schafft.

    Das Fehlen eines Passes müßte einen Prozeß in Gang setzen, in dem zweifelsfrei die (eine!!) Idendität geklärt wird..

    Außerdem müßten wir uns verpflichten, einen bestimmten Prozentsatz als Entwicklungshilfe zur Verfügung zu stellen. Das darf keine Alibisumme sein.
    Vielleicht sollten wir in Deutschland das Berufsbild des Entwicklungshelfers schaffen, damit die Gelder mit deutscher Gründlichkeit, und korruptionsfrei bei den Menschen ankommen.

    Über das Asylrecht die Armutsmigration zu regeln, ist falsch, und hinterläßt nur viele unglückliche Menschen.

    Einem Schwarzafrikaner, der allein hier einreist und auf den eben keine blonde Frau wartet, ein Steinhaus und ein Auto, bleibt im Endeffekt oft nur der Alkohol oder das
    Kleindealertum.
    Die Häuserfluchten von Halle Neustadt und trübe, kalte Tage, sind letztendlich nicht besser, als „der blaue Himmel über Kinshasa“.

  41. farbspektrum sagt:

    Es können doch noch so viele versuchen, die Leute zu belügen und besoffen zu quatschen. Junge Männer, die kommen und ihre Familien zurücklassen sind keine Kriegs- sondern Wirtschaftsflüchtlinge und stammen nicht aus Kriegsgebieten, sondern aus Flüchtlingslagern. Ausnahmen bestätigen die Regel und werden gern in den Medien präsentiert ohne den Wahrheitsgehalt ihre Behauptungen zu überprüfen. In den Fake-News der Regierung und der Medien hört man auch ständig „Flüchtlinge aus Syrien“, dabei stellen sie nur rund ein Drittel der Asylsuchenden. Ganz abgesehen von der Frage, wie viele einfach behaupten, ihren Pass verloren zu haben und „Syrer“ angeben.

  42. Klara sagt:

    @ 10010110

    Wenn ich klarstelle, dass es nicht die Regel ist, dass geflüchtete Syrer nach Syrien reisen und dass es einige wenige sind, dann sind das keine Mutmaßungen. Und woher der Begriff „Urlaub“ in diesem Zusammengang kommt, ist auch keine Mutmaßung. Und wenn ich überlege, was diejenigen für Gründe, die tatsächlich nach Syrien fahren ( was ich gar nicht überprüfen kann), das kann ich mir in alle Richtungen überlegen.

  43. Klara sagt:

    @ poseidon:
    Ein „klar definiertes Einwanderungsgesetz“ fordern z.B. die Grünen schon lange. Eben damit Asylgesuche und Zuwanderung aus anderen Gründen nicht vermengt werden und das Recht auf Asyl vollumfänglich erhalten bleiben kann.
    Wenn Du das Einwanderungsgesetz hast, brauchst Du das Asylrecht nicht auf „Sachleistungen“ umstellen. Anerkannte Asylbewerber sind u.U. sehr lange hier und sie müssen alle Chancen haben, aus der Abhängigkeit vom Amt rauszukommen.Und vorallem dürfen sie nicht als Menschen 2.Klasse behandelt werden. Das hatten sie woanders zur Genüge.

    Du schreibst weiter:
    „Außerdem müßten wir uns verpflichten, einen bestimmten Prozentsatz als Entwicklungshilfe zur Verfügung zu stellen. Das darf keine Alibisumme sein.“
    Diesen Prozentsatz gibt es bereits und das schon lange. Er ist zu gering und wird oft nicht mal wirklich gezahlt bzw. für verquere Art von Entwicklungshilfe. Ihr könnt alle dazu beitragen, dass sich das ändert: Forderungen an Eure Abgeordneten stellen. An zuverlässige NGOs spenden.

    zu: „Das Fehlen eines Passes müßte einen Prozeß in Gang setzen, in dem zweifelsfrei die (eine!!) Idendität geklärt wird.“
    Habe eben in den Nachrichten gehört, dass inzwischen jeder Zuwanderer erkennungsdienstlich behandelt wird. Eben um doppelte Identitäten auszuschließen.

    Was Du zu Europa schreibst, ist sicher richtig, aber eine Zwangszuweisung halte ich für schwierig. Man sollte Familien zusammenführen können. Oder auch Sprachkenntnisse berücksichtigen.

  44. Klara sagt:

    @ farbspektrum:
    Du schreibst: „Junge Männer, die kommen und ihre Familien zurücklassen sind keine Kriegs- sondern Wirtschaftsflüchtlinge und stammen nicht aus Kriegsgebieten, sondern aus Flüchtlingslagern.“
    Was meinst Du, warum sie in Flüchtlingslagern sind? So toll ist es da nicht, auch wenn es ein Zelt gibt und Wasser und was zu essen. Würdest Du Deine Frau mitnehmen und ihr eine Bootsfahrt übers Mittelmeer zumuten? Oder doch nicht erstmal die Lage sondieren?

    Und ich muss doch mal fragen: Ist Hunger kein Grund für eine Flucht aus Afrika? Hunger, weil nichts mehr wächst, weil der Klimawandel ( den wir hier verursachen!) zu immer häufigeren Dürren führt? Für diese Art von „Wirtschaftsflüchtlingen“ habe ich größtes Verständnis.

    An Deinen Postings stört mich kolossal, dass Du nur ätzt. Wie stellst Du Dir denn die Welt in 30 Jahren vor? Wie soll sie deiner Meinung nach aussehen?

  45. farbspektrum sagt:

    Wenn sie aus Flüchtlingslagern kommen, sind es keine Kriegsflüchtlinge.
    Wenn wir alle Hungernden der Welt aufnehmen, hungern wir selber.
    Wenn ich mir deine Postings anschaue, zeigen sie zwar viel Empathie aber keinen Verstand.

  46. Klara sagt:

    farbsprektrum schrieb: „Wenn sie aus Flüchtlingslagern kommen, sind es keine Kriegsflüchtlinge.“

    Wie kommst Du auf diese Idee?

    • Rudi sagt:

      Weil das Wort Humanität für ihn nur eine Floskel ist. Kein einziger Asylsuchender hat ihn bislang was gekostet, gestohlen oder die Frau weggeschnappt. Aber er benimmt sich eben wie Rumpelstilzchen.

    • farbspektrum sagt:

      Wer aus einem Krieg flüchtet, flüchtet, weil sein Leben gefährdet ist. Wer aus einem Lager flüchtet, flüchtet, weil wer den Umständen des Lagers entkommen will.
      Das ist aber kein Asylgrund.

  47. Klara sagt:

    @ farbspektrum: Du verstehst mich nicht. meine Frage ist: wie kommen die ins Flüchtlingslager? Flüchtlingslager entstehen, weil Leute aus einem Land in ein anderes Land fliehen und da in Lager gesteckt werden. Sie fliehen vor Bürgerkrieg, Krieg und auch vor Hunger.
    Du machst es Dir nzu einach.

    • mirror sagt:

      Warum endet die Flucht vor Krieg nicht in einem Lager der Region? Sie haben dort Schutz vor Kriegshandlungen. Sollen die Bürger des Landes nicht nach Kriegsende zurückkehren und das Land wieder aufbauen? Im Lager in Jordanien sind sie näher dran.

      • Hansimglück sagt:

        Kann sie, muss sie aber nicht. Du hast sicher Bilder von solchen und solchen Lagern gesehen.

        • mirror sagt:

          Richtig, die Bilder sind schrecklich. Ich habe aber auch die Menschen auf der Strasse in Indien und Mexiko gesehen, die unter den selben Verhältnissen leben. Im Hinblick auf Afrika muss ich mich auf Bilder in der Presse verlassen, aus dem Sudan habe ich Bilder von Freunden bekommen.

          Es wäre effizienter, ein Teil der 22 Mrd direkt in diese Lager zu geben, um die Versorgung zu verbessern und Kindern und Jugendlichen dort Bildung zukommen zu lassen.

          Wir werden es nicht schaffen, alle Menschen dieser Welt, die in katastrophalen Umständen leben, bei uns aufzunehmen.

          • Vulcanus sagt:

            Acuh das ist kein Argument, nicht wenigstens einem Teil dieser Menschen zu helfen.

          • mirror sagt:

            Mit dem gleichen Geld könnte man mehr Menschen besser helfen, wenn sie in der Region bleiben.

            Die Selektion über die Möglichkeit, einen Fluchthelfer bezahlen zu können, ist hochgradig ungerecht.

          • Vulcanus sagt:

            Korruption taucht in deinem Wortschatz nicht auf, oder? Die Milliarden und aber Milliarden, die die letzten 60 Jahre nach Afrika geflossen sind, damit die Menschen „in der Region bleiben“ – hat nicht so gut geklappt, ne?

            Aber das ist ein typisches Verhaltensmuster. Bloß nicht die Probleme der Welt vor meiner Haustür!
            Nur kann man sich weder aus der eigenen Verantwortung stehlen, noch kann man glaubhaft damit argumentieren, dass ja „alle“ kommen würden, wenn man wenigen hilft. Das ist feige und realitätsfern.

          • mirror sagt:

            Korruption ist ein guter Hinweis. Nicht einmal Geld reicht aus, um die Welt zu retten.

            Wer akzeptiert, dass Deutschland nicht alle Menschen dieser Welt aus der Armut retten kann, sollte sich gefälligst damit auseinandersetzen, wie das Geld am besten eingesetzt wird und wie es gerecht verteilt wird. Da ist die Zuwanderung in unsere Sozialsysteme für einen kleinen, bevorzugten Teil die teuerste und ungerechteste Lösung. Die Willkommenkrieger beruhigen mit den 22 Mrd ihr Gewissen. Der Großteil der armen Menschen in der Welt ist ihnen egal.

          • Vulcanus sagt:

            Woher kommt denn immer nur der Irrglaube, dass alle und auch noch auf einmal gerettet werden sollen?

            Und das taugt immer noch nicht als Argument, die Hilfe den tatsächlich Anwesenden zu verwehren. Egal wie oft es noch wiederholt wird. Erst recht nicht, wenn keine fundierte Begründung geliefert wird.

          • mirror sagt:

            Es ist einfach eine Frage der Gerechtigkeit. Es wird den Menschen geholfen, die sich einen Schlepper leisten können und den anderen nicht.

            Es ist eine Frage der politischen Strategie, ob man die Bevorzugten weiter in den Sozialsystemen behält oder diese nach Ende der Kriegshandlung sofort wieder zurückführt. Ebenso ist es die Frage der politischen Strategie, ob man Wirtschaftsflüchtlinge aufnimmt oder sofort wieder abschiebt.

            Zu den Forderungen der Demonstranten gibt es sinnvolle und begründete Alternativen. Darum geht es. Von einem Verwehren der Hilfe für die Anwesenden hat keiner gesprochen.

          • Vulcanus sagt:

            Die, die sich Schlepper leisten können (nicht alle sind mit Hilfe illegaler Schleuser nach Deutschland gelangt, aber erstmal egal), sind die, über entsprechende finanzielle Mittel verfügen. Die haben sie entweder durch gut bezahlte Arbeit (=gute Ausbildung) oder aufgrund vermögender Familie erworben. Beides sind nicht die schlechtesten Eigenschaften für „Einwanderer in die Sozialsysteme“. Und denen soll jetzt nicht geholfen werden, weil das ungerecht wäre? Das ergibt keinen Sinn!

          • mirror sagt:

            So sind sie, unsere Kapitalisten. Es wird nur dem geholfen, der sich die Hilfe leisten kann. Selektion über den Geldbeutel.
            Ich könnte mir da andere Alternativen vorstellen.

            Der Begriff Gerechtigkeit wird zwischen uns beiden wohl völlig unterschiedlich ausgelegt.

      • Vulcanus sagt:

        Schaffen sie es dort auch, das Ende des Krieges überhaupt zu erleben? Auch in Jordanien schwelgt man in Flüchtlingslagern nicht im Luxus. Hygienische Zustände, Krankheiten, nur rudimentäre medizinische Versorgung, mangelhafte Ernährung – das sind alles keine positiven Einflüsse auf die Lebenserwartung und -qualität.

        Und man braucht von Deutschland aus auch nur ein paar Stunden bis Syrien. Die Entfernung ist wohl das schwächste Argument.

  48. Poseidon sagt:

    Klara, wenn man Anfang 2017 anfängt, Fingerabdrücke als Idenditätsmerkmal zu nehmen, hat man 2 Jahre vertan. Unterlassungstatbestand !

    Es passiert doch jetzt nur etwas, weil die Bundestagswahlen bevorstehen.

    Hilfe zur Selbsthilfe ist der effektivste, und humanste Lösungsansatz.

    Einwanderung in unser Sozialsystem, wo der Anspruchsberechtigte 2,5 mal soviel bekommt, wie ein bulgarischer Polizist, ist nonsense.

    Das muß man immer wiederholen.

    Unsere Gesellschaft verkraftet die Verwerfungen, die sich durch die große Anzahl an Migranten und Flüchtlingen ergeben, nicht. Die EU zerbricht auch daran.

    Ein Umdenken in Richtung Vorort-Hilfe ist essentiell.
    Korruption ist kein Hinderungsgrund, wofür gibt es Staatsanwälte bei der Weltbank, die das kontrollieren
    (ein Freund von mir).

    • Spiegelleser sagt:

      Die Weltbank … hat <b<Staatsanwälte … die kontrollieren Korruption … und der Lebensgefährte von „Poseidon“ ist einer davon.

      Das ist so geil! 😀 Wie kommst du immer nur auf solchen Schwachsinn? Das ist seit langem wirklich mal wieder ein echtes Highlight! 😀

      • Spiegelleser sagt:

        Allein die Kombination „Mein Freund ist Staatsanwalt bei der Weltbank.“ ist so herrlich. Ich breche ab! 😀 😀

      • mirror sagt:

        Ob man die jetzt Staatsanwälte nennt, sei dahin gestellt. Richtig ist aber, dass alle Projekte der Weltbank begleitenden und abschließenden Audits unterzogen werden. Nicht immer so überheblich, wenn man sich selbst durch ausgeprägte Ahnungslosigkeit auszeichnet.

        • Spiegelleser sagt:

          Na wenn es egal ist, wie man sie nennt, ist es auch egal, was sie machen.

          Schön, dass die Dreigestalt ihre Fehlerchen so transparent und zeitnah zu korrigieren versucht. Nur leider, wenig überraschend, mit äußerst überschaubarem Erfolg.

  49. Klara sagt:

    @ Poseidon:
    Den Unterlassungstatbestand sehe ich an anderer Stelle. Es wurde viel zu spät bemerkt, dass sich in Puncto Einwanderung etwas ändern muss und vielleicht auch in der Registrierung der Asylsychenden nicht alles ok war. das war schon jahre vor der „Flüchtlingswelle“ offenbar.
    Dass es dann, als so viele kamen, nicht alles reibungsos lief, ist ja logisch. Ich staune, was dann doch alles ging.

    Und es passiert nicht nur was, weil Bundestagswahlen anstehen, sondern weil eben nachgearbeitet werden MUSS.
    Die Verwerfungen in unserem Land kann man auch herbeireden. Andererseits kann jeder was tun. Die Welt verändert sich. Also müssen wir auch etwas anders machen als bisher. Die Entwicklungshilfe hast Du als beispiel schon angesprochen. Aber es ist noch viel mehr nötig.

    • mirror sagt:

      Die Politik muss die nicht einfache Entscheidung treffen, wie viel können wir von unserem Wohlstand abgeben, ohne dass unsere eigene Wirtschaft kippt und wir nichts mehr geben können.

      Wir hatten schon einmal 5 Mio Arbeitslose und wir hatten eine Finanzkrise durch zu hohe Staatsverschuldung.

      Die Kirchen helfen schon hunderte an Jahren, ohne das eigene Kapital anzugreifen. Vielleicht keine dumme Strategie.

  50. farbspektrum sagt:

    Einwanderung und Wirtschaftsflüchtlinge sind zwei verschiedene Dinge. Das kann man nicht vermengen.
    Deutschland ist auch nicht das Land, welches etwas anders machen muss als bisher.
    Deutschland ist nicht der Nabel der Welt und noch nicht einmal von Europa. Nach Deutschland richtet sich eigentlich kaum jemand.

    • Spiegelleser sagt:

      Wirtschaftsflüchtlinge wandern nein. Wirtschaftsflüchtlinge sind Einwanderer.

      Niemand behauptet oder verlangt, dass Deutschland der Nabel von irgendwem oder irgendwas sein soll. Niemand verlangt, dass sich irgendwer oder irgendwas nach Deutschland richten soll.

      Was fabulierst du dir wieder zusammen zu so später Stunde? Denk an dein sundowning-Syndrom! Und an deinen CAPTCHA Code. 😀

  51. Rudi sagt:

    DAS ist die WAHRHEIT, die natürlich nichts für besorgte Bürger wie Farbspektrum & Co ist:

    http://www.heute.de/gutachter-am-eu-gerichtshof-verfolgte-haben-visa-recht-46500144.html

  52. Spiegelleser sagt:

    „Bleibe bei deiner Meinung.“ sagen die, die sich nicht zu helfen wissen.

    Aber sabbel mal weiter vor dich hin. Dir wird ja in Kürze wieder ein „anderer“ zur Seite springen und von Weltbankstaatsanwälten und anderen Geheimagenten fantasieren.

    Vielleicht raffst du ja doch irgendwann, wie sehr du dich hier zum Obst machst mit deinen ständigen Ausflüchten, lächerlichen Ausreden und nichtssagenden Linkparaden.

  53. Nachtschwärmer sagt:

    Dauerstudent „Pellegrino“ darf natürlich nicht fehlen. Vorbildlich, wie er „seinen Platz“ verteidigt. Wäre ja auch noch schöner, wenn das ein öffentlicher Platz wäre, den einfach so jeder benutzen dürfte.

    https://youtu.be/3tm79Vna4No

    Aber sein besonnenes Auftreten und seine stets freundliche Art machten ihn ja schon immer sympatisch. 😀

    https://youtu.be/SgEYQGmTCnU

  54. Meckerbock sagt:

    pellegrino ist ein armes Würstchen… da ist irgendwas in der kindheit schief gelaufen.. nicht weiter beachtenswert.

  55. Poseidon sagt:

    @spiegelleser

    Es gibt Personen, die in ihrer Funktion als Staatsanwälte eines Landes bei der Weltbank Funktionen mit Antikorruptionsbehörden ausüben.

    Was du in polemischer Weise wieder in Aussagen hineininterpretierst, ist dein Problem.

    Warum beleidigst du in Internetforen immer andere Teilnehmer ?

    Gegenüber guten Argumenten wäre ich jederzeit aufgeschlossen.

    Versteh bitte, daß ich den Diskurs auf deinem Niveau nicht weiterführen werde.

    • Spiegelleser sagt:

      Purzelchen, ich beleidige weder immer noch andere und schon gar keine Teilnehmer. Ich bin nur an dir und deiner Störung interessiert.

      OK, es gibt Personen, die in ihrer Funktion als Staatsanwälte eines Landes bei der Weltbank Funktionen ausüben. Also mindestens zwei. Um die Anonymität zu wahren (in deinem Fall mehr als verständlich!) kannst du ja vielleicht mitteilen, wer außer deinem „Freund“ eine der anderen Personen ist, die in ihrer Funktion als Staatsanwalt eines Landes bei der Weltbank Funktionen ausüben.

      Ich werde regelmäßig nach einer Antwort sehen, obwohl ich keinerlei Hoffnung habe, von dir zu diesem Thema etwas zu erfahren. 😀

      • Nachtschwärmer sagt:

        „glatzköpfige Taxifahrer aus der Katzen-WG“

        „der kleine Schreihals und seine auffällig kurz geratenen Speichellecker“

        „Purzelchen“

        Kannst du wirklich nur blöd pöbeln, oder geht es, wenn auch mit Mühe, zur Abwechslung mal geistreich?

        „Der zweite „Clip“ zeigt“

        dass Pellegrino „verpiss dich“ blökt und auf den Filmer zustürmt, diesen mit „du Wichser“ beleidigt. Wer will also wen dort vertreiben?

        Und ja, es wird öffentlich zugänglich gemacht, war ja auch eine öffentliche Veranstaltung.

      • Nachtschwärmer sagt:

        Übrigens schreit im zweiten Clip Pellegrino „hau ab“, nicht sein Gegenüber.

        • Spiegelleser sagt:

          Mensch Michi, wenn die gewollt hätten, dass er bleibt oder wenigstens nichts gegen seine Anwesenheit hatten, hätten sie ihn wohl ignoriert, oder? Komm, soweit reicht es noch.

          Interessant auch, auf welche du Beiträge du antwortest. 😉

          • Nachtschwärmer sagt:

            „Mensch Michi“

            Du kannst es einfach nicht lassen, das ist bei dir schon krankhaft, oder?

            „hätten sie ihn wohl ignoriert, oder?“

            Pellegrino war der einzig Aggressive dort.

          • Spiegelleser sagt:

            Hattest du nicht mal in einem weinerlichen Ton davon erzählt, dass du zwar immer mal unbequeme Wahrheiten in einem ruppigen Ton äußerst, aber dir auf keinen Fall den Mund verbieten lässt? Aber war vielleicht auch ein anderer Taxifahrer mit ohne Haupthaar. 😀

            Jedenfalls widersprechen sich deine „Analysen“ zu den beiden Ausschnitten (ja, es sind nur Ausschnitte! Warum wohl?). Du warst auch nicht dabei, so dass deine Behauptungen zum Agressionspotenzial vor Ort in den Bereich „Glaskugel“ gehören. Auch ein von dir gern angebrachtes Bild. Natürlich nur, wenn es (dir) passt! Selbstverständlich. 😉

          • Nachtschwärmer sagt:

            „weinerlichen Ton“

            ?

            „ruppigen Ton“

            ?

            „Du warst auch nicht dabei“

            Warst du es denn?

          • Spiegelleser sagt:

            Ach komm, Michi, das überfordert dich jetzt?

            Am 16.10.16 schrieb Nachtschwärmer:

            „Und dein blödes Gequatsche von „Taxifahrersprache“ kannst du dir auch an den Arsch heften, du dummer Mensch. Ich rede Klartext, scheiße auf diese ganze Sprachverhunzung von irgendwelchen Klugscheißern und lasse mir meinen Mund nicht verbieten (…)“

            Da gibt es aber noch einen besseren (den weinerlichen). Zur Erinnerung: Nachtschwärmer ist der, der sich jetzt aufregt, dass so viel gepöbelt und nicht politisch korrekt im Stuhlkreis diskutiert wird. Herrlich! 😀

            Zur Sache:

            Du warst nicht dabei, kannst also gar nichts zur Gesamtsituation sagen. Machst du aber trotzdem und damit genau das Gleiche, was du anderen stets vorhältst.

            Und nun ab in’s Bett, Michi! 😀

          • Nachtschwärmer sagt:

            Du warst genauso nicht dabei, spielst dich aber als Klugscheißer und Besserwisser auf, orakelst aber auch nur rum. Du bist wie ein trotziges Kind, das auf den Boden stapft, weil es seinen Lolli nicht kriegt. Wenn du Leuten blöd kommst, musst du dich über entsprechende Reaktionen nicht wundern. Aber das alles hat mit dem eigentlichen Thema hier nichts zu tun.
            Du hast deine Meinung über Liebich, ich habe meine Meinung über Pellegrino. Belassen wir es dabei. EOD

          • 10010110 sagt:

            Nachtschwärmer, bist du mit Philipp/Xsara/Andrahr verwandt oder ist es einfach nur Zufall, dass du auch noch nicht gemerkt hast, dass jede Reaktion auf Spiegelleser ihm noch mehr Ansporn zum Rumtrollen gibt? Das ist es, was Trolle nun mal den lieben langen Tag lang so machen. Wenn du gar nicht auf ihn reagierst, verliert er von ganz alleine die Lust.

          • Nachtschwärmer sagt:

            @10010110, es ist Zufall. 😀
            Ich war der Meinung, es ist ausnahmsweise doch mal eine vernünftige Unterhaltung möglich. Habe ich mich wohl geirrt. Ausser dummes Gesülze kommt da nichts, wie gehabt. Darum dann auch EOD, ist mir einfach zu dumm.

          • Spiegelleser sagt:

            Mein Alternativ-Account hat es völlig richtig erkannt, wenn auch etwas ungenau wiedergegeben:

            Ihr quakt Bullshit, ich weise darauf hin. Ihr verstrickt euch in Widersprüche, ich weise euch darauf hin. Ihr heuchelt und lügt, dass sich die Balken biegen, ich weise darauf hin.

            Wenn ihr das „Trollen“ nennt, bitte schön. Die Reaktionen von den „Getrollten“ geben mir recht. Vor allem das betretene Schweigen, wenn sie es selbst gemerkt haben, was für einen Bullshit sie fabrizieren. 😀

  56. Poseidon sagt:

    Womit (umständlich) geklärt wäre, daß es Staatsanwälte gibt, die in Zusammenhang mit der Weltbank Antikorruptionsmaßnahmen steuern.

    Das Umleiten von Entwicklungsgeldern in die Taschen afrikanischer Despoten hat nachgelassen.

    Eine Vor-Ort-Hilfe, um dem Großteil der Menschen vor Ort Perspektiven zu bieten, ist die humanste Methode.

    Die Ghettobildung durch unregulierte Einwanderung führt auf die lange Sicht nur zu belgischen Verhältnissen.

    Ghettobildungen, gehäufte Gewalt auf der Straße und in der Folge weitere Entmischungstendenzen in Stadtteilen sind auch vor Ort zu beobachten.

    Das Ammenmärchen, man könne Einwanderung nicht steuern, wird jeden Tag durch vernünftige Einwanderungspolitik anderer Staaten widerlegt.

    Ein ganz wesentliches Kriterium von Steuerung ist Idenditätsfeststellung.

    Wie kann es sein, daß ein Einwanderer in Kabul durch die Paßkontrolle ins Flugzeug steigt, und in Frankfurt dann seinen Paß verloren hat ?

    Warum wird Asylmißbrauch von den im Bundestag vertretenen Parteien nicht diskutiert und legislativ abgestellt?

    Warum weigern sich die Grünen, nordafrikanische Staaten als sichere Herkunftsländer einzustufen ?

    Warum befördern wir die Entwicklung, daß Flüchtlinge in klapprige Boote steigen, und 100 m nach Verlassen der Hoheitsgewässer nach erfolgtem Notruf die Boat people in wartende EU-Schiffe aufgenommen werden ?

    Warum gestehen wir dem Flüchtling ohne Paß eine höhere Bleibewahrscheinlichkeit in Deutschland zu, als dem sich Ausweisenden ?

    Warum haben wir mit der derzeitigen Gesetzesauslegung eine andere Rechtslage geschaffen, als bei Einwanderungssituationen in vergangenen Jahrzenten

    (Stichwort Anerkennung von Berufsabschlüssen, Bleiberecht, finanziell gut ausgestattete Integrationsmaßnahmen, laxe Deutschtests) ?

    Warum lassen etablierte Parteien, Presse und Fernsehen Kritik an diesen Zuständen nicht zu ?

    Warum versucht man, Kritik gleich in die rechtsextreme Ecke zu schieben, und mit Hilfe von Wahrheitsinstitutionen mundtot zu machen ?

    Warum verbietet man Polizisten, Realitäten auf der Straße zu schildern ?

    Warum entrüstet man sich, wenn weite Bevölkerungskreise sich der außerparlamentarischen Opposition anschließen ?

    Warum werden fehlerhafte Kriminalstatistiken aus der Schublade gezogen, die eine Sicherheitslage vorgaukeln sollen, die der Bürger auf der Straße komplett anders wahrnimmt ?

    Warum fängt man in Foren an, Menschen mit anderer Meinung infantil oder wüst zu beschimpfen ?

    • Spiegelleser sagt:

      Es gibt bei der Weltbank keine Staatsanwälte. Dein „Freund“ hat dich angelogen. Find dich damit ab.

      • Poseidon sagt:

        Spiegelchen, schon mal gehört, daß Staatsanwälte Beamte sind, die auch mal eine andere Funktion haben können, als nach dem bösen im Inland zu suchen?

        Für dich sind ja alle, die dir neues erzählen, Lügner und schwul.

        Hast du Anleihe beim russischen Geheimdienst genommen, der gerade den französischen Präsidentschaftskandidaten als Homosexuellen outen möchte?

        Pfui, Spiegelchen, google dich schlau!

        • Spiegelleser sagt:

          Google sagt: Staatsanwälte küsst man nicht (Org.: „Legal Eagles“, 1986).

          Google sagt auch: Bei der Weltbank gibt es keine Staatsanwälte. Da kann der kleine Röder..äh..Poseidon noch so sehr mit dem kleinen Füßchen aufstampfen.

          Blöd, dass du hier nicht löschen kannst, ne? 😀

          Aber das Gegenteil beweisen dürfte dir eigentlich nicht schwer fallen. Wo doch dein Freund (und offensichtlicher Wunschliebhaber) nicht nur in deiner Fantasie existiert. Oder? ODER?

    • Hansimglück sagt:

      Keine Ahnung, weil die Hälfte von dem wüst ist? Könnte vielleicht sein, mal so ganz vorsichtig vermutet.

  57. Klara sagt:

    poseidon schrieb:

    „Die Ghettobildung durch unregulierte Einwanderung führt auf die lange Sicht nur zu belgischen Verhältnissen.
    Ghettobildungen, gehäufte Gewalt auf der Straße und in der Folge weitere Entmischungstendenzen in Stadtteilen sind auch vor Ort zu beobachten.“

    @: In Halle finden Ausländer durch die Wohnraumlenkung vor allem in Neustadt, in der Südstadt und in der Silberhöhe Wohnungen. Deshalb gibt es dort das was Du „Ghettos“ nennst. Dies eigentümliche Wohnungsvergabe, z.B. auch durch die HWG und auch durch private Vermieter führt natürlich dazu, dass z.B. die Schulen es schwer haben, vor allem wenn die Politik es nicht schafft, für genug Lehrer zu sorgen.

    poseidon schrieb: „Wie kann es sein, daß ein Einwanderer in Kabul durch die Paßkontrolle ins Flugzeug steigt, und in Frankfurt dann seinen Paß verloren hat ?“

    @:Kann ich mir kaum vorstellen. Vor allem weil die Fluchtwege ganz andere sind.

    poseidon schrieb:
    „…daß Flüchtlinge in klapprige Boote steigen, und 100 m nach Verlassen der Hoheitsgewässer nach erfolgtem Notruf die Boat people in wartende EU-Schiffe aufgenommen werden ?“

    Ich empfehle Dir den Film „Seefeuer“ anzusehen.

    poseidon schrieb:
    Warum haben wir mit der derzeitigen Gesetzesauslegung eine andere Rechtslage geschaffen, als bei Einwanderungssituationen in vergangenen Jahrzenten?“

    @: Weil die Situation einen andere war. Du hast dochgesehen, wieviel gleichzeitg unterwegs waren und unter welchen Bedingungen. Das war keine Einwanderung, sondern eine Fluchtbewegung. Es war ein Akt der Humanität, so zu entscheiden wie Merkel das gemacht hat. Auch wenn das nicht immer so gehen kann.

    Ich frage mich, was Du den Geflüchteten neidest. Das ist doch alles nicht toll, was die meisten jetzt erleben: warten, warten, warten, auf den Ämtern. Zum Nichtstun verdonnert sein ( Es sind doch nur die wenigsten Fälle in denen Berufsabschlüsse anerkannt werden, vor allem weil es am Deusch sprechen fehlt. Wir haben Ärzte hier, die deshalb nicht nicht mal für Menschen aus Ihrem Sprachkreis arbeiten können.)
    Und ich frage mich, warum du nicht auch mal stolz darauf sein kannst, was wir Steuerzahler und alle, die beruflich und ehrenamtlich mit den Geflüchteten zu tun haben in diesen anderhalb Jahren geleistet haben. Das IST doch wirklich Leistung! Auch wenn so manches nicht oder noch nicht gut läuft.

    Und ich fage mich, warum es hier so einfach hingenommen wird, wenn Flüchtlingsheime brennen und Geflüchtete ohne jeden Grund übel beschimpft und erniedrigt werden. Auch gegen sowas ging die Demo, die diesem thread zu Grunde liegt.
    Und, Poseidon, wo hast Du das mit den fehlerhaften Kriminalstatistiken her?

    • 10010110 sagt:

      „Das ist doch alles nicht toll, was die meisten jetzt erleben: warten, warten, warten, auf den Ämtern. Zum Nichtstun verdonnert sein […]“

      Ja, das ist schon schlimm, was Menschen hier so durchmachen müssen – gar traumatische Erfahrungen.

      Selbstgewähltes Leid, würde ich mal sagen.

  58. Bollwerk sagt:

    „Geteiltes Leid ist halbes Leid-Deutsche macht die Breine breit!“

    Genau so habe ich mir die „Argumentation“ der „Demonstranten“, wie im ersten Bild zu erkennen, auch vorgestellt. Aber diese zarte Goldfee, die das Plakat hoch hält, hatte ja sicher eine gute Auswahl vor Ort.

  59. Klara sagt:

    Das waren ja mal wieder Argumente pur.

    Meine Frage war: worum beneidet Ihr die Geflüchteten? Um das Rumsitzen? Um das Ämtergerenne? Ist das Euer Traum?

    10010110: Du vergisst, dass die meisten von Geflüchteten ihre nackte Haut gerettet haben. Und dass sie dafür dankbar sind, dass sie hierher kommen durften.
    Ist es so abwegig, wegzugehen aus völlig unklaren politischen Verhältnissen? Aus Bürgerkrieg und Krieg? Aus Hunger? Aus völliger Perspektivlosigkeit? Nach Erlebnissen, von denen wir kotzen würden, wenn man sie uns selbst in Aussicht stellte?

    • 10010110 sagt:

      „Du vergisst, dass die meisten von Geflüchteten ihre nackte Haut gerettet haben. Und dass sie dafür dankbar sind, dass sie hierher kommen durften.“

      Da kommen wir auch wieder zurück zum eigentlichen Thema des Artikels. Dankbarkeit, Tod und Verderben entronnen zu sein, sieht in meinen Augen anders aus.

    • Meckerbock sagt:

      ich beneide die „geflüchteten“ darum das sie fordern können ohne etwas geleistet zu haben .. lediglich aus dem denken heraus das Deutschland ja durch seine Geschichte quasi verpflichtet ist immer zu helfen.
      der Rest Europas stellt sich hin und sagt sich .. Deutschland muss das ja machen ..
      Die Leute hier haben davon zunehmend die schnauze voll..

      p.s. wenn ich irgendwo gast bin habe ich nix zu fordern … wenn es mir nicht passt wie die Verhältnisse sind kann ich ja weiter ziehen.

    • mirror sagt:

      Wenn alle zu uns kommen, die …“aus völlig unklaren politischen Verhältnissen? Aus Bürgerkrieg und Krieg? Aus Hunger? Aus völliger Perspektivlosigkeit? Nach Erlebnissen, von denen wir kotzen würden, wenn man sie uns selbst in Aussicht stellte?“, haben wir in Deutschland eine Milliarde Einwohner.

      Es wäre nun mal sinnvoller, Frauen und Kinder und die Jesiden in den Flüchtlingslagern in Jordanien, Libanon und Türkei eine gesicherte Reise nach Deutschland zu geben und den Rest wieder in die Region zurückzuführen. Mit denen können Sie auch Kaffeegränzchen machen und sich über Kultur austauschen.

  60. Klara sagt:

    @ 10010110:
    Dann kennst du nur die Berichte von Klauerreien, Überfällen und Vergewaltigungen.
    Mach Dir aber klar:
    Das machen nur wenige.
    Das machen auch Deutsche.

    Und lerne doch endlich mal jemanden kennen und lass Dich drauf ein. Du wirst staunen, was Du alles gefragt wirst über unser Leben hier und was Du alles zeigen und vermitteln willst weil es Dir hier gefällt. Frage die Leute, lass Dir berichten, lass Dir Bilder zeigen. Philosophiert über den Fortgang der Welt, wovor Ihr beide Angst habt, was Ihr Euch wünscht. Sucht Lösungen, einer ohne den Anderen zu bevormunden oder klein zu machen.

    Das kann man immer wieder neu probieren. Und DAS schafft Zukunft. Nicht dieses Gehetze und diese Gehässigkeit.

    • 10010110 sagt:

      Klara, das funktioniert im kleinen Kreis und so lange, wie der kleine Kreis auch klein bleibt. Vereinzelte Ausländer fallen in einer Mehrheitsgesellschaft nicht ins Gewicht und die will auch keiner rausschmeißen. Das Problem ist die Masse, bzw. die Masse macht das ganze zu einem Problem. Du kennst zwei, drei Flüchtlinge, und die sind zufälligerweise ganz nett und darauf stützt du deine Weltsicht. Aber deine naive Sozialromantik funktioniert nur, wenn man den Rest der Welt ausblendet, also eine deutliche Mehrheit der Menschen ignoriert, die auch alle von deiner Empathie profitieren wollen.

      Aber woran machst du fest, wem du jetzt Freund und Helfer bist und wem nicht, und warum? Warum dürfen deine zwei neuen Freunde in den Genuss deiner Gesellschaft und Hilfsbereitschaft kommen, und nicht alle anderen?
      Eine gesunde Ignoranz ist grundsätzlich nichts schlechtes, aber irgendwie ist sie da an der falschen Stelle. Es reicht nicht, groß „alle herein“ zu rufen oder zu tönen, dass jeder es verdient hat, aufgenommen und versorgt zu werden, sich dann aber nur um einen Bruchteil zu kümmern und den Rest irgendwem anders aufzuerlegen, der gar nich darum gebeten hat. Dann lieber gleich so ehrlich sein und nur so viele hereinbitten, wie man selbst bereit ist, sich um sie zu kümmern.

      • Hansimglück sagt:

        Es wird sich ja auch nicht um alle „Deutschen“ gekümmert.

      • Klara sagt:

        Selbst wenn ich wollte, könnte ich mich nicht um alle kümmern. Niemand kann das. Deshalb ist es gut, wenn möglichst viele das machen, was sie können. Bei dem einen ist es mehr, bei der anderen weniger. Aber wenn viele was tun, verringert sich die Belastung insgesamt. Gerade WEIL ich niemandem etwas „auferlegen“ kann (so nennst Du das), versuche ich meinen Teil beizutragen. Anfangs haben wir nur viel Geld an Hilfsorganisationen gespendet und blieben ratlos und passiv. Dann traf ich eine Freundin. Sie ist beruflich stark eingespannt, viel unterwegs und hat wenig Zeit. Sie berichtete, dass sie einmal pro Woche einem Kind hilft, deutsch zu lernen. Viel sei das nicht, aber etwas könne doch jeder tun. Das war der freundliche Arschtritt, den ich offenbar selbst brauchte. Aber sollte ich weiter gar nichts tun, weil ich nicht allen auf einmal helfen kann?

        Ich bin nicht ignorant und ich rufe auch nicht „ alle herein“. Viel mehr setze ich mich schon lange u.a. für zwei Dinge ein:

        1. Den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. (Das ist so ganz nebenbei Fluchtursachenbekämpfung: Stichworte: Hunger, Krieg um Wasser und Öl.) Wenn uns das nicht gelingt, wird es Flüchtlingsströme geben, die so groß sind, dass wir an 2015 als die „Guten alten Zeiten“ denken werden.

        2. Bildung. Unser Schulsystem hat schon viel zu lange zu Viele zurückgelassen und wir haben z.B. jede Menge Jugendliche, die nicht in der Lage sind, freie Stellen zu besetzen. Das ist zwar nur eine der Ursachen, die zum Auseinanderdriften der Gesellschaft führen, aber sie ist nicht unwesentlich. Dieses Auseinanderdriften macht es jetzt schon schwer, die Aufgaben, die die globale Entwicklung an uns alle stellt, zu bewältigen. Und ich denke, dass es diese Schiene ist, auf der ich mich in den nächsten Jahren engagieren werde.

      • Klara sagt:

        uuups, jetzt ist meine Antwort an 10010110 ein zu tief gerutscht.

      • farbspektrum sagt:

        “ Wenn uns das nicht gelingt, wird es Flüchtlingsströme geben, die so groß sind, dass wir an 2015 als die „Guten alten Zeiten“ denken werden.“
        Es wird uns nicht gelingen, weil es starke Kräfte gibt, die an einem Arm-Reich-Ausgleich nicht interessiert sind. Der beste Beweis ist wohl die Wahl von Trump im mächtigsten Land der Welt. Übrigens habe ich gerade in die Paketverfolgung von China Post geschaut, wenn du weißt, was ich damit sagen will. Wenn nicht: Was in Deutschland passiert, dafür interessiert sich die Welt nicht. Vielleicht klauen die Chinesen die Unterlagen für Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energien, weil zu viele Chinesen ihren Husten nicht loswerden. Aber grundlegend ändert sich nichts.

  61. Meckerbock sagt:

    vom Klauen Überfällen und Vergewaltigungen war in meinem post keine rede ..
    ich kenne einige geflüchtete .. die arrbeiten, versuchen auf eigenen beinen zu stehen und arbeiten täglich an ihrem deutsch.. die sind auch völlig akzeptiert..
    ich spreche von den die herkommen und fordern.. und nur fordern ..

  62. Meckerbock sagt:

    p.s. der letzte Absatz ist sozialspinnerei..

  63. Poseidon sagt:

    Vor 2 Jahren hat die deutsche Industrie und deren Bosse die Einwanderung begrüßt.

    Neulich hat die Bundesregierung die Industrie aufgefordert, mehr Eingewanderte einzustellen.

    Papenburg hat ebenfalls ernüchternde Erfahrungen gemacht. Einige Migranten sieht man hingegen im Postbereich offensichtlich ganz gut integriert.

    Scheint jedoch im Fazit leider etwas schwieriger zu werden, als gedacht und eingeredet.

    • Fadamo sagt:

      Ohne klares Integrations-Konzept wird es auch weiterhin nichts werden.Die Bundesintegrationsbeauftragte sollte mal ein richtiges Konzept erarbeiten und nicht rum wurschteln.

  64. Nachtschwärmer sagt:

    http://www.mz-web.de/halle-saale/mehr-rechte-fuer-fluechtlinge-demo-in-innenstadt-von-fluechtlingsgegnern-gestoert-25675848

    Die Parolen mögen sarkastisch bis zynisch gewesen sein, von ausländerfeindlichen Parolen kann jedoch keine Rede sein.
    Bei derartigem Geschwurbel einer Julia Rau muss man sich über Begriffe wie Lügenpresse und Mietmäuler nicht wundern.

  65. Röderberg1848 sagt:

    Natürlich alles nur „Einzelfälle“, zufällig nur 300 x.

    Eine Behördenangestellte deckt in Braunschweig Asylbetrug in ca. 300 Fällen auf. Ein Filmbericht des NDR:
    https://www.youtube.com/watch?v=XXX201WmsaY

  66. Poseidon sagt:

    @Klara, der Film belegt, daß in Braunschweig von der verantwortlichen Behörde überhaupt kein Interesse bestand, polizeiliche Ermittlungen einzuleiten.

    Hier sind 300 potentielle Straftaten bisher lückenhaft in die Kriminalstatistik eingegangen.

    Nadja N., die Leiharbeiterin der Behörde, hat diese Fälle nur mutig aufgedeckt, weil sie in keinem dauerhaften Dienstverhältnis zur Behörde stand.

    Man darf vermuten, daß in unzähligen anderen Behörden vergleichbare politisch verordnete Ignoranz herrscht.

    Der Hinweis, daß jetzt alles besser sei, wegen der Fingerscanner ist Sand in die Augen der Bürger.

    Die Welt hat neulich berichtet, 90 Prozent der mit Asyl betrauten Behörden hätten keine Vernetzungsmöglivhkeit mit der Fingerabdruckerfassung anderer Behörden.

    Es geht hier nicht um Schlecht machen von Asylbewerbern, sondern um Skandale bei Behörden und ihren Dienstanweisern, der Politik!

  67. Röderberg1848 sagt:

    Es ist beinahe unglaublich:

    ZITAT:
    „Mehr als 90 Prozent der Ausländerbehörden in Deutschland können keine Fingerabdrücke von Asylsuchenden vergleichen. Diese Information der „Welt“ bestätigte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article161868112/Kaum-eine-Auslaenderbehoerde-kann-Fingerabdruecke-vergleichen.html

Schreibe einen Kommentar zu Meckerbock Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.