Brandsatz auf IB-Versammlung geworfen

Das könnte Dich auch interessieren …

20 Antworten

  1. Alfred sagt:

    „Bei jedem Derby wäre das keine Nachricht“

    Das ist traurig, weil wahr. Es ist wirklich verwerflich, dass so etwas in dieser Gesellschaft schon als normal gilt .

    Vielen Dank an die Polizei, dass sie Schlimmeres verhindert hat!

  2. lederjacke sagt:

    Der Text ist ungenau! Was war es denn nun? Ein Brandsatz (Molotowcocktail), ein Sprengsatz (Böller) oder ein Bengalo (Fackel)?

    • Wahrheit sagt:

      Das mit dem Bengalo war die Relativierung von Halle gegen Rechts, ist man ja von Linksaußen gewohnt. Bleiben wir bei der offiziellen Darstellung:
      „Es wurden zunächst Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.“

    • 10010110 sagt:

      Welcher grundsätzliche Unterschied würde das denn sein? Und warum reitest du auf semantischer Krümelkacke rum? Willst du das etwa auch relativieren? Die Motivation dahinter ist es, die zählt.

  3. stekahal sagt:

    da kann einem richtig Angst werden, sollte das „Bündnis gegen Rechts“ mal poltische Macht erhalten. Meinugsdiktat schlimmer als in der DDR !
    Ein Bärendienst gegen rechts. Die Whler werden ja den rechten richtig zugetrieben. Ich würde hier eine ehrliche Distazierung der linkspartei und den Grünen von den „Krawallos“ erwarten. Ob „links“ oder „rechts“ oder „Fußballbegalos“ sowas ist nicht zu tolerieren.

  4. Kronprinz sagt:

    Ich vertraue unserer Polizei, es wäre schon gesagt worden, wenn es ein Bengalo gewesen wäre. Und nein, ein Molotowcocktail ist nicht das Gleiche wie ein Bengalo.

    Das ‚Bündnis‘ verharmlost nicht nur diesen Angriff, es behauptet sogar „wohl ein Bengalo“. Woher wollt ihr dass denn wissen, wenn es nicht einer von euch war??? Wenn das Bündnis so friedlich wäre, wie sie immer behaupten, dann wüssten sie erst gar nicht, was geworfen wurde.

    An das Bündnis: Dadurch, dass ihr Terroristen in euren Reihen duldet, macht ihr euch mit schuldig und seid damit keinen Deut besser als die verfassungsfeindliche ‚IB‘.

  5. Remus Lupin sagt:

    Ich stelle mir mal gerade die Größe der Schlagzeile vor, wenn das Was-auch-Immer in die andere Richtung geflogen wäre…

  6. VP-Helfer sagt:

    Der Artilleriebeobachter für’s linke Lager wiegelte gestern auf seinem Twitteraccount (als Reaktion an BILD & mzwebde gerichtet) die Behauptung, es sei „ein Brandsatz geworfen worden“ ab und das sei „von anderen wohl zum Brandsatz hochgejazzt wurde[n].“
    Einen Tweet später hat er, der „fast immer draußen“ arbeitet, dann die URL zu einer Art Werbevideo für’s Produkt und sogar (für die hoffentlich über den Frontkämpfer staunenden Kollegen im Newsroom von BILD & mzwebde) den exakten Produktnamen und ein Foto davon im Angebot: „Das ist kein Brandsatz, solche Rauchtöpfe sind frei verkäuflich. […] Der Produktname stand klar lesbar auf der benutzten Dose.“ Er kriegt gerade noch die Kurve und schreibt dazu: „Wirft man nicht in Menschengruppen, das sollte klar sein.“
    In Bezug auf das zuletzt Genannte überschätzt dieser Bobo (dem auch schon mal sein Frühstück [in Form eines Fotos] ein Tweet wert ist) offensichtlich den Verstand seiner Zielgruppe. In einem Punkt stimme ich ihm aber voll zu: Man sollte weder Behörden, noch Medien alles glauben, was sie so erzählen.

  7. JPM sagt:

    Anscheinend muss dieses „Bündnis gegen Rechts“ ebenfalls vom Verfassungsschutz beobachtet werden, okay, lässt sich einrichten. So langsam treten die gefährlicher auf als die Gegenseite, sowas möchte ich hier genausowenig rumlaufen haben…

  8. JEB sagt:

    Guter Bransatz/Bengalo/Rauchtopf (wenn von links geworfen) , schlechter Brandsatz/Bengalo/Rauchtopf (wenn von rechts geworfen)?!
    Offensichtlich sind beim Bündnis gegen Recht einige nicht klar im Kopf!

    • Seb Gorka sagt:

      Entscheidend ist, ob es ein Brandsatz, Bengalo oder Rauchtopf war, oder ein Sprengsatz oder ein „Molotow-Cocktail“ oder etwas ganz anderes. Das ist nicht nur eine orthografische Unterscheidung. So macht es auch einen (wesentlichen) Unterschied, ob man eine Wasserpistole, Gaspistole, eine scharfe Waffe oder gar nichts bei sich hat, wenn man einen Menschen auf dessen Terrasse überfällt, um ihm mal so richtig „die Meinung“ zu sagen…

  9. Anton.v.Hippo sagt:

    Es war eine Rauchgranate/Rauchtopf, ich saß nämlich zufällig daneben als sie aufschlug. Lustig ist sowas nicht und ich betrachte das letztlich als Angriff auf meine und neben mir Sitzende körperliche Unversehrtheit. Antifa halt…

    • Seb Gorka sagt:

      Die Polizei betrachtet das offenbar etwas anders, war aber auch nicht nur „zufällig“ vor Ort und hat sicher kein Interesse, ausgedachte Geschichten zu verbreiten. Rechtsstaatliches Exekutivorgan halt…

      • Anton.v.Hippo sagt:

        Willst Du mir irgendwas unterstellen?
        Mit „zufällig“ meinte ich, dass ich gerade in dem Moment genau dort saß, als das Ding neben mir landete. Es kam im hohen Bogen über die Absperrung aus dem Zugang vom Steintor-Campus angeflogen, aus einer ganz bestimmten Ecke – sicherlich nicht von Teilnehmern des Sommerfestes vorm dem Haus am Flamberg. Nimms als eidesstattliche Erklärung – Ende der Durchsage

  10. Herr Hüftschüttel sagt:

    Aus der Gegendemo wurde eine Art Molotowcocktail in Richtung der Versammlung geschleudert….

    Wo bitte bleibt die Distanzierung derjenigen, die zu eben dieser Gegendemo aufgerufen haben aus dem dieser Brandsatz geworfen wurde,
    und wieso rufen die Organisatoren und Gegendemoveanstallter aus der Lokalpolitik selbst NICHT dazu auf, den Brandsatzwerfer aus ihren eigenen Reihen zu finden und der Polizei zu übergeben.

    • Seb Gorka sagt:

      Ein total glaubwürdiger Augenzeuge, der nur um Miikrometer verfehlt wurde, berichtet gerade nicht von einem Molotowcocktail oder einer anderen Art Brandsatz. Dein Behauptungen sind höchst unglaubwürdig und wirken ausgedacht. Kein Wunder, dass sich niemand bei dir meldet und sich distanziert, oder?

  11. teu sagt:

    Da wurde also etwas Rauch vor die Kamera eine BILD-„Reporters“ geworfen.
    Natürlich von links, wie das Foto „beweist“.

    • MM223 sagt:

      Für derartig „etwas Rauch“ hat der BGH so 3,5-4,5 Jahre als angemessen angesehen. Für alle die das hier herunter spielen, das ist keine Bagatelle

Schreibe einen Kommentar zu Wahrheit Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.