Bürgerfest verlegt: Empörung über Oberbürgermeister Bernd Wiegand

Das könnte Dich auch interessieren …

29 Antworten

  1. Fadamo sagt:

    Der Campus ist zum studieren da und nicht um Demos zu machen.Gute Entscheidung des OB.

  2. Sommerkind sagt:

    Komisch, zu meiner Zeit hat man das in den Hörsälen und Seminarräumen gemacht. Aber erzähl mir gerne mehr von deinen Erfahrungen.

  3. JPM sagt:

    Man verlangt von der Polizei einen Einsatz – wie schön, wenn sowas immer als gegeben vorausgesetzt wird. Wer bezahlt den ganzen Wirbel? Nur weil man gerne provokativ Nahe am Feind agieren möchte, braucht es 10mal so viel Polizei, von der eh schon nicht genug da ist, um den großen Knall zu verhindern. Macht den ganzen Blödsinn bitte woanders, wir sind hier kein Schlachtfeld.

  4. JEB sagt:

    So können die gewaltbereiten Gegendemonstranten nicht unter den friedlich demonstrierenden bzw feiernden untertauchen wenn sie ihre Straftaten begangen haben.Gute Entscheidung.

  5. W. Molotow sagt:

    Ja, da jaulen sie – nun können sie nicht direkt stören.

    Ich vermute, der OB(bin nicht sein Fan) hat sich mit der Polizeiführung konsultiert.

  6. VP-Helfer sagt:

    Hey ihr „Akteur*innen“, die ihr empört seid, die Stadtspitze öffentlich kritisiert, auf Konfrontation aus seid, fatale Zeichen seht, der Polizei ihre Aufgaben erklären wollt, alles besser wißt (steht alles – fast so – in den 480 Worten des Textes oben!)… Ihr seid peinlich.
    Es gab Zeiten, da verstanden sich die Linken als intellektuelle Speerspitze der Geknechteten. Und heute? Heute hat eure Show viel von einer Provinzposse. Und so kann euch die Strafe des einmaligen Ausgelacht-Werdens nicht erlassen werden.
    Der Gelehrte Christian Wolff (1679 – 1754) sagte mal: »Halle, mein Bester, würde eine Wüstenei seyn, wenn keine Universität da wäre.« Mich würde interessieren, was er über die Universität heute sagen würde.

  7. Ein besorgter Bürger sagt:

    Ja das die“ Linken“ nur Stunk machen wollen ist klar, also richtige Entscheidung des OB!

  8. Maria45 sagt:

    Richtige Entscheidung, klare Trennung von den Chaoten.

  9. Scholli sagt:

    Genau, dem ist nichts hinzuzufügen!!!! Alles richtig entschieden . L.G.an den OB
    (Parteilos) !!!!!!!

  10. Veit Zessin sagt:

    Die Deeskalations-Strategie ist richtig. Wer feiern möchte, kann dies tun, bei den wenigen Identitären oder bei deren Gegenspielern, die sich als die besseren Menschen und die einzig wahren Demokraten dünken. Da eine Diskussion der konträren Standpunkte offenbar von Seiten der Bürgerfest-Initiatoren nicht gewünscht ist, sondern es vielmehr um Störung des IB-Festes durch Lärm und Einschüchterung unter dem Deckmantel einer Festivität geht, haben die für Sicherheit und Ordnung zuständigen Entscheidungsträger verantwortungsvoll entschieden und eine räumliche Distanz organisiert. Im Übrigen wird die von den „Toleranten“ angepriesene Politik der offenen Grenzen für alle und jeden in nur wenigen Jahrzehnten dazu führen, dass genau diese Leute nur noch eine Minderheit im Land darstellen, die sich ganz einfach demokratisch marginalisieren lässt. Nicht durch die als Gefahr dargestellten Identitären, sondern wohl eher durch eine islamische Mehrheitsgesellschaft. Dann ist es nicht nur aus mit Genderismus und diversen Geschlechtern, sondern selbst mit den einfachsten Frauenrechten. Wer Einwanderung will, sollte sich Gedanken machen über Quantität und Qualität der Hinzugekommenen. Ansonsten landet man bestenfalls im Durchschnitt dieses Planeten, und der liegt nun mal nicht im Niveau der Wohlstandsgesellschaften der Ersten Welt. Wie soll unseren Zukunft aussehen? Viele Weichen werden genau jetzt gestellt.

    • Es gibt nur eine Welt sagt:

      Dann feiern Sie heute mal Ihre eigene Premium-„Qualität“ und philosophieren über Horrorszenarien zum „Untergang des Abendlandes“/der „ersten Welt“ unter Ihresgleichen.

  11. HansimGlueck sagt:

    Och Mensch, jetzt hat sich der OB so dem Gegenprotest angebiedert und das Bürgerfest so weit aufgebläht, das ihm alles eine Nummer zu groß geworden ist. Nachdem er Schiss vor der eigenen Courage bekommt, bekommt er Jubel vom tippenden Hass.

  12. Achnee sagt:

    Und ihr? Geht ihr den Identitären zujubeln? Es ist so leicht, deren Argumenten hinterherzulaufen. Da kann man sich stark fühlen und muss nicht nachdenken.

    • 10010110 sagt:

      Wie jetzt? Jeder, der dieses künstliche „Demokratiefest“ nicht gutheißt, ist automatisch ein IB-Sympathisant? Diese Einstellung lässt ja tief blicken.

  13. Herz sagt:

    Was für eine Weichfluffe, dieser OB. Mal sehen, wann die Anwohner, die diesen Identitären hirnbefreiten Müll inclusive permanenter Polizeiabsperrungen, weil sie ständig irgendwelche Wir-suchen-heute-deutsche-Ostereier oder sonstigen Käse feiern, seit Jahren ertragen müssen auf den Markt ziehen.

    • Wolf sagt:

      Komisch – bisher haben Leute (die ich kenne), die in der Nähe wohnen, nur über linke Chaoten geschimpft; wobei das noch harmloseste die überall anzutreffenden Schmierereien dieser Chaoten sind.
      Schlimmer ist die Gewaltbereitschaft dieser linken Schläger und Brandstifter – auch gegenüber normalen Bürgern und deren Eigentum.

      • HansimGlueck sagt:

        Liegt vielleicht daran, mit wem du dich so unterhältst.
        Heute sind die Anwohner aus den Häusern gekommen und haben die Wasserflaschen der Demonstranten aufgefüllt.

    • ups sagt:

      Na dann würe ich empfehlen mal regelmäßig den Steinweg in Halle für Gegen-Gegen-Demos zu nutzen dann ist Linie 1, 2, 3, 5, 8 und 16 der Straßenbahn für Stunden dicht.
      Wenn schon Irrsin der Globalisten dann bitte in Potenz steigern.

  14. Für Demokratie und Menschenrechte sagt:

    Da scheinen ja oben einige Anhänger der IB kräftig in die Tasten zu hauen.
    Entscheidung OB ist NICHT richtig! Zeichen müssen dort gesetzt werden, wo diese notwendig sind. Dann wäre noch das AFD Büro eine AfH.
    Mangelnde Kommunikation ist Wiegands 2. Vorname.

  15. Wolf sagt:

    Den so demokratischen Leuten – Studierendenrat & Co geht es anscheinend in keiner Weise um ein „Fest der Demokratie“, sondern um Provokation und Gewalt. Wo einige Kräfte der Uni stehen, zeigt ja auch, das dort öffentlich zur Gewalt aufgerufen wurde (siehe MZ). Insofern eine gute Entscheidung des OB zur Deeskalation.

  16. ups sagt:

    In leicher Sprache:
    Der IB ist doch nur ein „Stasi geführter“ Pappdrachen woran die MAO-Jugend sich aufgeilen darf

  17. kitainsider sagt:

    Lustig finde ich, dass er erst mit viel Steuergeld so eine linke Veranstaltung organisiert wird und dann merkt, dass man wohl Teil des Problems ist.

    Die Hallenser zeigen zumindest was sie von dieser aufgesetzten „Buntheit“ halten und bleiben fern.

  18. bibabo sagt:

    Versteht doch mal den OB. Auf dem Markt sehen halt mehr Leute den tollen Papenburg Stand!

Schreibe einen Kommentar zu JEB Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.