Bund der Steuerzahler: Sachsen-Anhalt soll Luca-App abschaffen

Das könnte dich auch interessieren …

20 Antworten

  1. wien 3000 sagt:

    Ausnahmsweise muss man hier mal dem Bund der Steuerzahler zustimmen, denn auch die Art des Lizenzkaufes für die Luca-App war wohl rechtswidrig, so hat es das OLG Rostock für Mecklenburg-Vorpommern entschieden. ( https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Gericht-Ankauf-von-Luca-App-durch-Land-MV-ist-unwirksam,lucaapp124.html ) Ich denke man kann davon ausgehen, dass der Vergabeprozess in Sachsen-Anhalt nicht viel anders lief.
    Außerdem wird meist nur ein QR-Code für eine gesamte Lokalität verwendet, unabhängig von Größe und Raumstruktur. Das heißt auch, dass im Zweifel beim Gesundheitsamt eine Liste mit so vielen Personen ankommt, dass eine Kontaktverfolgung in einem sinnvollen Zeitraum nicht zu schaffen ist und das Gesundheitsamt unnötig belastet wird, weil die wenigsten auf dieser Liste tatsächlich Kontaktpersonen mit einem relevanten Infektionsrisiko sind.

  2. theduke sagt:

    „…zusammenhängenden Einsatz von Landesmitteln in Höhe von rund 1 Mio. Euro“ Dann wirft man als Bund lieber der Corona-Warn-App (SAP und Telekom) 25 Mio hinterher. Damit erhalten die beiden Konzerne wieder ihre Monopol-Stellung. Wenn Omikron uns sanft durchseucht, braucht es überhaupt keine App mehr. Ich fand die Luca-App klasse, weil man anonym irgendwo einchecken kann, wenn man die Lücke in der App kennt. Denn im Grunde braucht selbst ja nur informiert werden, wenn es irgendwo einen Corona-Fall, wo man war. Dafür sind weder Name noch Telefonnummer erforderlich.

    • Nicht alles was glänzt ist Gold sagt:

      Ja klar ausfindig machen kann man dich trotzdem durch die App. Wie es die Polizei bereits getan hat obwohl es hieß so etwas wird nie passieren!

  3. Rld sagt:

    Er hat denn schon so eine Scheiß app auf seinem Smartphone?

  4. NiceM sagt:

    Jetzt wo doch ein Großteil der Leute die Luca App nutzen oder für sich die Vorteile entdeckt haben soll diese abgeschafft werden? Unsere Regierung ist so dermaßen Realitätsfremd geworden.

    • Buerger sagt:

      Bund der Steuerzahler, nix Regierung. Deren Vereinszweck ist es überall Verschwendung zu wittern.
      Und der Großteil der Menschen nutzt die Luca App bestimmt mehr aus Zwang im Alltag als aus Begeisterung. Grade wenn man betrachtet, dass die Daten auch an Behörden weitergegeben werden und damit nicht geschützt sind.

    • Hazel sagt:

      Einige Gaststätten in Halle benutzen diese App und das klappt wunderbar.

      • theduke sagt:

        Ja, das Problem ist, dass die Corona-Warn-App das jetzt auch kann und man vermutlich nicht zwei Apps bezahlen will. Sprich: Die Funktion kopiert und dann den Konkurenten ausgeschalten.

    • Daniel sagt:

      Der Bund der Steuerzahler empfiehlt das. Und zwar schon sehr lange. Das hat nichts mit der Regierung zu tun. Vielleicht vorher den Text mal lesen. Vorteile hat diese App keine.

  5. Tim Buktu sagt:

    Deshalb diesen Dreck vom Handy löschen. Dient nur als Überwachungsinstrument für einen coronafaschistischen Staat.

    • Antifa Halle sagt:

      👍

    • Maik sagt:

      Schrieb er im Internet, wo seine Einwahldaten gespeichert werden und er lokalisiert werden kann. PS: auch die von dir verwendeten Proxy-Server, die du verwendest, damit deine Frau nicht merkt, was du hier für einen Stuss schreibst, helfen dir nicht. Wir merken uns daher: wer Internet oder Handy nutzt, kann lokalisiert werden. Und nun viel Spaß beim konsequenten Wegwerfen deiner elektronischen Endgeräte.

    • wow sagt:

      so viel schwachsinn in wenigen worten…glückwunsch.

  6. micha sagt:

    Die App ist eine Katastrophe!
    Man nutzt Code, den andere gebaut haben und verkauft ihn als eigenen.
    Es gibt auch unzählige Fälle in denen die Kontaktnachverfolgung nicht funktioniert hat.
    Und nur weil es für den Nutzer einfach zu benutzen ist, muss es am Ende nicht gut sein wenn die Grundfunktion schon versagt.

  7. Alles nur noch verarsche sagt:

    Luca-App, Corona-App…🤔💭 schon mal gehört von aberwozu sinnvoll🤷. Naja, ich brauch’s nicht

  8. 😷👍 sagt:

    Zum Thema: Was kostet die Corona-App…
    „Die Kosten der App sind jedoch weit höher als bekannt. Bis Ende 2021 könnten sie sich auf mehr als 69 Millionen Euro belaufen, wie aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage des Linken-Finanzpolitikers Victor Perli hervorgeht.“

    69 MILLIONEN EURO ☝️mal wieder sinnlos zum Fenster rausgeworfen.
    Aber Germoney hat’s ja…

Schreibe einen Kommentar zu Maik Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.