CDU entdeckt Klimaschutz und will Starkregen-Gefahrenkarte für Halle

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. Ondrak sagt:

    Informationen zum Schutz von Infrastruktur hat mit Klimaschutz soviel zu tun, wie die Aspirin am Morgen danach mit Alkoholismusprävention.

    Man doktert an Symptomen herum und verkauft das als Therapie.

    • Hans G. sagt:

      Man bekämpft seit Jahrzehnten die Krankheit, für eine erfolgreiche Behandlung muss man sich aber auch der unausweichlichen Konsequenzen stellen und diese behandeln, vor allem wenn andere den Verlauf der Krankheit im Griff haben. Primär China bestimmt wie lange und stark die Klimaerwärmung weiter geht. Ob Deutschland heute, 2035 oder 2050 klimaneutral wird interessiert das Klima herzlich wenig. Nur mal um die Nummer zu verdeutlichen, was die Welt in einem Jahr emittiert, dazu bräuchte Deutschland stand heute grob 50 Jahre und unser Anteil an den weltweiten Emissionen fällt immer weiter.

      • Daniel M. sagt:

        Gerade in Deutschland wird auch das Klima erwärmt und beeinflusst. Gerade von Deutschland aus werden die Meere vermüllt. Gerade in Deitschland wird der Tanz der Arroganz aufgeführt. Und die CDU ist der lächerlichste Tanzpartner.

      • Ondrak sagt:

        Dieses China Argument ist so abgedroschen, platt und hohl, dass es dafür jedes mal 5 Mark in’s Phrasenschwein geben sollte.

        Der dt. Hans und Michel (und auch die anderer Industrienationen) konsumiert fröhlich die Produkte aus Fernost, weil ihnen das Zeug aus’m eigenen Land zu teuer ist, sorgen damit für eine Verlagerung der Produktion und zeigen anschließend mit’m Finger auf die Länder, in denen das Zeug hergestellt wird.

        Beim Pro Kopf Ausstoß von CO2 steht China übrings sogar so schon etwas besser da, als Deutschland. Rechnet man dann noch den für die Herstellung eines Produktes angefallenen CO2 Austoß nicht dem exportierenden, sondern dem importierenden Land (also dem Land, in dem die Produkte auch konsumiert werden) zu. Dann sind wir Deutschen im Vergleich zu China die reinsten Umweltsäue.

        Aber klar, lass uns einfach weiter machen wie bisher, solange wir irgendeinem anderen vorwerfen können, er wäre vermeintlich schlimmer.

        • Peter sagt:

          Im Heucheln ist Deutschland mittlerweile Weltmeister.

        • Hans G. sagt:

          Ich weiß, Fakten sind ziemlich abgedroschen und platt für Menschen wie dich. Ein Exportland wie Deutschland dürfte von deinen Rechenspielchen aber durchaus eher profitieren.

          • rupert sagt:

            @ Hans G.

            „Der Klimaschutzverpflichtung aus Art. 20a GG steht nicht entgegen, dass Klima und Erderwärmung globale Phänomene sind und die Probleme des Klimawandels daher nicht durch die Klimaschutzbeiträge eines Staates allein gelöst werden können. Der Klimaschutzauftrag des Art. 20a GG hat eine besondere internationale Dimension. Art. 20a GG verpflichtet den Staat, eine Lösung des Klimaschutzproblems gerade auch auf überstaatlicher Ebene zu suchen. Der Staat könnte sich seiner Verantwortung nicht durch den Hinweis auf die Treibhausgasemissionen in anderen Staaten entziehen. Aus der spezifischen Angewiesenheit auf die internationale Staatengemeinschaft folgt vielmehr umgekehrt die verfassungsrechtliche Notwendigkeit, eigene Maßnahmen zum Klimaschutz tatsächlich zu ergreifen und für andere Staaten keine Anreize zu setzen, das erforderliche Zusammenwirken zu unterlaufen.“

            https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2021/bvg21-031.html

  2. Tja ... sagt:

    Immer 20 Jahre hinterher, so kennen wir die CDU.

  3. Stadtmensch sagt:

    Hat jemand „mirror“ gesehen? Der kann erklären, dass es Regen überhaupt nicht gibt.
    🤣🤣

  4. Franz sagt:

    Fällt den Experten aber spät ein, damit ist die schlechte Bewertung auch nicht zu stoppen.

  5. Hazel sagt:

    Die CDU will noch Wähler zur Wahl einfangen………..ein bissl spät……LOL

  6. .... sagt:

    Mal sehen wann der Stadtrat die verstopften Gullis entdeckt und deren Reinigung beauftragt. 😂

  7. Hans G. sagt:

    „CDU entdeckt Klimaschutz und will Starkregen-Gefahrenkarte für Halle“

    Vielleicht entdeckt dubisthalle mal was Klimaschutz ist und was Schutz vor den Folgen des Klimawandels ist. Gegen den Klimawandel kämpft die CDU seit 31 relativ erfolgreich, gemessen an anderen Ländern sogar sehr erfolgreich.

    • rupert sagt:

      @ Hans G.

      In der CDU hat man diesbezüglich nur noch leichte Schwierigkeiten mit dem Grundgesetz… daher:

      „hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass das Klimaschutzgesetz mit dem Grundgesetz unvereinbar ist (…)“

      https://www.noerr.com/de/newsroom/news/klima-compliance-nach-bundesverfassungsgericht-und-rechtbank-den-haag-erhoht-auch-der-eugh-den-handlungsdruck

      Schon peinlich wenn, die Kids der CDU mal wirksamen Klimaschutz beibringen.

      • Na und...! sagt:

        Die Roten hamm doch mitjemacht! Wat soll dös alzo?

      • .... sagt:

        Die Bundestagswahl verstößt auch gegen das Grundgesetz, dass interessiert aber auch keinen.

        • Sagi sagt:

          Ah, deine „Quelle“ hat wieder einen „Fakt“ präsentiert. Du hast es gut. Soviel wertvolle Informationen. 🤣

        • Pünktchen lügt schon wieder... sagt:

          Tatsächlich. Lesen bildet. Dann mach es doch einfach mal!

          Da steht nämlich nirgendwo, dass die Bundestagswahl „gegen das Grundgesetz verstößt“. Das ist eine Erfindung von Dir (wahlweise Deiner „Quelle“).

          2012 (!!!) ist entschieden worden, dass die Sitzverteilung unzureichend geregelt ist und in Teilen gegen das Grundgesetz verstößt. Das wurde schon längst geändert. Du machst daraus „die Wahl verstößt gegen das Grundgesetz“ das ist schlicht und ergreifend eine Lüge.

          Außerdem stimmt schon Deine Aussage nicht, dass es „keinen interessiert“. Es hat sogar eine ganze Menge Menschen interessiert. Die Anzahl kannst Du Dir selbst zusammen zählen, steht nämlich im Urteil drin.

          Ich zitiere: Lesen bildet. Also fange an!

      • Hans G. sagt:

        Einfache Parolen für einfache Menschen, Klimahysterie pur. Die Kritik am Gesetz waren ziemlich unwesentliche Details. Man störte sich an konkreten Vorgaben ab 2030. Das wäre dann mindestens die 4. Legislaturperiode von jetzt an. Aber klar wir können natürlich ein paar Ziele ins Schwarze hinein in irgendwelche Gesetze packen.

        • rupert sagt:

          @ Hans G.

          Die Freiheit der verfassungsrechtlich garantierte Freiheit ist also ein „ziemlich unwesentliches Detail“?

          Nee, klar.
          Genau wie die Wirtschaftslobby der CDU, so brauchen auch Sie Nachhilfe:

          „(…)die durch das Grundgesetz umfassend geschützte Freiheit. Die Möglichkeiten, von dieser Freiheit in einer Weise Gebrauch zu machen, die direkt oder indirekt mit CO2-Emissionen verbunden ist, stoßen an verfassungsrechtliche Grenzen, weil CO2-Emissionen nach derzeitigem Stand weitestgehend irreversibel zur Erwärmung der Erde beitragen, der Gesetzgeber einen ad infinitum fortschreitenden Klimawandel aber von Verfassungs wegen nicht tatenlos hinnehmen darf. Vorschriften, die jetzt CO2-Emissionen zulassen, begründen eine unumkehrbar angelegte rechtliche Gefährdung künftiger Freiheit, weil sich mit jeder CO2-Emissionsmenge, die heute zugelassen wird, die in Einklang mit Art. 20a GG verbleibenden Emissionsmöglichkeiten verringern; entsprechend wird CO2-relevanter Freiheitsgebrauch immer stärkeren, auch verfassungsrechtlich gebotenen Restriktionen ausgesetzt sein.(…)“

          https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2021/bvg21-031.html

  8. wien 3000 sagt:

    WAS!!!! Die CDU macht mal einen sinnvollen Vorschlag?
    Starkregenkarten sind sinnvoll und sowieso überfällig. Das sie nix mit der Bekämpfung des Klimawandels zu tun haben wurde bereits gesagt. Jetzt ist noch die Frage ob die CDU es ernst meint, die Stadt das nötige Kleingeld dafür hat und das LVA die nötigen Ausgaben problemlos absegnet.

  9. Alois Maier sagt:

    Es hat weder mit CDU schlechten Werten noch mit EsKlimawandel zutun . Heisse Sommer mit wochenlangen Temperaturen von über dreißig Grad und Starkregen haben wir schon vor fünfzig Jahren gehabt . Es ist einfach vernünftig aufzuzeigen wo Starkregen Schäden anrichten kann weil das viele Grundstückseigentümer und Behörden vergessen haben .
    Bestes Beispiel der Wintereinbruch im Februar . Vor fünfzig Jahren hat es im Februar jede Nacht soviel geschneit und der Verkehr ist nicht zusammen gebrochen .

    • Hans G. sagt:

      Heißer Sommer? Den muss ich verpasst haben. Beim Regen ist eigentlich auch alles beim alten, LSA ist immer etwas zu trocken und die Niederschläge schwanken. Die letzten Jahre waren hier zu trockene Böden ein Zeichen für die Klima“katastrophe“ und jetzt ist es der Starkregen.

      Schon früher war es dem Deutschen zu nass, zu kalt, zum warm oder zu trocken. Seit den Klimahysterikern hat sich daran nichts geändert nur ist jetzt der gemeine Klimawandel schuld.

      • Tja... sagt:

        „Die letzten Jahre waren hier zu trockene Böden ein Zeichen für die Klima“katastrophe“ und jetzt ist es der Starkregen.“

        Diese beiden Phänomene gehören zusammen, kann man natürlich nicht wissen, wenn man sich noch nicht mal ansatzweise für das Thema interessiert. Aber Hauptsache hier Stammtischniveau verbreiten.

  10. Bürger sagt:

    Klar, Recht haben sie, und deshalb brauchen wir den „Starpark“ nweg mit den Wasser aufnehmenden, zubetoniern mit Lagerhalle, LKW- Standplätzen, Autobahnanbindungen. Und was nützen die Gefahrenkarten, Hochwasserkarte für Halle gibt es schon, wenn dann doch wieder Baugenehmigungen für diese Gebiete erteilt werden.

  11. Alois Maier sagt:

    Das ist voll richtig . Es dürfte auch nicht jeder kleine Fleck in der Stadt bebaut werden und ein Großteil des Warenverkehrs in Europa könnte über die Schiene transportiert werden .

  12. Naja... sagt:

    Hier geht es der CDU nicht um Klimaschutz, sondern um die vermeintliche Beherrschung der Auswirkungen…

  13. Olav sagt:

    Ich gehe mal das Risiko ein und gestehe: ich hab kein Plan was eine Gefahrenkarte sein soll!?…

    Geht es wirklich nur um eine Karte auf der die gefährdeten Gebiete markiert sind???

    Falls ja versteh ich den Sinn einer Berichterstattung nicht..

  14. Anal-Lena Blähburg sagt:

    Wir brauchen mehr Starkregen. Vor allem Freitags.

  15. Surfer sagt:

    Diese Karten nebst Modellrechnungen gibt es bereits beim Landesbetrieb für Hochwasserschutz..kostenfrei im Internet abrufbar .. oder mal in der Willi Brundert Straße vorbeikommen ..

  16. BR sagt:

    „CDU entdeckt Klimaschutz und will Starkregen-Gefahrenkarte für Halle“
    ??? Leute, seid ihr noch ganz frisch??🤦‍♂️🤦‍♀️🤦‍♂️🤦‍♀️

  17. Satire Friedhälm sagt:

    Regenschirme, Durchmesser 5 m , tun es auch.

Schreibe einen Kommentar zu Ondrak Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.