Enttäuschung bei der CDU Sachsen-Anhalt: Christoph Bernstiel zur Wahl von AKK

Das könnte Dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. Rotzlöffel sagt:

    Wen interessiert, was Bernsiel bubbelt? Maine Fische? Nö, die auch nich!

  2. 10010110 sagt:

    Kurskorrekturen in unserer Politik? Alles, was ich sehe, ist „weiter so“, und immer an die Autos denken. Kurskorrekturen werden seit Jahren immer nur von Gerichten und neuerdings auch vom Volk selbst durchgesetzt.

  3. Wilfried sagt:

    Die Hoffnung stirbt zuletzt… Die Deutsche Bank hat das Geld, nicht „das Volk“.

  4. Milchbubi sagt:

    Tja, der politische Milchbubi hat auf die falsche Karte gesetzt. Er wird hoffentlich ignoriert werden. So eine Stimme Sachsen-Anhalt braucht man allenfalls für´s K…

  5. Veit Zessin sagt:

    Viel Lärm um Nichts. Noch immer agiert Merkel an der Spitze der Bundesregierung. Ihre Politik hat die Konservativen in der CDU heimatlos gemacht, das miserabelste CDU-Wahlergebnis aller Zeiten eingefahren, die AfD in alle 16 Landtage einziehen lassen und Deutschland an den Rand der Regierungsunfähigkeit gebracht. Die CDU-Abgeordneten und -Mitglieder haben dem einsamen Kurs der Kanzlerin nichts entgegengesetzt, sondern ihn kuschend ertragen. Ob nun Kramp-Karrenbauer, Merz oder Spahn den Vorsitz übernommen haben, ist irrelevant. Merkel wird weiter gegen vitale Zukunftsinteressen unseres Landes agieren, in der kommenden Woche schon durch Unterschrift unter den unsäglichen UN-Migrationspakt. Ein einsamer Abgeordneter hat diese Handlung auf dem CDU-Parteitag in seiner Rede zutreffend als „Landesverrat“ bezeichnet. Die Mehrheit seiner an ihren Stühlen klebenden Kollegen dagegen gab Merkel grünes Licht. Damit setzt sich die gegen die Interessen der deutschen Bevölkerung gerichtete Politik der „Rauten-Frau“ auf verheerende Weise fort und der Schaden für unser Land wird weiter maximiert.

  6. Klara sagt:

    „Die“ CDU war mitnichten gegen Annegret Kramp-Karrenbauer. Wenn ich den MZ-Bericht richtig in Erinnerung habe, haben sich nur 38% der CDU-Mitglieder von Sachsen-Anhalt an der Abstimmung darüber beteiligt. Die mehrheit dieser 38% hat tatsächlich für Merz gestimmt. Aber eben nicht die CDU.

  7. Veit Zessin sagt:

    Viel Lärm um Nichts. Noch immer agiert Merkel an der Spitze der Bundesregierung. Ihre Politik hat die Konservativen in der CDU heimatlos gemacht, das miserabelste CDU-Wahlergebnis aller Zeiten eingefahren, die AfD in alle 16 Landtage einziehen lassen und Deutschland an den Rand der Regierungsunfähigkeit gebracht. Die CDU-Abgeordneten und -Mitglieder haben dem einsamen Kurs der Kanzlerin nichts entgegengesetzt, sondern ihn kuschend ertragen. Ob nun Kramp-Karrenbauer, Merz oder Spahn den Vorsitz übernommen haben, ist irrelevant. Merkel wird weiter gegen vitale Zukunftsinteressen unseres Landes agieren, in der kommenden Woche schon durch Unterschrift unter den unsäglichen UN-Migrationspakt. Ein einsamer Abgeordneter hat diese Handlung auf dem CDU-Parteitag in seiner Rede zutreffend als „Landesverrat“ bezeichnet. Die Mehrheit seiner an ihren Stühlen klebenden Kollegen dagegen gab Merkel grünes Licht. Damit setzt sich die gegen die Interessen der deutschen Bevölkerung gerichtete Politik der „Rauten-Frau“ auf verheerende Weise fort und der Schaden für unser Land wird weiter maximiert.

Schreibe einen Kommentar zu Wilfried Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.