Startseite Foren Halle (Saale) Neuer HaSi-Räumungsprozess am 17. August

Dieses Thema enthält 51 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  BarBarBar vor 23 Stunden, 13 Minuten.

Ansicht von 22 Beiträgen - 31 bis 52 (von insgesamt 52)
  • Autor
    Beiträge
  • #114680 Antwort

    BarBarBar
    Teilnehmer

    Es wird wirklich Zeit, dass einmal die Person beschreibst, die du zu sehen meinst.

    Wie kommst du auf „Tarnung“ oder „feige“? Was meinst du würde ich in deinen Augen „tarnen“ und wovor sollte ich mich scheuen?

    Das einzige Problem hier ist, dass du an der Realität mit deiner Projektion scheiterst. Kann es sein, dass du schlicht fremdenfeindlich bist?

    #114690 Antwort

    Nikita Sergejewitsch Chruschtschow

    Das Haus niederbrennen mit dem gesamten scheiß Dreckspack !

    #114693 Antwort

    ANTIantifa

    Linke zecken müssen vertrieben werden. An alle linksgrün versifften Tiere die sich hier melden: morgen 22:00uhr August Bebel Platz?

    #114710 Antwort

    BarBarBar
    Teilnehmer

    „ANTIantifa“

    Was meinst du sollten solch nichtsnutzige Beiträge oder Handlungen bringen?

    Ihr Idioten und Maulhelden habt schon genug scheiße gebaut.

    Dass Problem heißt unter anderem „Rechts“ UND „Links“. Setze die scheinbar überschüssige Energie für sinnvolle Volksverbindende Aktivitäten ein statt hier im Netz einen auf dicken Max zu machen und dumme Sprüche abzulassen.

    Volksgeneinschaft statt Klassenkampf.

    #114821 Antwort

    Ghost

    Da lässt sich aber jemand übelst leicht trollen…

    Wie auch immer HaSi ist nach wie vor kein besetztes Wohnobjekt sondern ein kulturelles Projekt.

    Ich hoffe auch, dass es irgendwie bleibt. Gerade Halle braucht sowas meiner Meinung nach schon!

    #114859 Antwort

    BarBarBar
    Teilnehmer

    Welche „Kultur“? Meinst du den Müll oder die Verwahrlosung?

    Ich weiß, dass es in bestimmten Kreisen üblich ist die größte Scheisse als „Gold“ zu verkaufen. Auch in Ausreden für den eigenen Sadismus bis Menschenfeindlichkeit ist man nie verlegen.

    Ich bin in diesem Milieu groß geworden und kenne einige der „Kulturellen Zentren“ von innen samt der Beteiligten.

    Im besagten „HaSi“ war ich bislang noch nicht, aber ich habe aktuell auch kein Bedürfnis in eine Müllhalde einzukehren.

    #114896 Antwort

    Rentokil

    Schaben fühlen sich im Dreck nunmal wohl.

     

    #114899 Antwort

    Ghost

    @BarBarBar

    Dann scheinst du ja nicht von hier zu sein..

    #114900 Antwort

    BarBarBar
    Teilnehmer

    Ich kenne die älteren Objekte hier von innen samt Belegschaft. Das HaSi ist lediglich zu „jung“ dafür. 😉

    Das erste mal als ich dran vorbei gelaufen bin war mir nicht bewusst, dass dies unter dem Namen „HaSi“ läuft. Ich sagte seiner Zeit zu meiner Frau dazu sinngemäß: „schade, aber typisch. Statt Freiraum ansehnlich zu gestalten und nachhaltig zu nutzen oder gar den schönen beiliegenden Grund für eine Selbstversorgung zu nutzen wird aus ungenutztem Raum nur ein verkommener, verasselter Raum gemacht.“
    <p style=“text-align: left;“>Das GiG und die Reil sind auch son paar Musterbeispiele dafür. Das VL ist da tatsächlich etwas anders.</p>
    „Wie die Menschen, so das Land.“ (Nicht anders herum!)

    Menschen die keinen aufrechten Stand haben, geistig verwirrt bis psychisch krank sind bringen auch entsprechendes hervor. Und du kannst in keiner Weise leugnen, dass dies bei den meisten der Fall ist. Der Umstand, dass der kranke Zustand dominiert heißt nicht, dass er das Gesunde beschreibt.

    #114940 Antwort

    Ghost

    Naja ob dieser Raum wirklich „verkommen und verasselt“ ist, ist deine ganz individuelle Meinung. Ja die VL ist auch ein schönes Projekt.

    Trotzdem kein Grund andere Kulturprojekte dermaßen übertrieben zu kriminalisieren und sich für was besseres zu halten.

    Was soll denn jetzt auch das mit dem psychisch krank?!

    Außerdem stimmt deine Aussage nicht mal: Die größten Genies waren oftmals Psychos.

    Und ganz ehrlich, wer ist heutzutage nicht gestört oder (klinisch) depressiv. Was natürlich dafür spricht dass die Gesellschaft im Kapitalismus nicht funktioniert. Nur sind die Leute von der HaSi wahrscheinlich eher weniger psychisch krank.

    #114946 Antwort

    Prinz

    oder gar den schönen beiliegenden Grund für eine Selbstversorgung zu nutzen

    Zur Selbstversorgung ungeeignet, da belasteter Boden.

    Das HaSi wird nur deshalb da rausgeworfen, weil es genügend Leute gibt, die an der Hafenstraße weiterhin eine goldene Nase verdienen wollen. Leider gibt es immer noch genug geschmacklose Leute, die Maximalbetonbunker für „gehobenen Wohnraum“ halten und dafür astronomische Summen hinlegen.

    Die Reil 78-Villa interessiert hingegen keine Sau, da die miserable Lage des Gebäudes zwischen Bahngleis und Haupteinfallstraße auch dem geschmacklosesten Reichen nicht verkauft werden kann.

    #114967 Antwort

    BarBarBar
    Teilnehmer

    Dass dieses System krank macht, da es krank ist, steht außer Frage. Daher wundert es mich umso mehr, dass dieses System so bereitwillig von jenen unterstützt wird die vorgeben dies zu kritisieren.

    Genau da liegt auch die Problematik und das was ich an anderer Stelle als „Systemkost“ bezeichne. Ich kann bis zu einem gewissen Punkt verstehen wieso sich der Blick in Richtung X wendet und Reaktion Y damit aufgerufen wird. Interessant wird es, wenn man den Prozess mal etwas losgelöster und nüchterner betrachtet.

    Das Fundament auf welchem alles steht muss dringend geprüft werden. Es ist weder schwer noch langwierig. Das System steht und fällt mit EURER Kooperation. Und es ist durchsichtiger denn je – traut euch einfach mal tatsächlich aus dem Muster aus zu treten und das System bei den Eiern zu packen statt in den konditionierten Bahnen zu funktionieren.

    Der Schlüssel zum Verstehen liegt in der Geschichte. Wer hier auf das System vertraut wird auch zwangsläufig immer dem System erhaltend dienen.

    #114970 Antwort

    BarBarBar
    Teilnehmer

    Zur Massenphänomen „Depression“.

    Das hat aus meiner Sicht Verschiedene Ursachen und das was du unter „Kapitalismus“ zu fassen versuchst ist nur ein Teilmechanismus. Hinzu gehören eine frühkindliche fortgesetzte Traumatisierung, Fortschreitende Entwurzelung und Denaturierung.

    Über das Schlüsselmoment der Traumaitiserung wird alles gedreht und dreht sich alles. Erst wenn dieses geknackt ist wird auch eine gesunde und gesundende Entwickelung wieder möglich sein.

    Es ist im Grunde garnicht so kompliziert wie das System suggeriert. Nur der mit zum ersten Schritt – den muss jeder selbst aufbringen. Die Veränderung beginnt nicht im außen, sondern im inneren eines jeden selbst.

    Passt zum Thema und ist Überaus hörenswert:

    ein Vortag aus den 90ern.

    #114979 Antwort

    Ghost

    Du meinst das System kritisieren und dennoch unterstützen wie die „Merkel muss weg“ Rufer?
    Hä die finde ich auch ziemlich bigott.

    Zum Thema Depression kannst du es dir aber nicht so einfach machen. Du vergisst biologische Faktoren wie epigenetische.

    Ach und generell:Was machst DU denn so fundamentales gegen das System?

    #114982 Antwort

    BarBarBar
    Teilnehmer

    Genetische Faktoren spielen zwar auch eine Rolle und werden konkreter mit fortschreitender Durchmischung und verwischen der Abgrenzung von Gesund und Krank, aber sind nicht das ursächliche Moment, eher ein Symptom.

    „Du meinst das System kritisieren und dennoch unterstützen wie die „Merkel muss weg“ Rufer?
    Hä die finde ich auch ziemlich bigott.“

    Den Begriff „Patridioten“ benutze ich nicht grundlos. Dennoch bin ich nicht im zwangshaften Mechanismus gefangen einfach das Gegenteil machen zu müssen. Ob nun „Märkel muss Weg“ und „Volksfahrräder“ oder „Say it loud … idiots are coming here“ ist vollkommen Rille. Beides dient dem System auf seine Weise und beide stehen auf dem SELBEN Fundament. Und das ist ein ganz wesentliches Kennzeichen.

    Das was wo wie wer wieso versteht man tatsächlich bedeutend besser unter Einbezug einer gründlichen Prüfung der Geschichte. Davon kann man nur andeuten.

    #115048 Antwort

    Ghost

    Ich sprach von Epigenetik. Also die Auswirkung von Umweltfaktoren auf das Erbgut erst in Nachfolgegenerationen (grob gesagt).

    Aber klassische genetische Faktoren spielen genauso rein. Was du darüber sagst oben ist aber nahezu komplett falsch.

    Trotzdem kommt noch nicht wirklich raus was du denn angeblich besser machst und gegen das System tust.

     

    #115083 Antwort

    BarBarBar
    Teilnehmer

    Es ist nicht falsch, nur außerhalb deines Blickfeldes. Die gesellschaftliche Denaturierung und Übergreifende Phänomene wie von dir benannt nicht nicht genetischer Natur.

    Die Mechanismen habe ich benannt. Verschiedene Faktoren kommen hinzu und auch der Einfluss der rassischen Durchmischung ist in keiner Weise zu unterschätzen. Nur weil du es ignorierst heißt es nicht, dass es nicht mit einfließt.

    Leider ist dies hier der falsche Ort und etwas zu zeitintensiv in Details einzusteigen. Da setze ich alleine auf dein Wesen.

    —-

    Der Schlüssel zur Regeneration liegt im dafür – nicht im dagegen. „Dagegen“ arbeitet das System selbst. Es ist „lustiger Weise“ der Türöffner für das was du meinst zu kritisieren. Das ist historisch so gewesen und ist es bis heute. Hier findet eine bemerkenswerte Wechselwirkung statt, die nicht zu unterschätzen ist.

    Daher ist es so wichtig einmal aus allem heraus zu treten und vor allem dieses Lechts-Rinks Muster gekoppelt mit seinen ideologischen Mustern und Sollbahnen.

    Ob nun „gegen Islamisierung“ oder gegen alles Gesunde und Natürliche, letztlich gegen das eigene Selbst, bleibt sich gleich. Und stammt im Regelfall auch aus selber Feder und Initiatorenschaft.

    Relevant ist die eigene Lebensführung und positiv schöpferisches Wirken im Einklang mit dem Ur und der Treue. Bewusste Lebensführung auf Basis der eigenen hohen Qualitäten zum Erhalt und neuer Blüte des Gesunden.

    In der Praxis kann es sich unterschiedlich ausprägen. In jeder Form sind die Orientierungspunkte höherer Nat-ur, nicht die Zersetzung, Negation oder Zerstörung dessen. Ich denkende kannst dir selbst einen „Reim“ machen, wenn du annähernd erfasst was ich meine.

    Auch mein Schreiben hier ist regeneratives Wirken, soweit der Boden auf den der Same fällt nicht gänzlich vergiftet oder „belastet“ ist.

    Das edelste Blut vermag es sich selbst gänzlich für andere aufzuopfern. In diesem Falle wird der Bogen bewusst so weit überspannt, dass dieses Opfer bis zur Selbstauslöschung betrieben wird. Tatsächlich geholfen wird niemandem damit.

    Die einzig relevante Frage ist wofür (nicht wogegen) du und dein Wirken in Tat und Frucht stehst.

    #115158 Antwort

    BarBarBar
    Teilnehmer

    Mal so ne kleine Zwischenfrage an den Geist, da ich selbst gerade den Vortrag noch einmal anhöre.

    Hast du den zuvor verlinkten Vortrag mal zur Gänze angehört?

    Ich weiß nicht wie sich dieser anhört für jemand dessen Blickwinkel bislang noch stark von ideologischen Sollschemen geprägt zu sein scheint (Irrtum vorbehalten!). Losgelöst von seiner eigenwilligen Vortragsweise liefert er viele bemerkenswerte Einstiegspunkte und Querverweise. Zumal der Vortrag aus den 90ern ist und man heute das Gesagte rückblickend in Bezug zur zwischenzeitlichen Entwicklung setzen kann.

    #115198 Antwort

    Ghost

    Ich weiß nicht wie sich dieser anhört für jemand dessen Blickwinkel bislang noch stark von ideologischen Sollschemen geprägt

    Das musst du die Leute fragen die so geprägt sind. Was soll das mit mir zu tun haben?!

    Genauso dein Gerede von Rechts-Links-Denken. Ich bin Individualist. Ich hab mich selbst nie als rechts oder links bezeichnet und bin auch nichts dergleichen. Ich bin für eine anarchistische Gesellschaftsform und eine Postwachstumsökönomie wie zB mit Ideen von Nico Paech.

    Ich hab das Gefühl du versuchst mich ob irgendwelche Schwarz-Weiß-Schubladen zu pressen.

    Den Vortrag hab ich nicht gehört. Vielleicht tue ich das mal hab es gar nicht recht für voll genommen den Link. Wenn ich mal Zeit und Muße haben sollte schau ich evt mal rein.

    Ich such mir aber meine Quellen normalerweise selber bzw handle wonach ich für richtig halte man braucht sich Niemanden als Vorbild zu nehmen höchstens mal ein paar Ideen.

    Darum weiß ich eh nicht ob der Link sinnvoll ist.

    Was du mir sonst über deine Lebensweise sagen willst bzw ob das die Antwort zu meiner Frage war kam irgendwie nicht so klar raus.

    Dass man bewusst, selbstbestimmt bzw -verantwortlich, nachhaltig (in vielerlei Hinsicht) lebt, ist kein big Deal. Darum keine Ahnung was du für Innovationen bringst.

    #115218 Antwort

    BarBarBar
    Teilnehmer

    „Ich such mir aber meine Quellen normalerweise selber bzw handle wonach ich für richtig halte man braucht sich Niemanden als Vorbild zu nehmen höchstens mal ein paar Ideen.“

    wie sonst.

    „Darum weiß ich eh nicht ob der Link sinnvoll ist.“

    der Vortrag habe ich in Bezug auf das Thema „Depression“ eingebracht. Es geht dabei nicht um Vorbilder, sondern Betrachtungsanreize.

    —-

    Es freut mich, wenn ich mich irren sollt, allerdings lassen bestimmte Äußerungen auch bestimmte Schlüsse zu. In diesem Falle beziehe ich mich wohl vor allem auf das Synonym „Nazis“ und die bestehenden Verknüpfungen.

    —-

    Selbstverständlich ist eine bewusste und sorgsame Lebenshaltung keine große Anstrengung – und genau darum geht es. Es ist unser natürliches Wesen.

    Hier allerdings kommt auch Handlungssouveränität ins Spiel. Im Kleinen wie im Großen.

    Hab mal die Ansätze von besagtem Typen überflogen und kann mich da nur wiederholen: eine bescheidene Lebensführung liegt uns allen im Blut, genauso wie das Streben nach Harmonie und Wahrheit. Doch ist es ein Riesen Unterschied ob man Herr im eigenen Hause ist oder Diener in fremden Hause.

    Es gibt kein Grund das bestehende als normal, natürlich und „alternativlos“ anzusehen und es bedarf auch keine Professoren um die Wege zu erkennen und schon garnicht um diese zu gehen.

    An „Innovation“ schlummert noch sehr viel, auch wenn diese Innovation in der Vergangenheit liegt. Die Vorgänge seiner Zeit zu verstehen, das was wieso und wie des NS, sowie der Reaktion darauf zeigt bis heute nachhaltige Lösungen zur Selbstermächtigung auf. Das von Paech gelieferte sind ansätz um die Symptome zu lindern oder mit der Krankheit umzugehen. Wieso nicht die Ursachen angehen und gleich auf gesunde Füße stellen?

    #115300 Antwort

    Ghost

    Du scheinst ja den Stein der Weisen entdeckt zu haben.. Dann mach doch schnell mal die Weltrevolution.

    Du kommst mit deinen Aussagen abgehoben rüber und als wärst du was besseres.

    Steig doch von deinem hohen Ross und handle statt zu labern und anderen zu unterstellen sie seien im Gegensatz zu dir Mainstream und alle gleich im System und entweder links oder rechts. Dein Denken ist eher der Mainstream. Aber ich weiß du warst schon gegen das System bevors cool war.

    #115305 Antwort

    BarBarBar
    Teilnehmer

    Den „Stein der Weisen“ zu finden ist im Grunde garnicht so schwer.

    Ich stehe mit beiden Beinen auf dem Boden und spreche zu dir von  unten nach oben. Wie du das empfindest musst du für sich klären.

    Es freut mich, dass zur Abwechslung mehr als das übliche Geseier möglich ist. Vielleicht setzen wir diese Unterhaltung bei Gelegenheit später einmal bei einem Glas Tee fort.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass wenn das erste einmal versaut und angekommen ist es viel mehr zu besehen gibt.

Ansicht von 22 Beiträgen - 31 bis 52 (von insgesamt 52)
Antwort auf: Neuer HaSi-Räumungsprozess am 17. August
Deine Information: