Startseite Foren Halle (Saale) Planfeststellungsbeschluss für A143 liegt vor

Dieses Thema enthält 46 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Conny vor 5 Tagen, 22 Stunden.

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 47)
  • Autor
    Beiträge
  • #97230 Antwort
    eseppelt
    eseppelt
    Keymaster

    Der jahrelange Streit um den Weiterbau der A143 im Westen von Halle könnte nun zum Ende kommen. Mittlerweile ist das Planfeststellungverfahren zum Wei
    [Hier den kompletten Nachrichten-Artikel lesen: Planfeststellungsbeschluss für A143 liegt vor]

    #97246 Antwort

    HansimGlueck
    Teilnehmer

    Auf diesen Tag haben nicht nur die Bürgerinnen und Bürger der Saalestadt gewartet. Heute ist ein besonderer Tag für ganz Sachsen-Anhalt“, sagte Landesverkehrsminister Thomas Webel in Halle, wo er aus den Händen von Thomas Pleye, Präsident des Landesverwaltungsamtes, den Planfeststellungsbeschluss entgegen nahm. „Dieser Beschluss ist ein bedeutendes Signal für die weitere wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region“, erklärte der Minister. Zugleich werde Halle mit Fertigstellung der „Westumfahrung“ vom Durchgangsverkehr entlastet, was natürlich auch zu einer Verbesserung der Luftqualität in der Saalestadt beitrage, fügte er hinzu.

    Warum ist dieser Mann immer noch Verkehrsminister. Ich weiß, er steht im Parteiranking der CDU so weit oben, dass er einen Job mit Bänder durchschneiden bekommen „muss“, aber irgendwann reichen die Phrasen dann doch auch mal.

     

    #97247 Antwort

    Sazi
    Teilnehmer

    Zugleich werde Halle mit Fertigstellung der „Westumfahrung“ vom Durchgangsverkehr entlastet, was natürlich auch zu einer Verbesserung der Luftqualität in der Saalestadt beitrage, fügte er hinzu.

    Warum darf ein Minister eigentlich unwidersprochen solche Lügen verbreiten?

    #97252 Antwort
    rödi
    rödi
    Teilnehmer

    Warum darf ein Minister eigentlich unwidersprochen solche Lügen verbreiten?

    Zunächst muss dem Minister eine Lüge nachgewiesen werden, zum andere steht schon der erste Widerspruch im Kommentar direkt vor deiner Frage, spätetens deine Frage selbst ist aber als ein solcher zu werten. 🙂

    #97327 Antwort
    Konsensstoerung
    Konsensstoerung
    Teilnehmer

    Die Wahrscheinlichkeit, dass der NABU hier klagen wird, dürfte bei 99% liegen.

    Wie das dann ausgeht, weiß kein Mensch. Aufgrund der FFH-Gebiete ist es nicht unwahrscheinlich, dass hier kein Baurecht zustande kommen wird. In der Vergangenheit haben die involvierten Behörden (DEGES, aber auch LSA) sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

    Persönlich bin ich für diesen Lückenschluss, aber ich halte ihn nicht für besonders wahrscheinlich.

    #97388 Antwort

    Sazi
    Teilnehmer

    Zunächst muss dem Minister eine Lüge nachgewiesen werden, zum andere steht schon der erste Widerspruch im Kommentar direkt vor deiner Frage, spätetens deine Frage selbst ist aber als ein solcher zu werten. 🙂

    Dazu bedarf es nur eines Blickes in diverse Gutachten. Selbst pro-A143-Gutachten weisen keinen nennenswerten Effekt auf den Durchgangsverkehr in Halle aus. Der Nachweis kann also sehr leicht erbracht werden. Nur kümmert das in der Regierung keinen, weil sie bis zu dem Schultern im Rektum der Autoindustrie stecken.

    #97393 Antwort

    HansimGlueck
    Teilnehmer

    Nur kümmert das in der Regierung keinen, weil sie bis zu dem Schultern im Rektum der Autoindustrie stecken.

    So komplex ist das in LSA denke nicht. Herrn Webel geht es echt nur um die Eröffnungsbändchen und die Schlagzeile. Daher „großartig für Halle“ usw.

    #97395 Antwort
    rödi
    rödi
    Teilnehmer

    Dazu bedarf es nur eines Blickes in diverse Gutachten. Selbst pro-A143-Gutachten weisen keinen nennenswerten Effekt auf den Durchgangsverkehr in Halle aus. Der Nachweis kann also sehr leicht erbracht werden.

    Dazu sollte man vielleicht den Maßstab etwas objektivieren, sonst gleitet es sehr schnell ins polemische Poltern ab.

     

    Selbst in Anti-A143-Gutachten wird nicht absolut ausgeschlossen, dass es Entlastungseffekte hinsichtlich des Durchgangsverkehrs geben könnte. Ob diese Effekte nun „nennenswert“ sind oder nicht, ist Ansichtssache, Ergebnis der persönlichen Gewichtung und nach der eigenen Zielsetzung zu handhaben. Sie sind aber da und sie zu erwähnen ist keine Lüge.

    #97401 Antwort

    HansimGlueck
    Teilnehmer

    Wow, alle sind sich einig und trotzdem muss man ein Thema draus machen.

    #97406 Antwort

    Sazi
    Teilnehmer

    Selbst in Anti-A143-Gutachten wird nicht absolut ausgeschlossen, dass es Entlastungseffekte hinsichtlich des Durchgangsverkehrs geben könnte. ….

    Es wird in keinem Gutachten auch nicht ausgeschlossen, daß der Mond auf die Erde fallen könnte. Mit solchen Wortklaubereien wirst du bei mir nicht landen. Es bleibt eine Lüge vom Minister mit der er versucht, Anwohner der Merseburger Staße oder der Volkmann Straße hinters Licht zu führen und sie für dumm genug zu halten, ihm zuzujubeln. Die A143 ändert NICHTS für diese Bewohner.

    #97434 Antwort
    rödi
    rödi
    Teilnehmer

    Zwei Dinge:

    Der Minister hat nicht gelogen, daran ändern auch deine Wortklaubereien nichts.

    Die Anwohner der Merseburger Straße und der Volkmannstraße, die nun irgendwoher aufgetaucht sind, entscheiden nicht über die A143 und ob sie irgendwem zujubeln, spielt dabei auch keine Rolle.

    #97447 Antwort

    HansimGlueck
    Teilnehmer

    Der Minister hat nicht absichtlich gelogen. Er hat einfach eine Phrase, die sonst meist passt, verwendet, ohne sich mit dem Thema beschäftigt zu haben.

    #97473 Antwort

    10010110

    rödi, bist du zufällig die gleiche Person, die vorher unter dem Pseudonym „Röderberg1848“ hier auffiel? Und die gleiche Person, die immer erst dann zum Vorschein kommt, wenn das Kommentieren nur mit Anmeldung möglich ist und der Kakophonie der multiplen Persönlichkeiten abgestellt wurde? Hast du das Kennwort zu deinem anderen Benutzerkonto vergessen, oder was?

    Jedenfalls kommt mir diese Korinthenkackerei und das Herumreiten auf Formalitäten sehr vertraut vor. Du kannst das nennen, wie du willst, aber Herr Webel erzählt Un- oder bestenfalls Halbwahrheiten und versucht damit, eine Entscheidung zu rechtfertigen. Und das ist moralisch genauso erbärmlich wie nach deiner Definition zu lügen.

    Ich verspreche dir, es wird keine merkliche Entlastung des Stadtverkehrs geben. Und was machen wir (bzw. die Entscheidungsträger), wenn die von den Politikern versprochenen Dinge nicht eintreten? Wird die Autobahn dann wieder abgebaut? Aber nicht doch! Politische Schmalhirne entscheiden was und die Menschen müssen bis ans Ende ihrer Tage mit solchen Fehlentscheidungen leben.

    Die Meinung zu diversen politischen Projekten wäre garantiert eine ganz andere, würden die Politiker nur wirklich ehrliche Argumente auf den Tisch legen und nicht mit Scheinargumenten und den ewig gleichen Floskeln hantieren.

    #97479 Antwort

    Wilfried
    Teilnehmer

    Ist doch auch weiter kein Problem: Fahren wir eben von Trotha weiter über die schon immer genutzte Route durch die Stadt. Wenn sich halt jemand vor den karren vom NABU spannen läßt, muß er ihn auch ziehen…
    Leider wohnen diese Meckerer meistens in den Reihen- und Einzelhaussiedlungen fernab der Route, natürlich voll authark in ihren Lebensansichten…

    #97481 Antwort

    Schulze

    Ach was. Die Meckerer wohnen also meistens in Eigenheimen? Was für Erkenntnisse!

    #97493 Antwort

    10010110

    Ist doch auch weiter kein Problem: Fahren wir eben von Trotha weiter über die schon immer genutzte Route durch die Stadt.

    Du wirst’s vielleicht nicht glauben, aber genau das wird die Mehrheit der momentan dort langfahrenden auch machen, denn die wollen entweder in die Stadt rein oder aus der Stadt raus oder irgendwohin, wo die Autobahn sie eben nicht hinbringt. Der Rest ist vernachlässigbar. Und auch die relativ seltenen Vollsperrungen der A14 fallen statistisch kaum ins Gewicht. Kurz gesagt: es bleibt alles, wie es ist, ob mit oder ohne A143; also kann man sie sich auch gleich sparen.

    Leider wohnen diese Meckerer meistens in den Reihen- und Einzelhaussiedlungen fernab der Route, natürlich voll authark in ihren Lebensansichten…

    Frag’ mal die Anwohner der Trothaer Straße, ob sich seit der Vollendung der A14 irgendwas für sie verbessert hat. Können die jetzt etwa Grillfeste in ihrem verkehrsberuhigten Bereich feiern und kriegen nachts vor lauter Stille kein Auge zu? Nee, der Verkehr, der an Halle vorbei fährt, ist einfach nur mehr geworden, weil mehr Straßen es einfacher machen, mehr zu fahren; und auch in Halle verleitet der freigewordene Raum zum mehr Fahren.

    Ich weiß nicht, warum sich dieser Mythos, dass mehr Straßen weniger Verkehr zur Folge haben, weiterhin so hartnäckig hält, wenn er schon tausendmal widerlegt wurde. Indem man ein Problem unter den Teppich kehrt (also Verkehr aus dem direkten Sichtfeld verlagert), löst man es nicht.

    #97495 Antwort

    geraldo
    Teilnehmer

    Nein, 10010110, da muss ich dir widersprechen. Ich wohne in Hörweite der Trothaer Straße und darf konstatieren, dass sich der Geräuschpegel mit Eröffnung der A14 schon recht deutlich reduziert hat.

    #97497 Antwort

    Tempo

    Aber jetzt fällt ja Nullis ganzes Kartenhaus zusammen! Toll Gerald, wirklich toll. Jetzt weint er gleich wieder… 😀

    #97503 Antwort

    Sazi
    Teilnehmer

    @wilfried Da du ja den Verkehr der Trothaer Straße bereits evaluiert hast: Welche Verkehrströme würden statt durch die Trothaer Straße über die A143 fahren. Ich bin gespannt auf deine konkreten Antworten.

    #97506 Antwort

    Tempo

    Und wage es ja nicht, hier ohne Link anzutreten! Ohne Link bist du bei der Farbi-Vertretung Sazi nämlich ein Nichts! 😉

    #97525 Antwort

    10010110

    Ich hab’ noch einen Link, gerade frisch eingetroffen: http://www.tagesschau.de/inland/pendler-arbeitsweg-103.html

    #97526 Antwort

    Kreisschließer

    Immer mehr Pendler, die immer weiter pendeln. Ein Grund mehr, Umgehungsmöglichkeiten zu schaffen, damit der Pendelverkehr nicht durch Wohngebiete fahren muss. Schön.

    #97527 Antwort

    10010110

    Ja, immer schön an den Symptomen rumdoktern, bloß nicht die Ursachen bekämpfen. Man sollte natürlich alles dafür tun, damit das Pendeln noch einfacher gemacht wird, davon wirds nämlich auf jeden Fall weniger und die Menschen werden gesünder und glücklicher.

    #97528 Antwort

    Kreisschließer

    Vom Klugscheißen wird der Verkehr auch nicht weniger. Das kannst du noch so große Haufen machen und bunte Bildchen draufkleben. Und wer Sonntag morgens aus reinem Vergnügen über die B2 knattert, sollte sich sowieso nicht aus dem Fenster lehnen und von unnützem Verkehr faseln.

    #97531 Antwort

    10010110

    Ah, du weißt also, zu welchem Zweck ich am Sonntag unterwegs war. Wie gut, dann muss ich mit dir ja nicht mehr reden, du weißt ja schon über alles bescheid.

    #97536 Antwort

    Kreisschließer

    Das Auto hast du nicht genommen, weil es nicht anders ging. Also reine Bequemlichkeit.

    #97539 Antwort

    Philipp Schramm
    Teilnehmer

    Wer immer noch meint, das der Verkehr in Halle NICHT durch die A143 entlastet wird, der hat noch nie in einem richtigen Stau gesteckt, wenn die A14 mal wieder gesperrt war und die einzige Umleitungsstrecke mitten durch Halle lief.

    #97552 Antwort

    10010110

    Das Auto hast du nicht genommen, weil es nicht anders ging. Also reine Bequemlichkeit.

    Du hast recht, es wäre auch anders gegangen, aber wenn es mir nach Bequemlichkeit gegangen wäre, hätte ich den Zug genommen, denn da kann ich mich zurücklehnen und sinnieren oder gar noch was arbeiten, und muss mich nicht unproduktiv auf den Verkehr konzentrieren.

    Andererseits: wenn jeder das Auto so selten wie ich verwenden würde, bräuchten wir keine Autobahnen, keine Umweltzonen, keine Lärmschutzmaßnahmen und keine Scheinlösungen für selbst eingebrockte Probleme.

    Ein Grund, warum immer weiter gependelt wird (aber selbstverständlich nicht der einzige), ist, dass es aufgrund der vorhandenen Infrastruktur mittlerweile als zumutbar angesehen wird. Und jeder weitere Kilometer behinderungsfreie Straße macht es immer attraktiver, die Zurücklegung immer weiterer Entfernungen zu erwarten. Und das erhöht das Verkehrsaufkommen und macht nicht nur die Pendler krank, sondern auch die Anwohner, die unter dem Verkehr zu leiden haben (und wenn’s nur der Verkehr vom Start/Ziel zur Umgehungsstraße ist).

    #97558 Antwort

    Wilfried
    Teilnehmer

    Na glaub mir mal als erfahrenem Fernpendler: Die machen das alle nicht zum Spass, sondern weil für sie in der Region Halle keine adäuaten Arbeitsplätze vorhanden sind.
    Schau dich einfach mal um, wo die Metallbetriebe zB jetzt sind, die früher im Stadtgebiet ihre Mitarbeiter hatten. Weiter weg… und mit irgendwas müssen ja Schlosser und Anlagenbauer ihre Brötchen und Rente verdienen. Und nein, sie können aus vielen verschiedenen gründen, auch nicht jeder an ihren Arbeitsort umziehen. Oder wir wären ein Volk von Singles und Waisen…

    #97559 Antwort

    HansimGlück

    Wer immer noch meint, das der Verkehr in Halle NICHT durch die A143 entlastet wird, der hat noch nie in einem richtigen Stau gesteckt, wenn die A14 mal wieder gesperrt war und die einzige Umleitungsstrecke mitten durch Halle lief.

    Deshalb wird jetzt auch neben jede Autobahn eine Ersatzautobahn gebaut, falls mal drei Stunden Stau ist.

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 47)
Antwort auf: Planfeststellungsbeschluss für A143 liegt vor
Deine Information: