Startseite Foren Halle (Saale) Südstadt, Silberhöhe, Thüringer Bahnhof: vom Hasi abgelehnt

Dieses Thema enthält 24 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Sarah vor 5 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #84158 Antwort

    eseppelt
    Keymaster

    Auf Antrag der SPD-Stadtratsfraktion hat die Stadtverwaltung insgesamt vier potentielle Standorte für das Zentrum gesucht. Denn während Linke, Grüne u
    [Hier den kompletten Nachrichten-Artikel lesen: Südstadt, Silberhöhe, Thüringer Bahnhof: vom Hasi abgelehnt]

    #84160 Antwort

    Eibacke

    Man merkt, Ostern naht. Langsam wirds langweilig,

    #84163 Antwort

    Asket

    Morgen ist alles vorbei.

    #84165 Antwort

    Hans Hansen
    Teilnehmer

    Der alte Schlachthof wäre ideal.

    Da ist Name Programm.

    #84169 Antwort

    gleicher

    „Doch der will nicht an den Capuze e.V. vermieten“

    der weiß sicher warum 😉

     

     

    #84170 Antwort

    Mina

    Das versteht kein Mensch! Das Silva ist perfekt als Immobilie. Alles dran. Alles drin. Und Kooperationen mit anderen sozialen Einrichungen im Umfeld wären dazu noch praktisch umsetzbar. Also geht es tatsächlich nicht um Inhalte bei Hasi, sondern um „Besitzen“.

    #84175 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Nobel geht die Hasi zugrunde. Unter wieviel Quartieren können eigentlich Obdachlose in Halle wählen?

     

    #84178 Antwort

    Nobelgrund

    Unter zahlreichen. Neben städtischen Hilfsangeboten gibt es auch private, und was dich ganz besonders erregen wird: kirchliche. Allesamt kostenlos oder so günstig, da platzt du vor Neid mit deiner schmalen, steuerfinanzierten Rente.

     

    Aber was haben Obdachlose mit der Hasi zu tun? Würfelst du dir wieder die Realität (oder was du dafür hältst) zusammen? Halte dich doch mal zur Abwechslung an Fakten!

    #84180 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Oh, ist doch schon ein neues Namensschild fertig geworden?

     

    #84186 Antwort

    Nobelgrund

    Lenk doch nicht mit Verschwörungstheorien ab!

     

    Zusammenhang zwischen halleschen Obdachlosenquartieren und Hasi – Los geht’s, zeig, was du kannst! Oder hast du etwa nur blöd rumgequakt?

    #84187 Antwort

    10010110

    Das Silva ist perfekt als Immobilie. Alles dran. Alles drin. Und Kooperationen mit anderen sozialen Einrichungen im Umfeld wären dazu noch praktisch umsetzbar. Also geht es tatsächlich nicht um Inhalte bei Hasi, sondern um „Besitzen“.

    Nein, es wurde vor einer Weile mal geschrieben, dass der Ort in der Hafenstraße zwischen Altstadt und Neustadt der beste wäre, und alle anderen von den Entfernungen her ungeeignet wären, um ein gut durchmischtes Publikum zu ziehen.

    Allerdings sind die HaSis nicht in der Position, große Forderungen stellen zu können.

    #84189 Antwort

    gleicher

    sollen die Hasen doch  überhaupt erstmal beweisen das sie ein Konzept nachhaltig verfolgen und mit leben erfüllen können … und damit meine ich nicht die „Strohfeuer“ Aktionen.

    Sowas macht nämlich Arbeit und erfordert Durchhaltevermögen … alles Eigenschaften die auf  die verwöhnten Hasen nicht zutreffen …

    #84194 Antwort

    Kuschelhasi

    Nunja, gleicher, die HaSi gibt es immerhin seit mehr als zwei Jahren in Halle.

    Und nach zwei Jahren treffen sich dort jeden Tag diverse Menschen, bauen am Haus oder nehmen an Kursen und Veranstaltungen teil. Jeden Dienstag trifft sich dort zum Beispiel eine Theatergruppe, es gibt einen Selbstverteidigungskurs für FrauenLesbenTransInter* und das wöchentliche Hausplenum findet statt. Morgen werden als reguläre Termine das Gartentreffen und das Elterncafé angeboten, außerdem trifft sich die „Initiative Neue Plurale Ökonomik“. Und übermorgen gibt’s Capoeira, die Selbsthilfewerkstatt (z.B. zum Fahrrad reparieren) und eine Küche für Alle.  Die Veranstaltungen findest du alle auf der Webseite der HaSi: https://hafenstrasse7.noblogs.org/

    Für mich sind jeden Tag mehrere, rein ehrenamtlich organisierte Veranstaltungen und Angebote durchaus ein Zeichen dafür, dass da „Arbeit“ reingesteckt wird und „Durchhaltevermögen“ da ist. Besonders auch, weil es schwer ist nun seit Monaten in diesem Schwebezustand zu sein, nicht zu wissen ob es weitergeht usw.

    Im Haus ist also jede Menge Leben, sei da mal unbesorgt Meiner 😉

    #84198 Antwort

    Leser

    Die hallesche Hafenstraße ist ebenso perfekt geeignet wie Hamburger.

    #84204 Antwort

    Alerta

    es gibt einen Selbstverteidigungskurs für FrauenLesbenTransInter*

    Ein Glück fliegen die Sexisten raus.

    #84205 Antwort

    Leser

    Wieso Glück? Ob die Anwohner nach dem Auszug wirklich beglückt sind?

    #84213 Antwort

    Gutmensch

    Ihr seid alle so böse zu den guten Leuten, aber hier ein Vorschlag zum weitermachen:

    Zusammenlegung mit em Peißnitzhausverein, da ist Platz und das passt alles superzusammen, denke ich zusammen !!

    #84223 Antwort

    Hallia

    Wie wäre es denn mit der alten Schwemme-Brauerei? Die brauchen doch jede Menge helfende Hände und müssten auch noch Räumlichkeiten für elterncafe und Selbstverteidigungskurse haben – und liegen  nur einen Katzensprung entfernt…

    #84227 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Die brauchen doch jede Menge helfende Hände

    Die brauchen nur rechte Hände und keine linken.

     

    #84237 Antwort

    lederjacke

    Das Silva wurde schon von einer ganzen Reihe von Trägern abgelehnt. Betriebskosten zu teuer, liegt im Niemandsland der Silberhöhe.

    #84245 Antwort

    Alerta

    Wieso Glück? Ob die Anwohner nach dem Auszug wirklich beglückt sind?

    Die meisten sicher.

    #84263 Antwort

    Ghost

    Wieso linke Hände?! Die HaSi Leute bauen doch vieles selbst. Naja typische Aroganz der Arbeiter!

    Außerdem kann ich verstehen wenn die den Standort behalten bzw verteidigen wollen. Würden sie sich fügen, wär das auch eine Art Signal des Ergebens meiner Meining nach.

    #84274 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Die HaSi Leute bauen doch vieles selbst.

     

     

     

    Naja typische Aroganz der Arbeiter!

    Es ist die Arroganz der Leistungsträger.

    #84292 Antwort

    Blub

    Der Standort in der Silberhöhe ist als Vorschlag total verantwortungslos! Da braucht es ja 24/7 Polizeischutz vor den  Nazis dort.

    #84308 Antwort

    Sarah

    Hasi darf also auch an einem denkmalgeschützten Gebäude einfach so rumbauen und Veränderungen vornehmen. Hasi darf hier in halle anscheinend alles und dann auch noch alternativ Objekte ablehnen, die man ihnen gar nicht anbieten sollte. Einfach nur raus und aus.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
Antwort auf: Südstadt, Silberhöhe, Thüringer Bahnhof: vom Hasi abgelehnt
Deine Information: