Fünf vor zwölf: nächste Klima-Demo in Halle am 21. Juni

Das könnte Dich auch interessieren …

35 Antworten

  1. verwunderter Bürger Hans sagt:

    stimmt es eigentlich, dass nicht wenige Demonstranten in diesen Sommerferien mit einem Schiff oder einem Flugzeug in den Urlaub gehen? Und stimmt es, dass nicht wenige regelmäßig bei Amazon ihre Pakete bestellen, die ihnen Waren aus Übersee mit Flugzeugen und Schiffen bringen und darüber hinaus oftmals sogar minderwertige Waren aus Plastik darstellen? Wieso sehe ich eigentlich auf diesen Demos Teilnehmer mit Einwegbechern und Plastikstrohhalmen sowie in Plastikfrischhaltefolien eingepackte Schnitten?

    • verwunderter Bürger Rolf sagt:

      ich mach mal weiter,wieso haben die alle Handys in der Hand, wo seltene Erden drinn stecken, alle Elternteile von diesen Aktivisten bitte alle sofort iher Autos stillegen und abgeben, alle Aktivisten bitte Selbstversorger werden baut euer Essen selber an, dann brauch ich nicht mehr mit dem LKW in die Stadt und euren Konsum und Fresswahn zu befriedigen. Warum Kohleausstieg? Die braucht ihr dann zum Schreiben, wenn es keine Plastekulis Plastefilzstifte usw mehr gibt! Ach und in euren so tollen Mrkenklamotten und Schuhen, die Plasteteile gibts dann ja auch nicht mehr , habe noch Jutesäcke liegen. Ihr geht mir mit euren Scheinheiligen Demos auf den Zeiger, denn durch euch brauch ich jetzt mehr DIESEL um eure Demo zu umfahren.Ihr Pappnasen geht mal zur Schule was lernen!

    • Kindergartenkind sagt:

      Frag sie doch. Aber hast ja nur Angst vor den Gretas!

    • Seb Gorka sagt:

      Kein einziger geht mit einem Schiff oder einem Flugzeug in den Urlaub. Amazon klingt zwar nach Südamerika, die Pakete kommen aber aus Radefeld. Da der Kanal zur Saale noch auf sich warten lässt, wird vorerst fast überall noch ganz traditionell mit Dieselautos ausgeliefert. Manche haben schon Strom, der kommt aber auch nicht mit dem Schiff. Die Demos mit den Plastikschnitten sind ganz andere. Lass dir da von deine Kumpels keinen Biber einbinden, Hans! Die lachen dich nur aus, wie du so durch die Gegend wunderst…

      • MutterWeimar sagt:

        seb horka: ich halte dir zugute, dass du offensichtlich nicht bei amazon bestellst, denn sonst wüsstest du, das der überwiegende teil der waren direkt in kleinen paketen aus übersee, vorrangig aus usa und china kommt. ob diese dann in der letzten meile mit e-autos bis vor die haustür geliefert werden, ist dabei irrelevant.

        woher weißt du, dass die demonstranten ihren urlaub nicht mit schiff oder flugzeug machen? einige schüler kenne ich persönlich, die im letzten jahr und auch in diesem jahr ins eu- ausland geflogen sind und sogar mit dem schiff durch die fjorde gefahren sind. schnitten in plastikfolien hab ich selber vor einigen wochen selber gesehen.

        bevor du also dem hans vorhaltungen machst, prüfe deine einlassungen, sonst lachen sie dich aus.

        • Seb Gorka sagt:

          Amazon Deutschland versendet zum allergrößten Teil aus Deutschland. Dazu hat das Unternehmen mehrere große Zentrallager errichtet, die zum Teil noch aus den Zeiten stammen, als Amazon im Wesentlichen ein Buchhändler war. Es gibt auch noch ein großes Zwischenlager in Polen, wo aber – weil billiger – hauptsächlich nur verpackt wird.

          Die „kleinen paketen aus übersee“ stammen von Händlern (unterschiedlicher Größe) aus „Übersee“, die Amazon als Verkaufshilfe (Amazon Marketplace) nutzen.

          Natürlich kennst du einige Schüler persönlich. Deswegen weißt du natürlich ganz genau, dass sie ihren Urlaub mit Schiff oder Flugzeug „machen“. Vermutlich reisen sie mit Amazon nach Übersee. Die Kumpels von Hans wissen schon, was sie an ihm haben. Schmiert euch lieber noch ein paar Plastikschnittchen, Mutter. Dann verträgt ihr das Penny-Bier vielleicht besser.

          • Wilfried sagt:

            Die in Leipzig, oder bad hersfeld verpackten Packete haben ihren Inhalt aber schon zum größten Teil aus Übersee bekommen. Das ist mal nicht von der Hand zu weisen. Die Container müssen ja irgendwie aus China rangekommen sein… Selbst Bücher werden kaum noch in D gedruckt… also wieder Containerkette aus dem Ausland

  2. rupert sagt:

    Die Thematisierung von der Bedeutung der individuellen Verhaltensebene, wie Sie es hier tun, ändert wenig am Problem gesellschaftlicher Rahmenbedingungen und der dringend notwendigen Implementierung wirksamer Gesetzgebungen zum Klimaschutz.

    • Silke A. sagt:

      das sehe ich komplett anders. Wer von anderen Verzicht und Veränderung fordert, kann nur glaubwürdig sein, wenn er seine individuelle Verhaltensebene kritisch überprüft. Warum soll ich auf mein Auto verzichten, während er klimaschädlich bei Amazon bestellt?

      • Seb Gorka sagt:

        Der eine beobachtet, was fremde Kinder essen und wohin sie wie in den Urlaub reisen, der andere, was sie bei Amazon bestellen. Das ist irgendwie besorgniserregend.

      • rupert sagt:

        @Silke A.

        Lassen Sie uns mal kurz laut über Ihre Aussage nachdenken:

        Einerseits bestimmen Sie hier Änderungen der persönliche Verhaltensebene Anderer (Jugendliche, Amazonbestellung) als die Bedingung für die Forderung nach der Veränderung Dritter (Ihnen persönlich, Auto abschaffen).

        Andereseits wollen Sie nach Prüfung Ihrer persönlichen Verhaltensebene nicht auf Ihr Auto verzichten, gerade weil irgendjemand Ihrer Ansicht nach irgendwas bei Amazon bestellt, sein Verhalten also nicht ändert.

        Sie fallen damit noch hinter Ihre eigene Forderung zurück:
        Ich ändere mein Verhalten nach Prüfung so lange nicht, wie ich behaupten kann, jemand anderes muss es ja zuerst ändern, obwohl ich fordere, dass dieser Andere sein Verhalten ändern soll, bevor ich es selbst tue.

        Sie können in dieser Logik nur selbst glaubwürdig sein (wie Sie es ja explizit von anderen fordern), wenn Sie die Notwendigkeit der Verhaltensänderung inhaltlich nicht annehmen (leugnen) würden.

        Streiten Sie den Klimawandel ab?
        Ihre Glaubwürdigkeit hängt davon ab.
        (https://climate.nasa.gov/evidence/)

        • Wissenschaft sagt:

          Es ist schon ein sehr elementarer Unterschied, ob ich die Lebensweise aller anderen Hinterfrage und ihnen Vorschriften mache und selbst nichts Beitrage als inhaltslose Anklagen und Proteste. Leben und Leben lassen ist okay, wenn ich aber anderen ihren Lebenswandel vorwerfen will, sollte der eigene zumindest deutlich besser und konsequenter sein.

          Da muss ich z.B. nicht mit dem Finger auf den MIV zeigen, wenn ich selbst auf dem Rad deutlich mehr Ressourcen verschwende als ein Fußgänger. Oder auf Leute schimpfen die Fliegen, wenn so ein Zug teils schlechtere Umweltbilanzen als ein Flugzeug hat. Leider stirbt die Dummheit nie aus.

          • rupert sagt:

            @Wissenschaft
            Man weis ja gar nicht wo man bei Ihren Aussagen anfangen soll.

            Vielleicht hier: Dummheit.

            Erstens: Definition Dummheit:
            „Im engeren Sinne bezeichnet Dummheit die mangelhafte Fähigkeit, aus Wahrnehmungen angemessene Schlüsse zu ziehen beziehungsweise zu lernen.“
            https://de.wikipedia.org/wiki/Dummheit

            Zweitens: Das beziehen wir mal auf das Problem:
            https://climate.nasa.gov/evidence/
            Schlussfolgerung u.a.: CO2 Emssionen müssen runter sofort!

            Drittens: Wir widerlegen Ihre Behauptung zu Flugverkehr:
            Quelle 1: https://www.boell.de/de/2016/06/01/fliegen-im-verkehrsvergleich
            Quelle 2: https://de.wikipedia.org/wiki/Umweltauswirkungen_des_Luftverkehrs

            Zitat: „Bei einem ökologischen Vergleich der Verkehrsmittel in Deutschland unter realistischer Auslastung war 2014 der Beitrag von Flugzeugen zum Klimawandel je Personenkilometer deutlich höher als bei anderen Verkehrsmitteln: umgerechnet in CO2-Emissionen gegenüber Reisebussen und der Bahn um mehr als das Fünffache.(…) Die Fliegerei ist weltweit für knapp fünf Prozent des menschengemachten Klimaeffekts verantwortlich(…) Geht die Entwicklung so weiter wie bisher, wird dieser Anteil bis 2020 auf fast 22 Prozent anwachsen.“

            Viertens: Wir fassen uns noch an den Kopf für Ihre Bemerkung: „wenn ich selbst auf dem Rad deutlich mehr Ressourcen verschwende als ein Fußgänger“

            Und dann fragen Sie bitte noch mal, warum jemand auf Verbrennungsmotoren oder Flugzeugturbinen zeigt und stattdessen lieber Fahrrad oder Zug nimmt, (aber auf keinen Fall zu Fuss gehen will).

          • 10010110 sagt:

            Naja, ein Auto zu besitzen und bei Amazon zu bestellen, sind allerdings zwei Dinge, die kaum vergleichbar sind. Selbst wenn wir davon ausgehen, dass der/die Autobesitzer/in niemals irgendwas bei Amazon (oder generell im Internet) bestellt, ist der Besitz und die Benutzung eines Autos immernoch umweltschädlicher und egoistischer als die Bestellung bei und Belieferung von Amazon.

            Aber da wir davon ausgehen können, dass auch Autobesitzer Waren im Internet bestellen, wird diese Argumentation erst recht absurd. Jemandem, der weniger Ressourcen verbraucht als man selbst, Heuchelei vorzuwerfen, bzw. als ressourcenverschwendender Autofahrer einem Radfahrer vorzuhalten, dass er mehr Ressourcen verbraucht als ein Fußgänger, ist nicht nur unlogisch, sondern auch noch total armselig.

          • Wissenschaft sagt:

            @rupert
            „Im engeren Sinne bezeichnet Dummheit die mangelhafte Fähigkeit, aus Wahrnehmungen angemessene Schlüsse zu ziehen beziehungsweise zu lernen.“
            Und was lernen wir? Egal ob ich oder gar ganz Deutschland ab heute kein CO2 mehr emittiere(n), wir werden den Unterschied zu Lebzeiten nicht mehr merken. Dummheit wäre auf solche Ideologen wie dich zu hören.

            Gut wer Wikipedia für wissenschaftliche, oder deinem Fall pseudoswissenschaftliche, Zwecke zitiert, ist sicher nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen. Man nehme 25 Jahre alte Zahlen und rotze sie ohne Bezug hin.

            „Durchsatz durch das Triebwerk: 850.000 kg eingesaugte Luft und 2700 kg Kerosin.
            Das Triebwerk verlassen in dieser Zeit 130.000 kg heiße Luft (Kerntriebwerk) und 722.700 kg kalte Luft (Nebenstrom).

            Davon sind 8500 kg Kohlendioxid, 3300 kg Wasserdampf, 30 kg Stickoxide, 2,5 kg Schwefeldioxid, 2 kg Kohlenmonoxid, 0,4 kg Kohlenwasserstoffe und 0,1 kg Feinpartikel.“
            Was soll uns dies sagen? Völlig sinnfrei ohne Bezugsgrößen!

            Aber gut, dies war nicht die Aussage. Nehmen wir mal eine schöne Studie:
            https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/co2-emissionen-bahnfahren-ist-nicht-so-klimafreundlich-wie-gedacht-a-629267.html

            Übrigens bist du in Deutschland selbst mit dem PKW umweltverträglicher Unterwegs als mit der Bahn:
            https://www.faz.net/aktuell/wissen/klima/klimabilanz-der-bahn-noch-eine-unbequeme-wahrheit-1488587.html

            Und Dir leuchtet nicht ein, das ein Rad deutlich mehr Ressourcen braucht als kein Rad zu nutzen? Für die paar Kilo Aluminium hast du worst case ein paar kleinen Kindern in China ein schnelleres Ableben beschert, für die passenden Schuhe bist du dann genauso ungünstig dabei wie ein Fußgänger.

            Dein letzter Satz ist schon putzig. Aber ich erwarte von Lobbyisten nicht viel. Ich bin ja froh wenn sich nicht so intelligente Menschen im Internet abarbeiten statt Leute wegen anderer Ansichten, Religion oder Hautfarbe zu jagen. Also nichts für ungut, kleiner Internetkrieger.

          • rupert sagt:

            @Wissenschaft

            Ihre Aussage: „Egal ob ich oder gar ganz Deutschland ab heute kein CO2 mehr emittiere(n), wir werden den Unterschied zu Lebzeiten nicht mehr merken. Dummheit wäre auf solche Ideologen wie dich zu hören.“

            Antwort: Im Grunde müssten wir die Diskussion hier schon abbrechen. Sie haben scheinbar keine Kinder, noch nie vom Konzept Kinder gehört und waren auch nie Kind. Wenn Sie denken, wir sollten nach Ihrer Generation einfach Schluss machen, dann wäre alles gesagt.

            Zweitens: Ihre Zahlen zu Triebwerken sind beeindruckend. Sie täuschen darüber hinweg, dass ich Ihnen Quellen verlinkt habe, die die Verkehrsträger zueinander in Beziehung setzen. Zweitens verdecken sie den Bezug zum eigentlichen Problem:

            Zitat: „Die Klimawirkung des Flugverkehrs setzen sich zum einen aus den direkten CO2-Emissionen sowie anderen Faktoren zusammen, wie insbesondere Stickoxide und Wasserdampf in hohen Luftschichten. Der Weltklimarat IPCC schätzt die Klimawirkungen dieser Faktoren zwei- bis fünfmal höher ein, als die durch CO2. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass die Klimawirkung des Flugverkehrs insgesamt bei 4,9 Prozent liegt.“

            https://www.bund.net/themen/mobilitaet/infrastruktur/luftverkehr/co2-emissionen/

            Drittens: Die Bahn fährt übrigens zunehmend mit Ökostrom aus erneuerbaren Energien. Ihr Artikel der FAZ war von 2007. Bringen Sie sich mal auf den aktuellen Stand.
            https://www.bahn.de/p/view/service/umwelt/index.shtml?dbkanal_007=L01_S01_D001_KIN0001_LOGOS_1-oekostrom_LZ01

            Viertens: Es ist eine beliebte Strategie das Fahrrad im Vergleich zum Fussverkehr als klimaschädlich zu bezeichnen. Es ersetzt im Stadtverkehr allerdings eher ein Auto, dessen Fahrten dorthin verlagert werden können.
            Quelle: http://www.halle.de/de/Verwaltung/Stadtentwicklung/Verkehr/Planung/Radverkehr/Radverkehrskonzeptio-06654/

            Zitat: „Aufgrund der Tatsache, dass momentan ca. 45 % der Pkw-Fahrten im Stadtgebiet Halle (Saale) kürzer als 5 km und davon ca. die Hälfte sogar kürzer als 3 km sind, wird eingeschätzt, dass bei einer spürbar verbesserten Radverkehrs-Infrastruktur(…) noch deutliche Verlagerungseffekte hin zum Radverkehr möglich sind.“

            Rechnen Sie uns gern noch den Aluminiumverbrauch der Fahrradindustrie vor. Am besten gegen die Schuhindustrie.
            Die alten Stahl-Räder der Studis sind teilweise über 50(!) Jahre alt und fahren immernoch fast vollkommen emissionsfrei durch unsere Stadt.

            Und jetzt Sie…

      • Klar, wenn ich als Raucher zu einem Arzt gehe, der selbst raucht, wird Rauchen gleich viel ungefährlicher. Weil der ist ja weniger glaubwürdig, wenn er dir die Folgen des Rauchens erklärt.

        Es geht hier nicht um Moral oder Religion oder ob du deiner Frau treu bist, ob du in der Kaufhalle einen Apfel klaust oder so.

        Es geht um die Frage, welche Folgen unser Handeln als Gesellschaft hat. Kohlekraftwerke, Autobahnen, Billigflüge, Kreuzfahrten. Plastemüll, Wegwerfprodukte, sehr kurzlebige Produkte. Massentierhaltung.

        Das ist der Punkt. Deshalb ist ja auch die Politik und die Gesellschaft zuständig.

        Ob ich ein Auto habe oder nicht ist irrelevant dafür, wie sich zu viele Autos auf eine Stadt auswirken. Ob ich rauche oder nicht ändert nichts an der Schädlichkeit des Rauchens insgesamt.

  3. MutterWeimar sagt:

    seb horka: ich halte dir zugute, dass du offensichtlich nicht bei amazon bestellst, denn sonst wüsstest du, das der überwiegende teil der waren direkt in kleinen paketen aus übersee, vorrangig aus usa und china kommt. ob diese dann in der letzten meile mit e-autos bis vor die haustür geliefert werden, ist dabei irrelevant.

    woher weißt du, dass die demonstranten ihren urlaub nicht mit schiff oder flugzeug machen? einige schüler kenne ich persönlich, die im letzten jahr und auch in diesem jahr ins eu- ausland geflogen sind und sogar mit dem schiff durch die fjorde gefahren sind. schnitten in plastikfolien hab ich selber vor einigen wochen selber gesehen.

    bevor du also dem hans vorhaltungen machst, prüfe deine einlassungen, sonst lachen sie dich aus.

  4. farbspektrum sagt:

    Sofort in Deutschland die Kohlekraftwerke abschalten und Strom aus Polen und Frankreich beziehen!

  5. Jurist Florist sagt:

    Das Beste ist wir lassen alles so wie es ist. Die Menschen sind weder in Deutschland noch global bereit sich dem Thema anzunehmen. Die CO2-Konzentration soll ruhig weiter steigen. Desto schneller haben wir es hinter uns. Aber ich will nachher kein Geheule haben. Die Menschheit weiß um dieses drohende Problem und die potentiellen Auswirkungen seit Jahrzehnten Bescheid. Ich bin mir unschlüssig, was ich daraus ableiten soll. Vielleicht ist das Thema einfach zu komplex, auch zu zerstörerisch, sodass unser Gehirn das einfach nicht abbilden kann. Norddeutschland Land unter? Zu abstrakt! Gletscherschmelze? Für die meisten zu weit weg, usw. Es muss einem wohl wirklich erst persönlich treffen. Dann haben es natürlich alle gewusst und es wird auf die Politik geschimpft, was das Zeug hält. Aber süß ist es schon, wie jetzt viele trotz dessen versuchen dieses Thema weiterhin so klein wie möglich zu halten, Zweifel und Skepsis zu streuen und zu persönliche Anstrengung nur unter Verweis auf andere Menschen in Deutschland oder global bereit wären. Schönes Weltuntergangskino.

  6. Tante Uhu sagt:

    jaja, Wasser predigen und Wein trinken.
    Ich lasse mir von der linken Schikeria mein Leben nicht vorschreiben. Dass die Haltung suchenden wie die Ratten hinter den linken Fängern herennen, kennen wir
    nicht anders. Greta wird von Werbeunternehmen finanziert, die ihrerseits eigene politische Ziele verfolgen und Politikberatung betreiben. In den 80erJahren nannte man sie nützliche Idioten.

  7. Fridays For Facts sagt:

    Übrigens wie peinlich die ganzen FFF Aktionen sind, hat sich heute mal wieder in voller Pracht in Leipzig gezeigt. Leider sind selbst die Erwachsenen, welche die Schüler für ihre Zwecke missbrauchen, genauso Inhaltsleer. Nur haben die Schüler für ihre Naivität eine Ausrede.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article195524483/Fridays-for-Future-Klimaaktivisten-stoeren-Lindner-Rede-in-Leipzig.html

  8. Student sagt:

    Alle die uns vorwerfen, dass wir nur Forderungen an andere haben können gerne zur Demo kommen. Da können sie erstens was lernen und zweitens sehen, dass Klimawandel sich nur durch Änderung der politischen Verhältnisse UND Verhaltensänderung aufzuhalten ist. Da kann man sicherlich auch besser diskutieren als in Kommentarspalten. Ich freu mich auf euch 🙂

    • echter Student sagt:

      So diskutieren wie die Tage in Leipzig? Und was soll ich von Studenten lernen die bei so einem Müll mitmachen? Taxi fahren? Naturwissenschaftler werden dort wie immer sehr rar sein.

  9. farbspektrum sagt:

    „Alle die uns vorwerfen, dass wir nur Forderungen an andere haben “
    Ich werfe den Hüpfern vor, dass sie keine Forderungen an andere außerhalb Deutschlands haben.

  10. W. Molotow sagt:

    Um diese Wahnies zur Räson zu bringen, hilft nur der große Hammer: Für drei Tage alle AKW und BKW runterfahren, dazu drei Tage lang jeglichen motorisierten Verkehr stoppen!

    Natürlich erst in der Heizperiode!

    Ihr solltet mal sehen, wie schnell die zur Vernunft kommen, wenn sie im Dunkeln frieren, ihre smarten Föns tiefenentladen sind, Whatskack und Fratzenbuch down sind und es bei MäcDoof nichts mehr zu fressen gibt…

    Und dann wrd sich zeigen, wer im Supermarkt beim Plündern der Stärkere ist.

Schreibe einen Kommentar zu W. Molotow Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.