Grundstein für neuen Globus-Markt wird am Montag gelegt

Das könnte Dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. stekahal sagt:

    Toll, und was sagen Umweltamt und grüne dazu ? wenn schon so eine riesen dachfläche, warum wächst da keine Blumenwiese drauf, bietet sich doch an ?
    geht Insektensterben nur Kleingärtnern und Bauern was an, wenn Firmen mit Geld winken, ist alles vergessen ?

    • Seb Gorka sagt:

      Umweltamt und grüne haben da keine Bedenken hinsichtlich des Insektensterbens oder auch dem Wohl und Wehe von Kleingärtnern, Bauern und winkenden Firmen. Schließlich gibt es an der Stelle auch jetzt schon keine Kleinbauern und Winkegärtner oder eine Blumenwiese. Das kannst du dir auch selbst ansehen, müsstest dazu aber Neustadt verlassen…

      • noch'n alter heimstätter sagt:

        Sebgo:
        stimmt nicht ganz
        In luftlinie 200m Zeppelinstr. südlich , also hinter dem Gelände jibbets schon ne Kleingartenanlage, dann Schule und (Mafa)sportplatz. Weiter dann die nächste Anlage bis zum Rosengarten.
        In östlicher Richtung (etwa 600m) weitere 4 Anlagen inner Ausdehnung von etwa 100 ha.
        kleiner Tip: wieder mal im Randgebiet spazierengehen nach nem Einkauf mit Restaurantbesuch 🙂

        • Seb Gorka sagt:

          n’aheim:
          Diese Kleingärten bleiben auch dort. Die Baugenehmigung für den Globus-Markt ändert an deren Bestand nichts. Schule und Sportplatz müssen auch nicht weichen. Auch nicht die Gleisanlagen, die Europachaussee, das Kraftwerk, das Bergmannstrost oder sonst irgendwas außerhalb des betreffenden Grundstücks, für das die Baugenehmigung erteilt wurde.

          Eintopf ist ja wirklich beliebt zur Zeit.

    • noch'n alter heimstätter sagt:

      Ja was denn nu, haste was gegen „grünen Strom“??

      Komisch, da will ein Investor seine eigenen Sonnenstrom produzieren , den er dann logischerweise auch selber verbrauchen will und schon melden sich die Meckertanten 😀

  2. Gork-vom-Ork sagt:

    Ach man. Verstehendes Lesen ist nicht so mancher Stärke.

    „… Zudem wird das Dach als eine Mischung aus Gründach und Solaranlage errichtet…“

    > Ergo ist die Dachfläche nicht allein mit Solarpanelen bestückt. Und was spricht dagegen, nicht einmal GLOBUS eine E-Mail mit dem Vorschlag zu schicken, die „Grünfläche“ als Blumen-/Bienenwiese auszuführen.

  3. Tobi-Wan Kenobi sagt:

    Na endlich …

Schreibe einen Kommentar zu stekahal Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.