Haftbefehl gegen Räuber aus der Straßenbahn – Fahrerin sperrt die Türen ab

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Avatar theduke sagt:

    …und genau so muss das ablaufen. Nicht noch bei der Polizei Käffchen trinken und dann wieder nach Hause gefahren werden. Ab in Bau mit den Leute!

  2. Avatar ich sagt:

    sehr gute Arbeit…

  3. Avatar Hallenserin sagt:

    Ich vermute, dass der Gute bereits einschlägig vorbestraft ist, sonst wäre er wahrscheinlich nicht in die JVA gekommen.

    Ansonsten, Respekt an die Fahrerin und die beiden Gäste, sich nicht abzuzocken zu lassen.

    • Avatar passant sagt:

      Der Täter wandte körperliche Gewalt an. Das Schließen der Türen führte zum Glück dazu, ihn dingfest zu machen. Es ist aber auch ein Risiko für alle Mitfahrenden, wenn der Täter seine ausweglose Situation erkennt und plötzlich ausrastet und noch mehr Menschen angreift (im geschlossenen Wagen bevor die Polizei kommt)- eine Schicksalsgemeinschaft.

  4. Avatar Kurz sagt:

    Dank an die Straßenbahnfahrerin, Klasse gemacht!

  5. Avatar Hornisse sagt:

    Sowas ließt man aber gerne.Klingt schon besser als…wurde nach Aufnahme der Personalien auf freien Fuß gesetzt.Weiter so,wir schaffen das.Ha,ha.

  6. Avatar ???? sagt:

    Ich wusste nicht das die Türen zentral verriegelt werden können. Geht das wirklich?

  7. Avatar Herra sagt:

    Das war riskant die Türen abzusperren. Hat sie ab die anderen Fahrgäste gedacht?

Schreibe einen Kommentar zu ich Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.