Halbzeit auf der Baustelle für das Kinderschutzhaus

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Frager sagt:

    Was um Himmels Willen soll denn ein „Snoozelen-Raum“ sein? Kann man sich nicht mal auf vernünftige deutsche Bezeichnungen einigen oder ist die Amtssprache in unserem Staat nicht mehr Deutsch?
    Und warum braucht es immer private Initiativen für solche fraglos wichtigen Einrichtungen? Warum hält z.B. das Jugendamt nicht selber so ein Schutzhaus vor?

    • Seb Gorka sagt:

      Zwar gibt es zumindest auf Bundesebene prinzipiell eine Amtssprache (in Sachsen-Anhalt aber z.B. nicht), sie gilt allerdings auch nur – der Name lässt es ahnen – für „Ämter“, also in erster Linie Behörden. Wie du richtig feststellst und nicht glauben kannst oder willst, sind hier allerdings private Initiativen für solche fraglos wichtigen Einrichtungen tätig geworden. Für die gilt die Amtssprache, wenn man die Existenz einer solchen überhaupt annimmt, nicht mal in ihren Pressemitteilungen.

      Wenn hingegen in einer Pressemitteilung einer Behörde z.B. richtigerweise von einer Lichtzeichenanlage die Rede ist, statt des umgangssprachlichen (und in der ursprünglichen Bedeutung falschen) Begriffs „Ampel“, komen damit manche auch bloß nicht klar.

      Übrigens sind auch Barbara, Caritas, Mattisburg, Sex, Komplex, Pädagogik, Multifunktion, Büro, destruktiv, kaputt ebenfalls keine (ursprünglich) deutschen Wörter. Die hast du aber auch schadlos vertragen bzw. nicht mal wahrgenommen. So ist das, wenn man etwas dazulernt.

Schreibe einen Kommentar zu eseppelt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.