Hallunken-Schunkel steht vor dem Aus

Das könnte Dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. JM sagt:

    Und bei Regen? Ach nee, regnet ja nicht mehr in Halle.

    Die Schunkel ist nicht sooo schlecht. Man müsste dem Fahrer nur mal sagen, dass er nicht alle 768 Fahrgäste in den ersten Waggon quetschen muss, wenn due hinteren frei sind. Zu viert nebeneinander geht gar nicht. Bisl lockerer sitzen, leichte Federung und Fenster auf dann kann das Teil schon weiter betrieben werden. Abgesehen davon, finde ich es jetzt schon zu teuer.

  2. Kritiker sagt:

    Richtig Herr Lange! Jede halbwegs vernünftige touristisch orientierte Stadt hat Sightseeing Busse Hopp on – Hopp off heißt dies dann und die Busse haben auch Plätze mit Dach unter der Plattform.
    Schön mit Audioguide.
    Empfehle den Zoo als Station an der Seebener Str. mit einzubinden!

  3. farbspektrum sagt:

    Ich bin schon anderorts mit so einer Touristenbahn gefahren. Man fühlt sich wie ein Huhn in der Massentierhaltung. Dazu kommt das Gerüttle und Geschüttle.
    Die Assoziation „Huhn“ lässt mich an den „Hühnerstall“-W50-Aufbau denken.

  4. Katharina sagt:

    Außerdem hat man dann zwei Nächte Zeit, im Landesmuseum einen Film zu drehen..“Nachts im Museum“ zum Beispiel…

  5. geraldo sagt:

    Dann hat Halle keine grüne Welle mehr.

  6. hallenser sagt:

    Wird Zeit, daß halle ein attraktives Touristenmobil bekommt, hoffentlich nicht wieder so ein Gefährt, wo die Vorbesitzer froh snid es doch noch gewinnbringend loszuwerden.
    Bin mit ausländischen Besuchern mal mitgefahren, eng, sodaß man gar nicht wußte wohin mit den Beinen, federung wie auf der Ladefläche eines LKW. Das Display mit Ohrhöhrer zum Umschalten auf eine andere Sprache war auch außer Betrieb,dafür Lautsprecherbeschreibungen, die ständig den aktuellen Orten hinterherhinkten. Habe das meinen Gästen nie wieder angetan.

  7. Verschunkelt sagt:

    Doch das Fahrzeug sei nicht bequem, heize sich im Sommer auf, könne durch die Länge von 25 Metern nur bestimmte Routen fahren und sei nicht barrierefrei…

    Komisch, war es das alles nicht bereits VOR der Anschaffung?

    • eseppelt sagt:

      Der Eigentümer / Betreiber ist die Wittenberger Altstadtbahn Gbr. Und die hatte dieses Fahrzeug schon seit Jahren, es war nur zuvor in Wittenberg im Einsatz. das ist nicht extra beschafft worden, sondern lediglich umstationiert worden. Und nun wechselt der Betreiber das Fahrzeug

  8. Seb Gorka sagt:

    Das mit der Privatwirtschaft scheint für erschreckend Viele immer noch völlig unbekannt zu sein. Vielleicht kommt noch mangelnde Medienkompetenz hinzu. Woraus dann aber das immense Mitteilungsbedürfnis dieser Ahnungslosigkeit resultiert?

    • MaximGorki sagt:

      „Woraus dann aber das immense Mitteilungsbedürfnis dieser Ahnungslosigkeit resultiert?“ Klingt das philosophisch geil!!! Nur leider total sinnlos. Du warst schon besser, Gorki! Schade.

  9. Olafen sagt:

    So einen schnöden Sightseeing-Bus hat ja jede 08/15-Stadt.
    Ich fand die Schunkel ganz originell. Etwas unbequem, aber charmant.
    Wir hatten in unserer Gruppe darin jede Menge Spaß.

  10. jan müller sagt:

    Dieser Touristenbus kann dann bestimmt alle Routen (Innenstadt) fahren und ist sicher nicht barrierefrei.
    Suche den Fehler!

Schreibe einen Kommentar zu Katharina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.