Hasi zieht zum Galgenberg

46 Antworten

  1. Hallodri sagt:

    https://www.mz-web.de/halle-saale/nach-abgesagter-zwangsraeumung-hier-zieht-die–hasi–nun-freiwillig-hin-31747358

    Im MZ-Beitrag ist man etwas genauer. Nun wird deutlich, dass bei den ganzen Vorgängen im Hintergrund die Wiegand-Schirrmeister-Seilschaften aktiv waren. Haushalten e.V. unter Schirrmeister bringt nach und nach mit Wiegands Rückendeckung immer mehr Gebäude in Halle unter seine Kontrolle, so auch bei der „Goldenen Rose´´ oder dem „Goldenen Pflug´´. Und diese werden dann dem eigenen linken Klientel zur Nutzung übergeben. Geschickter Schachzug! Schon das ist ein Grund demnächst nicht Wiegand zum OB und keinen seiner Unterstützer in den Stadtrat zu wählen.

    • Stiller Beobachter sagt:

      Nanana! Der Schirrmeister war aber schon vor Bernd Wiegands Amtsantritt am Start! Und in die Rose kann fast jeder (der zahlt)! Deine „linken Klientel“s habe ich da noch nie gesehen! Jedenfalls die bunt-„linken“ nicht! Dafür viele Stadtbürger und vor allem junge Leute!

      Dir leuchtet echt der Arm! Hör auf zu hetzen und penn weiter, Hallodri!

      • Hallodri sagt:

        Sie haben heute viel Pech beim Denken! Die „Goldene Rose´´ war seit der Übernahme durch Schirrmeister schon immer ein Anlaufzentrum für Linke und Linksdrehende. Kommen Sie aus Ihrer linken Blase raus, schauen Sie sich einfach mal die Programme und Veranstaltungen der letzten Jahre in der „Goldenen Rose´´ an und hören Sie auf zu hetzen gegen die Leute die sich um diese Stadt ernsthaft Gedanken machen! Und dann setzen Sie sich einfach wieder an den Schreibtisch und bereiten Sie Ihre Hausaufgaben für das Seminar nächste Woche vor. Denn schließlich muss man mit dem Studium mal irgendwann fertig sein!

        • Stiller Beobachter sagt:

          Oh, Volltreffer! Klar, wenn man Nazi ist, ist alles links, was nicht braun ist. Mann, geh aufs Klo, wenns drückt, das musst du hier nicht in die Tasten drücken. Geh zum Liebich-Montagsschreier, da will man Dein Gesülz sicher gerne hören.

          „Leute die sich um diese Stadt ernsthaft Gedanken machen!“ – dazu gehöre ich unbestritten. Dich, du kleine feige R… habe ich noch nie gesehen, wenn es um die Gedanken zur Stadt ging.

          Billige Hetze ist alles was du kannst. Und absichtliche Falschaussagen auch. Landläufig heisst sowas Lügen.

          Nimm deine Trollidentitäten und hau ab hier, schnell!

  2. Derwelcherichbin sagt:

    Sind denn jetzt alle vollkommen verrückt geworden?
    Das Gelände und die unmittelbare Umgebung ist von Miete und Steuern zahlenden Bürgern bewohnt!
    Die logischerweise einzige Alternative für diese Menschen ist der Wegzug.
    Was legitimiert zu solchen hanebüchenen Fehlentscheidungen?
    Diese Maßnahme belohnt doch noch die kriminellen Hausbesetzer, da die Gegend eine Verbesserung zum ehemaligen „Tatort“ darstellt.
    Wer denkt sich so etwas eigentlich aus?
    Fassungslosigkeit und Zweifel an vernunftbegabter Handlungsfähigkeit der Verantwortlichen macht sich breit, zuhnemend auch Wut…

    • Zora sagt:

      Die Hafenstraße ist ja auch völlig verwaist. Kein einziges Haus mehr bewohnt. Eine Wüste. Steuereinnahmen = 0.

      Vor lauter Namensverwirrung merkst du schon nicht mehr, was du so für geistige Gülle von dir gibst.

    • Stiller Beobachter sagt:

      So. Jetzt ist klar, daß Euer Geheule nur Soziale Hetze war. Steuerzahler in der Nähe – ich lach mich kaputt. Rechtskonservativer Kurzschluß – typisch Halle-CDU-AFD-Wählerschafts- und -Stadtratsgeblöke.

      „Nutzungsvertrag“ hat Dein Reptiliengehirn wohl überlesen? Wutkasperei, Schaum vorm Maul … wander doch aus nach Ungarn, da herrschen klare Verhältnisse nach Deiner Fasson! Und bleib bloß da … der Tokaier gibt Dir den Rest!

      Hör auf zu hetzen. Geh duschen oder holzhacken, wenn’s Dich juckt!

      • Ur-Hallenser sagt:

        Der einzige, der hier hetzt und zwar persönlich, sind Sie.
        Versuchen Sie es doch mal mit einer offenen Diskussion. Also mit einer, bei der auch andere Meinungen zugelassen sind.

        • HansimGlueck sagt:

          Ok, offene Diskussion.
          These: Da wohnen unmittelbar Menschen.
          Da die Erläuterung der These fehlt, bitte ich um Erklärung.
          Ist es, weil ein Miteinander sowieso abgelehnt werden muss?
          Ist es, weil sonst in der Stadt auf keinem anderen Grundstück draußen irgendwas passiert?
          Ist es, weil es eigentlich ein ganzes Stück bis zur nächsten Wohnadresse ist?
          Ist es, weil, wie bereits angedeutet, die Hafenstraße komplett panikartig leer gezogen wurde?

  3. Torben sagt:

    „und das Reil 78. Letzteres ist ebenfalls aus einer Hausbesetzung hervor gegangen.“

    Auch das GiG war zur Wendezeit besetzt…

  4. g sagt:

    Also keine Lösung sondern nur eine Verlagerung der kriminellen brutstätte.
    Klasse … wiegand und co .

    Wirklich nicht mehr wählbar…

    • 10010110 sagt:

      Was wäre denn eine „Lösung“ nach deinem Geschmack? Gaskammer?

      • g sagt:

        Gibts die dinger noch? … nööö muss ja nicht sein.
        Regelmässige Arbeit so Vollzeit würde vermutlich schon reichen …
        Für den Anfang schlage ich das beräumen des hasenstalls vor .. besenrein.

        • K sagt:

          Nachdem sie das Haus endlich verlassen haben, was ja dein sehnlichster Wunsch war, sollen sie nun zurück in das Haus.

          Du bist sehr schlau, kleines g.

        • Ghost sagt:

          Oh du kennst ja die Leute anscheinend sehr gut und weißt dass da niemand angeblich arbeitet. Woher das denn?
          Sicher sind da auch Studenten aber auch in Ausbildung zu sein bedeutet Arbeit. Du hast scheinbar nicht in irgendne Ausbildung gemusst. Aber egal.
          „Kriminelle Brutstätte“ ach komm als ob. Halle hat kein Problem mit gewaltbereiten Linksextremen oder Autonomem. Noch nie gehabt. Würde ja fast sagen leider, da es hier andere schlimmere Probleme gibt.
          Warum stört dich so sehr wenn da am Galgenberg jetzt das Hasi ist.

  5. Blub sagt:

    „Hasi-Anwalt Kadler sagte, man sei mit der Lösung nicht sonderlich zufrieden, da viel Herzblut in das Objekt in der Hafenstraße geflossen sei. „Alles andere ist nur eine C- oder D-Lösung. Aber eine Perspektive für das Objekt war nicht mehr gegeben.“

    Ich lach mich tot…

  6. mirror sagt:

    Der OB Wiegand wählt mal wieder das Transparenz-Hinterzimmer mit Tricksereien von zwischengeschalteten Organisationen am Stadtrat vorbei.
    Wie schreibt der OB so schön in seinen Leitlinien: „Wir verstehen den Stadtrat als unseren ersten Auftraggeber. Der Stadtrat erhält vollständige Informationen, die mit einer Pro/Contra Abwägung schließen. Gefasste Beschlüsse werden konsequent umgesetzt und kontrolliert.“

    • Frau Halle sagt:

      „… Hinterzimmer … Tricksereien … zwischengeschaltete Organisationen …“
      Bei den vielen Stricken, die du hier immer spannst, musst du aber sehr aufpassen, nicht selbst darüber zu stolpern. Gibt schnell ein blutiges Näschen.

    • Zerbochener Spiegel sagt:

      Dein Geschreibsel ist unklar. Welchen Beschluß der der OberBernd denn jetzt ausgetrickst, unterlaufen, neutralifiziert, kompenseriert, kontrakariert, …??? Kannst Du da mal Titel und Vorlagennummer benennen? Hat er vielleicht wieder eine Wertgrenze überschritten? Nein? Alles nicht? Dachte ich mir schon.

      Auch bloß Wiegand-Bashing. Wie billig!

  7. lederjacke sagt:

    Der OB bekommt also ohne 700 Polizist*innen die Räumung der Hasi hin? Dann wäre er eine Alternative als Innenminister!

  8. farbspektrum sagt:

    „da viel Herzblut in das Objekt in der Hafenstraße geflossen sei.“
    Besser, es wäre handwerkliches Geschick reingeflossen. So verlassen sie es. wie sie es vorgefunden haben, als Musterstück vergesellschafteten Wohnraums.

  9. JEB sagt:

    Trickser-Wiegand muss weg

    • Volle Punktzahl sagt:

      Du musst auch weg. Ganz weit. Madagaskar wäre recht. Geh Kokosnüsse ernten, für den chinesischen OBermaster, dem die Insel bald gehört. Pfeif ab hier, schnell! Den sch… HFC inklusiver aller Flachzangen und Appanagierten, den sogenannten Fans, Ultras und den halben Stadtrat – ich korrigiere – den ganzen HFC-freundlichen Stadtrat kannst Du mitnehmen. Stadion plattmachen, Schwimmbad drauf, fertig. Gut! Triple A+++!

    • farbspektrum sagt:

      Jetzt beschmieren wohl die HFC-Fääääns alle Wände in den Threads?

  10. Immerdasgleiche sagt:

    Komisch komisch, ursprünglich war doch bei dem Hasi immer die reden von einem „Caputze e.V.“

  11. D sagt:

    Ich finde es unmöglich die haben doch das schon gesehen das es nicht geht mit den leuten und jetzt bekommen die noch ein besseres haus und das mal wieder keine miete zu bezahlen müssen einfach zum kotzen was hier abgeht leute müssen tausende von Euros zusammen sparen das die sich ein haus leisten könn und die bekommen die häuser hinterher geschmissen bis bald alle das machen was ist dann

    • K sagt:

      Dann haben alle ein noch besseres Haus.

    • Wilfried sagt:

      Wie kommst du bei Untermiete auf mietfrei? Und der Haushalten e.V. ist da sicher auch nicht für lau drin. Und der Peißnitzhaus e.V. ist da sicher auch nicht für lau drin… Komm in der Realität an, da werden freie e.V. nicht von großen Gönnern alimentiert und unterhalten.

  12. mirror sagt:

    Warum ist es den Hasen oder Capuzen nicht möglich oder zumutbar, ein Konzept zu schreiben, einen Förderantrag zu stellen, zusätzlich Spenden und Mitgliedsbeiträge einzusammeln und regelmäßig einen Verwendungsnachweis für die öffentlichen Gelder einzureichen. Jeder rechtschaffende Bürger, der für seinen Verein Geld von Stadt oder Land will, muss diesen beschwerlichen Weg gehen.
    Es bleibt nur noch die Option, den Linken Seilschaften in dieser Stadt bei der nächsten Kommunalwahl die rote Karte zu zeigen.

  13. Eisenbart sagt:

    Na, euch allen einen schöne Advendszeit. Wer von euch war sich denn mal den Hasenbau ansehen. Ich muss zugeben, alle meine Erwartungen sind übertroffen worden. Ich kenne die Mülldeponie Lochau noch aus Zeiten, da konnte man seinen Unrat selber da abkippen. Da sah genau so aus wie die Hafenstraße 7 jetzt. Wie können Menschen so etwas hinterlassen. Ich muss leider festellen, das alle Beschimpfungen die an die Nutzer der Hafenstraße 7 gegangen sind, so ziemlich der Wahrheit entsprechen. Ich weiß nicht ob die Tierwelt es verdient hat, mit sochen “ Nutzern“ verglichen zu werden. Es kommt einen das Kotzen, wenn man da durchgeht. Und dann gibt es noch Leute, die so was gut finden. Geht hin und schaut euch das an. Eine Schande. In einer Bürgerfragestunde hat mal so eine verzeuberte Häsin den OB gefragt , wo denn die ganzen Horrorgeschichten über die Hasen herkommen. Geht hin und seht euch das an. Wem so was gefällt, dem spendiere ich meine vollle Mülltonne als Gartenhaus. Nennt sich jetzt Aufbau Ost, na dann Gute Nacht. Wenn die Galgenbergschlucht vollgemüllt ist, läuft bestimmt auch der Nutzungsvertag aus. Ich wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit und den Hasen die Staupe.

  14. Fanny sagt:

    Du bist vielleicht ne Vollgurke. Da war ne Räumung angesetzt und die nächste stand ins Haus und du erwartest, dass in so einer Situation aufgeräumt ist? Kein Wasser, kein Strom, keine Müllabfuhr und jeder Zeit konnten die Bullen reinrocken, aber Hauptsache Ordnung. Ernsthaft? Was ist bei dir nur schief gelaufen?

    Ist ja komisch, dass gleichzeitig mehrmals im Jahr Führungen über das Gelände angeboten wurden – oft mit 100 Besuchern pro Tag – und es von diesen niemals Beschwerden gab, dass das Gelände einer Müllkippe gleichen würde.

  15. TzTzTz sagt:

    Also was ich hier so lese ist ja die totale Katastrophe.
    Jeder behaupt etwas anderes und beschimpft über jeden.
    Hat sich aber mal einer Gedanken gemacht über die die drunter leiden!!!!
    Auf dem Gelände wo die Hasi jetzt ist Wohnt noch jemand, der damit nix zutun hat!!!!
    Und was ist mit denen die nach drumherum Wohnen?
    KEINER wurde gefragt oder her etwas gewusst.
    So wie es jetzt ist werden das andere ausbaden müssen,die gar nichts damit zutun haben.
    Aber die Grossen und die die Namen haben sind fein raus.
    Und das alles vor Weihnachten.
    Jeder der seine Finder da mit drin hat sollte sich schämen.

    Mfg

    • Fanny sagt:

      Bei dem Menschen der da wohnt gebe ich dir recht. Würde auch gern mal wissen was er dazu denkt. Wahrscheinlich wird er nicht begeistert von dieser „Lösung“ sein. Aber ich weiß es auch nicht wirklich.

      Zu den Menschen, die drumherum wohnen: Das ist zumindest der Vorteil an diesem Standort. Es gibt keine direkte Nachbarschaft.

  16. TzTzTz sagt:

    Das kann ich dir sagen was er denkt da ich ihn kenne.
    Der Mann ist total verzwifel und fertig mit den nerfen!!!!
    Und das was in der Zeitung steht wer er ist und was er da macht ist totaler Sch……

    MfG

  17. Beifall sagt:

    … keine direkte Nachbarschaft? Aber es gibt Recht und Gesetz! Nur Mut, Leute, auch wenn das einen Wiegand nicht inteŕessiert!

  18. TzTzTz sagt:

    Keine direkt Nachbarschaft?!
    Der war gut.
    Ich lach mich schlapp.
    Den Lärm und und hört man ja überhaupt nicht.
    Das schlimme ist ja das jeder übergangen wird!!!!! Nur damit in der Hafenstrasse jetzt Ruhe ist und wer kann sich jetzt freuhen????
    Denkt mal nach!!!
    Nur die HWG da kann man jetzt schön weiterbauen.
    Und ich Wette das jeder da mit drin steckt.
    Egal wie Er/Sie heist.
    Ich erkenne meine Heimatstadt solangsam nicht mehr wieder.
    Schade
    MfG

    • Fanny sagt:

      Japp, die HWG wird sich richtig freuen. Sie kann jetzt endlich ihre Luxuseigentumswohnungen für „Familien mit mittleren Haushaltseinkommen“ bauen und dafür sorgen, dass die Immobilienpreise in der Hafenstraße weiter ansteigen (langfristig gesehen auch in der gesamten Stadt).
      Und es wird die Leute wie Christina Weise freuen, welche da bereits Wohneigentum haben, da deren Wert jetzt steigen wird.

      Kurz um, die Leute mit Geld und Besitz werden sich freuen, weil sie von der Entwicklung profitieren.

  19. TzTzTz sagt:

    Richtig!
    Also denke nicht nur ich so.
    Es sollten einige anfangen nachzudenken und nicht bloß über rechts und links plaudern.
    Augen und Ohren auf bei dem wo man mitredet!!!

Schreibe einen Kommentar zu Zerbochener Spiegel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.