Mann brüllt verbotene Parolen bei der CSD-Feier

33 Antworten

  1. teu sagt:

    Die AfD onanierte vor der CSD-Demo.
    Ich bin sprachlos.

  2. g sagt:

    So so… Verbotene Parolen…

    • Kronprinz sagt:

      Ja, so steht es drin.

      Haben Sie ein Problem damit, dass bestimmte Parolen verboten sind oder was soll diese sinnfreie Anmerkung?

      • g sagt:

        Ich habe ein Problem mit den leuten die “verbotene Parolen“ definieren.
        Meines Erachtens befinden diese leute sich näher an einer Diktatur als z.b.der schreihals vom Markt.

        • Seb Gorka sagt:

          Der deutsche Gesetzgeber und ide deutsche Justiz befinden sich näher an einer Diktatur als ein Straftäter? Starke Aussage.

        • HansimGlueck sagt:

          Du hast also ein Problem mit dem deutschen Staat. Aha.

          • g sagt:

            Aha … “der Deutsche Staat“ wer ist den das…. so mal konkret?
            Können sie ja nicht wissen … sie denken dabei ja an sowas wie “politbüro“ und so.
            Sicher mit Wehmut.

          • HansimGlueck sagt:

            Hä?
            Du hattest ein Problem mit den aktuell geltenden Gesetzen, also mit dem aktuellen Staat oder der aktuellen Staatsform.

        • Kronprinz sagt:

          Sie denken also, dass man den ‚Deutschen Gruß‘ oder ähnliche Parolen wieder erlauben sollte?

          Ich weiß, wer hier näher an der Diktatur ist, Herr oder Frau (oder divers) ‚g‘ natürlich, wobei ich ‚divers‘ ausschließen kann bei einer so abartigen Einstellung Niemand Vernünftiges kann wohl ernsthaft der Meinung sein, solche Parolen legalisieren zu wollen. Sie haben sich selbst entlarvt mit diesem, wenn man milde sein will, Unsinn.

          Schämen Sie sich.

          • g sagt:

            eine wirklich funktionierende Demokratie muss sowas aushalten können ohne mit verboten zu arbeiten.
            in einer Demokratie sind alles politischen Strömungen vertreten auch solche die ihnen persönlich nicht passen …dies mag in ihrer welt schwer zu verstehen sein .. ist aber so.
            wohin verbote und ausgenzung führen sehen wir gerade sehr schön an der afd … die sind so oft im Gespräch , füllen alle Zeitungen und tv- berichte … die bekommen Werbung ohne ende und können somit hervorragend ihr Image aufbauen.
            und bevor sie fragen .. ja ich würde es gut finden wenn die afd irgendwo in die Verantwortung kommt .. dann stellt sich entweder schnell heraus .. alles heiße Luft .. oder die können ja doch was .
            p.s. fällt ihnen evtl noch was anderes ein als über meine sexuelle Zugehörigkeit zu spekulieren.

          • eseppelt sagt:

            „eine wirklich funktionierende Demokratie muss sowas aushalten können ohne mit verboten zu arbeiten“ – aha, du legitimierst also Forderungen, die CSD-Teilnehmer in die Gaskammer zu schicken? Interessant

          • Kronprinz sagt:

            @g: Sie wollen wirklich, dass hier in Deutschland, bei bei den Verbrechen der Nazis, dass hier Menschen mit ‚Heil Hitler‘-Gruß und Hakenkreuz rumlaufen dürfen? Das Menschen anderen die ‚Gaskammer‘ wünschen? Die sich ‚den Führer‘ zurück wünschen? Weil das die Demokratie aushalten muss? Danke, mehr muss ich nicht wissen.

            PS: Wer sich so wie Sie über Leute äußert, die genau sowas zu den Teilnehmern des CSD sagen, KANN nicht ‚divers‘ sein, das ist keine Spekulation. Sie können gern mitteilen, dass Sie doch divers sind, dann entschuldige ich mich bei Ihnen, aber nur deswegen.

          • Mitte der Gesellschaft sagt:

            Nein, solche Forderungen werden damit nicht legitimiert. Komisch ist nur, wenn die Aufregung so einseitig passiert. Den Tod von Rechten zu fordern ist lustig und Social Media tauglich.

          • Kronprinz sagt:

            @“Mitte der Gesellschaft“: Doch, genau das bedeutet diese Forderung. „g“ hat es noch einmal präzisiert, indem er behauptet, dass sowas eine funktionierende Demokratie aushalten müsste. Man solle nicht mit Verboten arbeiten.

            Was anderes ist das als eine Forderung der Legalisierung? Ich habe einen Vorschlag: Man könnte das Strafgesetzbuch abschaffen, darin wimmelt es nur so von Verboten. Das müsste doch eine Demokratie aushalten, richtig?

            Und Ihre Behauptung, dass der Tod von ‚Rechten‘ gefordert wird und lustig sein soll: Wer bitteschön hat das hier ‚gefordert‘ oder sowas als ‚lustig‘ empfunden? Ich weiß, dass es Idioten gibt, die sowas wollen, aber bitte unterstellen Sie dies nicht den hier vertretenen Schreibern.

          • g sagt:

            @Kronprinz
            ohne ins Details gehen zu wollen … ich habe mit den verbrechen der nazis nix zu tun und nicht mal meine Eltern. und ich denke ich habe ein recht als deutscher (der sich nix zuschulden hat kommen lassen) vernünftig behandelt zu werden …
            aber genau das wird in abrede gestellt … immer wird das gesamte Volk ( ausser ihnen natürlich) hingestellt als wenn es ewig für diese beschissenen 12 jahre büßen muss … das gibt’s übrigens nur in Deutschland. das kotzt nicht nur mich an … sondern sehr viele Menschen.
            wenn sie zu blind sind den Zusammenhang zwischen dieser Sache und dem erstarken z.Bsp. der AFD zu sehen tut es mir leid …
            ich kann nur wiederholen .. es muss einen völlig neuen Ansatz geben mit extremen Parteien umzugehen ..
            aber bleiben sie nur auf ihrem moralisch einwandfreien Pferd sitzen .. der nächste Wassergraben kommt bestimmt

          • eseppelt sagt:

            „ohne ins Details gehen zu wollen“ – ich geh mal für Dich ins Detail: du hast Dir gewünscht, dass Todesdrohungen nicht mehr strafbar sind. Und deine restlichen Äußerungen zeigen: Vollhorst und Neonazi

          • Kronprinz sagt:

            @g: Das weder Sie noch Ihre Eltern etwas mit den Verbrechen der Nazis zu tun haben, glaube ich Ihnen, das ist bei mir nicht anders.

            Warum Sie aber gestatten wollen, dass HEUTZUTAGE Leute mit Hakenkreuzen oder ‚Heil Hitler‘ – Gebrüll straffrei ausgehen sollen, erklärt das keinesfalls.

            Im übrigen sind diese Symbole/Parolen usw. seit Mitte 1945 in Deutschland verboten, dass ausgerechnet das zum Erstarken der AfD geführt haben sollte, erschließt sich mir nicht. Ihnen?

            Nebenbei: Es geht in dem Artikel NICHT um eine wie auch immer geartete Ausgrenzung der AfD, sondern um Parolen der NS – Zeit, ausschließlich darum. Sie befürworten keine Verbote, mithin eine Legalisierung. Das ist die Quintessenz Ihrer Anmerkungen, da hilft auch nicht das Beschimpfen meiner Person oder der Versuch, mich lächerlich zu machen.

          • g sagt:

            sie wollen mich missverstehen? … ok .
            Leute die heil hitler brüllen tangieren mich nicht mal … alles Randerscheinungen, ich wechsle die Straßenseite und gut ist.. unwichtige Spinner .. aber solche Leute wie sie machen diese Spinner erst wichtig …
            @eseppelt
            ich heiße nicht Horst

          • Kronprinz sagt:

            @g: Da gjbt es nichts missverstehen.

            1. Ein Krimineller schreit verbotene Parolen.
            2. Sie meinen, mit Verboten käme man nicht weiter, das müsse eine Demokratie aushalten. Weiterhin hätten Sie ein Problem mit Leuten, die ‚verbotene Parolen‘ definieren.

            3. Diese Parolen sind verboten durch die Alliierten, später durch die deutsche Gesetzgebung und durch die deutsche Justiz (mit all denen haben Sie also ein Problem).
            4. Sie behaupten weiter, Verbote (‚Ausgrenzung‘) würde die AfD stärken. Nur hat eine wie auch immer geartete ‚Ausgrenzung‘ der AfD NICHTS mit den (meiner Meinung nach) zurecht verbotenen Parolen/Zeichen zu tun.

            Wenn Ihnen diese Leute egal sind, ist das Ihre Sache. Wenn Ihnen Nazis und Neonazis egal sind, ist das Ihre Sache. Wenn Ihnen Hakenkreuze und ‚Gaskammer‘ – Rufe egal sind, ist das Ihre Sache. Aber es sagt mehr über Sie aus als Sie denken. Weggucken ist genau der falsche Ansatz.

            Mir sind diese Menschen nicht egal. Es sind keine unwichtigen Spinner, sondern Kriminelle. Das Verwenden dieser Parolen/Zeichen ist strafbar nach § 86a StGB. Weder ich noch ein anderer machen diese Kriminellen wichtiger als sie sind.

            Nach ihrer Theorie könnte man auch andere Kriminelle ‚unwichtiger‘ machen, indem man die Verbote aufhebt. Denken Sie mal Ihren Vorschlag, die Verbote dieser Zeichen/Parolen aufzuheben weiter. Sie können doch nicht ernsthaft wollen, dass dies straffrei wird?

          • Seb Gorka sagt:

            Horst, vielleicht verstehst du ein einfaches Beispiel.

            Wenn dir jemand auf der Straße begegnet und dir ohne ersichtlichen Grund eine schallende Ohrfeige gibt, ist mir das egal. Es tangiert mich nicht mal peripher und ich wechsele auch nicht die Straßenseite. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es allzu viele Menschen gibt, die das anders sehen als ich. Dennoch ist das aber nach bisheriger Gesetzeslage und Rechtsprechung – also aufgrund von Defintionen und durch Regelungen des deutschen Staats – eine strafbare Handlung. Du nennst Ermittlungen zu und die Bestrafung einer solchen Straftat ein Vorgehen „nahe an einer Diktatur“. Vielleicht aber auch nur, weil du nicht weißt, was eine Diktatur von einem Rechtsstaat unterschiedet, oder was eine Straftat ist.

            Dass es dir natürlich in erster Linie darum geht, Homosexuellen weniger oder gar keine Rechte einzuräumen, ändert nichts daran, dass sie ihnen trotzdem zustehen. Du wirst ja auch als Bestandteil der Gesellschaft akzeptiert oder zumindest toleriert.

      • Verus sagt:

        Aber Napalmbomben über Chemnitz abwerfen ist Comedysatire? Keine Volksverhetzung?

        • Kronprinz sagt:

          Ich schreibe es noch einmal für Sie deutlich (eigentlich kann man das nicht missverstehen, aber bitteschön):

          Niemand hier hat sich lustig gemacht, im übrigen auch nicht ‚Mitte der Gesellschaft“, der/die hier nur anführen wollte, dass es HEUTZUTAGE Menschen gibt, die sowas fordern. Auch so eine‘ Forderung‘ ist mies und sogar strafbar (für ‚g‘ : Sie ist verboten!).

          Man kann darüber diskutieren, ob die ‚Vergeltung‘ der Nazi – Aggression (Wer hat einen Weltkrieg begonnen???) ein Verstoß gegen das Völkerrecht/Kriegsrecht darstellt (nach meiner Meinung nein), aber ich empfehle Ihnen, sich mal den § 130 StGB zu Rate zu ziehen, was eine Volkshetzung ausmacht.

  3. bblub sagt:

    Da offenbart sich wieder das Demokratieverständnis einiger AfD-Anhänger.

  4. Dummes Pack sagt:

    „AfD statt CSD“.

    So, so. Alice Weidel (AfD) scheint dieses Pack nicht zu kennen.

    Doppelt dummes oder verlogenes Pack! Kann sich das Pack aussuchen, was es ist.

  5. Fadamo Lausbube sagt:

    War es wirklich die AfD ,oder wird die AfD von irgendwelchen Spinner missbraucht ?

  6. Horchma Meiner sagt:

    Der Regenbogen ist natürlicherweise ein sehr seltenes, individuell-optisches Phänomen des schrillen, farbstreifigen Abglanzes der Sonne in einem Regenschauer.
    Man kann es wenige Male im Jahr für einige Minuten sehen, hält vielleicht erstaunt kurz inne und geht dann wieder seinem Erdenalltag unter dem Himmelswächtern Sonne, Mond und Sterne nach.

  7. Schwede sagt:

    Schwule, Lesben, Transgender… was weiß ich wer da alles auf dem Markt rum sprang. Ist mir eigentlich scheiß egal wer da mit wem. Die sollen mich nur nicht zwingen das toll zu finden.

    • Kronprinz sagt:

      Niemand zwingt Sie dazu. NIEMAND. Sie können das sogar nicht gut finden oder ablehnen, alles ihr gutes Recht.

      Nur müssen die Leute, die meinen, Naziparolen dem CSD ‚anbieten‘ zu müssen oder die generell Nazisymbole/-parolen in der Öffentlichkeit verwenden, gezwungen werden, dies nicht zu tun und wenn doch, eben bestraft werden.

      Da sind Sie und ich doch einer Meinung, oder?

  8. Seb Gorka sagt:

    Eine wirklich funktionierende Demokratie hält so einiges aus. Leider hält nicht jeder Möchtegern-Demokrat einen funktionierenden Rechtsstaat aus. Nur so ist die Forderung nach Anarchie zu verstehen, auch wenn sie das kleine G wohl nur aus Versehen gestellt hat.

  9. W. Molotow sagt:

    Wieso eigentlich DIE AfD?

    Da steht geschrieben, ein EINZELNER Mann?

    • Seb Gorka sagt:

      Du warst sicher noch nicht so weit, weil du vor Schreck oder Erschöpfung abbrechen musstest, aber der Bericht geht noch weiter:

      „Schon der Demozug am frühen Nachmittag hatte Gegner auf den Plan gerufen. Sie brüllten mehrfach „AfD statt CSD“, machten mit ihren Parolen Selfievideos direkt vor dem Demozug.“

      Wie du siehst, wird die Partei sogar namentlich erwähnt. Woher du allerdings weißt, dass der kleine Brüllmann zur AfD gehört, ist interessant. Das wird nämlich nicht erwähnt.

Schreibe einen Kommentar zu bblub Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.