nt-Chef Brenner bricht Verhandlungen ab

Das könnte Dich auch interessieren …

28 Antworten

  1. EgonO. sagt:

    Blablabla. Huuu er geht…das gleicht dem Ende der Welt.
    Nimm deine goldene Rettungsdecke und zieh endlich Leine.

  2. g sagt:

    Brenner ….. der Aufklärer… bitte schnell vom Spielplan absetzen.
    Er soll lieber mal schauen wo seine eigene spielstätte angekommen ist.
    Lieber bauscht er einen kleinkrieg zum Kulturskandal auf….. das kann er offenbar.

  3. JEB sagt:

    Go Brenner, go.

  4. farbspektrum sagt:

    “ Inés Brock Von den Grünen hatte diesem Antrag ins Gremium eingebracht.“
    Halten wir also fest, dass sie erpressbar ist.
    Wer öffentlich verkündet, dass er geht, wenn nicht alles nach seinem Willen geschieht, sollte gehen.

  5. Wahrer Künstler sagt:

    Geil,
    jetzt schafft es Halles „Kulturtheater“ – im schlechtesten Sinne – sogar in die überregionale Presse. Halle macht sich jetzt auch bundesweit lächerlich.
    Aber, man muss zugeben, die goldenen Rettungsdeckenverteiler machen endlich mal eine Show fürs breite Publikum.
    Tittenfotos der Praktikatin, tägliche offeine Briefe, rumgeheule….ganz grosses Kino….äh….Theater.
    Dafür kann man schonmal jährlich 21 Mio Steuerzuschuss berappen..
    https://www.welt.de/kultur/buehne-konzert/article191825365/Theaterskandal-Mobbing-und-Nacktfotos-In-Halle-ist-die-Hoelle-los.html

  6. Kritiker sagt:

    Solche schwachmatischen Kommentare hier. Neider, Erfolglose und wie Kinder kichernd hinter ihrem PC sitzen und denken, sie beeinflussen unter irgendwelchen Pseudos die Welt.
    Schreibt eure Namen im Klartext hin und dann nochmal die gleichen Texte. Aber dazu seit ihr ja zu feige.
    Traurig anzusehen, dass mit dem anerkannten Intendanten des Theater und der GmbH kein Zusammenkommen möglich ist.
    Eine Entlassung des GF ist ohne nachhaltigen Grund rechtlich problematisch. Jedoch sollte sich der Aufsichtsrat über die Causa Rosinski sich im Sinne der TOOH Gedanken machen.
    Kurzfristig wird da wohl keine Besserung zustande kommen.

  7. Altlatz sagt:

    Solche Reisewilligen soll man nicht aufhalten. 😀

  8. Matthias Renner sagt:

    So, jetzt nochmal unter „Klarnamen“ – wie gewünscht. Das ändert aber nichts an der Lächerlichkeit der „Kulturschaffenden“ in Halle.
    Die höchsten Gehälter, die schlechteste Auslastung ihrer Vorstellungen, aber Zeit für Intrigen und Kindergartentheater:
    Geil,
    jetzt schafft es Halles „Kulturtheater“ – im schlechtesten Sinne – sogar in die überregionale Presse. Halle macht sich jetzt auch bundesweit lächerlich.
    Aber, man muss zugeben, die goldenen Rettungsdeckenverteiler machen endlich mal eine Show fürs breite Publikum.
    Tittenfotos der Praktikatin, tägliche offeine Briefe, rumgeheule….ganz grosses Kino….äh….Theater.
    Dafür kann man schonmal jährlich 21 Mio Steuerzuschuss berappen..
    https://www.welt.de/kultur/buehne-konzert/article191825365/Theaterskandal-Mobbing-und-Nacktfotos-In-Halle-ist-die-Hoelle-los.html

  9. 10010110 sagt:

    Wo gibt’s denn diese Nacktfotos? Frage für einen Freund. 😀

    • altlatz sagt:

      Frag nach beim kikeritiker. Der hat doch kumpels beim theatervolke.
      Dort sin die fotos doch zuerschte uffjetaucht nichwahr .

    • Turbo sagt:

      In der „Bild“ ganz groß.Sogar in der Print Ausgabe, Hat mir ein Freund erzählt… 🙂
      In der „Welt“. Google kann dein Freund sein, du schaffst das. 🙂
      Eigentlich überall deiner Reichweite einer Radfahrerbriefmarke.

  10. Bildung tut not für Staatskünstler sagt:

    Natürlich hier:
    https://www.bild.de/regional/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-news/intrigen-in-halle-referentin-mit-nacktfoto-aus-der-oper-gemobbt-60998694.bild.html
    Die beste Vorstellung des armseligen steuerverschlingenden Theatervereins Halle ever!!!

  11. Udo Apel sagt:

    Schade, Herr Brenner, dass Intrigen und Schleimerei mehr befördern als Wahrheit und kritisches Theater. Ich danke für und denke an viele erLEBnisreiche Vorstellungen und wünsche Ihnen das beste für Ihren weiteren Weg. Ich hoffe, dass Sie auf dieser zweifelhaften Seite lesen werden.

    • noch'n alter Heimstätter sagt:

      Na na Vorsicht, rutschen Sie auf der Schleimspur nicht aus!

      Fakt ist daß diese Stänkereien doch schon vor Rosinki begannen.
      Warum wurde die TOOH überhaupt notwendig?, weil die „Erhabenen“ sich nicht an Vorgaben hielten und maßlose Verschwender von unseren Steuergeldern waren.
      Die interessiert doch nur wie sie ihr Ego befriedigen können und die Muttersau (Stadt Halle) so richtig aussaugen können.

      Halle braucht keine 2 Orchester und 4 Bühnen, Chöre u. Ballet, weil es sich das einfach nicht mehr leisten kann. DAS wollen die „Kulturschaffenden“ einfach nicht sehen.
      Ist ja so schön bequehm in der Hängematte zu liegen und immer mehr Ansprüche zu stellen.
      https://tinyurl.com/y4da3by7
      Richtig ist das die „Jungen“ ohne verbilligte Karten nicht mehr kommen werden und die Alten -jahrelangen Abonnenten auch nich wieder , denn wir haben inzwischen eine neue Heimstatt gefunden.
      Wenn die Herren doch „SO GUT“ sind, können sie doch die Spielwiese privatisieren
      und allen zeigen was sie können (Erinnere an Hallervorden u. Tom Pauls mit ihrem Privatengagement in der Szene) 🙂
      147 € für ne Karte werden sie aber nicht verlangen können, wenn die Stütze von Stadt u. Land (100€) wegfällt.

      Auch Hr. Stiska hatte mit den Narzisten so seine Probleme, bis er dann genervt in den Ruhestand ging
      https://tinyurl.com/yypxdrvg
      neben Diagrammen ist der Mailauszug auf S.6 ganz interessant

      Anmerkung:
      WAS würde eigentlich passieren wenn die Stadt unter Zwangsverwaltung gestellt wird?
      – da könnten so manche in der Leipziger, Uli u. Markt ihr Können zeigen und im Hütchen sammeln was die Hallenser für sie übrig hätten. 1000-de werdens bestimmt nicht, da wette ich drauf.

      Zur hintervotzigen Schmierenkomödie mit der Juliana C. ist hier einiges https://tinyurl.com/y3f87637
      zu lesen.
      Genau so habe ich die Erhabenen selbst erlebt. War noch einer der seltenen Sorte welche den Leonardgenerator, welcher die Grundlage für die Drehbühne war, warten UND reparieren konnte.(1975) Was macht man nicht alles als Theaterfreund 😉

  12. Halles Kulturbeamter sagt:

    Bezahlung 30% über Bundesdurchschnitt, Auslastung der Vorstellungen 30% unter Durchschnitt.
    Passt so gar nicht zusammen und die Stadtspitze bewilligt eine Zusatzmillion nach der anderen.
    Danke Halle, davon können die Künstler sich nun wirklich jede Rettungsdecke vergolden lassen und können sich frei von Existenzängsten ihren kindischen Intrigen hingeben.

    • Wilfried sagt:

      Wäre mal interesssant, woher du die 30% über Bundesdurchschnitt nimmst. Der NV Bühne gibt das so jedenfalls nicht her.
      Und ein Durchschnitt sagt schon mal gar nix, wenn man nicht den höchsten und niedrigsten Betrag dazu mit ansetzt.

  13. farbspektrum sagt:

    Gibt es beim nt eigentlich Probleme oder fühlt sich Herr Brenner nur bemüßigt, sich bei der Oper laut gröhlend einzumischen?

  14. Bürger sagt:

    Ich finde, Halles Staatskünstler tun diesmal wirklich etwas für ihr Geld.
    Guut, nicht wirklich in ihrem Job, da sieht es nach wie vor übel aus, aber dieses exzellente Intrigentheater sucht deutschland weit seinesgleichen.
    Kann man die nicht alle rausschmeissen?
    Würde der Stadt jährlich 21 Mio sauer erarbeitetes Steuergeld der Bürger ersparen.

  15. BEMO sagt:

    Die Wahrheit ist : Zu Sodanns Zeiten konnte man ohne Vorabinformation in jedes Stück gehen – man ( ich ) erlebt nie einen Reinfall . Ich hoffe , dass ich meine NT 6er Wahlgutscheine noch irgendwann wieder lohnend einsetzen kann . Gute Reise Herr Brenner .

  16. Paula sagt:

    Tatsache ist, dass mit Wiegands Hobby, eine zusätzliche Million nach der anderen in dieses Intrigantenstadl zu versenken., endlich Schluss sein muss.

    • Wilfried sagt:

      Ist doch BullShit, was du laberst. Die Schauspieler, technischen Mitarbeiter und verwaltung haben alle feste Anstellungsverträge; die Häuser müssen unterhalten werden. Das kostet so oder so Geld. Und für lau oder Mindestlohn, den es selbst nach NV Bühne nicht gibt, wird kaum ein gescheiter Intendant hier anfangen, der schon sofort Gefahr laufen muß, vom Rosi geschnitten, gegängelt oder gemobbt zu werden. Außerdem werfen die schlechten manieren schon landesweit ihre Schatten. Das würde sich wohl kaum jemand freiwillig antun.
      Und zur Art von Inszenierungen: Mal schauen, welchen Aufwand man für Moderna gegenüber Althergebrachtem tun muß.Da reichen in der Oper nach den ganzen Abbauorgien noch nicht mal mehr die Persolaressourcen

      • Paula sagt:

        In dieser Antwort habe ich nicht einen Grund gefunden, warum man da jährlich 21 Mio versenken muss. Tendenz stark steigend.
        Bundesweit kommt man mit 30% weniger Theaterförserung pro Kopf aus. Und da sind alles reichere Bundesländer und Städte. Und an der kulturellen Qualität kann man es auch nicht festmachen. Da ist Halle Mittelmaß – bestenfalls.
        Also kurz: was die halleschen Staatskünstler sehr gut können ist
        – Steuerzuschüsse verbrennen
        – mittelmäßiges Theater für einige wenige machen
        – intrigieren und mobben

Schreibe einen Kommentar zu altlatz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.