„Oury Jalloh, das war Mord“-Proteste in Halle

32 Antworten

  1. Rechtsstaat sagt:

    *“Oury Jalloh, das war Selbstmord”

  2. JVA Schließer sagt:

    „Der Sierra-Leoner Jalloh lebte seit vier Jahren in Deutschland und hatte mit einer Deutschen ein gemeinsames Kind, das die Mutter zur Adoption freigab. Er war in Deutschland geduldet, nachdem sein Asylantrag abschließend abgelehnt worden war.

    Wenige Wochen vor seinem Tod war er wegen gewerbsmäßigen Drogenhandels zu einer Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt worden.“

    Kein Wunder, dass dieser Fall zur Ikone für „solid“ geworden ist. Die Jubelperser stehen ja auch in der ersten Reihe Spalier, wenn es darum geht nach herzenslust abzutreiben und Drogen zu konsumieren.

    Im übrigen fragt man sich, ob diese Kiddies selber in der Knastzelle saßen oder woher die Behauptung, dass es Mord gewesen wäre. Aber Dumpfbacken plärren gerne nach, wenn nicht gerade die Sterniflasche angesetzt wird.

    • Gutachtenfresserin sagt:

      Na da sagen die Gutachten aber andere Sachen: z.B. Feuerlegen mit Straftatverdeckungsabsicht. Durch … ja, durch wen wohl? Oury an der Kette? gib mal Deine Dienstparameter durch. Wir grillen dann Deine Pension weg, Du „Schließer“!

  3. Onkel Uhu sagt:

    Alles schwer zu glauben. Angebunden an einer nichtbrennbaren Matte zaubert er ein Feuerzeug herbei und verbrennt sich selbst, lichterloh, so dass die angeblich schwer entflammbare Matte wegfeuerte. Da hatten auch gestandene Gutachter ihre Zweifel.

    Brandbeschleuniger sollte wohl im Spiel gewesen sein.

    Es darf nicht sein, was nicht seien darf.

    Aber der Fall ist abgeschlossen und wird sicherlich niemals weiter verfolgt. Sogar ein Tatort widmete sich diesem. Der war Glaubwürdiger.

    • Rechtsstaat sagt:

      Es gab Mängel seitens der Polizei, diese wurden auch abgeurteilt. Ein bis oben hin vollgedröhnter Verbrecher ist halt zu vielem fähig. Da hilft nur die Polizei zu entlasten, gerade im gebeutelten Osten.

      • Gutachtenfresserin sagt:

        Eben nicht. Der vorsitzende Richter in jenem Verfahren meinte, er sei noch nie so belogen worden. Von wem wohl? Von Bediensteten der Polizei! Hier ist nach wie vor alles offen. Weil: Mord verjährt nie! Das hört nie auf, es sei denn, man arbeitet das gründlich ab. Allerdings weder hier im Forum noch durch die sogenannten Aktivisten auf der Straße. Das geht wirklich nur rechtsstaatlich. Aber nicht so, wie DU (RECHTSSTAAT) hier absaftest. Und politisch – so wie das der Generalstaatsanwalt vorgeführt hat, geht es nimmer. Das wird noch gewaltig kosten. Niemand wird vergessen, was diese „Fachleute“ angestellt haben.

        • Rechtsstaat sagt:

          „Das wird noch gewaltig kosten. Niemand wird vergessen, was diese „Fachleute“ angestellt haben.“

          Danke, dass Sie sich hier als zu tiefst Antidemokratisch geoutet haben. Echte Mordanschläge gab es nur aus dem Umfeld der Unterstützer. Auch Sie zeigen mit Ihren Äußerungen ja deutlich, was Ihre kruden Thesen wert sind.

          • Drachentöter sagt:

            Das Adjektiv „Antidemokratisch“ schreibt man klein, auch bei der Polizei. Im obigen Zusammenhang ist das aber völliger Quatsch, hier geht es um Rechtsstaatlichkeit und nicht um Abstimmungen oder Gewaltenteilung per se. Ihre „Mordanschläge“ sind unbewiesener Quark. Zeit wird es lediglich, solchen Meinungsträgern wie Ihnen das Gesabber richtig schwer zu machen. Hilfsschulabsolventen sollte man den Zugang zu diesem Forum sperren.

          • Drachentöter sagt:

            Schön daß Sie, Rechtsstaat-Drachenköter, hier Ihre Unfähigkeit zeigen, einen Brandanschlag (§ 306 StGB Brandstiftung, § 306a StGB Schwere Brandstiftung) von einem Tötungsgeschehen (§ 211 Mord,
            § 212 Totschlag bzw. Versuch eines solchen Verbrechens gemäß § 23 Absatz 1 StGB) differenzieren zu können. Für Ihre Mordversuchsbehauptung fehlt schlicht der Tötungsvorsatz. Das wissen Sie natürlich – schließlich wollen Sie hier nur hetzen.

            Zu der anderen Seite, den lügenden Polizisten und mutmaßlich an O.J. Handelnden, sagen Sie nichts. Beteiligte Richter und aber schon.

            „Am 8. Dezember 2008 beendet das Landgericht Dessau mit einem furiosen Urteilsspruch den Prozess gegen zwei Polizisten im Fall Oury Jalloh. Er sei selten so konsequent und dreist von Beamten belogen worden, zürnt Richter Manfred Steinhoff.“ (www.fr.de/importe/fr-online/home/verbrannt-in-der-zelle-prozess-um-jallohs-tod-wird-neu-aufgerollt-a-1059431) Da gibt es Säcke voller Links. Die Polizisten haben gelogen, die Vogesetzten, die Polizeiführung hat das geduldet, der Minister hat nichts unternommen. Alle moralisch mitschuldig.

            Sie, Rechtsstaat; die von Ihnen unterstützten Polizisten, aber auch dieser Staat, dem Sie hier huldigen, Sie scheitern an den eigenen Gesetzen. Da hilft nur Zuflucht zu Politik, Propaganda und Hetze. Das erzeugt den Widerstand.

            Für den nicht enden wollenden Widerstand gegen solcherart staatliches Handeln sind auch Hetzer wie Sie verantwortlich.

          • Drachenköter sagt:

            Ich kann also absichtlich ein mit Menschen besetztes Gebäude bewusst aus niederen Beweggründen anzünden und ausschließen die Menschen dort zu töten? Sie halten wohl Rostock Lichtenhagen auch für ein kleines Missverständnis?

            Hetzer sind die Leute mit Transparenten wie „Oury Jalloh es war Mord“. Das Polizisten zum Selbstschutz nicht richtig oder ggf. falsch Aussagen ist in gewisser Weise ihr gutes Recht. Da sich der Selbstmörder in ihrer Obhut befand, ist es eben auch Strafrechtlich relevant und wurde dennoch entsprechende abgegolten. Da helfen auch keine „Aktionen“ und Straftaten 14 Jahre nach diesem Selbstmord.

          • Der Zinker ist wieder da sagt:

            Nee, Hetzen geht auch im Internet. Vermittels Aufschreibens. Zum Beispiel hier im Forum. So wie Du das machst, >>Rechtsstaat<<!

      • Volle Punktzahl sagt:

        Eyh, „Rechtsstaat“, du weißt offenbar mehr! Pack mal aus! Warst du dabei? Videos? Fotos? Nein? Nicht? Nicht mal ein bißchen? Nichts? Dann behalte deine blöde behördenkonformistische Ansicht („Ein bis oben hin vollgedröhnter Verbrecher ist halt zu vielem fähig.“ – ohne Quellenangaben) doch für dich!

        Oder erkläre bitte, wie Mr. Jalloh das Ding durchgezogen haben soll. Die Gutachter konnten das nicht, ein kleiner anonymer Bescheidwisser kann das aber offenbar! Dann mache, wir warten gespannt.

        Warte: noch ein Vorschlag: Jalloh war Voodoo-Hexer und hat einen Feuerzauber versucht, der dann mißlang! Reicht das, du „Rechtsstaat“? Leider darf man dir nicht verbieten, dich so zu nennen. Zum Glück hast du im wahren Leben nichts zu sagen, sonst stünde es noch schlimmer um Demokratie und Rechtsstaatlichkeit!

  4. Klein sagt:

    Mensch ..Was intersiert er uns noch nach 14 Jahren hätte .er sich an recht und Ordnung gehalten wäre er noch am Leben…

  5. zweierlei Maas sagt:

    „Linke Aktivisten“

    Schon seltsam, Linke sind immer Aktivisten, Rechte sind immer Extreme oder Radikale.

    Jaja, der Jalloh, ständig unter Drogen, ständig besoffen, mehrfach kriminell, polizeibekannt. Die Linken sind sicherlich sauer, weil ihre Bezugsquelle sich selbst entsorgt hat…

    Hätte er sich wie ein normaler und vernunftbegabter Mensch aufgeführt, wäre er nicht in Polizeigewahrsahm, erst recht nicht fixiert gewesen. Was soll also diese flennerei?

  6. Böllberger sagt:

    Na wehe, es verbrennt mal ein blondes Ureinwohner-Mädchen nach einer Sauftour in der Zelle, dann muss wohl der Polizeipräsident schon vor der ersten Untersuchung zurücktreten.

  7. teu sagt:

    Die Fakten besagen, dass sich Jalloh nicht selbst umbringen konnte.
    Diese Fakten, und die persönliche Feigheit der Ermittelnden, führten zur Übermittlung an die Generalstaatsanwaltschaft. Alles nachzulesen. Wiki hilft.
    Dieser Generalstaatsanwalt ist aber so gut wie in Pension, wird sich also kaum vom Sessel erheben, geschweige denn gegen ehemalige Polizisten ermitteln.

    Auch wenn Jalloh ein Drogendealer war, oder besoffen, oder sonstwas …
    Niemand darf jemanden töten.

    • teuer sagt:

      Das besagten die Fakten eben nicht. Die offiziellen Gutachten schlossen sogar eher ein Fremdverschulden aus. Alles nachzulesen, ob in den Akten, im Wiki oder diversen Artikeln.

      • Drachentöter sagt:

        Alles Staatspropaganda, was du verbreitest . Sogar dieser Staat hatte es schwer, Gutachter für den „Selbstverbrennungsfall“ zu finden. Kein Wunder bei dem polizeirassistischen Hintergrund. Da wollte kaum jemand ran, an diesen „Staatsauftrag“.
        (Tiemo Rink, Tod auf der Wache, taz. die tageszeitung, 27.03.2007, S. 5; Margot Overath, Was geschah in Zelle Nr. 5?, Tagesspiegel, 07.01.2011, Frank Jansen, Rassistische Polizei – Landtag prüft Vorwürfe, Tagesspiegel, 14.02.2008)

        Und ja, O.J. war ein bei denen ein bekannter Drogendeliktsinvolvierter. Das hat aber nichts mit seinem Tod zu tun. Staatlicher Gewahrsam sollte doch für die Gewahrsamten sicher sein. (Hahahaha – lach-lach-lach!)

        Aber so seid ihr, ihr Staatsräsonkomiker. Wenn euer geliebter Staat was anstellt, ist das entschuldbar. Dann wird fleißig vertuscht. Wenns garnicht geht, waren es einzelne Schuldige – niemals das System. Kennen wir schon. War am Ende der Nazizeit auch so. Keiner wars dann. Deswegen werden solche Leute wie die an der Ourys Tod Beteiligten nie in Ruhe gelassen werden, „teuer“er „Rechtsstaat“-„Drachenköter“.

        Und: Mord verjährt, nie! Schäumt mal schön weiter, daran ändert ihr auch nichts!

    • Daniel M. sagt:

      Wiki hilft. Ja, ja….

      Das Internet hat immer Recht!
      (J. Cäsar, †44v. Chr.)

  8. Böllberger sagt:

    Ein Gefangener „schmuggelt“ ein Feuerzeug in seine Zelle. Gefangener ist an beiden Armen auf der Liege fixiert. Gefangener setzt fixiert mit „geschmuggeltem“ Feuerzeug eine schwer entflammbare Matratze ohne Brandbeschleuniger aber mit Superkräften in Brand. Gefangener verbrennt unbemerkt und ungehört. Das war kein rassistischer Mord und die Erde ist eine Scheibe.

    • Spontane Selbstentzündung sagt:

      Komisch, dass die einfachsten Lösungen bisher nicht durchgehechelt wurden: zum Beisp. „Spontane Selbstentzündung“, brennender Dornbusch, Gammastrahlenausbruch auf Alpha Centauri, spontaner Protonenzerfall, Quarks beim Neusortieren, Neutronenimpuls aus dem CERN, Entropieumkehr, kalte Fusion, astrale Projektion, Nullenergiefluktuation, Subraumenergieeintrag, kosmisches Rauschen, mißglücktes Beamen …! Da gibt es soviele Effekte … von denen die Justiz keine blasse Ahnung hat!

      Übigens ist die Erde zwar eine Kugel – befindet sich jedoch im Zentrum des Universums. Schweine können dennoch fliegen und Atomkraft ist auch sicher. Natürlich sind Männer klüger als Frauen. Noch Fragen?

Schreibe einen Kommentar zu Der Zinker ist wieder da Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.