Polizei sucht weiter den Namen eines Toten aus der Ottostraße

Keine Antworten

  1. Avatar Fritz sagt:

    Warum wird der arme Mensch nicht einfach beerdigt und ruht in Frieden? Hier wird doch bloß ein Angehöriger gesucht um die Bestattungskosten zu übernehmen damit die Stadt nicht zahlen muss…

    • Avatar wien 3000 sagt:

      Erstens könnte der Mensch unbekannte Angehörige haben die sich doch für sein Schicksal interessieren und ein Recht haben zu erfahren, dass ihr Angehöriger verstorben ist.
      Zweitens kann es in Zukunft erforderlich werden zu wissen, dass diese Person verstorben ist, Bsp.: In irgendeinem Fall könnte eine Verbindung zu der Person auftauchen, und dann muss die Polizei wissen, dass diese Person verstorben ist.
      Es gibt Viele Gründe Wert darauf zu legen, dass eine tote Person vor der Bestattung identifiziert wird. Und ob sich in diesem Fall überhaupt Angehörige finden lassen, die eine Bestattung bezahlen müssten und auch können ist wohl leider zu bezweifeln.

    • Avatar Texas sagt:

      Und das ist auch gut so! Warum soll der Steuerzahler blechen wenn es Familienangehörige gibt?

    • Avatar Ivan sagt:

      Der Mann wird wohl kaum seit Januar in der Leichenhalle im Kühlfach liegen. Man kann durchaus davon ausgehen das er bereits die Radieschen von unten betrachtet.

    • Avatar Ivan sagt:

      Aso, hast schon einmal so eine Beerdigung auf Staatskosten erlebt? Die bekommen keinen Sarg aus deutschem Eichenholz. „Apfelsinenkiste“, nannte man so etwas in der Nachkriegszeit. So etwas gibt es heute noch und zwar wenn der Staat die Bestattungskosten übernehmen muss. Dann kannst froh sein wenn der Sarg zumindest so lange hält bis unterm Torf bist. Stehst sonst noch einmal auf…

  2. Avatar Borat sagt:

    Seid ihr ein bisschen pervers??

  3. Avatar Hornisse sagt:

    Ich finde auch,man sollte die arme Seele ruhen lassen.In unserer Stadt wird soviel Geld für unnütze Dinge ausgegeben,da kommts auf eine Wiesenbestattung auch nicht mehr an.Es sollte eher überlegt werden,wie man solchen armen Teufeln helfen könnte,ehe sie auf der Straße landen.

    • Avatar Beobachter sagt:

      Das könnte man, indem die genauen Lebensumstände in Erfahrung bringt, die dazu geführt haben. Das wiederum könnte man, indem man Angehörige ermittelt.

      Na? Macht es „klick“?

  4. Avatar Ossi sagt:

    Wenn man von seinem Wohlstandasi mal herunter steigt und sich auch ab und zu mal mit Leuten beschäftigt, denen es schlechter geht, dann weiß man ggf. auch die Lebensumstände, die Einem erzählt werden und dann könnte man u.U. auch was zu Personen mitteilen, die ohne Familie ihr Leben verlieren müssen.

    Leider kenne ich den Mann nicht, weil er nicht in meinem Viertel verkehrt hat und deshalb hoffe ich, dass sich jemand findet, der etwas zu sagen hat. Der Rest sollte einfach schweigen!

  5. Avatar rellah2 sagt:

    Von Flaschensammeln&Co allein kann kaum jemand leben. Also muss der Mensch irgend ne Stütze bezogen haben. Und die wird nun auch nicht so hoch sein, dass der normalerweise die über mehrere Monate nicht anrührt. Da sollte die Polizei mal die Banken kontaktieren.

  6. Avatar Klaus sagt:

    Das veröffentlichen dieser Fotos ist einfach pietätlos….

    Die damaligen Skizzen von Verstorbenen waren verdammt gut und ausreichend für die Öffentlichkeit.

    Ich weiß dass es möglich gewesen wäre, wenn die Ermittler meinen das es notwendig ist, auch ein Digitales Abbild zu erstellen (ohne großen Kostenaufwand) und dies zu veröffentlichen.

    Aber leider sind sowohl die Ermittler, als auch die deren Vorgehensweise unterstützen inkompetent. SCHÄMT EUCH!!!!

  7. Avatar Suche sagt:

    Der Mensch ist vor zirka 3 eventuell 4 Jahren hier in Halle südliche Innenstadt aufgetaucht. Hat sich von den Abfällen aus Mülltonnen und Flaschen sammeln ernährt. War ständig im Netto einkaufen, hat gestunken wie ne Müllkippe, nie Socken getragen und hatte schwarze Gummilatschen an. Mein Vorschlag wäre um seine Identität zu finden, Bilder an Mdr, Rbb, Sat 1 und RTL, denn der muß doch nicht aus Halle stammen.

    • Avatar Ivan sagt:

      „Mein Vorschlag wäre um seine Identität zu finden, Bilder an Mdr, Rbb, Sat 1 und RTL, denn der muß doch nicht aus Halle stammen.“ Bei unserer pervertierten Gesellschaft würden garantiert die Quoten sämtliche Rekorde brechen. Da sind Vikings, Charité und Handmaid’s Tale ein Quoten-Flop dagegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.