Rabatt für Kinderreiche: Stadt prüft eine Mehrkindfamilienkarte

Das könnte dich auch interessieren …

17 Antworten

  1. UN-Gipfel sagt:

    Gibt es in Thüringen auch eine „Hackordnung“ für Stadtratssitzungen ! Kommentierungen finde ich immer gut. zumal dadurch Differenzen zwischen Theorie und Praxis deutlich werden. Übrigens ;“Diskriminiert“ fühlen sich ganz andere !

  2. Fritz sagt:

    Bei diesen Preisen, egal ob Museum, Theater, Spaßbad oder Kino, müssen auch die „Ottonormalverdiener“ mit einem Kind genau auf ihr Portemonnaie schauen ob sie sich sowas leisten können… Einfach freien Eintritt für Kinder bis 14 Jahre und somit ist allen geholfen und auch „Einzelkinder“ kommen zu dem Vergnügen Kunst und Kultur kennen zu lernen…also liebe Parteien im Stadtrat damit könnte man mal ein „soziales“ Zeichen setzten

    • UN-Gipfel sagt:

      Wenn es nur so „einfach“ wäre ! Unabhängig von der sozialen Idee, sind die Eintrittsgelder fest geplant. Aber macht doch einfach zeitl. eingegrenzte Gutscheine, (wie die Karusellbetreiber auf dem Weihnachtsmarkt), und unter den Bedingungen einer Voranmeldung per App., um Überfüllungen auszuschließen ! Spricht etwas dagegen !

    • Fred sagt:

      Ich bin Ottonormalverdiener mit einem Kind. Ich kann mir das locker leisten. Du bist entweder geizig oder gibst dein Geld für sinnlose Dinge wie Besaufen, Streaming, Autofahren oder Fernreisen aus.

  3. Wilfried sagt:

    Der schmale Bernd hängt sich ganz schön weit aus dem Fenster, wenn er die Vorsitzende beleiert… Vielleicht wird es beim nächsten Mal dann wenigstens eine Ordnungsrüge für ihn

  4. Seb Gorka sagt:

    Wie viele Stadträte werden sich ihre „Marschbefehle“ wohl von anonymen Experten aus dem Internet holen?

  5. UN-Gipfel sagt:

    Sozial hin oder her. Muß denn der Sozialstaat „Alles“ abpuffern, oder geht es uns hier nicht schon ‚blendend‘ – im Gegensatz zu anderen Ländern, in denen sich Kinder auch wohlfühlen und gar nicht erst Sprüche wie – Zitat: „…..(Ländername) verecke……“ !- aussprechen würden ?
    Was ist denn so schwer, es den Karusellbetreibern in Halle nachzumachen und Gutscheine auszugeben ! Mit ner App anmelden, dass es keine Überfüllungen gibt. Ich wüsste nicht ,was im 5G- Modus noch fehlen sollte, denn über die Einnahmenausfälle braucht sich bei Haushaltsberatungen keiner Gedanken machen ! Mehrausgaben entstehen im Multitaskingbetrieb der MA kaum.

  6. UN-Gipfel sagt:

    Sozial hin oder her. Muß denn der Sozialstaat „Alles“ abpuffern, oder geht es uns hier nicht schon ‚blendend‘ – im Gegensatz zu anderen Ländern, in denen sich Kinder auch wohlfühlen und gar nicht erst Sprüche wie – Zitat: „…..(Ländername) verecke……“ !- aussprechen würden ?
    Was ist denn so schwer, es den Karusellbetreibern in Halle nachzumachen und Gutscheine auszugeben ! Mit ner App anmelden, dass es keine Überfüllungen gibt. Ich wüsste nicht ,was im 5G- Modus noch fehlen sollte, denn über die Einnahmenausfälle braucht sich bei Haushaltsberatungen keiner Gedanken machen ! Mehrausgaben entstehen im Multitaskingbetrieb der MA kaum.w

  7. Eibacke sagt:

    @UN- Gipfel“: Äpfel mit Birnen zu vergleichen hat noch niemanden weitergebracht.

    • UN-Gipfel sagt:

      Bevor ein Kind in ein Museum geht, sollte es doch erstmal erfasst haben, was es in einem Museum zu entdecken gibt. Mit diesen zitierten Sprüchen von Schülern , wie se heute im Parlament thematisiert worden waren, sollte ich den Erziehungsauftrag erstmal außerhalb von Theatern und nicht in Form von Boni für ‚Rüpel‘ wahrnehmen ! Bildung ist hierzulande kostenfrei . und es gibt genug Möglichkeiten, Kinder ohne andere Museumsbesucher zu ’strapazieren‘ ,bestens zu bilden! Ich sehe einen ungerechten Geldwerten Vorteil gegenüber anderen ! gleich bedeutend mit einem EINNAHMEdefizit und Mehraufwand der Stadtgesellschaft.
      Zudem setzt man falsche Anreize in Bezug (Belohnung für Was – weil einige Eltern nicht begreifen wollen, dass es beim Geld ausgeben Grenzen zu geben hat @)

  8. Fritz sagt:

    Hallo Fred…außer Autofahren trifft leider nix auf mich zu…wünsche noch einen schönen Abend 🙂

  9. Rentner sagt:

    Auch Rentner müssen überall den vollen Preis bezahlen, sofern sie nicht schwerbeschädigt sind.Das können sich auch immer weniger von ihnen leisten.

  10. geraldo sagt:

    Und auch für Museen, Theater, Zoo usw. gibt’s ermäßigte Tickets und Abos für Rentner.

    • UN-Gipfel sagt:

      Ihr sprecht von versch.Dingen! Nicht jeder Rentner ist ABO geeignet, zumal R. auch flexibilität schätzen. Ermäß. Tickets ja, aber nur mit SB-Ausweis! Schrieb er doch! Die dieden Ausw. nicht haben, sind js Minijober ! STIMMT .

Schreibe einen Kommentar zu Fritz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.