Radweg Dölau-Nietleben: SPD feiert Prüfauftrag als Erfolg

Das könnte Dich auch interessieren …

14 Antworten

  1. mirror sagt:

    Die Strecke wäre ideal für eine Teststrecke für autonom-fahrenden-ÖPNV.
    Für alle Bedenkenträger: Die Partnerstadt Karlsruhe positioniert sich in dieser Zukunftstechnologie.

    Karlsruhe will Pionierregion für autonomes Fahren werden:
    https://www.kit.edu/kit/pi_2016_066_karlsruhe-will-pionierregion-fuer-autonomes-fahren-werden.php

  2. Meckerbock sagt:

    ich dachte immer das autonome fahren soll im normalen strassenverkehr passieren .. auf extra Trassen ist das doch ohnehin keine Kunst und wird weltweit vielerorts praktiziert..

  3. AKanter sagt:

    Da gibt es einen über einen bejubelten Prüfauftrag und ihr landet gleich der großen Weltpolitik.
    Den Eric wird es freuen, so bleibt ihm eine ernsthafte Auseinandersetzung erspart.
    Und im Rathaus stöhnen sie wieder wegen der anstehenden Beschäftigungstherapie.

  4. Uwe Brandstetter sagt:

    Herr Eigendorf hatte schon immer merkwürdige Vorschläge. Was mich jetzt mal interessiert, diese Halle-Hettstedter Eisnbahnfreunde wollten doch das Streckenstück mal reaktivieren und für Museumsverkehr nutzen. Warum geht es denn hier seit Jahren nicht mal deutlich voran?

  5. Uli Es sagt:

    Weil der Amtsschimmel wiehert und sämtlich Mühlen insbesondere die Gerichte sehr langsam mahlen, und der Grundstückseigentümer mit Unterstützung von bestochenen Bahnmitarbeitern uns und das Land immer wieder mit neuen Klagen beschäftigt.

  6. Meckerbock sagt:

    ja etwas genauer bitte .. welche klagen und mit welchem ziel,… gibt’s rollendes material , und genug Geld im museumssäckel ???

  7. Uli Es sagt:

    Übrigens wurde der Antragstext gegenüber dem im Stadtrat von Herrn Eigendorf vorgetragen Text, hinterher geschönt und völlig anders formuliert veröffentlicht.

  8. Jan Bühler sagt:

    Gibts eigentlich nen Prüfauftrag, ob man auf der Strecke nicht wieder Sinnig Züge fahren lassen kann? Also nicht so Museumsmäßig, eher ÖPNV-Mäßig. Strecken, die die DB stilllegen wollte, haben durchaus das Potential signifikant Verkehr auf die Schiene zu locken: https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Crailsheim%E2%80%93Heilbronn#Teilausbau_als_S-Bahn-Strecke
    Mal ins blaue gesponnen: Elektrifizieren und bis zur Saale verlängern, dann eine Rad/Fußbrücke östlich von Brachwitz und Parken+Busbahnhof auf der Nordseite, S-Bahn auf der Südseite. Da keine Autobrücke gebaut wird, wird es nicht so teuer, die Neustadt wäre besser an die nördliche Saaleseite angebunden und die Saalequerungen in Halle würden vom Autoverkehr entlastet.

Schreibe einen Kommentar zu Uli Es Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.