Stadt sagt: Kein Mangel an preiswertem Wohnraum

Das könnte Dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. HansimGlueck sagt:

    Wie kann man sowas auch mitten im Wahlkampf verkünden? Sofort zum Rapport und Kreide fressen und umfangreich entschuldigen. Echte Halle-Nummer mal wieder.

  2. JC-MA sagt:

    „dass es in Halle keinen Mangel an preiswertem Wohnraum gibt“

    „Bezahlbar“ ist kein vernünftiger Begriff ohne zugehörige Wohnungsgröße. Nix als Sprechblase. Ein 12qm-Loch für 220€ Warmmiete ist durchaus bezahlbar, es ist nur keine vernünftige Wohnung, die den Namen auch verdient.
    Zur Erinnerung: beim Existenzminimum stehen einem Alleinstehenden bis max. 50qm zu – nur die kann er in Halle bei derzeit 302€ festgelegten bruttowarm-Mietkosten (alles außer Heizkosten) nicht bezahlen, zumindest nicht von der derzeitigen „Höhe“ KdU (Kosten der Unterkunft).

    • Seb Gorka sagt:

      „Existenzminimum“ und „bis zu“ widerspricht sich.

      Ein 12-m² Appartement kann „vernünftiger“ sein, als eine leere 50-m²-Wohnung unter einem undichten Dach. Die Beurteilung der „Bezahlbarkeit“ sollte nicht an die Wohnungsgröße gekoppelt sein. Wird deshalb vielleicht immer vom Quadratmeterpreis gesprochen? Könnte sein.

      Alleinstehende müssen auch nicht in 50-m²-Wohnungen wohnen. Es gibt viele vernünftige Wohnungen mit 20-30 m². Man kann abner auch eventuelle Mehrkosten selbst übernehmen. Es gibt viele Möglichkeiten. Informier dich mal umfassend. Es gibt dafür auch viele Hilfsangebote. Vielleicht findest du bald einen Job oder wenigstens einen Partner für eine Bedarfsgemeinschaft. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Soviele vor dir haben es schon geschafft. Viel Glück!

  3. Neustädter Hoomie sagt:

    „Die Stadt lässt nun mitteilen, dass es in Halle keinen Mangel an preiswertem Wohnraum gibt.“

    Mehr Verachtung kann man den Menschen, welche hier und jetzt leben, nicht entgegen bringen.

    • Seb Gorka sagt:

      Die schon länger hier Lebenden, wissen, dass die Mitteilung der Stadt stimmt. Vielleicht sollten die zugezogenen und vor allem die, die nur so tun, als seien sie „Hoomies“ (=Homies?) mal (echte) Einheimische fragen?

  4. Böllberger sagt:

    Schöne Nebelgranate durch die WG’s! Elegant wurden die Quadratmeterpreise bei Neuvermietungen/Nachvermietungen nicht extra aufgeführt, zur Innenstadt gehören übrigens auch Teile von Halle-Neustadt. Und die Erklärung, warum eine originale DDR-Platte in der Klausstrasse 8€/qm kostet, fehlte natürlich, genauso dass der Bestand an preiswertem Wohnraum in der Altstadt kontinuierlich sinkt und nicht konstant bleibt.

  5. Patrick Dohr sagt:

    Wer will denn in diese Stadtviertel ziehen, in denen durch die neuen Facharbeiter die Kriminalität exorbitant gestiegen ist.

    Es ist schlimm Renter schutzlos an diese Viertel zu verweisen.

Schreibe einen Kommentar zu Patrick Dohr Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.