Stadträte wollen Donatus Schmidt aus Stadtmarketing-Beirat haben

Das könnte Dich auch interessieren …

41 Antworten

  1. Fadamo Lausbube sagt:

    Er wurde doch schon für seine Äußerungen bestraft. Warum ein zweites Mal ? Wird wieder politische Schlammschacht betrieben ?

    • Böllberger sagt:

      Bestraft „wurde“ er nicht, er hat sich mit seinen asozialen Äußerungen und Handlungen gegen wesentliche Grundwerte unserer Gesellschaft selbst bestraft. Leider sind seine eigenen Konsequenzen trotz seines „Eingeständnisses“ bis jetzt sehr unmännlich und lückenhaft. Er ist als Faschist und Rassist unwürdig für ein öffentliches Amt, also weg mit ihm. Die Allgemeinheit muss ihn als hetzenden Eingeborenen pflichtgemäss dulden, mehr aber auch nicht.

    • Kronprinz sagt:

      Nein, er wurde nicht bestraft. Er wurde nur von der Mehrheit für ungeeignet gehalten. Nun geht es darum, ob er für das Stadtmarketing geeignet ist.

      Meiner Meinung nach ist er auch dafür ungeeignet, wer derartige Verschwörungstheorien verbreitet und sich antisemitisch äußert, darf kein Ausgängeschild für unsere Stadt sein.

      • für Wettbewerb sagt:

        Deine Meinung ist eine von ca. 193 Tsd., zumindest in Der Komune Halle. Wer das Aushängeschild dieser Stadt sein darf, entscheiden demokr. Prozesse (DIE GESTRIGEN ALS auch die heutigen oder morgigen)! Wie rückschrittlich und unkonstruktiv nur einige Teile des Stadtrates! Mir kommt das so vor, als sind die Antragsteller erst alle seit August 2019 dabei oder das Thema muß angewärmt bleiben, um seine Daseinsberechtigung im Stadtgespräch zu behaupten !

        • Kronprinz sagt:

          Danke, dass Sie uns über Selbstverständlichkeiten aufklären wollen, vielleicht glauben Sie es mir nicht, aber mir war schon bewusst, dass dies hier nur MEINE Meinung ist. Neben diesen Selbstverständlichkeiten (Danke noch einmal, dass Sie sich trotzdem die Mühe gemacht haben, uns aufzuklären) ist Ihr Beitrag am Thema vorbei (wie nahezu alle Ihrer vielen vielen Kommentare zu dem Thema, offensichtlich haben Sie ein besonderes Interesse an der Causa Donatus Schmidt?).

          Bleiben wir mal beim eigentlichen Thema: Sie halten also einen Antisemiten, einen Verschwörungstheoretiker geeignet für eine solche Funktion im Stadtmarketing – Beirat? Ja? Also als Vertreter des Antisemitismus für die Stadt Halle? Oder schreiben Sie nur des Schreibens wegen?

          • für Wettbewerb sagt:

            Ich antworte nur, weil mir die Begründung dieses Antrages billig und armseelig erscheint und nicht meinem Anspruch an einen Stadtrat genügt. Unter diesem Tenor kannst DU auch mein anderes Geschreibe betrachten ! Letztendlich hat die Partei auch erkannt, die Causa S. ad Akta zu legen ! DANKE !

    • Demokratie sagt:

      Also zum einen soll diese untragbare Person aus allen Ämtern entfernt werden, was ja immernoch eine Strafe ist. Zudem schmeißt ja die AfD selbst den Herrn aus dem Beirat, also nicht rumheulen Fadamo Braunbube.

  2. Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

    nein, es geht darum, dass Herr Schmidt mit seiner Grundeinstellung, die antisemitisch und rechtsextrem ist, in solchen öffentlichen Gremien nichts zu suchen hat. Die Mehrheit unserer Gesellschaft hat hier eine eindeutige Meinung und Erwartungshaltung.

    • für Wettbewerb sagt:

      Mehrheiten dienen einer Demokratie, genau wie Minderheiten. Eine eigene Meinung ist wohl aber schon noch von unserer freiheitlich, demokratischen Grundordnung gewährleistet ! Oder ? Stehen denn wenigstens die anderen Gremienmitgliedschaften und Beraterverträge mit in diesem Antrag, oder geht das ‚Trauerspiel‘ demnächst weiter?

    • Fadamo Lausbube sagt:

      Lass lieber deine eindeutige Meinung sein, sie könnte dir zum Verhängnis werden.

  3. für Wettbewerb sagt:

    Bei Linken und Verbotsparteien schließt doch das Parteiprogramm schon aus, dazuzulernen und seine Meinung aufgrund von Faktenkenntnis zu ändern. Die Partei hat immer Recht. Zeit für Medienrummel ist doch besser ‚investiert‘ als sich um einen Haushalt 2020 zu kümmern. Über den Wählerwille wird gar nicht ERST nachgedacht! Ein staatrechtliches Bildungspaket für viele Hallenser ist dringend geboten .

    • Kronprinz sagt:

      Was bitteschön soll an den Äußerungen von Donatus Schmidt angetan sein, „seine Meinung“ zu ändern? Sein Antisemitismus? Seine Verschwörungstheorien? Sind das die „Fakten“, die Sie meinen? Sind Sie der gleichen Meinung wie Schmidt? Dann halten Sie ihn also geeignet für das Stadtmarketing?

      Ganz einfache Fragen (und nicht wieder mit Sachen beantworten, die mit dem obigen Thema „Schmidt soll aus dem Stadtmarketing“ nichts zu tun haben…)

      • für Wettbewerb sagt:

        Pkt. 1 Die Stadt und ein Gremium braucht Macher, welche mit Ideen und und Aktionismus voll dabei sind und auch mal die eigene Freizeit spendieren.
        Pkt 2 Dass er irgendetwas glaubte (Verschwörungstheorie) berruhte doch auf Fakten, welche er sich einreden ließ !
        Wenn sich aber ein Fakt später als Fake herausstellt, dann kann man doch seine Meinung ändern oder? Oder haben Sie sich noch nie geirrt oder einen Fehler gemacht ? Noch nie an den Weihnachtsmann geglaubt???!!!!
        Ja ,ich weiß – es ist ‚kindsch‘. ABER dort fängt es an. SEINE Äusserungen können doch nur seine temporäre Meinung sein, Genau wie du nun nicht mehr an den Weihnachtsmann glaubst und ich nicht an Gott ! Wenn er sich nunmehr seit seiner Wahl im Mai zur Freiheitlich demokratischen Grundordnung bekennt, warum soll er abgewählt werden, nur weil er vor Jahren mal an andere ‚Fakten…‘ glaubte, und seine Meinung von früher jetzt im Netz zum Vorschein kam , wie altmodisch und destruktiv ! Zusammenfassend halte ich Ihn nicht für ungeeignet, solange er seit mai 2019 nicht gegen die Regeln verstossen hat. Hinzukommt, daß jeder einzelne unmilitante Mittel hat, sich zukünftigen gewissen Verhaltensweisen einzelfallbezogen entgegenzustellen. (Nur wenige kennen die, weils kein Lehrstoff ist !) Reicht euch das ?

        • Kronprinz sagt:

          Sie meinen ernsthaft, dass der Antisemitismus ihm eingeredet wurde und sich dieser später (!!!) als Fake herausgestellt hat? Echt jetzt?

          Danke, Sie haben sich damit endgültig disqualifiziert. Es hat keinen Zweck, sich mit Ihnen weiterhin über dieses absurde Thema zu unterhalten.

          Donatus Schmidt ist für die Funktion ungeeignet. (Das ist übrigens MEINE!!! Meinung, falls Sie mir das wieder erläutern möchten). Ich sehe aber, dass ich damit nicht allein bin…

    • Böllberger sagt:

      Parteimitgliedschaft ist hier nicht das Thema, Herr S. darf weiterhin seine „Meinung“ als AfD Mitglied kundtun. Für ein öffentliches Amt hat er sich disqualifiziert, die AfD behält aber das Recht an diesem Posten. Ich kann hier keine Ungereimtheiten als Grundlage für Ihre Äusserung erkennen. Auch verstehe ich nicht, wie man es in Frage stellen kann, dass ein Neonazi in Deutschland einen öffentlichen Posten verliert. Das riecht schwer nach Gesinnungstreue.

      • für Wettbewerb sagt:

        Die große ‚Ungereimtheit‘ ist doch- Wann werden denn die Gesellschaftlich wichtigsten Angelegenheiten (Debatten um den Haushalt) im Parlamentarischen Betrieb erledigt und warum wurde d. November-TOP (Causa Schmidt) bei dieser Sondersitzung nicht vollumfänglich erledigt ? Die drei Fronten (Mehrht.,Minderht. + Verwaltung) tun Halle nicht gut! Maßgebend ist doch außerdem , welches sportliche Leistung er heute bringt, oder ob er weiterdopt. – oder schlaft Ihr alle jd. letzten Mittwoch im Monat ab 14:Uhr bei den Sitzungen bspw. ! HEUTZUTAGE Eine Gesinnung (‚wie z. B. Neonazi‘) als Generalverdacht zu unterstellen,- ein ganz Böser UND Diktator, wie 1935 zu sein-, zeugt nicht gerade von einem modernen Freiheitsverständnis. Spätestens wenn die Rechte Fraktion das undemokratische Verhalten im SR rügt, könnte mal nachgedacht werden, zumindest was die Stadtgesellschaft näher zusammenrücken läßt-anstatt seinen polit. Eigennutz zu suchen!

        • Böllberger sagt:

          Was Halle gut tut entscheidet immer noch der Wähler und nicht ein Einzelner wie Sie. Wenn es dem Volk nicht gefällt, was die gewählten Entscheider so machen, trifft es andere Wahlentscheidungen. So wie ich das sehe, passiert das in unserer Demokratie auch lebhaft, sonst gebe es diesen Beitrag gar nicht. Der Antisemit hätte sagen sollen: „Ja, ich habs verkackt, ich verdiene es nicht dabei zu sein!“ Hat er nicht, also sind Andere gezwungen den Schädling zu entfernen. btw: Russland wurde wg Staatsdoping gestern für die nächsten 4 Jahre gesperrt. 2024 schauen wir mal gespannt, ob alle Sportler clean sind, soviel Zeit muss sein.

    • Pro Bildung sagt:

      Letzteres vor allem bei dir, dann schreibst du vllt. auch nicht mehr so wirres, postfaktisches und paranoides Zeug.

      • für Wettbewerb sagt:

        Die Stadträte und Gremienmitglieder werden gewählt, um sich f. das Wohl der Gemeinschaft ,hier die Stadt einzusetzen! Ich hoffe nur, daß auch die freiwilligen Leistungen der Stadt Halle ab Jan. 2020 weiter gewährleistet bleiben. Solange sich nun immerhin schon seit mitte Okt. mit dieser Personalie im Stadtparlament beschäftigt wird, und sich mangels umfangreicher Kenntnis die ’sog. MEHRHEIT‘ v. OBM am Nasenring durch den Zirkus ziehen läßt, darf ich mir wohl mal erlauben, zu erwähnen, welchen Hauptgrund ich an dem ‚fehlenden Aufschwung‘ in Halle erkenne ! (Kommunalverfassungsgesetz! Hinzukommt, dass jeder Einwohner ein ‚Kontrollrecht‘ hat. Aber- Die anderen machen das schon…….-eben nur zum Eigennutz !) LEIDER .

    • Tvl sagt:

      Was „Für Wettbewerb“ hier ablässt, klingt wie das Gejaule von Schmidt bei Liebichs Montagsdemo. Warum er sich dann im Forum hinter einem Pseudonym versteckt verwundert. Weil er einfach mal so blöd ist, und er schon an seiner Ausdrucksweise erkennbar ist

      • für Wettbewerb sagt:

        Grammatik Grundkurs wäre Dein Einstiegsniveau ! MIR IST ALLES KLAR !

      • für Wettbewerb sagt:

        Nö, ich habe Ideen und mir fällt ein wohlklingender Name ein. Zudem weiß ich meine Rechte zu nutzen, um nicht Opfer von Brandanschlägen oder überraschenden Besuchen durch Geister einschlägiger linker Netzwerke zu werden. Und Drittens toleriere ich Deine Meinung, kann aber nicht erkennen, warum Dir mein zukunftsorientierter Name nicht ausreichen sollte !

  4. Seb Gorka sagt:

    Mit Steffen Lehns wird der obere Boulevard weiter aufblühen! Was hat Schmidt je für diesen wichtigen Bereich der Stadt getan? Seine Abberufung war höchste Zeit. Rumsitzer und Stillsteher mit riesigen Scheuklappen haben wir lange genug gehabt.

    • für Wettbewerb sagt:

      Genau , gg. die Rumsitzer bin ich auch, vllt. würde sich die Verantwortung ändern, wenn eine höhere Sitzungsentsch. Gekoppelt und in Form eines Bildungsgutscheins ausgeteilt werden würde. Was sollte aber Hr. S. seit August am ob. BOULEVARD bewegen, wenn dort oben ein Langzeitprojekt SCHON SEIT Jahren läuft und erst vor 5 Wochen der 1. ANTRAG d. ‚Opposition‘ überhaupt eine Mehrheit fand! Ich wusste noch nicht, daß in den Beiräten andere Mehrheiten herrschen.!

      • Seb Gorka sagt:

        Frag doch Herrn Lehns, wenn der überhaupt mit dir spricht. Du wirst erstaunt sein, was man alles BEWEGEN kann, wenn man nur den WILLEN dazu hat.! Auch schon ohne Pöstchen hier und Sitz in einem Beirat da. Darüber jammern, dass man achtkantig von den eigenen Leuten rausgeworfen wurde, geht aber auch. Das wirkt allerdings ziemlich memmenhaft so im direkten Vergleich…

        • für Wettbewerb sagt:

          Parteiinternes kann ich leider nicht beurteilen! Derzeit stützte ich mich auf die Begründungen, welche zum Ausschluß führen sollen . Wenn er bei der Demo in B. selbst gegen unsere dt. GRUNDORDNUNG verstossen hat, dann steht dem der Rechtsstaat gegenüber! Solange kein Urteil, solange gilt die Unschuldsvermutung. ABER hier zu pauschalisieren und eine Personalie damit wiederholt zum Politikum zu benutzen, zeigt doch wie ‚populistisch‘ die Mehrheit nur denkt! ‚Im direkten Vergleich‘ kann jeder etwas für die Stadtgesellschaft Bewegen, Du mußt nur wissen wie. Ich frage mich aber, warum Hr. Lehns sich nicht gleich vorgedrängelt hat, wenn er der ist, der ‚mehr Willen‘ hat! Am Stadtratsmandat scheint ja die Beiratszugehörigkeit nicht zu hängen. Demokraten müssen übrigens dem. Entscheidungen abhalten (Hr. WENDTS Fraktionswechsel??bspw.), insofern habe ich kein jammern gehört!

          • Seb Gorka sagt:

            „Allerdings reagiert auch die AfD selbst. Sie beruft Schmidt auch ab“

            Soviel zur populistisch denkenden Mehrheit.

            Fraktionswechsel erforderen keine dem. Entscheidungen. Denk dir nicht so einen Käse aus.

  5. 10010110  sagt:

    Welche Äußerungen hat er denn getätigt, und an welchen Demonstrationen hat der Herr denn teilgenommen?

    • für Wettbewerb sagt:

      Sie Dich vor, demonstriren zu gehen! Du könntest in derselben Schublade landen, wie der, der Extremer oder sogar Radikal ist ! (Generalverdacht reicht heute schon -kommunal )

      • Böllberger sagt:

        Ja, Rassisten in öffentlicher Verantwortung müssen sich halt überlegen, ob sie bei Rechtsterroristen mitmarschieren, und das ist auch gut so. Wir brauchen in dieser Stadt weder Konzepte noch Mitwirkung von Neonazis. Wer Andere ausschließen möchte, muss sich gefallen lassen, selbst ausgeschlossen zu werden. Action-Reactio.

        • für Wettbewerb sagt:

          Das genaue Motto dieser ‚Rechtsterr.‘ Demo kenne ich nun nicht. Extremisten oder Radikale sind am Pelz nicht unbedingt zu erkennen. Solange sich der Verfassungsschutz oder gezielte Ermittlungen nicht dafür interessieren, kann doch jeder ‚Dünnschiss‘ in die Welt setzen! Wenn es primitive Wege gibt, müssen die eben i. Form v. Mehrheiten herhalten !
          Wenn ‚Neonazis‘ (NPD) aber in Parlamente einziehen -so wie letztens in Sachsen LT- dann machen die eben solange mit ,bis sie wieder ausziehen !
          So einfach !

    • Seb Gorka sagt:

      Du hast wohl das gleiche Modell Scheuklappen, wie „der Herr“ sie trägt.

      • für Wettbewerb sagt:

        Mal nicht frech werden! Ich habe keine Bilder dieser ‚Terrorist. DEMO‘ gesehen! Ein einz. TEILNEHMER hat sich doch nur für sich alleine (seine einzelnen Taten) zu verantworten! Was ist denn die Tat ! KONKRET ! Oder gilt das Herdenprinzip?
        Ich hab doch auch nicht 100 prozent dieselbe Meinung wie meine Nachbarn in meinet Straße, wenn wir gesammelt beim Bürgermeister aufschlagen, weil er uns die Hofzufahrt nicht ‚vergolden‘ will .!!! Meine Nachbarn sind radikal und wünschen Pflaster, Mir reicht Schotter! Aber gemeinsam sind wir versammelt ! Sind wir dann alle Radikalos ?

        • Böllberger sagt:

          Das wirkt jetzt sehr verzweifelt wie Sie hier einen Rechtsradikalen freisprechen wollen, der übliche AfD-Reflex. Wer kein Wissen über den Sachverhalt hat, sollte dann auch keine Kommentare schreiben wollen: „Ich hab die Bilder nicht gesehen, ich hab die Reden nicht gehört, also gabs die Vorfälle auch nicht!“ Deswegen tragen Andere mit Mehrheiten hinter sich die Verantwortung und treffen die Entscheidungen, Sie sind hier so alleine (wie) Herr S.

          • für Wettbewerb sagt:

            Ach Böllberger, jetzt kommen nun noch Deine Rechtsstaatlichen Defizite hinzu! Verzweifelt war ich noch nie – auch deswegen nicht, weil ich hier in diesem Fall das armseeligste Mittel der Demokratie als Gegenmaßnahme und Instrumentalisierungsmittel mißbraucht sehe! Demokratie als Zweck soll der verantwortungsvollen Zukunft und dem Fortschritt dienen, den ich hier vermisse ! SOLANGE die Unschuldsvermutung nicht widerlegt bewiesen ist, ist er doch nicht schuldig! (GIB MIR EINEN LINK VON DER Demo mit Plakat oder Sprechblase !) Übrigens hast du mich falsch zitiert! Ich bitte darum !!!!!!!
            Die Antragsteller wollen nur Medienrummel und bei Ihren Sitzungen weiter ‚rumträumen‘! Die Rechtsstaatlichkeit mit demokratischen Mitteln auszuhebeln ist die Gefahr, welche zu Faschismus führen kann – Honecker hat diese Methoden auch gekannt! Für diesen Einzelfall ist es nicht relevant, aber 1933 fing es auch mal klein an! Nun gut !

      • 10010110  sagt:

        Nein, ich bin ernsthaft interessiert, welche Aussagen er getätigt hat und an welchen Demonstrationen er teilnahm, denn ich möchte mir eine Meinung bilden, die auf Fakten basiert.

        • Seb Gorka sagt:

          Allein bei dubisthalle gab es dazu (und gibt es immer noch) mehrere Meldungen. Wenn du die bisher alle „übersehen“ hast und auch nicht die Suchfunktion bemühen konntest, ist dein Interesse wohl nicht allzu groß, um nicht zu sagen: geheuchelt.

          Achtung, das war kein Sarkasmus!

  6. Böllberger sagt:

    @Wettbewerb: anscheinend hat hier nur Einer in dieser Kommentarspalte rechtsstaatliche Defizite, und der Rest versucht Ihnen das klar zu machen. Wer sich ungerecht behandelt fühlt, kann sich in unserem Staat gerichtlich zu Wehr setzen. Da beim hier vorliegenden Sachverhalt dummerweise alle Richtlinien und Gesetze eingehalten werden, bleibt dem Betreffenden nur noch populistisches Rumkrakele und Weltverschwörung übrig. Wer die Grundordnung nicht anerkennt und permanent den politischen Notstand ausruft, falls der Wind ins eigene Gesicht bläst, ist nur ein armseliger Teilzeitanarchist.

  7. Fadamo Lausbube sagt:

    Der Stadtrat soll froh sein, dass der kleine Liebich nicht im Stadtrat sitzt. Hahaha.

Schreibe einen Kommentar zu Böllberger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.