Stadtrat beschließt Waldbeirat

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Frau L. sagt:

    „Überall in Deutschland gehe es den Wäldern schlecht. Neben Klimawandel seien auch Sturmereignisse schuld.“

    Korrekt: Schuld am aktuellen Zustand des Waldes sind nicht Klimawandel und Sturm, sondern die Verursachenden des Klimawandels (inklusive Sturm). Also wir selbst.

    • mirror sagt:

      Es sind viele Faktoren, die den Zustand des Waldes bestimmen. Klima wird nicht als Faktor gesehen, sondern nur als Risiko für die Zukunft. Was genaues weiß man nicht!
      „Auf den Waldzustand wirken verschiedene Faktoren ein, die sich in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken oder abschwächen können. Hierzu gehören das Baumalter und die Veranlagung der einzelnen Bäume, die gegenwärtige und frühere Bewirtschaftung, Standortfaktoren, das Auftreten von Schadorganismen, der Eintrag von Luftschadstoffen und anderes. Einen starken Einfluss hat die Witterung. Abhängig vom Ausmaß und von der Geschwindigkeit, mit der sie sich vollzieht, führt die Klimaänderung zu zusätzlichen Risiken für den Wald.“ (Waldschadenbericht)

  2. Andreas Müller sagt:

    Alles richtig. Jetzt geht es aber darum, was wir in Halle tun müssen. Und da ist es nicht zuviel verlangt, wenn man zuerst einmal die Einhaltung der Vorgaben der Forsteinrichtung auf der Basis des Waldgesetzes von Sachsen- Anhalt fordert.

    Zu tun gibt es genug: – ungenügende Waldverjüngung in den (im Zeitpunkt 2010) bestehenden Wäldern (in 7 Jahren statt 85 ha nur 10 ha aufgeforstet),
    140 ha Jungbestände sind 2010 in der Forsteinrichtung als „dringend pflegebedürftig“ ausgewiesen (also Rückstände aus der Betreuungsperiode vor 2010 , sind heute noch nicht abgearbeitet).
    Nur Holz aus dem Wald bringen und nicht für Nachwuchs sorgen sowie den Wald umbauen führt in eine Sackgasse.

    • Hahn sagt:

      Der Erholungswald von Halle ist in den letzten 20 Jahren in Zusammenarbeit der Stadtverwaltung mit dem Forstamt Ziegelroda des Landes S/A in einen Zustand gebracht worden, der fern von ordnungsgemäßer nachhaltiger naturnahe Erhaltung und Entwicklung liegt. Wir und alle nachfolgenden Generationen wollen unseren Wald genießen und seine Klimaschutzleistungen. BIS zu 600ha stehen noch als Waldpotenzial im Flächennutzungsplan. Die Leistungen des Waldes s
      als größte CO2 – Senke, für Luft – und Wasserfilterung, Temperaturausgleich für die Großstadt, Wasserspeicherung usw. werden nun hoffentlich bald zum Nutzen der Bürger fachgerecht bearbeitet. Mit dem Landesforstamt hat sich gezeigt, geht das nicht. Die Stadtverwaltung sollte sich eigenes Forstfachpersonal schaffen und auch wesentlich kostensparender arbeiten. 150 bis 200 Teu/Jahr sind möglich einzusparen und den Wald ordentlich zu bewirtschaften. Begonnen werden muss bei einer forstortkonkreten pmkostenbewußten Jahresplanung und ihrer fachkompetente Qualitätskobzrolle

  3. Hahn sagt:

    Der Erholungswald von Halle ist in den letzten 20 Jahren in Zusammenarbeit der Stadtverwaltung mit dem Forstamt Ziegelroda des Landes S/A in einen Zustand gebracht worden, der fern von ordnungsgemäßer nachhaltiger naturnahe Erhaltung und Entwicklung liegt. Wir und alle nachfolgenden Generationen wollen unseren Wald genießen und seine Klimaschutzleistungen. BIS zu 600ha stehen noch als Waldpotenzial im Flächennutzungsplan. Die Leistungen des Waldes s
    als größte CO2 – Senke, für Luft – und Wasserfilterung, Temperaturausgleich für die Großstadt, Wasserspeicherung usw. werden nun hoffentlich bald zum Nutzen der Bürger fachgerecht bearbeitet. Mit dem Landesforstamt hat sich gezeigt, geht das nicht. Die Stadtverwaltung sollte sich eigenes Forstfachpersonal schaffen und auch wesentlich kostensparender arbeiten. 150 bis 200 Teu/Jahr sind möglich einzusparen und den Wald ordentlich zu bewirtschaften. Begonnen werden muss bei einer forstortkonkreten kostenbewußten Jahresplanung und ihrer fachkompetente Qualitätskobzrolle

Schreibe einen Kommentar zu Hahn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.