Unfallflucht in der Bernburger Straße: abbiegendes Auto fährt 4-jähriges Kind an und flüchtet, blauer Fiat wird gesucht

38 Antworten

  1. ZiegenPeter sagt:

    Und der Radfahrende hat sich dann nichtmal das Nummernschild gemerkt…. Echt jetzt?

  2. Fußgänger sagt:

    Dem Kind eine schnelle Genesung!
    Hier zeigt sich erneut der Geist vieler Autofahrer. Feige, unaufmerksam, dumm. Vielen sollten keinen Führerschein besitzen.

    • Glaube alles! sagt:

      Warst sicher auf dem Weg zur „Arbeit“, ja?
      🤣

    • Icke sagt:

      Fußgänger, dein Urteil ist aber sehr pauschal. Findest du nicht auch? Dieser Autofahrer ist ein unverantwortliches A…loch und sollte gefasst und bestraft werden. Das ist gar keine Frage. Aber alle in einen Topf werfen? Und dem Kind natürlich gute Besserung. Aber mal eine andere Frage, wieso ist ein 4jähriges Kind alleine unterwegs bzw. die Mutter/Vater nicht in der Nähe? An solchen Stellen sollte man ein so kleines Kind immer an die Hand nehmen auch wenn es ein Fußgängerüberweg war. Kann ja immer was passieren.

  3. Fräänk sagt:

    Erst weiß, jetzt blau – Zufall? Bernd ermittelt bestimmt schon.

  4. Lea sagt:

    Es wird Zeit, dass endlich gehandelt wird. Wie viele Menschen sollen noch verletzt oder sogar getötet werden, weil immer mehr Autofahrer anscheinend sich zu sehr ablenken lassen oder einfach nicht fahrtauglich sind?
    Wann wendet sich Halle von einer autozentrierten Verkehrsplanung ab und gibt den Platz an Menschen zurück, die sich sicher durch die Stadt bewegen wollen?

    • Fahrlässige Tötung im Straßenverkehr muss immer mit Gefängnis bestraft werden sagt:

      Guter Kommentar.
      Es muss die allerarmseeligste Gestalt sein, die ein vierjähriges Kind mit seinem Blechpanzer erletzt und einfach weiterfährt.
      Es geht nicht ohne härtere Strafen/empfindliche Bußgelder damit die Idioten ihrer rücksichtslosen Fahrstil ablegen. Nur mit einem veränderten Bewusstsein hinterm Lenkrad wird das gelingen, nämlich wenn der Blechpanzerfahrer weiß dass es ins Gefängnis geht, wenn er sich nicht an die Regeln hält und Menschen dadurch verletzt oder gar tötet.

      • Icke sagt:

        Ist immer noch die Frage, wo zum Teufel waren die Eltern? Und warum lassen die ihr Kind an so einer gefährlichen Stelle alleine über die Straße fahren. Die haben sich genauso ihrer Verantwortung entzogen wie der Autofahrer. Obwohl hier natürlich der Autofahrer zweifelsfrei schuld ist.

    • 10010110 sagt:

      Genau so ist es!
      Autoverkehr muss massiv zurückgedrängt werden, so kann das nicht weitergehen.

      • Günter sagt:

        Die besten Wünsche zur Genesung für das Kind!! Und die meisten Autofahrer in Halle sollten sich schämen. RÜCKSICHTLOS, AROGANT und ohne ANSTAND.

        • Icke sagt:

          Günter du solltest dich schämen mit deinen Vorurteilen.

        • NiceM sagt:

          Genau das sehe ich bei vielen Radfahrern eben auch. Aber es liegt nun mal am Menschen und nicht am Gefährt. Wenn Halle so Autozentrierte Politik hätte, müsste man nicht als Autofahrer auf so viele Sachen gleichzeitig achten. Problem ist wirklich die Infrastruktur Halles. Wir benötigen einfach Autos aber JA auch mehr und bessere Radwege. Spaltung der Hallenser bringt hier nichts. Gestern Abend gegen 19:30 auch wieder extrem langsames fahren durch Halle (von B100 kommend über Riebeckplatz Richtung Neustadt) Jedes 2te KFZ war ein LKW. Ich denke es wird Zeit für die A143.

  5. OLAV sagt:

    War das Kind alleine unterwegs?

  6. Itzig sagt:

    Immer schön die Gemüter unter Kontrolle halten. Es sind Unfälle, die jeden Tag bei einem solchen Verkehrsaufkommen geschehen können. Was betroffen macht, ist die Reaktion der Unfallbeteiligten! Es ist zu konstatieren, dass die Gefahr zur Rechenschaft gezogen zu werden als gering eingeschätzt wird und deshalb das Risiko einer Fahrerflucht in Kauf genommen wird. Diese Tendenz ist unverkennbar!
    Hier sind die Strafverfolgungsbehörden und die Gerichtsbarkeit gefragt Abhilfe zu schaffen.

    • Mitteldeutscher sagt:

      Ich fahre seit 40 Jahren Auto, nahezu täglich, meist im dicksten Berufsverkehr und auch bei Wind und Wetter. Aber sowas ist mir noch nie passiert. Schon gar nicht bei klarer Sicht und trockener Straße.

  7. Herr sagt:

    Ja die Geschichte ist traurig, aber ein vierjähriges Kind dort in der vielbefahrenen Gegend mit dem fahrrad fahren zu lassen ist der purer Leichtsinn

    • 10010110 sagt:

      Was für ein blöder Kommentar. Ob das kind auf dem Fahrrad oder auf dem Laufrad oder zu Fuß umgefahren wird, ist vollkommen unerheblich. Es befand sich auf dem Fuß-/Radweg und hatte Vorrang. Sollen wir jetzt alle unsere Kinder in Watte packen und in der Wohnung einsperren, damit Autofahrer sich nicht zurücknehmen müssen, oder was? 🤦‍♀️

      • Icke sagt:

        Das ist kein blöder Kommentar Nulli. Du sollst die Kinder keinesfalls in Watte packen, aber an so einer vielbefahrenen Straße ein wenig auf sie zu achten ist ja wohl nicht zuviel verlangt.

    • Thomas Hahmann sagt:

      Das ist die typische Umkehrung von Urasche und Wirkung! Laut Artikel querte das Kind VORSCHRIFTSMÄSSIG die Straße. Für ein 4jähriges Kind bedeutet dies, dass es sich auf dem Fußweg bewegt hat, wenn es wie geschrieben vorschriftsmäßg war. Weiterhin ist die Kreuzung Bernburger/Mühlweg mit Ampel ausgestattet.

      Man kann also sehr leicht zu dem Schluss kommen, dass der Autofahrer mit hoher Wahrscheinlichkeit massiv gepennt haben muss. Das Kind wäre somit sicherlich auch als Fußgänger gefährdet gewesen!

      Nochmal: die von Ihnen bemängelte Unverantwortlichkeit liegt beim Autofahrer! Nebenbei haben wir hier wieder ein Beispiel dafür, dass separat geführte Radwege gefährlich sind. Ein Radfahrer auf der gleichen Spur wie ein Auto wird vom Autofahrer weniger „übersehen“.

    • Omi mit Krone sagt:

      Deswegen sollte dir der Führerschein aberkannt werden. Wenn ein Fahrrad ins Auto fährt passiert nicht das selbe wie umgedreht. Ein bisschen Rücksichtnahme von allen Teilnehmern im Straßenverkehr und schon hätte man nicht diese Probleme. ich wünsche dem Kind gute Besserung.

    • Grinsebacke sagt:

      Tino? Du bist so unglaublich du…

  8. Biene sagt:

    Dem Kind baldige Gesundheit. Zu dem Autofahrer fehlen mir die Worte 👎
    Es ist aber auch von den Erziehungsberechtigten,
    unverantwortlich ,ein 4 Jahre altes Kind vielleicht
    alleine , unbeaufsichtigt oder soweit aus den Augen zu verlieren.

    • 10010110 sagt:

      Es steht absolut nichts zu den Eltern im Artikel. Wie du da mutmaßen kannst, dass das Kind unbeaufsichtigt war oder die Eltern es aus den Augen verloren haben, ist mir ein Rätsel. Es kann genauso gut zwei Meter vor oder direkt neben den Eltern gefahren sein. Wenn da urplötzlich einer abbiegt und aufs Gas tritt, kannste nicht viel machen.

  9. Schlauspieler sagt:

    „Ein/Eine mit einem PKW abbiegender/abbiegende unbekannter Fahrzeugführer / unbekannte Fahrzeugführerin missachtete den Vorrang des radfahrenden Kindes,…“
    Eine mit einem PKW abbiegende unbekannte Person…

  10. Halles Katze sagt:

    Der Unfall ereignete sich im Januar … ! Diese Kommentarschreiber werden immer dümmer hier in diesem „Forum“ … !

  11. Iceman sagt:

    Diese Informationen 2 Wochen später, das nenne ich ja mal Zeitnah.

Schreibe einen Kommentar zu Icke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.