Wieder mehr Passagiere am Flughafen Leipzig-Halle – aber nur ein Viertel wie vor der Corona-Krise

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Je weniger Passagiere, umso besser.

    • Harald sagt:

      Naja…die fliegen ja trotzdem, aber leer

    • Gut das Normalität kommt. sagt:

      Sehe ich anders. Ich finde es gut, wenn es wieder aufwärts geht mit LEJ. Zumal es viel größere Verbraucher gibt, z.B. Soziale Netzwerke erzeugen mehr CO2 als Flugverkehr.

      • rellah2 sagt:

        Im Flieger kann man sich schön infizieren. Sorgt für Durchseuchung.

      • 10010110 sagt:

        Der Flugverkehr an sich ist ja nicht das einzige Problem. Pauschalurlaub, zu dem die meisten Flieger aufbrechen, trägt erheblich zur sinnlosen Ressourcenverschwendung und Umweltverschmutzung bei. Je weniger davon, umso besser für die Erde.

        • Skeptiker sagt:

          An 10010110 nur weil Sie sich keinen Urlaub leisten können oder wollen , oder auch über den Tellerrand von Deutschland hinaus schauen wollen, muss das nicht auch für andere gelten.. . Und im Endeffekt hängen auch ne Menge Arbeitsplätze am Flughafen dran. Denken Sie allen ernstes, dass die Menschen, die das ganze Jahr hart arbeiten, sich ihren Urlaub im Süden von einer Person verbieten lassen ?
          Gut , dann fliegen wir eben von Frankfurt, Wien , München oä. Da ist man im übrigen froh einen Flughafen zu haben…
          Sie verhindern nicht einen einzigen Flug , vernichten aber vielleicht tausende Arbeitsplätze

          • Claudia sagt:

            Danke! Der schreibt den ganzen Tag nur Unsinn

          • hado sagt:

            Also, dass sie gerade den Frankfurter Flughafen aufführen, zeugt von absoluter Unkenntnis! Haben sie nie etwas von den Protesten in den 80 iger Jahren gesehen, gehört oder gelesen?

          • Uhrlober sagt:

            Der schreibt nur Mist. Hängt den ganzen Tag Heme rum. Urlob uff dem Petersberg.😁

          • 10010110 sagt:

            Na hier scheinen sich ja einige Leute ertappt zu fühlen, wie ich an den Reaktionen erkennen kann.

            Da ist man im übrigen froh einen Flughafen zu haben…

            Haha, ja klar. Deswegen sind auch an allen deutschen Großflughäfen Nachtflüge verboten. 🤦‍♀️

  2. Umweltschützer sagt:

    Corona hat so viele gute Seiten.

  3. Peter sagt:

    Ist das nicht bereits die Taktik der Bahn seit Beginn der Coronapandemie?

  4. Zwi sagt:

    Er nachts fliegt muss gemieden werden

  5. Skeptiker sagt:

    An Hado , Ich leide nicht an Unkenntnis, wie Sie schreiben – mir ist die Startbahn West Problematik der 80iger Jahre durchaus bewusst. Nur wir hier im Strukturschwachen Osten sollten über jeden Arbeitsplatz froh sein – das ist das eine – das andere ist : ich und viele andere lassen sich ihren Urlaub im Süden nicht von einer Person verbieten

    • 10010110 sagt:

      Gäbe es den Flughafen nicht, dann halt andere Arbeitsplätze. Tut nicht immer so, als würde alles viel schlimmer sein, wenn es eine bestimmte menschenfeindliche Industrie nicht gibt. Genauso wie mit Braunkohle: die 20.000 Arbeitsplätze, die im Bergbau wegfallen, wenn alles eingestellt wird, können dreimal von moderneren Arbeitsplätzen, z. B. in der Solarindustrie kompensiert werden. Nicht jede Form von Arbeit ist es wert, seine Lebensgrundlage dafür aufzugeben bzw. zu zerstören. So denken nur Leute, die auch billige Pauschalurlaube auf Kosten der Allgemeinheit machen.

      • Alt-Dölauer sagt:

        Glaubst auch nur Du. Flughäfen, Unis, gute Verkehrsanbindung via Autobahn und bedingt Bahn und Hafen sind die klassischen Wohlstandstreiber. Die ganze Logistik ist doch eine der wenigen Branchen wo die vielen Niedrig- oder Falschqualifizierten hier in der Region noch Arbeit finden. Natürlich, die direkt am Flughafen angestellten Leute sind leicht anders zu kompensieren, aber der ganze indirekte Rest nicht. Und ja, es braucht keine Billigflieger, Ryanair ist der Schlimmste ( und wir boykottieren den). Aber ich fliege 10x lieber von LEJ als von BER ode FRA. Nur MUC ist super. Aber vorher zusätzlich Bahnfahren ist eher schlechter als besser. Daher: hoffentlich gibt es bald wieder mehr Flüge ab LEJ.

      • hado sagt:

        Und ich erinnere mich an Zeiten, als es für Raucher noch möglich war, in Gastronomien zu qualmen. Die raucher beschwerten sich darüber, dass sie ihrem laster nicht mehr nachgehen konnten. das die nichtraucher diesen qualm mit einatmen mussten, war denen scheißegal! ich sehe da parallelen zu einer art von menschen …..man nennt sie egoisten.

  6. Olti sagt:

    670000 Passagiere entsprechen 670000 Personen die auch geimpft das Virus (evtl. auch aus Südafrika) mitbringen können.So bleiben die Inzidenzzahlen wenigstens oben…

    • Alt-Dölauer sagt:

      Wer Angst hat muß ja nicht fliegen. Omicron kommt so oder so ( wie jede andere Variante auch), ob mit Flieger oder ohne. Es wird für die natürliche Durchseuchung v.a. der Ungeimpften sorgen – je schneller, desto besser – dann ist endlich Schluß mit der Impfmuffelei – geht auch so ( Wer nicht geimpft werden will muß eben fühlen). Aber mit Fliegen hat das inzwischen wenig zu tun, da dort nur GG. Lieber im Flieger in den Süden als auf’m Markt mit den Leugnern oder Krakeel-Svenni-Nazi.

  7. watt sagt:

    Unattraktive Flugziele und völlig überzogene Preise sind die Ursache.
    Von Erfurt oder Nürnberg fliegt man wesentlich günstiger in den Süden.

Schreibe einen Kommentar zu rellah2 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.