Wiegand stellt Wahlprogramm für OB-Wahl vor

Das könnte Dich auch interessieren …

24 Antworten

  1. 10010110​ sagt:

    Das klingt ja, als wollte er alles versprechen, was gerade so aktuell ist, und hat noch ein paar hohle Phrasen von „Europa, Vielfalt, und Weltoffenheit“ eingestreut, um auch die unaufmerksamsten Mitläufer noch irgendwie mit bekannten Schlagworten mitzunehmen.

    Ich wundere mich bloß, warum er das nicht schon die ganze Zeit macht, was er hier ankündigt? Er ist doch bereits Bürgermeister und könnte jetzt bereits damit anfangen, z. B. Fahrradstraßen einzurichten oder das Ordnungsamt 24 Stunden am Tag einsatzbereit zu haben.

  2. Argus sagt:

    Schönklingende Sprechblasen:
    – „bürgernah“ – Was soll das genau heißen? Man hört es sich zwar an, macht dann aber genau wie alle OBs vor ihm, was man ohnehin vorhatte – oder wurde denn der Bürgerwille tatsächlich auch bei allen wichtigen Entscheidungen berücksichtigt? Woll(t)en die Hallenser wirklich jahrelang durchschnittlich 33 Baustellen an wichtigen Verkehrsstrecken gleichzeitig, damit sie fast im gesamten Stadtgebiet im Stau stehen können? Wollten sie die Betonwüste am Steintor? Wollten sie den Golfplatz am Hufi? Wollen sie zukünftig die Nordtangente oder das Gewerbegebiet Tornau?
    – „gute Jobs“ – Darauf hat er keinen Einfluss, das bestimmen die Unternehmen noch immer selbst.
    – „bezahlbare Wohnungen“ – Darauf hätte er höchstens bei HWG und GWG Einfluss. Die verhalten sich aber bei den Mieten nicht anders als jeder Privatvermieter.
    – „konsequenter Klimaschutz“ – Deshalb also die Vernichtung des Trothaer Wäldchens und die Vertrocknung städtischen Grüns wegen unzureichender Bewässerung aus Personalmangelgründen.
    – „24 h-Dienst der städtischen Ordnungskräfte“ – Nützt gar nichts, wenn sie lange „Dienst“ haben, aber genauso wie jetzt schon nicht in der Lage sind, die nächtlichen Feiermeilen wie am Bebel-Platz zur Schlafenszeit ruhig zu halten.

  3. Schwede sagt:

    Wenn er das alles durchbringt / durchsetzt, dann kann er von mir aus auch Bundeskanzler werden… 🙂

  4. Wilfried sagt:

    Steht im Programm; ist Programm: Der OB verspricht… und hält nix. Die meisten Dinge hätte er mal schon in der letzten Legislatur anpacken können, einschließlich seiner „Bürgernähe“ und „Transparenz“. Warum merkt man da immer noch nix davon?
    Werter Herr Wiegand, es stinkt vom Kopfe her…

  5. farbspektrum sagt:

    Solche Prokekte wie „Konferenzstadt“ hat er wohl aufgegeben. Die Widerstände sind zu groß.
    Aus der tollen Idee mit dem Observatoriums-Turm am Gasometer ist ein mickriges Aufstell-Teleskop geworden. Da hat das Land wohl die Mittel gekürzt. Seinen Deichbau hat das Gericht gestoppt. Bis jetzt gibt es immer noch keinen anderen. Die Versorgung der Flüchtlinge wird einige Finanzen der Stadt aufgefressen haben.

  6. stekahal sagt:

    naja, vieles waser hier verspricht hätte er schon längst durchsetzen können „Bei Verwahrlosung und Überbelegung von Wohnraum wolle er diesen für unbewohnbar erklären, Grundlage bilde das Wohnraumaufsichtsgesetz“ ,warunm hat er die Schlosserstraße nicht schon längst räumen lassen ? „Grünflächen sollen insektenfreundlicher gestaltet und Blühstreifen angelegt werden. “ Dafür bekommt der Goflklub Sonderprivilegien, darf zusätzlich Wasser aus dem Hufeisensee pumen. Möchte nicht wissen, wieviel Unkraut- und Insektenvernichter schon in den See reigespühlt wurden um den rasen rein zu halten.

  7. mirror sagt:

    Mit Stolz geschwellter Brust ein Wahlprogramm des weiter so:
    – weiter so mit Schulden machen
    – weiter so mit Pöstchengeschacher; immer mehr Häuptlinge und weniger Indianer
    – weiter so mit klimafeindlicher Stadtentwicklung unter dem Primat der Flächenversiegelung
    – weiter so mit Mauschelei im Transparenz-Hinterzimmer
    – weiter so mit Kostenexplosion bei allen städtischen Vorhaben

  8. Wiegand for Future sagt:

    Man sieht, dass hier einigen Vorrednder der Arsch auf Grundeis geht, sollte Wiegand nochmals gewählt werden. So schlecht kann er gar nicht sein.

  9. mündigerbürger sagt:

    Es zeigt sich, das OBW offensichtlich unter Realitätsverlust leidet.
    Er und seine Berater empfehle ich sich einen guten Psychiater zu suchen und dort einmal eine Exploration vornehmen zu lassen.
    Wenn er wirklich glaubt, dass er der richtige Mann für Halle ist, warum stellt er sich dann nicht der Öffentlichkeit sondern verkriecht sich in ein kleinen Raum um nur vor wenigen Presseleuten zu reden.

  10. farbspektrum sagt:

    „warum stellt er sich dann nicht der Öffentlichkeit “
    Er steht ständig in der Öffentlichkeit.

  11. Beerhunter sagt:

    Andererseits hat er die Intrigen von Szabadow überlebt und die letzte OB Wahl gewonnen🤔 wenn man die Grabenkämpfe der Parteien nicht noch hätte, könnte man vielleicht auch zusammenarbeiten! Anstatt sich nur bekämpfen🤔Würde Zeit und Steuergeld sparen! Aber das ist ja noch genug da😱

  12. Willy sagt:

    … und wieder das ungezügelte Gemecker! Es geht vorwärts in Halle, an jeder Ecke passiert etwas, die Wirtschaft in der Stadt brummt, es wird überall gebaut für die Bürger der Stadt. Der OB ist überall präsent u d dabei. Meckerei ist sicher ein Grundbedürfniss der Deutschen

    • Argus sagt:

      „Es geht vorwärts in Halle, an jeder Ecke passiert etwas, die Wirtschaft in der Stadt brummt, es wird überall gebaut für die Bürger…“

      Wenn etwas „passiert“ ist das durchaus nicht automatisch sinnvoll oder sonst irgendwie gut. Die Wirtschaft „brummt“ anderswo vermutlich deutlich mehr als im schlusslichtgefährdeten Halle mit seinen Mindestlohn-Branchen und hauptsächlich wird nicht „für die Bürger“ gebaut, sondern für die HAVAG und wofür es sonst noch satte Fördertöpfe anzuzapfen gibt.
      Also immer schön bei der Realität bleiben und die rosarote Brille absetzen.

  13. Herz sagt:

    Mich hätte der Haushalt 2020 interessiert. Wann stellt er den vor? Ach ja, Vorstellungstermin ist NACH der Wahl. Nachtigall…

    • Seb Gorka sagt:

      Wird der Haushalt nicht mehr vom Stadtrat beschlossen? Wann hat sich das denn geändert?

      • Herz sagt:

        Nie. Wir können uns natürlich ein bisschen über Kommunalrecht unterhalten. Letztlich genehmigt ihn irgendwann das Landesverwaltungsamt. Aber erst mal muss der Entwurf in den Stadtrat eingebracht werden. Macht er sonst im September. Dieses Jahr nach der Wahl im Oktober.

      • Herz sagt:

        Für uns seit 1990 gar nicht. Wir können uns natürlich ein bisschen über Kommunalrecht unterhalten. Letztlich genehmigt ihn irgendwann das Landesverwaltungsamt. Aber erst mal muss der Entwurf in den Stadtrat eingebracht werden. Macht er sonst immer im September. Dieses Jahr nach der Wahl im Oktober.

        • Seb Gorka sagt:

          Das ist nicht sinnvoll? Ich weiß ja nicht, ob deine prognostischen Fähigkeiten noch ausgeprägter sind, als das Wissen im kommunalen Haushaltsrecht, aber vielleicht hältst du es ja für möglich, dass Wiegand die Wiederwahl nicht gelingt. Ob sein Nachfolger tatsächlich da(mit) weitermacht, wo(mit) er aufgehört hat? Und der Stadtrat auch? Kann natürlich trotzdem alles eine Verschwörung sein. Nachtigallen gibt es ja auch kaum noch…

Schreibe einen Kommentar zu Wilfried Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.