Wiegand: Wasserentnahme aus ökologischen Gründen

Das könnte Dich auch interessieren …

21 Antworten

  1. mirror sagt:

    Wasserentnahme aus ökologischen Gründen – auf so eine Idee kann nur ein Verwaltungsfachmann kommen.

  2. weltverbesserer sagt:

    ich habe schon einmal darauf hingewiesen, dass dieser Mann unter Realitätsverlust leidet.
    Ich kann nur hoffen, dass diese für mich unfähige Person nicht wieder gewählt wird.

  3. Insider sagt:

    Eine vollständige Information wäre schön notwendig – es geht um die Bewässerung der Pflanzungen der ökologischen Ersatzmaßnahmen:
    https://m.youtube.com/watch?v=2ByDI1mWm98&feature=youtu.be

  4. HansimGlueck sagt:

    Wenn es passt, ist man halt auch mal einen Tag großer Ökologe.

  5. Christian Feigl sagt:

    Ich bin schon sehr erstaunt, dass die Berichterstattung sich lediglich auf die Infoveranstaltung der Stadt/ Golfplatzbetreiber konzentriert. Trotz Anwesenheit von E.Seppelt bei der zeitgleichen Demonstration (und zahlreich angefertigten Bildmaterial) findet sich hier kein Artikel – oder habe ich da was übersehen?
    Ausgewogene Berichterstattung stelle ich mir anders vor.

  6. Wilfried sagt:

    Ein möglicher Schaden für Herrn L. ist im Rahmen seines Unternehmensrisikos, das die Stadt nicht absichern muß. Es bleibt ihm unbenommen, Wasser aus Kiesgruben mit dem Güllefaß anzufahren, oder zum Normalpreis aus dem städtischen Netz zu entnehmen

    • micha06de sagt:

      Weißt Du wie viel 100.000 m³ in Güllefässern (10 m³) sind? Ja genau 10.000! Auch daran ist erkennbar wie unangemessen hoch die genehmigte Entnahmemenge ist!

      Würde er es aus dem Leitungsnetz beziehen müsste er ca. 140.000 € bezahlen, er bezahlt aber nur etwa 2000 €.

  7. farbspektrum sagt:

    Ich möchte gern zur ausgewogenen Berichterstattung beitragen:
    https://www.youtube.com/watch?v=2ByDI1mWm98

  8. Christian Feigl sagt:

    Danke dafür….

  9. micha06de sagt:

    @Christian Feigl: Es sind aber nicht nur 18 cm wie gegen Ende des Videos dargestellt. Es sind immerhin 38 cm weniger Wasser (dass es nicht mehr ist, liegt an der Speisung durch das Grundwasser, das fehlt aber an anderen Stellen.) Auch das Jetzt gefunden, in der Anfrage der Grünen ist auch die Quelle für die Festlegung aufgeführt: „in der Antwort auf unsere schriftliche Anfrage im
    Maistadtrat 2016 (VI/2016/01947) wurde der Golfpark Hufeisensee GmbH & Co KG im
    September 2015 die wasserrechtliche Erlaubnis für die Entnahme von Oberflächenwasser
    aus dem Hufeisensee erteilt, wobei die Wasserentnahme auf max. 60 Tm³/a in der
    Anwachsphase bzw. 42 Tm³/a in der normalen Betriebsphase begrenzt ist. Eine Entnahme
    unterhalb eines Wasserspiegels von 91.50 m NHN im Hufeisensee ist untersagt.“ ( http://www.gruene-fraktion-halle.de/2016/08/10/anfrage-zur-wasserentnahme-aus-dem-hufeisensee-zur-bewaesserung-des-golfplatzes/) wurde aufgegeben, man könnte auch sagen manipuliert. Der Wasserspiegel liegt jetzt 18 cm unter 91,5 m ü NHN, das war nach ursprünglicher Genehmigung der Grenzwert. Bitte tragen Sie dazu bei, diese Manipulationen aufzuklären und diese mutmaßlich widerrechtliche Wasserentnahme zu beenden.

    • mirror sagt:

      Rechnet man die Verdunstung hinzu, müsste der Wasserspiegel nach Ihren Berechnungen um ca 2m gefallen sein. Vielleicht sollten Sie nochmal die Studienunterlagen zum Thema Hydrologie und Hydromechanik rauskramen. Dann sind Ihre Abschätzungen nicht gar so falsch.

      • micha06de sagt:

        Quatsch! Der See wird ja durch das Grundwasser gespeist, was die Verluste durch Verdunstung und Entnahme teilweise ausgleicht. Dumm nur, dass das Grundwasserreservoir begrenzt ist und der Wasserspiegel absinkt.

        • mirror sagt:

          Der Grundwasserspiegel schwankt schon immer. Kein Argument für Ihre Neiddebatte.

          Übrigens, In Neustadt wird der Grundwasserspiegel mit der Brunnengelarie seit Jahren künstlich abgesenkt. Kein Aufschrei der Entrüstung?

          • micha06de sagt:

            Sorry, ich habe nichts gegen den Golfplatz an sich, habe ich deshalb auch noch nie geschrieben. Also nichts mit „Neid“.

            Und ohne zu wissen ob und wie viel gegenwärtig aus Halle-Neustadt abgepumpt wird ist, ist eine diesbezügliche Behauptung auch sinnlos.

  10. Urhallenser sagt:

    Und außerdem hat der OB MEHR geleistet, als seine Vorgängerinnen und der unfähige Wirtschaftsdezernent zusammen!!!

Schreibe einen Kommentar zu Kronprinz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.