Wiegand weiterhin 115 Musiker bei der Staatskapelle

Das könnte dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. mirror mirror sagt:

    2013 als der größte Sanierer abgehoben und 2018 als größter Schuldenmacher gelandet.

    „Der Rathaus-Chef wies scharf zurück, sich nicht gegen die Kürzungen eingesetzt zu haben. „Ich bin ständig mit allen Ministern im Gespräch.“ Er halte Kultur und Wissenschaft für die Entwicklungsziele der Stadt. „Davon losgelöst ist aber, dass der TOO, wie Sie allesamt wissen, im nächsten Jahr ein Defizit droht.“ Als Aufsichtsratsvorsitzender der TOO habe er die juristische Verpflichtung, der drohenden Zahlungsunfähigkeit nachzugehen. Im September soll ein erstes Konzept vorliegen.“ (MZ, 2013)

  2. Goldbeutel sagt:

    „….dass man dort die höhere Stellenzahl akzeptiert, wenn die Stadt Halle den Differenzbetrag zwischen 99 und 115 Musikern übernimmt.“

    Wiegand weiß genau, dass nicht er, sondern sein Nachfolger die Rechnung wird bezahlen müssen.
    Er wird sich dann schon aus Halle abgesetzt haben. Vielleicht als „irgendwas“ bei seinem Kumpel Papenburg.
    Mit seiner Wiederwahl nach diesen für Halle desaströsen Jahren rechnet der Mann offenbar selbst nicht mehr.
    So verblendet ist er dann wohl doch nicht.
    Da kann er dann fröhlich und frei den halleschen Steuerzahlern solche unnötigen Ausgaben aufbürden.
    Nach mir die Sintflut. Schäbig.

  3. Ratten-Hubert sagt:

    Ihr beide seid schon putzig. Würde er sich für die Reduktion eingesetzt haben, würdet ihr genau das Gegenteil reden. Ihre seid schlimmer als Else Kling. Haltet euer Schandmaul!

  4. Goldbeutel sagt:

    „Würde er sich für die Reduktion eingesetzt haben, würdet ihr genau das Gegenteil reden.“
    .
    Nö.
    Zumal die – absolut sinnvolle – Reduktion schon beschlossen war.
    So wird aus der TOOH, mehr noch als bisher, ein Fass ohne Boden für den halleschen Steuerzahler.

  5. Wilfried sagt:

    Was für ein kulturloses Volk sich hier tummelt. Kann man sich da noch Universitätsstadt nennen?

  6. TOOH Verblaser sagt:

    „Was für ein kulturloses Volk sich hier tummelt. Kann man sich da noch Universitätsstadt nennen?“
    .
    Wie wäre es denn, wenn das kulturbeflissene Volk mal weniger die Steuern des so verachteten kulturlosen Volkes für ihre Erbauung heranziehen würden?
    Zu komplex für dich Wilfried?
    Mit einfachen Worten: zahlt kostendeckende Eintrittspreise, dann könnt ihr wegen mir ein Orchester mit 300 Bläsern haben. Kapiert?

Schreibe einen Kommentar zu Goldbeutel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.