15-Jähriger lässt Böller im Hauptbahnhof Halle knallen – Bundespolizisten stellen fest, dass er ein Ausreißer ist

13 Antworten

  1. Liederjan sagt:

    Der Junge ist 15. Muss die Polizei ihn zu Boden bringen und fesseln? Oder hätte es da auch eine andere, eher pädagogische Lösung gegeben?

  2. Rj sagt:

    Der muss in ein Heim und die Ausländer an nach Hause auf direktem Wege

    • pfft sagt:

      was genau hat das jetzt mit „Ausländern“ zu tun?wenn du dämmliche Vorurteile schürren willst, solltest du dir schon n bissl mehr ausdenken.

      • daniel sagt:

        Vorurteile sind im Übrigen nicht dämlich. Das Gegenteil ist der Fall!

        • pfft sagt:

          in keiner silbe wurden Nicht Deutsche erwähnt…wir reden hier also nicht mal von einem vorurteil, nur vom sinnlosen stunk machen. bert brecht hat schon recht gehabt: NATÜRLICH sind 10 deutsche dümmer als 5.

          @ daniel: der historische daniel war ja christlicher prophet…also bist du bei dem namen fundamentaler christ, judenhasser und pädophil? nach deiner logik ist es ja dann so..

    • wow sagt:

      Welch selten dämlicher Kommentar.

    • Leser sagt:

      Wenn man Ausländer als Feindbild hat, macht man halt Ausländer für alles verantwortlich! Und wenn der Kommentar noch so sinnfrei ist!

  3. daniel sagt:

    Mit welchen Taten man es heutzutage in gewisse Artikel schafft. Da wäre meine Generation ja durchweg berühmt.

  4. Erna sagt:

    Zurück in die Wohngruppe. Bingo. Das wird dann drüber gesprochen, vielleicht auch eingesehen und dann geht’s weiter. Die sind unbelehrbar und es fehlt an strengeren Massnahmen. Für mich ist das Körperverletzung, die Ballerei im Bahnhof. Hauptsache die Jungs haben Spaß, andere Leute zu erschrecken.

    • pfft sagt:

      ist gut, erna. musst nicht gleich so aufgeregt sein, nur weil in deiner wohngruppe so schlechte stimmung ist….ist dein internetverbot wegen unsinn schreiben schon wieder aufgehoben?da fehlt es doch an strengeren Maßnahmen.

    • Pauli sagt:

      @ Erna. Denke mal an deine Jugendzeit zurück, Was wir da alles angestellt haben, da ist die Knallerei harmlos dagegen.

    • 10010110 sagt:

      Die sind unbelehrbar und es fehlt an strengeren Massnahmen.

      Hier fehlt es nicht an strengeren Maßnahmen, sondern an einem funktionierenden Elternhaus bzw. sozialen Umfeld. Der Junge wächst in einer problematischen Umgebung auf, vermutlich mit ebenso problematischen frühkindlichen Erfahrungen, und er hat noch das ganze Leben vor sich. Wenn man da mit „strengeren Maßnahmen“ kommt, wird das nicht dazu führen, dass er ein produktives Mitglied der Gesellschaft wird, sondern er wird sich nur umso mehr vom System abwenden und zu einem lebenslangen Problemfall werden.

      Jetzt ist die letzte Gelegenheit, die Weichen zu stellen, damit er nicht in einem ewigen Teufelskreis gefangen bleibt.

  5. Robert Apollo sagt:

    Die armseeligen Würstchen aus der Franklebener WG könnens aber auch nicht sein lassen…

  6. Liederjan sagt:

    Er wollte sich losreißen. Das machen Kinder und Jugendliche in der Schule ebenfalls. Dort handeln Lehrer*innen trotzdem mit pädagogischem Fingerspitzengefühl und in der Regel ohne Gewaltanwendung. Gleiches kann mensch auch von einem verbeamteten Polizisten erwarten. Die Herkunft eines Menschen spielt da für mich überhaupt keine Rolle. Warum ich in einer solchen Situation Beifall klatschen sollte, verstehe ich nicht!

    • Klatschen und tanzen sagt:

      Natürlich. 10 Minuten auf die stille Treppe, damit er nachdenken kann, wie man sich einem Erwachsenen gegenüber verhält. Und mindestens einen Eintrag ins Muttiheft. Dann macht er sowas bestimmt nie wieder.

    • 10010110 sagt:

      Dort handeln Lehrer*innen trotzdem mit pädagogischem Fingerspitzengefühl und in der Regel ohne Gewaltanwendung.

      Was verstehst du an „leistete erheblichen Widerstand“ eigentlich nicht? Die Polizisten haben nicht sofort zugeschlagen, sondern ihn mit hoher Wahrscheinlichkeit schon zum zehnten Mal darum gebeten, den Anweisungen folge zu leisten. Wenn sich dann einer mit Fäusten und Tritten gegen eine Durchsuchung wehrt, ist das Maß aber auch mal irgendwann voll.

    • Hans G. sagt:

      Klatschen musst Du nicht. In dem Fall haben wohl auch die Lehrer versagt, der Bildungsauftrag der Polizisten ist halt auch ein anderer und die müssen zum Glück nicht vor Helikoptereltern mit Anwalt Angst haben.

  7. Wege sagt:

    Sofort ins Heim nach Rumänien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.