1,5 Tonnen Bauschutt illegal in Queis entsorgt

Das könnte dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. hallenser sagt:

    Es ist schon eine Schweinerei, den Müll eifach so abzukippen.
    Aber auch die andere Seite, die Hysterie um die Asbestentsorgung „die illegale Entsorgung von giftigen Substanzen, wie Asbest, könne langfristige Schäden für die umliegende…“ Wie sieht die offizielle Entsorgung aus ? Sehr teuer, Umweltamt und Entsorgungsfirmen verdienen sich damit eine goldene Nase.
    Asbest ist ein mineralischer Baustoff. Auf Garagendächern sieht man ihn noch viel, unverwüstlich. Und meine Oma hatte zeitlebnds Asbestplatten am Küchenherd verwendet, ist mit 90 gestorben, aber nicht an Asbestose oder Lungenkrebs.

    • Faktenchecker sagt:

      Schick denen doch einfach deine Adresse, die laden das ungefährliche Asbest sicher gern bei dir ab.

    • xxx sagt:

      „Wie sieht die offizielle Entsorgung aus ? Sehr teuer, Umweltamt und Entsorgungsfirmen verdienen sich damit eine goldene Nase.“

      Solange Asbest als Dach irgendwo still vor sich hindämmert, ist es auch nicht weiter schlimm. Sobald aber die Platten mechanisch zerlegt werden – möchte niemand freiwillig in der Nähe sein, es sei denn, er hat keine Ahnung. Es ist gut und richtig, dass Entsorgungs-Fachfirmen dabei gutes Geld verdienen. Nur leider ist das für verantwortungslose Zeitgenossen offenbar Grund genug, ihre Asbestabfälle einfach in die Umwelt zu kippen, natürlich nie ins eigene Grundstück.

  2. Gerechtigkeit sagt:

    Was für eine Sauerei.
    Das Ordnungesamt sollte mal schauen ob in Queis oder im umliegenden Kreis jemand umbaut oder renoviert, vielleicht auch hat man Glück.
    Es gibt viele die renovieren oder bauen um und entledigen ihren Bauschut einfach in die Natur auch in unseren Naturschutzgebieten ab.
    Ich selbst als Privatperson habe schon Personen beim abladen von Müll erwischt.
    Ich habe natürlich klipp und klar eine Ansage gemacht und würde es immer wieder tun jemanden anzuscheißen die unseres höchstes Gut, die Natur vermüllen.

  3. Otto sagt:

    Ich habe für ca. 40kg Dachpappenabfälle letztes Wochenende auf dem Wertstoffhof 50 Euro bezahlt. Das ist kein Bauschutt sondern Sondermüll. Was würden dann 1,5 Tonnen kosten, 1875 Euro? Die Dämmplatten sind auch Sondermüll, kein Bauschutt. Für ca. 200kg echten Bauschutt habe ich auf dem Wertstoffhof letzten Samstag ca.20 Euro bezahlt, also deutlich weniger.

    Es ist aber eine absolute Umweltsünde sowas in die Landschaft zu kippen, ich hoffe die Spuren führen zum Richtigen und es gibt mindestens 10000€ Strafe.

  4. UM sagt:

    MÜLLSCHWEINE!!!

  5. RaHa sagt:

    Leider nicht der einzige Vorfall dieser Art in der Gegend um Queis.
    Auch auf dem Weg vom Wiedersdorfer Busch zum Gewerbegebiet Dölbau/Queis wurden vor einigen Wochen größere Mengen Bauschutt entsorgt, ebenfalls hauptsächlich Reste einer Dacheindeckung.
    Ich mutmaße mal, dass das der gleiche Müllsünder war und vermutlich von oder zumindest zum Teil von Dachdeckerarbeiten lebt. Scheint sich in der Gegend gut auszukennen …. wenn man solche Leute erwischt, sollte man sie dazu verurteilen, zwei Jahre Müll unentgeltlich an jedem Samstag und Sonntag wegzuräumen, pro Tag 10 Stunden !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.