20-Jähriger überquert sämtliche Gleise am Hauptbahnhof

7 Antworten

  1. Avatar Otti sagt:

    Ich hatte wegen Behinderung des Zugverkehr mindestens 2.500 Euro verlangt.

  2. Avatar Achso sagt:

    Das Verbot, Gleise zu überschreiten, ist zweifellos sinnvoll. Nur die Erläuterung mit Standardtext passt hier schlecht. Wann fährt schon mal ein Zug mit 100 km/h durch den Hauptbahnhof Halle.

  3. Avatar Felix sagt:

    Wär da jetzt nicht wieder die Gelegenheit für ne Demo: Die Polizei wagt es, Jemanden zu belehren, der nur seine Grundrechte ausgelebt hat. 😀

  4. Avatar Rico sagt:

    @Achso. Man überquert überhaupt keine Gleise, ob nun 100 oder 1km/h. Das wäre ein Vergleich wie normale Straße und Autobahn.

    • Avatar Achso sagt:

      An keiner Stelle habe ich bezweifelt, dass man keine Gleise überqueren soll, außer an dafür ausdrücklich vorgesehenen Stellen.

  5. Avatar Sabine sagt:

    Wenn am Ende wenigstens etwas Einsicht und nicht noch dumme Sprüche kommen ist schon geholfen

  6. Avatar Ulrike sagt:

    Ich sehe tagtäglich gleisüberschreitende Bürger…..allerdings nur Gleise von der Straßenbahn, die ein Gleisbett haben. Es wäre einnahmenfördernd für das Ordnungsamt…Und noch mehr: Da hält ein Auto auf der relativ vielbefahrenen Straße zu früher Stunde gegen 5.00Uhr….die Tür wird geöffnet..jemand steigt aus…. rennt etwa 10 m und steckt etwas in einen Briefkasten, spurtet zurück, steigt ein und fährt weiter. Und das nach den neuen Bestimmungen. Mutig? Unbekümmert? Bewundernswert?
    Nein, so einem sollte man die Fahrerlaubnis entziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.