450.000 Euro Schaden: Razzia gegen Fahrkartenbetrüger auch in Sachsen-Anhalt

Das könnte dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Hallenser Hallenser sagt:

    Und ich wundere mich immer wieder ,woher die Fälscher immer das viele Geld für ihre Weltreisen herhaben.
    Ja ,wenn mit den ausländischen Mitbürgern geredet wird, erzählen sie sehr viel, wo sie schon überall waren. Man muss nur mit und nicht über sie reden.

    • Avatar RMH sagt:

      Das sind sind für mich keine ausländische Mitbürger, sondern kriminelle Ausländer.

      • Avatar Cybertroll sagt:

        Der Begriff „Bürger“ definiert sich von „bürgen“ und somit
        ist alleine die Bezeichnung „Bürger“ schon fehl am Platz.
        Von „Mitbürgern“ kann entsprechend keine Rede sein.
        Die einzigen die in diesem Land „bürgen“ zahlen nämlich
        Steuern und dadurch erst werden sie zu bürgenden Bürgern!

  2. Avatar Malte sagt:

    Noch erstaunlicher ist es, daß Schwarzfahrer (i.w.S.) dann auch keine gültigen Fahrkarten vorweisen können…

  3. Avatar 123 sagt:

    Ab Inden nächsten Flieger.

  4. Avatar Karl sagt:

    Hoffentlich erfolgt sofortige Ausweisung der Straftäter.Samt Sippe raus das Volk.

  5. Avatar Karl sagt:

    Wir müssen als erstes an uns denken Arbeitszeit erhöht sich, bis zur Rente. Wir brauchen keine die nur die Annehmlichkeiten bekommen, wer nicht arbeitet raus.

  6. Avatar zwurbel sagt:

    Nigerianer sollten nicht abgeschoben werden. Sind doch Computerexperten. Zocken doch alte Damen von Nigeria aus, mit Liebesbeschwüren ab. (Spass). Frage mich sowieso warum sich so viele Nigerianer in Deutschland aufhalten. Dieses Jahr sind schon wieder 1100 eingereist und haben Asylanträge gestellt, davon sind nur 9,5 % als schutzbedürftig anerkannt worden. Also hätten ca. 1000 schon nicht mehr hier sein dürfen. Schon seltsam, das sich hier auch die nigerianische Mafia, wie in Italien ausbreiten kann. Wann begreifen das die Politiker endlich, das die meisten nach Deutschland eingereisten männlichen Ausländer im Schlaraffenland Germoney früher oder später kriminell werden. Habe gerade in MDR aktuell eine Mitteilung über den Ticketbetrug gesehen. Die Meldung war“ 20 Männer aus Bayern, NRW und Sachsen-Anhalt waren an dem Betrug beteiligt“ Kein Wort über die Nationalität. Man will ja keinen verschrecken, so vor der Bundestagswahl. Wo ist der Bildungsauftrag des ÖR wahrheitsgetreu, parteineutral zu berichten. Einfach lächerlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.