56 neue Straßenbahnen für die HAVAG in Halle

Das könnte dich auch interessieren …

49 Antworten

  1. Freitag sagt:

    Na hoffentlich gibt es bei den neuen Fahrzeugen auch mal wieder ein Papierkorb.

    • Saubere Bahnen sagt:

      Hoffentlich nicht. Will nicht schon beim einsteigen wie früher über irgendwelchen Siff steigen müssen. Eine Bahn ist kein Müllfahrzeug.

  2. Graf sagt:

    Oh da werdendie Preise aber steigen dank FDP- FAHR DIE PAHN

  3. Schalz sagt:

    Gelle Karre

  4. Zappelphilipp sagt:

    Es kann nur besser werden ….

  5. Toll sagt:

    Ich finde es unverantwortlich, dass die Kommentatoren von DBH nicht in die Entscheidung mit einbezogen wurden.
    Jetzt wird es hier in Zukunft wieder heißen. „war doch klar, dass die nichts taugen“, oder „für den Preis hätte ICH viel bessere Bahnen gebaut“, oder „Man hätte das Geld lieber in Halles Sicherheit investieren sollen (z.B. Radfahrerkontrollen)“
    +r

    • Lotti sagt:

      Genau,mehr Radfahrerkontrollen,das wäre sinnvoller
      Aber ich denke Mal,das Halle unbedingt auf Platz eins will in der krimistatistik.schaffen die auch,bei dem Stadtrat .

  6. Osendorfer sagt:

    Auf jeden Fall werden die Fahrpreise dann wieder kräftig angepasst , die Havag ist da ja sehr großzügig.

  7. Beförderungsfall sagt:

    Dann wird es Bombardier nicht sein…

  8. Träumer sagt:

    Mit integrierter Sauna im Fahrgastraum für jeden Fahrgast und das zum gleichen Fahrpreis?

  9. Gerd sagt:

    Aber bitte ohne Klimaanlage 😄

    • haha sagt:

      „“renommierten Schienenfahrzeughersteller” handeln.Der Hersteller wolle einen “innovativen…“

      Bei soviel renommiert und innovativ ist das kaum möglich 😉

    • Warum auch? sagt:

      Die sind nicht „innovativ“ genug. Klimaanlagen existieren schon seit über 100 Jahren.

    • HäuptlingGP sagt:

      Quatsch. In den Strabas wird es bis 46 oC heiß. Klimatisierung z.B. auf 25 oC ist notwendig, nbesonders für Senioren, Kleinkinder & Schwangere (und natürlich 100% Ökostrom).

    • MS sagt:

      Klimaanlagen in Strassenbahnen sind völlig sinnlos. Genau wie zu Hause, wenn du alle 2 Minuten das Fenster öffnen würdest. Merkt das doch endlich mal.

      • qip1979 sagt:

        Das ist schlicht Unfug. Es gibt genug klimatisierte Straßenbahnen – alles eine Frage der Luftstromlenkung. Es geht ja eben nicht darum, in den Bahnen kühle 20° Grad zu schaffen, sondern den bauartbedingen Treibhauseffekt zu mindern. Wenn es draußen 30° Grad hat und in den Bahnen 45° Grad und keine Möglichkeit einen kühlenden Luftzug zu erzeugen, weil es keine zu öffnenden Fenster gibt, dann hilft dort eine Klimaanlage.

        • XYZ sagt:

          Die Fenster in den aktuellen Bahnen gehen zu öffnen (wenn auch meist nicht ganz leicht).
          Nur sind diese gern ziemlich oft eben nicht geöffnet.
          Und da sich diese über den Sitzreihen befinden, wird es schon mal schwierig, wenn die Plätze besetzt sind (die Leute erheben sich meist ungern bzw gar nicht)

          Für nicht ganz so groß gewachsene Menschen ist das Öffnen sehr beschwerlich, daman kaum an die tolle Verriegelung ran kommt.

          Aber Hauptsache die Innenbeleuchtung ist auch tagsüber eingeschaltet 👍🏼

      • MS hoch zwei sagt:

        Heizungen in Strassenbahnen sind völlig sinnlos. Genau wie zu Hause, wenn du alle 2 Minuten das Fenster öffnen würdest. Merkt das doch endlich mal.

  10. 10010110 sagt:

    Neues Material für Autofahrer zum zerstören.

  11. Sparer sagt:

    Warum ist das notwendig? Man könnte einige Strabas halbieren wie am Wochenende und hat dann doppelt so viele.

    • Gärtner sagt:

      So wie man Regenwürmer mit dem Spaten teilt?

    • Wien 3000 sagt:

      Die MGT-Ks haben in Halle nur einen Führerstand und müssen auf vielen Linien in Doppeltraktion fahren, weil die Endhaltestellen als Kopfendstellen ohne Wendeschleife gebaut sind.

      • Beförderungsfall sagt:

        Es werden immer mehr Stumpf-Endstellen, demnächst wohl an der Frohen Zukunft und in der Elsa-Brandström-Straße, dazu die neue Endstelle an der Schwimmhalle Neustadt.

        • Bananenrepublik sagt:

          Die Stumpf-Endstellen baut man nur, damit man in einigen Jahren wieder die Schleife quasi als neues Rad erfinden kann und wieder Fördermittel für diese tolle neue Idee beantragen kann.

          • Beförderungsfall sagt:

            Nein, die baut man um, um ein gerades Stück Bahnsteig zur Umsetzung der Barrierefreiheit zu realisieren.

  12. Noch Fragen? sagt:

    Kann der renommierte Schienenfahrzeughersteller auch Klimaanlagen für die Fahrgäste einbauen?

  13. Torleb sagt:

    Vielleicht kommen die auch gar nicht mehr zum Einsatz.

  14. Anon sagt:

    Jetzt mit Drehgestell auch im mittleren Abteil, sodass wir Fahrgäste auch eine sanftere Fahrt genießen dürfen?

  15. Knorkator sagt:

    Zukünftig fahren dann Straßenbahnen von Skoda durch Halle. Natürlich klimatisiert und mit Bose Audiosystem, für den optimalen Genuss der Haltestellenansage. 🤫

  16. Kritiker*in sagt:

    Was ist denn jetzt an den aktuellen Straßenbahnen so oll, dass man die unbedingt gegen zig Millionen austauschen muss? Haben wir nix anderes wo wir Geld investieren können?

    • MS sagt:

      Die „aktuellen“ Bahnen sind auch schon teilweise älter als 20 Jahre, die ersten „aktuellen“ MGT wurden 1996 beschafft. Nach 27 Jahren darf man dann schon so langsam an Ersatz denken…

  17. Matze sagt:

    Nach den gestiegenen Energiekosten und den ganzen Streiks der HAVAG-Mitarbeiter kann sich niemand mehr die teuren Fahren mit der HAVAG leisten. Die kosten für die neuen Straßenbahnen kann man sich sparen und lieber das Geld an arme Familien geben.

  18. Ricchen mal wieder sagt:

    „Dann will die HAVAG bekannt geben, für welchen Hersteller sich das Unternehmen entschieden hat.“

    Dumm nur, dass sich die HAVAG als öffentliches Unternehmen an das Vergabe- und Wettbewerbsrecht zu halten hat und die Entscheidung nicht treffen kann.
    Die fertigen vorher Eignungs- und Zuschlagsmatrizen an, geben den Auftrag bekannt und werten die Angebote aus. Der Bieter mit den meisten Punkten erhält den Auftrag, ob die HAVAG will oder nicht.

    Enrico muss noch viel lernen

    • Beförderungsfall sagt:

      Ja, die HAVAG hat sich anhand des Lastenhefts und der Kriterien in den Ausschreibungsunterlagen für einen Anbieter entschieden.

      Interessant ist, dass im Vergleich zu anderen Ausschreibungen über die Information der Wettbewerber des Erstplatzierten nichts an die Öffentlichkeit gedrungen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.