737 Schüler und 33 Lehrer in Corona-Quarantäne

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. 07 sagt:

    Es wird Zeit dass alle zu Hause bleiben, das wird doch nichts

  2. 0% sagt:

    Wieviel von den Infizierten sind krank zu Hause, oder im Krankenhaus???
    Habe bis jetzt von diesen ganzen von Quarantänmaßnahmen Betroffenen, weder bei Kollegen, Bekannten oder Familie gehört, dass dann daraus eine schlimme Krankheit wurde. Einmal war die Dauer 14 Tage, ein anderes mal 10 Tage. Sorry Leute, das erinnert mich alles irgendwie an Medizinmann-Zauber, aber nicht an durchdachte und logisch begründbare Maßnahmen.

    • theduke sagt:

      3 von 5 Positiv getesteten waren bei LVWA auch wirklich krank.Zwei lagen 7Tag @home und hatten Geschmacksverlust, der bis heute z.T. immer noch vorhanden ist. Eine ist seit Mitte Oktober immer noch krank geschrieben.
      Ich wills nicht haben, da ich nicht weiß, wie es auf micht wirkt. Kann gut gehen, muss aber nicht.

  3. Hallenserin1979 sagt:

    Man braucht doch nur die Zahlen sich ansehen… in Quarantäne und an Corona infiziert- Man sollte im nachhinein mal schauen bei der Masse an sicherheitshalber in Quarantäne steckenden Kindern und Erwachsen, wieviele sich dann ansteckt haben, weil Kontakt da war und wieviele schwere Verläufe sich daraus ergaben. Zu dem sollte man schauen wieviele 10- 14 Tage glücklicherweise gesund zu Hause „eingesperrt“ waren.

    • Vk sagt:

      Hattest du schon Gelegenheit, deinen Arbeitgeber wegen den Kosten für Schnelltests zu fragen?

      • Hallenserin1979 sagt:

        Meine Leiterin hats an die Geschäftsleitung weiter gegeben. Denke aber nicht, dass sie den Schnelltest übernehmen und Erzieher weiterhin ein bis zwei Tage ausfallen, wenn sie den Verdacht haben und zum Hausarzt oder in die Fieberambulanz gehen. Aber wir haben Freitag schon sicherheitshalber Passierscheine erhalten für den Arbeitsweg, damit wir problemlos zur Arbeit kommen um die Notbetreuung eurer Kinder abzudecken, da auch viele von euch in systemrelevanten berufen tätig sind.
        Nun ja, ob Lehrer und Erzieher nun im Januar nach den ursprünglichen Plänen Schnelltest machen müssen die vom Land gestellt werden steht ja nun auch erstmal wieder in den Sternen.

        • Beobachter sagt:

          Danke für deinen tapferen Einsatz dank Passierschein sogar ungetestet Kinder von vielen verschiedenen Eltern in systemrelevanten Berufen zu betreuen. Was kann da schon schiefgehen, wenn es so tapfere Mensch*innen wie dich gibt?

          • Hallenserin1979 sagt:

            Hat nichts mit Tapferkeit zutun, trotz des Risikos können grade Kinder nichts für die Situation und auch wir Erzieher müssen unseren Lebensunterhalt verdienen, da Kinder schon immer anfälliger für Infektionskrankheiten, wie Schnupfen, Magen-Darm-Infekten und allseits bekannten Kinderkrankheiten, die auch (geimpfte) Erwachsene treffen können, gehört es schon ein Stückweit zum Berufsrisiko. Hygiene kein unbekanntes Gebiet. Das soll jetzt nicht verharmlosend klingend, dass der Virus schnell zuschlägt, erleben wir, was er anrichtet und anrichten kann, leider noch lange nicht.
            Es wäre aber schön, wenn der Erzieherberuf endlich auch bundesweit als systemrelevant anerkannt wäre, nicht um Bonusse abzuschröpfen, sondern weil es oft genug nicht ohne ausserfamiläre Betreuung geht.

  4. 07 sagt:

    Macht alles zu bis Januar

  5. Hazel sagt:

    Es sind 97,6 % der Schüler in der Schule. So viele befinden sich nicht in Quarantäne. Trotzdem die richtige Entscheidung der Regierung. Es wäre auch wünschenswert, wenn die Arbeitgeber mehr für Sicherheit ihrer Angestellten was tun. Bei uns auf Arbeit hält sich das in Grenzen. Wir haben uns selber Desinfektion gekauft. Ohne Worte……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.