Ab Donnerstag: Mundschutz in der Straßenbahn – HAVAG setzt auf Vernunft

Das könnte dich auch interessieren …

32 Antworten

  1. ABC sagt:

    . Es wird also keine gezielten Kontrollen durch die HAVAG selbst geben. Die HAVAG hofft also hauptsächlich darauf, dass die anderen Fahrgäste schon Druck machen. 🤦

  2. g sagt:

    also die Fahrgäste sollen dann auf die leute einwirken … na toll… Mund Nase Schutz ist die neue Armbinde … diese Leute werden dann andere mit Sternen markieren … -.. irgendwie kommt mir das bekannt vor..
    so einfach ist das übrigens nicht mit dem Hausrecht der havag … der ist ein Monopolist und unterliegt in weiten teilen dem zwang beförderungsverträge abzuschliessen … der sog. kontraktionszwang …

    • Dunker sagt:

      Dieser Vergleich ist regelrecht pervers. Auf der einen Seite Verfolgte, die um ihr Leben fürchten mussten und zumindest ihre gesamte Existenz und Heimat verloren haben, auf der anderen Seite unbelehrbare Asoziale, denen die Gesundheit ihrer Mitmenschen scheiß egal ist, die in Egoismus und Egozentrik ertrinken, alles für eine Verschwörung und Gängelung halten und trotzdem frei ihre vor Dummheit triefende Meinung überall ausrotzen können.
      Dein g steht scheinbar für geisteskrank.

  3. Schutz für die Bürger sagt:

    Schon mal in ner Bahn gesessen und hinter dir hustet so ein Proll mit offenen Mund dir in den Nacken?
    Und von der Sorte die keine Manieren kennen, gibt es genug.
    Es geht nicht darum, daß du jemanden ansteckst sondern darum, daß du geschützt wirst.
    Richtig, daß die Pflicht gekommen ist.
    Können diese Ekelhuster in ihre eigene Maske röcheln ohne andere zu gefährden.
    Und das sich die Leute dann selbst um die Provokanten kümmern die ohne Maske einsteigen ist auch gut.
    Oft sind die richtigen Bürger in der Bahn die das Notfalls Ruck Zuck erledigen.

    • ABC sagt:

      Gerade solche werden auch keine Masken anlegen und weiter denen in den Nacken husten, die „Vernunft zeigen“ und dies tun. Hat alles fast keinen Zweck. Und die ganzen Geschäfte haben jetzt auch alle auf und werden voll. Als ob die ganzen Leute, die dorthin rennen, sowas wie „Konsumkater“ hätten.

    • Tim Buktu sagt:

      Wie ich schon sagte: Die zwischenmenschlichen Aktionen werden eine ganz neue Qualität gewinnen. Back to the future 1933…

  4. ichbinelvis sagt:

    Das ist eine dringende Aufforderung, mit dem privaten PKW zu fahren, aber nicht mit Maske, die ist am Steuer nämlich verboten.

    • Henry sagt:

      Aha, seit wann denn das?

      • Frank sagt:

        Lies mal die Antworten der Justizbehörden : Das Tragen von Vermumung ( hier Mund-Nasen Schutz ) ist Untersagt !!! Der Fahrzeugführer ist jederzeit durch Polizei , Justiz und Ordnungsbehörden zu Identifizieren können ( Blitzer etc ) Zitat Ende !
        Wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen – die Havag bzw. jetzt auch auf Landesebene : die fordern also sollen sie doch auch die Masken bezahlen und bereitstellen ! Es gibt als Alternative noch das Auto , da hält man dann auch noch den ,geforderten , nötigen Abstand .
        Mit freundlichen Grüßen

        • Henry sagt:

          Also wenn

          „Der Fahrzeugführer ist jederzeit durch Polizei , Justiz und Ordnungsbehörden zu Identifizieren können ( Blitzer etc )“

          ein Zitat ist, hast du garantiert keine „Justizbehörde“ zitiert, sondern vielleicht einen Internetfund in einem Forum voller Ahnungsloser.

          Kleine Knobelaufgabe:
          Fahrzeugführer sollen erkennbar bzw. identifizierbar sein. Motorradfahrer sind Fahrzeugführer. Motorradfahrer sind verpflichtet, einen Helm zu tragen. Der wird ihnen auch nicht gestellt, den müssen sie selbst besorgen. Wie geht das auf?

          Viel Spaß bei der Lösung!

          P.S.: Man darf auch als Autofahrer Helm tragen. Oder Skimaske. Oder riesige Sonnenbrillen. Oder Faschingskostüme. Oder, oder, oder…

  5. Volker sagt:

    Ich frage mich nur, wie Sachsen-Anhalt es geschafft hat auf Platz 2 in der Statistik vom RKI zu liegen, OHNE Maskenpflicht! Will sich da jemand profilieren, wie ein bestimmter Herr in Bayern? Im Übrigen sind jetzt Überwachungskameras für eine bestimmte Zeit,an Geldautomaten, in Banken, in Bahnen usw, ,zwecklos.

  6. Z sagt:

    Dann nehme ich halt mein Auto bzw. Fahrrad in Halle.

  7. Graf sagt:

    Ich habe heute im Kundenzentrum 2 Einwegmasken zu je 1€ !!! erwerben dürfen! Zuerst wollte die Mitarbeiterin wissen, ob ich Abo-Kunde wäre??? wenn nicht, “ wolle ich doch sicher ein Ticket kaufen?“ Das ist schlichtweg Nötigung, denn diese Centartikel zur einmaligen Nutzung werden verkauft und nicht verschenkt. Miese Tour 👎👎👎

    • Frank sagt:

      Ohne Komentar und pure Abzocke !!!

    • Bernibär sagt:

      Wer hat Ihnen denn gesagt, dass die HAVAG tatsächlich wenige Cent für die Masken bezahlt hat? Glauben Sie das?Schon mal dran gedacht, dass die Masken zum Selbstkostenpreis verkauft werden könnten? Bevor Sie Behauptungen von sich treffen, einfach mal Sachverhalte hinterfragen. Glauben können Sie in der Kirche.

      • Geld regiert die Welt! Aber nicht mehr lange ... sagt:

        Hahaha, HAVAG verkauft zum Selbstkostenpreis, hihihi. Da haben die wohl die Vorstandsgehälter eingerechnet, hohoho. Oder die Gesammtstreckenlänge der Straba in Halle, huhuhuhuhuhuuu. Pfennigkram für einen Euro verkauft als „Selbstkostenkalkulat“ hehehehehe … der war gut!

        Bewirb dich beim Marketing von McGeiz, TEDI oder so!

  8. M.D. sagt:

    Ja , Strassenbahn fahren kann tödlich sein.

  9. Dunkelfeld sagt:

    Wäre es nicht sinnvoller wenn man jeden Abo Kunden 2 Masken mit der Post zugeschickt hätte? So rennen irgendwelche Leute zur HAVAG kaufen die Masken und legen sie daheim in die Vitrine oder verscherbeln sie weiter.
    Irgendwie wie drängt sich mir der Gedanke auf, dass HAVAG für Hallesche Verkehrs Arbeits Gemeinschaft steht.

  10. Anonym sagt:

    Also ich werde ab jetzt laufen oder mit dem „Radel“ unterwegs sein. Das ist mir alles zu dumm. Bin mal gespannt, was rauskommt, mit der Maskenpflicht. Ob die Fahrgäste andere Fahrgäste denunzieren. Das wird bestimmt lustig

  11. Igor sagt:

    Ich werde ganz gewiss darauf achten, dass die Typen in meiner näheren Umgebung eine Maske umhaben. Ansonsten verlassen sie die Straßenbahn umgehend – nach einer freundlichen aber eineindeutigen Aufforderung durch mich. Ich hoffe, dass wir dieses Problem mit den Idioten, die eklig rumhusten, schnell in den Griff bekommen.

    • Iwan sagt:

      Ich lach mich scheckig. Mal angenommen, vier (große und kräftige) Typen stehen dort ohne Maske (um das klarzustellen: Ich würde das auch nicht gut finden!), aber nach der „freundlichen aber eineindeutigen Aufforderung“ durch „Igor“ verlassen die die Straßenbahn?

      Ich weiß, wer stattdessen die Straßenbahn verlässt…

  12. Halle falke sagt:

    Mir wird es Übel wenn ich die meisten Kommentare lese. Einfach Kopf einschalten und sich mal an Regeln halten. Dann überstehen wir das alle.

  13. Annika Barby sagt:

    Ich habe keinen irgendwann, irgendwelche Schutzmasken verteilen sehen…merkwürdig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.