Schlägereien und Drogen zur Abifete auf der Ziegelwiese

Das könnte dich auch interessieren …

22 Antworten

  1. g sagt:

    Feinstaub und so interessieren doch erst am nächsten schulschwänzer Freitag …

  2. 10010110 sagt:

    Man kann doch auch friedlich Rauchbomben und Böller zünden?

  3. JEB sagt:

    Da kann man ja am nächsten Freitag gleich gegen sich selber schwänzen und demonstrieren.

  4. Was läuft falsch? sagt:

    Hauptsache es wird der Müll mitgenommen. Ohhh Wait!!

  5. Halle / Malle sagt:

    Sie sind jung und so eine Fete machen sie nur einmal im Leben. Mal ein Pyro oder einen Böller zünden ist doch kein Verbrechen.
    Und auch eine kleine Rauferei ist nicht’s besonderes.
    So lange man sich nur eine auf die Nase gibt und man nicht mit einem Messer rum fuchtelte ist doch alles im Rahmen.
    Da sollte sich die Polizei einfach mal ausser Sichtweite halten und etwas Tolleranz üben. Deren Anblick provoziert eh oft viele Menschen. Genau wie beim Fußball.
    Ich habe schon um 7 Uhr die ersten in Kröllwitz mit Bierkästen und Bemalung im Gesicht inclusive Trillerpfeifen gesehen und mich für sie gefreut.
    Nur den Müll sollten sie wirklich spätestens heute wegräumen.

    • Rechtsstaat sagt:

      „Mal ein Pyro oder einen Böller zünden ist doch kein Verbrechen.“
      Kommt darauf an. In diesem Fall sogar sehr wahrscheinlich.

      „Da sollte sich die Polizei einfach mal ausser Sichtweite halten und etwas Tolleranz üben. Deren Anblick provoziert eh oft viele Menschen. Genau wie beim Fußball.“
      Genau wie beim Fußball ist diese Aussage natürlich kompletter Mist. Die Leute, die sich vom puren Anblick der Polizei „provoziert“ fühlen sind Kriminelle und Assis.

  6. Buergah sagt:

    Die Kommentatoren haben topp recherchiert: 1. abifete ist anlässlich des letzten schultages… 2. wer die rauchbomben etc. gezündet hat wird nicht erwähnt, klar ist aber, dass erfahrungsgemäß sehr viele nichtabiturienten die party nutzen um einfach etwas zu erleben… Viele der eigentlich feiernden verlassen dann den feierort, weil die stimmung kippt…
    3. diese „Veranstaltung“ ist der stadtgesellschaft seit jahren bekannt und bekommt sie nicht in richtige bahn, was auch immer das sein soll

  7. farbspektrum sagt:

    Ich bin ja mal gespannt, wie die Ziegelwiese aussieht. So wie ihnen der Wind wegen der Schulschwänzerei ins Gesicht geweht ist, wäre es ein Armutszeugnis, wenn sie nicht etwas organisiert hätten, dass die Ziegelwiese bis Mittag wieder aussieht, als wäre nichts gewesen.

    • Robert sagt:

      Alle Jugendliche in einen Topf zu werfen ist genauso sinnlos wie auf alte weiße Männer zu schimpfen. Ist Ihnen schon mal in den Sinn gekommen, dass es auch junge Menschen gibt, die den Sinn des Lebens in anderen Dingen suchen und sich Sorgen um ihre Zukunft machen?

      Scheinbar nicht. Oder Sie trollen einfach nur gerne…

    • alleshalle sagt:

      Dein über alles geliebter OB wird mit deinen Steuergeldern dafür gesorgt haben, dass Halle in sauberem Licht dasteht

  8. Rentner Bernd sagt:

    „Schlägereien und Drogen zur Abifete auf der Ziegelwiese“

    Auf der gaaaanzen Welt ist es friedlich, nur in Halle müssen diese jungen Menschen über die Stränge schlagen und kiffen. Verstehe einer die Jugend!?

  9. Fadamo sagt:

    Lasst die Jugend ihre letzte Sause machen, die nächsten 45 Arbeitsjahre werden sehr hart werden.

    • 10010110 sagt:

      Das Konzept „Arbeit“ ist nicht mehr das gleiche wie früher, als du noch jung warst.

    • Peter Traurig sagt:

      Jeder der 45 Jahre als was auch immer „gearbeitet“ hat, denkt er/sie wäre ein Volksheld. Wegen den 2 Mark 50 gezahlten Steuern soll man da einen Knicks machen? Dabei hat im Osten jeder gearbeitet. Man kam ja sonst in den Knast bei Verweigerung. Zwangs zugewiesen auf irgendwelche Posten die keiner brauchte. Hauptsache untergebracht. Wie sich da manche etwas auf ihre 45 Jahre „Arbeitseinsatz“ einbilden, ist schon erstaunlich.

  10. 0815 sagt:

    Mich würde mal interessieren, wie viele von denen die dort diesmal auch wieder die Grenze des Anstands überschritten haben, an den Freitagsdemonstrationen teilgenommen hatten!

    Wenn es um den eigenen „Spass“ geht, sind solche Moralveranstaltungen schnell wieder vergessen und man zeigt eigentlich damit, dass es einem eigentlich egal ist.

    Ziemlich beschämend, zumal man auch auf unspektakulärere Weise seiner Freude Ausdruck verleihen kann.

    Aber es ist jedes Jahr das Gleiche und wird sich nicht ändern. Leider.

  11. kitainsider sagt:

    Es lebe der Friday for Future

  12. Daniel M. sagt:

    Ziemlich dümmliche Kommentare hier. Was hat das mit Freitags-Demos zu tun und warum müssen irgendwelche Delikte dermaßen aufgebauscht werden? Bengalische Feuer sehen doch super aus. Lasst die jungen Leute doch feiern. Wir haben in dieser Stadt ganz andere Probleme.

    • Helmut sagt:

      schon richtig,nur kann ich nicht Freitags gegen die Umweltverschmutzung demonstrieren nd Samstags den Müll in die Botanik schmeissen.

      • geraldo sagt:

        Doch! Genauso sind die Menschen, also warum sollten Jugendliche anders sein. Aber wenn da freitags Jugendliche mitlaufen, die dabei auch ins Nachdenken über ihr eigenes Tun kommen, dann wäre da schon etwas erreicht.

        • gretchen sagt:

          Richtig, wenn. Tun sie aber nicht. Man freut sich, dass man sich fürs Schulschwänzen feiern lassen kann.

          • geraldo sagt:

            Beachtliche Koryphäen haben sich hier versammelt, sogar Gedankenleser sind darunter.

            Wahrscheinlicher allerdings ist „Was ich selber denk und tu…“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.