“Äußerst Bedenklich”, “wenig Weitsicht”: Freie Wähler und Hauptsache Halle kritisieren Wiegand-Suspendierung durch den Stadtrat

Das könnte dich auch interessieren …

41 Antworten

  1. ossi123 sagt:

    Über die Entscheidung, den OB zu impfen, schreiben die Ermittler allerdings: „Diese dürfte rechtlich nicht zu beanstanden sein.“ Weil tatsächlich die Gefahr bestand, dass drei Impfdosen verfallen.
    https://archive.is/XlCss#selection-1447.0-1447.196

  2. JRG sagt:

    Zur Demokratie gehört eben auch eine demokratische Kontrollfunktion. Da müssen die FW und HH nochmal an ihrem Demokratieverständnis arbeiten.

    Außerdem fragt sich, was hier das Ansehen des Stadtrates mehr beschädigt: Eine legitime Suspendierung oder durch die FW angestoßenen Rechtsstreitigkeiten.

    • Dr. iur. sagt:

      Eben. Hat Herr Menke sich nicht auch vorgedrängelt? Bescheidenheit sieht anders aus….

      • Dem Ansehen der Stadt schadet nur einer! sagt:

        Da stimme ich zu! Nicht der Stadtrat hat dem Ansehen der Stadt geschadet, sondern das unsägliche Verhalten des OB! Spätestens seit der Sendung von Lanz hat Bauch der letzte Zuschauer über diesen OB nur noch den Kopf geschüttelt.

        • Bärbel sagt:

          Beide haben der Stadt geschadet, der OB und der verlogene Stadtrat.

          • Martina sagt:

            Stimme zu… Der Stadtrat Allen voran die unmögliche Frau Müller.führen einen persönlichenRachefeldzug gegen den OB… Im Januar war noch nicht klar, wie das mit dem Impfen gehandhabt werden soll. Ich hoffe, das gute Anwälte auch Sie zur Strecke bringen.

        • ... sagt:

          Nein. Das unsägliche Aufbauschen durch Frau Müller & Co. hat dazu geführt. Ohne dieses ganze Schmierentheater wäre Wiegand gar nicht bei Lanz gelandet.

  3. Bruno sagt:

    Was mir dabei auffällt ist, Stadträte, die sich selbst impfen ließen entscheiden über die Suspendierung vom OB! Wie verlogen ist das denn bitte!!!

    • Achso sagt:

      Meinst du, die Stadträte sind ihm jetzt etwas schuldig und sollen gefälligst Dankbarkeit zeigen?

    • peterkotte sagt:

      Wolter hatte immerhin den Anstand, sich zu enthalten.

      • Uppercrust sagt:

        Welchen Anstand hat denn Wolter? Hat sich impfen lassen und hofft, wenn Wiegand per Gericht zurückkommt auf weitere Subventionen für sein Theaterhobby. Enthaltungen werden in den meisten Verfahren wie ein Nein gezählt. Ein Stadtrat weiß das.

        • peterkotte sagt:

          Steht doch da: sich bei der Abstimmung der Stimme zu enthalten.

          Wie eine Enthaltung gezählt wird, kannst du wissen. Du musst nicht raten.

    • Ringelblume sagt:

      @Bruno

      Es haben sich auch einige geimpfte StadträtInnen GEGEN eine Suspendierung ausgesprochen, wie zum Beispiel Frau Schöps und Frau Winkler von den Mitbürgern.

      Anstatt zu pauschalisieren, sollten Sie sich korrekt informieren.

    • Martina sagt:

      Ja Bruno.. so genau war das.. Verlogen hoch 3..Ich hoffe, allen voran diese Frau Müller, das die zur Verantwortung gezogen wird, aber wie, sie hat ja schon 2 Disziplinarverfahren am Hals, wenn ichs richtig gelesen habe

  4. Blubb sagt:

    „der Leiter des Pandemiestabes demontiert“ – Das hat er ja selber geschafft. Das waren seine Entschlüsse. Und Leitungsfunktionen sollten die Verantwortung für ihre Entscheidungen übernehmen. Wer zu Lanz geht um sich öffentlich zu rechtfertigen und dann selbst, wie es zu erwarten war, demontiert wird, wer ist dann Schuld? Der Stadtrat?

    „Dieses Verhalten kann nur als unverantwortlich bezeichnet werden.“ Man schaut nicht einfach bis zum Ende zu, wenn Fehler gemacht werden, die nicht passieren dürfen? Bin ich eigentlich der einzige, der das Gefühl hat, dass seit „der Spritze“ die städtischen Corona-Maßnahmen deutlich entspannter wurden und nicht mehr wie vorher härter waren als vergleichbare Städte?

    “ Darüber hinaus fehlten auch echte Alternativen, die jetzt an vorderster Stelle die außerordentliche Verantwortung übernehmen könnten“ Ah ja. Sämtliche Sicherheitsbehörden haben hauptberufliche Personen, die in Stabsarbeit massiv ausgebildet sind und auch viel Erfahrung in Krisenmanagment haben – aber Wiegang ist der Heiland, der – und nur er – das geschafft hätte? Wie kommen andere Kommunen eigentlich ohne ihn aus?

    „zumal Beigeordnete und Mitglieder des Stabes ebenfalls zu den vorzeitig Geimpften zählen. “ Whataboutismus. Ich dachte er ist der einzig wahre, der die Krise managen kann? Als Leiter des Pandemie- oder Katastrophenstabes ist er der – einzige – Verantwortliche für die Entscheidungen. Hätte keiner annehmen mit der Begründung annehmen sollen, aber das sollen die mit ihren Gewissen klarmachen.

    „Schon jetzt sind allerdings das Ansehen der Stadt Halle und des Stadtrates auf Dauer beschädigt – das dürfte noch gravierender sein“ – Ja aber der Stadtrat hat nicht gesagt, dass sie geimpft werden. Das war Wiegand’s Entscheidung. Die anderen haben das Angebot nur angenommen.

    „Zu begrüßen sei dagegen die namentliche Abstimmung.“ Na da stimme ich aber gerne mit Herrn Menke überein.

  5. Maria Bauer sagt:

    Hat Herr Wels nicht erst einer Fraktion mit einen Ex-AFD-Mitglied und Abgeordneten zugestimmt? Vielleicht sollte man mal über sowas nachdenken. Aber wer das unterstützt, stützt natürlich auch Wiegands psychopathisches Egoistentum in Halle. Ganz ehrlich, das braucht niemand in Halle!!

  6. Beobachterin sagt:

    Logisch, dass sich nun seine Vasallen und Steigbügelhalter zu Wort melden! Waren da nicht auch vorzeitig Geimpfte? Da würde ich den Ball flach halten! Über die Stadtgrenzen hinaus Beachtung fanden eigentlich zuerst einmal die Impfposse und die Inzidenzzahlen, die höher lagen als in jeder Großstadt in NRW zum Beispiel! Das ist maßgebend – den Pandemiestab können auch andere leiten! Alles in allem war es eine demokratische Entscheidung, es gab eine Mehrheit, wie es bei jeder Wahl auch üblich ist!

  7. Carlos sagt:

    Was sollen sie den sonst sagen. Ich lese da nur mimimi. Und dem ansehen der Stadt hat ja wohl Wiegand am meisten geschadet mit seiner geheimen Liste und seinen geheimen Impfungen und seinen ständigen Lügen.
    Immerhin hat es Wiegand damit sogar bis in die Züricher Presse als negativ Beispiel geschafft, wie man es nicht machen sollte.

  8. Eibacke sagt:

    Haben die beiden den Text verfasst oder ihren Namen hingegeben für so ein sinnfreies Statement?

  9. JEB sagt:

    „Wenig Weitsicht, machtpolitische Interessen, Ansehen der Stadt beschädigt“ – Liest sich wie eine Beschreibung der Wiegandschen Arbeitsweise!

  10. Karli sagt:

    Die Suspendierung war überfällig, d. h. von fehlender Weitsicht kann keine Rede sein. Die Arbeit in der Verwaltung kann nun durch die jeweiligen Beigeordneten verantwortet werden. Dafür wurden sie ursprünglich ja gewählt. Bleibt zu hoffen, dass sie ihre Chance erkennen und nutzen.

  11. Leser sagt:

    Ach herrje die Wiegand-Jünger plappern doch nur nach Wiegands Mund. Wer sich mit Rechtsradikalen und Rechtsextremen einlässt, wird wohl nicht mehr lange im Stadtrat sitzen. Andreas Wels verspielt seinen guten Ruf als Sportler.
    Wiegand habe die Krise vorbildlich gemanagt. Das ist ja der größte Witz. Die Markthändler durften wochenlang nicht ihre Ware auf dem Markt verkaufen, weil Wiegand zufolge zu viele Menschen auf dem Marktplatz sind. Offenbar scheut Wiegand Menschen.
    Wiegand ist weder teamfähig und diplomatisch.
    Er hat gelogen, es gab weder ein 6-Augen-Prinzip, ein Zufallsgenerator aus einer Liste mit über 800 Personen. Wiegand ist als OB nicht mehr tragbar und ist verantwortlich für den großen Imageschaden der Stadt Halle

    • Keule sagt:

      Was für eine objektive und neutrale Sichtweise. Da darfst du natürlich anderen Vorwürfe wegen Voreingenommenheit machen. Bist ja schließlich ein Leser und nicht etwa ein Stadtrat oder Sportler oder Markthändler oder Verwaltungsmitarbeiter oder Rechtsradikaler oder Teammitglied oder Diplomat oder Hallenser. Weiter so! Du schaffst das!

    • Bärbel sagt:

      Leser du bist so eine Hohlbirne. Wiegand hat gelogen und sich in den Vordergrund gestellt, er ist halt Politiker. Die sind doch alle so. Egal ob rot, grün, schwarz, gelb oder blau. Als Politiker muss man verlogen sein

  12. Original Kommentar sagt:

    Es ist verständlich das die „Hauptsache Bernd “ Franktion und Ihre Vasallen Ihrem Gönner und Protege nachtrauern- müssen Sie sich doch jetzt mit ernsthafter Stadtpolitik auseinandersetzen und sich beweisen. Sie sitzen leider nicht mehr unter dem BW Retungsschirm. Auch ist seine Führung durch die Pandemie eher als unterdurchschnittlich zu bewerten- kein Vergleich mit einem Madsen z.b.
    Und Ansehen verlor die Stadt erst mit den narzisstischen Auftritten des Ex Provinzfürsten.

  13. Wiegands Wackeldackel kläffen. sagt:

    Jetzt müssen wir bei dieser Truppe nicht mehr nur die Welsˋschen Schwurbeleien ertragen, nein- jetzt erfolgt das Phrasendreschen im Doppelpack.
    Diese Huldigung des geschassten bzw.suspendierten OB trägt ja schon fast die Züge von stalinistischem Personenkult. Der große Bernd ist also unersetzbar? Dass ich nicht lache. Die Hauptarbeit des Katastrophenstabs hat ganz sicher nicht in dessen Händen gelegen. Im Hervortun-ja, da wird er fehlen. In welcher anderen Stadt gab es denn tägliche PKs, die völlig unnötig waren und wohl eher dem EGO des Wiegand dienten und seiner unerträglichen Selbstinszenierung. Schon allein das Feuerwehrauto vor dem Rathaus symbolisierte auf vortreffliche Weise diese Überinszenierung der Wichtigkeit der eigenen Person.
    Hervorgetan hat er sich durch völlig überspitzte Anordnungen und Entscheidungen ( Verbot des Sitzens auf Bänken, Verbot der Marktstände…). Und trotz des ganzen Gedöns hat Halle in Sachsen-Anhalt immer eine Spitzenposition bei den Inzidenzwerten. Nur in Halle müssen die Schulen in dieser Woche wieder geschlossen bleiben.
    Was bitte ist da „ erfolgreiches Management“?
    Ich bin dieser Wiegand-Gang derart überdrüssig und verstehe nicht, wieso sich diese Hofnarren mit solcher Penetranz immer wieder in den Vordergrund drängen.
    Menke, Ernst…alle selbst geimpft, was also wollen sie erreichen? Das ist doch so offensichtlich. Im Hintergrund zieht Frau Ernst die Strippen und die Kulis laufen los und versuchen irgendwas zu retten.
    Halle sollte froh sein, nicht mehr von dieser Vetternwirtschaft regiert zu werden. Und „Hauptsache wir dürfen schwafeln“ sollte das tun, was das einzig Richtige wäre, ihre Klappstühle unter den Arm klemmen und die Büros im Rathaus räumen. Und vergesst nicht die Tassen mit dem Konterfei von Wels!

  14. Ort sagt:

    Auch wenn sie recht haben, wählen würde ich sie aber nicht

  15. UweUE sagt:

    Einfach Neuwahlen ansetzen und einen komplett neuen Stadtrat wählen. Warum durch Suspendierung diesen verlogenen OB weiterhin finanzieren? Auch der Stadtrat sollte neu gewählt werden, denn auch dort wurde gelogen. Ich habe keinerlei Vertrauen mehr in unsere Stadtoberen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.