AfD-Abgeordneter aus Sachsen-Anhalt will Homosexuelle ins Gefängnis stecken

Das könnte Dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Meckerbock sagt:

    frei nach dem Motto.. ich muss erst hören was ich sage damit ich weiss was ich denke.
    😉 😉

  2. svenja sagt:

    Der gehört wegen Rassismus angezeigt

    • 10010110 sagt:

      Heutzutage wird auch jeder Scheiß als „Rassismus“ bezeichnet, wie? Denk’ mal drüber nach, was du da gerade von dir gegeben hast.

  3. Zamorra72 sagt:

    Wo habe ich dies zum letzten mal gehört, ach ja bei Hitlers Nazies bevor sie die Homosexuellen nach Auschwitz deportierten.

  4. Michael sagt:

    Einer Abgeordneten aus der SED, die sich jetzt Linke nennt, sollte man mit Vorsicht begegnen, was Wahrheit betrifft.
    Die Linkspartei verachtet man – aber man glaubt ihr nicht.
    Es lohnt sich mal,nur die Seite von Henriette Quade anzuschauen, um zu sehen wessen Geistes Kind sie ist.
    Und nicht vergessen, in ein paar Monaten sind Landtagswahlen, da muß die gleichgeschaltete Presse,das gleichgeschaltete Parteienkartell und die „couragierte Zivilgesellschaft“ Stimmung machen, um labile Bürger zu AFD-Gegnern zu machen.

  5. gulliver sagt:

    Na, was nun?! Soll ich sie verachten oder ihre Abgeordneten googeln?!Und woher weißt du das mit den LT- Wahlen? Aus der gleichgeschalteten Presse war nicht zu entnehmen, dass sich die Regierung auflöst (oder der LT arbeitsunfähig wird, weil der Vize den Aufgaben nicht gewachsen ist). Und das alles nur, weil ein Abgeordneter mal seinem Ordnungssinn Luft gemacht hat und sich als das geoutet hat, was er ist. Aber sich so bezeichnen lassen, will er auch dann auch nicht.

  6. mirror sagt:

    Jede Woche wird eine unwichtige Meldung eines mehr oder weniger unwichtigen AfD-Politikers durch die Schlagzeilen getrieben. Die Presse hat noch nicht verstanden!

    Es ist zwar gelungen, einen Bundespräsidenten aus dem Amt zu schreiben. Bei den letzten Wahlen ist der Schuss offensichtlich nach hinten losgegangen.

    Die Journalisten sollten weniger vor Facebook hängen, sondern mehr ihre Zeit darauf verwenden, komplexe, politische Zusammenhänge einfach zu erklären. Das wäre ein sinnvoller Beitrag und würde wie von Zauberhand auch die AfD zurückdrängen. Die etablierten Parteien sind dazu wohl nicht in der Lage.

  7. Fadamo sagt:

    Herr Gehlmann sollte aus der Politik verbannt werden,bevor die Wähler die AfD aus der Politik verbannt.Solche rotzige Bemerkung von einer Partei,wollen die Wähler nicht .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.