AfD will Hasi ins Reil 78 schicken

Das könnte Dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Anwohnerin sagt:

    Ganz toll! Und wir Anwohner haben noch mehr schlaflose Nächte, noch mehr beschmierte Hauswände, noch mehr Dreck im Viertel. Vielen Dank für diesen Vorschlag!

    • Wahrheit sagt:

      Bitte. Sie wohnten ohnehin schon in einer lauten und luftverschmutzten Gegend. Haben Sie sich ausgesucht. Ruhig bleiben!

    • Trothaer sagt:

      Der Anwohnerin kann ich nur zustimmen, die Lobby in unserer Stadt haben die Autonomen, egal mit welchen fadenscheinigen Argumenten sie sich selbst und ihr Handeln schön reden, am Ende treten diese Zustände ein, wie beschrieben.
      Wer nicht erkennt was aus unserer schönen Stadt geworden ist muss blind sein, aber vielleicht ist dies auch gewollt, sonst würden unsere Stadträte sich endlich mal damit befassen, dass Halle nicht durch die ständigen Graffiti an den neu sanierten Fassaden und denkmalgeschützten Sehenswürdigkeiten verkommt.
      Die öffentliche Präsens der Medien zur Räumung des rechtswidrig besetzten Hauses zeigt, welche Wertstellung die Autonomen bei den Vertretern der Stadt und div. Kulturschaffenden haben, erfolgt die Räumung bei einem „Normalbürger“, der aus welchen Gründen auch immer, seine Miete nicht mehr bezahlen kann, schweigen die Medien und o. g. Herrschaften.

  2. Verkehrspolizist sagt:

    Guter Kompromissvorschlag. Meine Stimme habt ihr.

  3. 10010110 sagt:

    Vorschläge, wo das HaSi hinkann, wurden doch nun schon genug gemacht, und alle wurden von den Verantwortlichen abgelehnt, weil nur in der Hafenstraße die Verbindung von Alt- und Neustadt so perfekt ist. Was lässt Herrn Raue und Konsorten denn glauben, dass das jetzt anders wäre?

  4. stekahal sagt:

    Aber ich frage mich immer noch wie linkslastig Stadtrat, Polizei und Justiz sind. Jahrelang wurde doch eine Straftat geduldet, ja sogar von Amtswegen
    Strafverfolgung veschleppt.
    Wie wäre die Aktion verlaufen wenn die Hausbesetzer von der „Identitären Bewegung“ gewesen wären. Ich glaube, die hätten sich gar nicht erst einnisten können, da wäre sofort nach der Besetzung geräumt worden.

  5. allan grey sagt:

    für so einen mist hat die stadt geld so ein aufgebot aber für wichtige sachen wie obdachlose ist kein geld da . in halle werden die dummen nicht alle

    • Wilfried sagt:

      Wieso? Das Haus der Wohnhilfe wird doch unterhalten? Wer sich nicht einfügen will, hat wenig Recht, mehr zu fordern

    • Philipp Schramm sagt:

      Blödsinn. Frag doch mal einen Obdachlosen, ob du ihm eine Bockwurst und einen Kaffee „spendieren“ kannst.
      Das wird „dankend“ abgelehnt. Die wollen Geld für das nächste Bier oder die nächsten Drogen.

      Auch muss in Deutschland niemand auf der Straße leben. Man kann zum „Amt“ gehen und sich helfen lassen. Diejenigen, die auf der Straße leben, wollen das auch so. Die lehnen doch jegliche Hilfe seitens der Stadt bzw. des Staates ab.

  6. v. Trotha sagt:

    Warum nicht Südpark in Haneu als neues multikultilinkssoziales Kultur-und Politzentrum? Da können diese selbsternannten Weltverbesserer mal zeigen, wie urbanes Leben funktioniert. Oder fetzt es dort nicht?

  7. Anwohner sagt:

    Der Anwohnerin kann ich nur zustimmen, die Lobby in unserer Stadt haben die Autonomen, egal mit welchen fadenscheinigen Argumenten sie sich selbst und ihr handeln schön reden, am Ende treten diese Zustände ein, wie beschrieben.
    Wer nicht erkennt was aus unserer schönen Stadt geworden ist muss blind sein, aber vielleicht ist dies auch gewollt, sonst würden unsere Stadträte sich endlich mal damit befassen, dass Halle nicht durch die ständigen Graffiti an den neu sanierten Fassaden und denkmalgeschützten Sehenswürdigkeiten verkommt.
    Die öffentliche Präsens der Medien zur Räumung des rechtswidrig besetzten Hauses zeigt, welche Wertstellung die Autonomen bei den Vertretern der Stadt und div. Kulturschaffenden haben, wird eine Räumung bei einem „Normalbürger“, der aus welchen Gründen auch immer, seine Miete nicht mehr bezahlen kann, schweigen die Medien und o. g. Herrschaften.

  8. Trothaer sagt:

    Der Anwohnerin kann ich nur zustimmen, die Lobby in unserer Stadt haben die Autonomen, egal mit welchen fadenscheinigen Argumenten sie sich selbst und ihr handeln schön reden, am Ende treten diese Zustände ein, wie beschrieben.
    Wer nicht erkennt was aus unserer schönen Stadt geworden ist muss blind sein, aber vielleicht ist dies auch gewollt, sonst würden unsere Stadträte sich endlich mal damit befassen, dass Halle nicht durch die ständigen Graffiti an den neu sanierten Fassaden und denkmalgeschützten Sehenswürdigkeiten verkommt.
    Die öffentliche Präsens der Medien zur Räumung des rechtswidrig besetzten Hauses zeigt, welche Wertstellung die Autonomen bei den Vertretern der Stadt und div. Kulturschaffenden haben, wird eine Räumung bei einem „Normalbürger“, der aus welchen Gründen auch immer, seine Miete nicht mehr bezahlen kann, schweigen die Medien und o. g. Herrschaften.

  9. Trothaer sagt:

    Der Anwohnerin kann ich nur zustimmen, die Lobby in unserer Stadt haben die Autonomen, egal mit welchen fadenscheinigen Argumenten sie sich selbst und ihr handeln schön reden, am Ende treten diese Zustände ein, wie beschrieben.
    Wer nicht erkennt was aus unserer schönen Stadt geworden ist muss blind sein, aber vielleicht ist dies auch gewollt, sonst würden unsere Stadträte sich endlich mal damit befassen, dass Halle nicht durch die ständigen Graffiti an den neu sanierten Fassaden und denkmalgeschützten Sehenswürdigkeiten verkommt.
    Die öffentliche Präsens der Medien zur Räumung des rechtswidrig besetzten Hauses zeigt, welche Wertstellung die Autonomen bei den Vertretern der Stadt und div. Kulturschaffenden haben, erfolgt die Räumung bei einem „Normalbürger“, der aus welchen Gründen auch immer, seine Miete nicht mehr bezahlen kann, schweigen die Medien und o. g. Herrschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.