Alterung und Corona-Pandemie erhöhten Zahl der Sterbefälle 2020 in Sachsen-Anhalt

Das könnte dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Steph sagt:

    Ohne Li Wenliang würdet ihr über eine Grippewelle berichten.

  2. Wir sagt:

    Und die an den spätfolgen der Impfung sterben und negiert werden.

  3. Doidtd sagt:

    Wenn einer hier lügt dann ist das die Regierung, die sich nicht um ihre Bürger kümmert sondern nur zusieht, wie die an ihren Bürgern verdienen können, und ich habe mich impfen lassen und bin kein Leugner. Ich zweifle aber immer mehr

  4. BR sagt:

    Wahnsinn das Land ist total überaltert. Und nun rafft dieses erfundene Virus diese Vulnerablen mit schweren Vorerkrankungen doch tatsächlich zwei, drei …. Monate eher dahin.

  5. Ich schon wieder sagt:

    Eine Analyse der Übersterblichkeit mit einer statistischen Bereinigung der demografischen Veränderungen ergab für 2020 keine Übersterblichkeit. Zu diesem Ergebnis kam unter anderem die Uni Duisburg-Essen. Auch die Münchener Uni hatte dazu ein Gutachten erstellt und kam zum selben Schluss. Dazu die Berichte der bis zu 80% Fehleinordnung der Toten in das Coronalager und zudem die ungefähr 54% Fehleinordnung der Patienten mit positivem Ergebnis in die Schublade der Covid-Patienten. Weiterhin wurde ja auch der BRH auf die famose Abrechnung der Krankenhäuser aufmerksam, die ja scheinbar aufgrund der fälschlicherweise gemeldeten Überbelegung horrende Summe unrechtmäßig einkassiert haben. Siehe auch Arbeitsgruppe Prof. Dr. med. Matthias Schrappe. Keine Verschwörungsseiten, sondern unter anderem WELT-Artikel und Gutachten von Ökonomen, Medizinern, Statistiker usw. Dazu kommt in diesem Jahr die erkennbare Übersterblichkeit im September und Oktober, die unter anderem die beauftragten Statistiker der Frau Dr. Bergner erkannt haben und ganz offensichtlich nicht mit Corona erklärbar und auch nicht per se mit der Überalterung erklärbar sind. Natürlich wird die Übersterblichkeit weiter steigen und sie werden uns erzählen, dass Corona diesen Winter damit zu tun hat. Wieder werden alle schreien und nicht bemerken, dass sich mindestens zwei Parameter in diesem Jahr geändert haben. Zum einen wird geimpft und zum anderen wurden seit letzten Jahr massiv Krankenhäuser geschlossen und ITS-Betten abgebaut. Ein Credo der Epidemiologie ist: „Impfe nie in eine Pandemie/ Epidemie hinein“. Und auch willkürliches Impfen ohne natürliche Immunitätsanpassung kann negative Effekte auslösen, wie z. B. Entstehung von aggressiveren Varianten. Und, wenn Lücken in die Virenlandschaft geschlagen werden, treten andere Viren an die Stelle. Wir werden vermutlich diesen Winter eine starke Grippewelle bekommen. Warum ist das in Schweden aktuell nicht so, obwohl da auch geimpft wird. Vielleicht weil die Schweden keine Maskenpflicht haben und auch auch bei anderen Maßnahmen eigenverantwortlich agieren. Bei den Kinderkliniken läuft das gerade ähnlich, in denen bereits der Betreuungsschlüssel zu Ungunsten der kleinen Patienten verändert wurde. Weiterhin verkaufen sie uns nun die Kinder als Pandemietreiber. Nur, im letzten Jahr hatten wir keine Tests um dem nachzugehen, letztlich keine Vergleiche. Die DGPI hatte für das letzte Jahr ein Gutachten erstellt, will das gar nicht weiter ausführen. Der Druck der nach und nach auf die Altersgruppen ausgeweitet wird, um die Leute an die Spritze zu bringen ist schon sehr auffällig. IHR lasst euch doch impfen um geschützt zu sein, ICH will den Schutz nicht. Bei mir sind Ungeimpfte und Geimpfte willkommen. Ich spreche doch keinem die Impfung ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.