Ampel am Franckeplatz außer Betrieb

Das könnte dich auch interessieren …

13 Antworten

  1. schroeter1a sagt:

    Also doch, es geht auch ohne.

  2. g sagt:

    Na Samstag Sonntag mag das gehen … in der Woche klebt da dann aber jede Stunde ein Auto in einer tram.

    • 10010110​ sagt:

      Ich halte es auch wochentags für möglich, die Ampeln auszulassen – zumindest im Bezug auf die Beziehung Auto-/Straßenbahnverkehr. Die Bahnen fahren da ohnehin kaum mehr als Schrittgeschwindigkeit, d. h. man könnte auch „auf Sicht“ fahren und sich untereinander (Auto/Straßenbahn) verständigen. Für Fußgänger muss natürlich – solange die an diesem „Platz“ nicht grundsätzlich ein Vorrecht bekommen (was ich in Deutschland derzeit noch ausschließe) – bei dem vielen Autoverkehr eine Ampel her, die ihnen eine weitgehend ungestörte Passage ermöglichen.

      • W. Molotow sagt:

        Man muß es wochentags nicht für möglich halten, sondern kann es als gegeben nehmen.

        Es waren schon mehrmals unter der Woche mehrere Tage lang dort die Ampeln abgeschalten – hat wunderbar funktioniert: Es standen da weder Strabse noch Autos herum, das rollte flüssig wie geschmiert für alle Beteiligten in alle Richtungen.

  3. Verkehrsplaner sagt:

    Die Ampel ist anscheinend genauso überflüssig wie mindestens 50% aller Ampeln in Halle.
    Die stehen da offensichtlich aus rein ideologischen Gründen, um den Verkehrsfluss zu behindern, damit ein paar Irre rufen können: seht nur, viel zu viele Autos!

    • Seb Gorka sagt:

      Hört außer dir noch jemand diese Stimmen?

      • Sebastian E. sagt:

        völlig Recht hat Verkehrsplaner..die ein oder andere Ampel könnte durch einen Kreisverkehr ersetzt werden.. verbrauchen auch keinen Strom und müssen nicht gewartet werden.. können auch nicht ausfallen..

        • Seb Gorka sagt:

          Na bitte, da ist doch noch jemand. Der Erfinder des stromlosen und wartungsfreien Kreisverkehrs. Welch Erleuchtung! Vielleicht schafft es Halle so vom 6. Platz in die Top 5?

    • Mitteldeutscher sagt:

      @Verkehrsplaner:
      Stimme Ihnen zu. Ein sehr gutes Beispiel war der mehrtägige Ausfall der Ampel an der Einmündung Dölauer Straße/Kreuzvorwerk.
      Im dicksten Berufsverkehr rollte es dort plötzlich wie am Schnürchen und man konnte erleben, wie gegenseitige Rücksichtnahme und das Einfädeln, auch ohne Ampel, funktionieren können.

    • Bernd sagt:

      Und dann auch noch rot, gelb und grün! Wo bleibt das konservative Schwarzlicht?

  4. Kritiker sagt:

    Heute früh gefahren, grandios schnell aber für Fußgänger lebensgefährlich!

  5. Halle rockt sagt:

    Die Ampel liegt auf meinem täglichen Weg und ist ja nicht das erste mal ausgefallen. Und auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn die Ampel mal nicht geht der Verkehr dort stets flüssig ist. Ampeln sind natürlich wichtig aber nicht überall. Derzeit frage ich mich das am Bölli nach der Sanierung auch wirklich häufig…. Nun denn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.