Angriff in Halle-Neustadt mit Machete und Messer

Das könnte Dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Karl Rinz sagt:

    Ist nicht so schlimm, denn zum Glück sieht die Kriminalitäts-Statistik sehr gut aus.
    Und so etwas gab es schon immer. War in meiner Jugend in den 70/80ern völlig normal dass man auf der Bank sitzend eine Machete übergezogen bekam.

    • Petra Friedrich sagt:

      Was redest du für einen unsinn! Bin bis spat abends dienstlich zu meinen pat. unterwegs. Wenn es so weiter geht ist die patversorgung bald nicht mehr gewahrleistet! Da man als frau sich nicht mehr raus traut

      • noch'n alter Heimstätter sagt:

        Hallo Petra
        Bitte nich gleich so bissig sein.
        Der 1. Satz stimmt sogar, geschönte Statisiken (weil nach den Vorgaben sogwewollt) sehen immer gut aus!
        Beim 2. Satz ist Ihnen die Ironie etwas entgangen, noar? 😉

    • Böllberger sagt:

      Schon beim lesen des Beitrags merkt man, dass da etwas faul sein muss, die Seite der angeblichen Opfer bekommt durch ihre Aussagen Deutungshoheit. Im Übrigen nimmt die Polizei getätigte Aussagen 1:1 und ohne eigene Wertung auf. Die Aussagen der angeblichen Angreifer fehlen genauso wie die Machete und das Messer selbst. Der Grund der Auseinandersetzung wird wohl keine Flasche Wasser gewesen sein. Ein angebliches „Opfer“ verprügelt dann auch noch einen „Zuhilfeeilenden“ weil es ihn für einen weiteren Angreifer hält, das wäre eine sehr spezielle Ereigniskette. Im Internet wird dann noch populistisch aufgehübscht, heraus kommt: Halle-„Neustadt wird zur No-Go-Area“, „Verdurstende Ausländer lynchen Inländer auf Wassersuche“. Ein schönes Beispiel für die neue Welt der Berichterstattung.

      • Manche leben immer noch in ihrer Blase sagt:

        Ja klar, das hat man sehr häufig:
        Auf einer Parkbank sitzende aggressive Frauen greifen grundlos harmlos mit Messer und Machete umherschlendernde Araber an.
        Genauso war’s, isch schwör Alda!

        • Böllberger sagt:

          Opfermythos! Da steht „Gruppe“ und nicht „Frauen“ (machen Sie doch gleich Mütter daraus) Ausschließlich diese Partei der angeblichen Opfer hat sich bis jetzt geäussert, ergo kann sie ihre Version der Geschichte erzählen. Vielleicht gings ja 0.30 Uhr nicht um stilles Wasser sondern um schwarzen Afghanen? Who knows…

  2. Sarah Sturm sagt:

    Terrorland Halle-Neustadt! Wer jetzt noch unbewaffnet nachts auf die Straße geht, ist nicht mehr klaren Verstandes! Die Täter waren natürlich wieder diejenigen, die ohnehin in der Kriminalstatistik überrepräsentiert sind! REMIGRATION JETZT!

  3. Zeus sagt:

    Alles wieder hinlegen….ist nur ein Einzelfall und die Frauen sind ja auch selbst schuld. Was sitzen sie denn um 00:30 Uhr auch auf einer Bank.

    Wenn sich die Deutschen nicht wehren, sind sie selber schuld !

  4. Karl Murks sagt:

    Naja, nicht umsonst haben laut neuester Kriminalstatistik 30,5% aller überführten Täter keinen deutschen Pass. Nimmt man noch die Täter hinzu, die zwar einen deutschen Pass, aber dennoch Migrationshintergrund haben, dürfte die Zahl auf über 50% steigen. Bei Gewaltverbrechen sind es nochmal entschieden mehr.
    War wohl doch keine so tolle Idee 2015 mit Teddybären zu werfen, als diese Leute hier einfielen.
    Mittlerweile will es ja auch keiner mehr gewesen sein. Das kennen wir ja nach dem Ende der DDR 🙂

  5. faßbender sagt:

    Die Einschläge kommen immer näher es wird Zeit Aufzuwachen. Keine Einwanderung mehr sofortige Rückführung aller Illegalen.Streichung aller finanziellen Zuwendungen für Länder die sich weigern ihre Bürger zurückzunehmen.

  6. Normalbürger sagt:

    Bleib nur die Hoffnung dass einige Wähler endlich bei der nächsten Wahl ihr Gehirn einschalten und sich nicht mit diesen Zuständen zufrieden geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.