Anwohnerparkzone wird um Herrenstraße und Saline erweitert

Das könnte dich auch interessieren …

27 Antworten

  1. Genussradler sagt:

    Sehr gute Nachricht. Bitte zusätzlich auch noch Radbügel aufstellen.

    • 10010110 sagt:

      Das ist nur eine halb-gute Nachricht. Mittelfristiges Ziel muss es sein, das Parken von Autos im öffentlichen Raum ganz zu unterbinden. Es geht nicht an, dass sämtliche Straßen rechts und links von Autos zugeparkt sind, egal ob Anwohner oder nicht.

      • Willy sagt:

        @10010110

        Das ist vielleicht dein eigenes Ziel, aber sicher nicht der Allgemeinheit! Wenn du gern Fahrrad fährst ist das ja super, aber weshalb möchten ständig einige wenige ihre Vorstellungen vom Miteinander auf andere zu übertragen? Autos gehören dazu, ob dir das gefällt oder nicht…. aus tausend Gründen .Du könntest auch aufs Dorf ziehen… schön mit dem Fahrrad…

        • Verkehrsplaner sagt:

          Weshalb versuchen ständig einige wenige Autofahrer, ihre Vorstellungen von der autogerechten Stadt auf andere zu übertragen?

        • 10010110 sagt:

          Von mir aus kann jeder zehn Autos besitzen. Aber die Leute sollen gefälligst auch einen Parkplatz dazu kaufen und ihren Blechmüll nicht für 23 Stunden am Tag im öffentlichen Straßenraum zwischenlagern. Darum geht es.

      • Minol sagt:

        du hast bestimmt kein Auto oder nur ein Spielauto

  2. W.Holt sagt:

    Doch das geht. Endlich vernünftige Parkplätze.

  3. Hallenser sagt:

    Die Stadt Halle sollte mit den zusätzlichen Einnahmen die durch Anwohnerparken entstehen, neue zeitgemäße Fahrradstellplätze schaffen. Aber was bringt Anwohnerparken, wenn nicht konsequent kontrolliert wird? Täglich erlebe ich es selbst, das obwohl vor unserem Haus Anwohnerparken seit Jahren ist, jeder parkt und es seitens der Stadt weder Kontrollen, noch Konsequenzen gibt.

    • Falschparker sagt:

      Das sehe ich ähnlich, die Anwohnerparkplätze werden noch zu wenig kontrolliert. Erlebe es seit mehreren Jahren. Gut, momentan ist es auch nicht nötig. Ist allerdings auch so gewollt, möchte ich meinen. Man möchte ja nicht die Leute vergraulen, in die Innenstadt zu kommen.
      Allerdings passt diese Maßnahme nicht so richtig zur autoarmen Innenstadt. Vermutlich gehört dieser Teil schon nicht mehr zur Innenstadt.

  4. Sachverstand sagt:

    Mir hat eine „Anwohnerparkerin“ letztens erst erläutert das der, für meinen Geschmack sehr kostengünstige, „Anwohnerparkausweis“ zwar die Berechtigung zum Abstellen des Kfz dokumentiert, sich daraus jedoch kein generelles Anrecht auf einen Stellplatz ableitet. In dem Viertel sind jedoch die elektronischen „Wegelagerer“ für die Parken-Abzocke, Deckname „Bewirtschaftetes Parken“, installiert.

    • Nicky Nickname sagt:

      Dass dir das erst eine „Anwohnerparkerin“ erzählen musste, spricht nicht gerade für deinen „Sachverstand“. 😆😆

      • Sachverstand sagt:

        Wenn man sich mit solchen Nebenkriegsschauplätzen nicht beschäftigen muss, juckt Einen das auch nicht. Das schreib dann mal besser @Hallenser welcher sich mit der Materie offenbar befassen muss, es aber nicht weiß.

        • Nicky Nickname sagt:

          Als @Hallenser weiß ich das tatsächlich schon lange. Ich wohne allerdings auch in @Halle und muss nicht bei der Suche nach kostenlosen Stellplätzen Einheimische belästigen. Dafür hast du zuhause auf dem Dorf sicher viel Platz. Warum bleibst du nicht einfach dort? Ist da etwa nicht so schön? 😆😆

          • Sachverstand sagt:

            I.O., Landrainviertel ist Dorf. Immer diese Neuigkeiten und mit @Hallenser warst nicht Du gemeint. Einfach mal ’nen Stück hochrollen.

          • Nicky Nickname sagt:

            Stadtzentrum ist das aber nicht gerade. Tornau ist auch Halle, hat aber ganz sicher nichts von Großstadt, trotz Autobahnanschluss. Oder wegen? 😆😆

  5. Alois Maier sagt:

    10010110 , Du scheinst überhaupt keine Ahnung zu haben . Die KFZ Fahrer haben alle Strassen und Parkplätze schon dreimal durch Steuern bezahlt . Ein DHL Arbeiter oder ein Arbeiter aus den zahlreichen Gewerbegebiet muss zu unterschiedlichsten Zeiten arbeiten .
    Er ist auf sein Auto angewiesen , weil dafür keinen PNV gibt und auch nicht geben wird . Das kannst Du nicht wissen , weil Du wahrscheinlich Deinen ••••• auf eigenen Schreibtischsessel platt drückst .

    • rellah2 sagt:

      Dein Wissen zeigt sich doch darin, dass DU nicht mal weißt, was eine Website ist!

    • rellah2 sagt:

      Und zu DHL in Schkeuditz kann man mit der S-Bahn fahren, das letzte Stück fährt ein Shuttle oder man läuft.

      • eseppelt eseppelt sagt:

        Am Dezember fährt ja auch die S-Bahn S3 bis nacht Nietleben durch. Also von Neustadt, Südstadt und Silberhöhe kommen die Arbeiter künftig ohne Umsteigen mit der S-Bahn zu DHL.

        Allerdings meinten ja die Autofreaks, die S-Bahn sei gar nicht nötig

    • Verkehrsplaner sagt:

      Wenn die DHL-Arbeiter auf das Auto angewiesen sind und es keinen ÖPNV gibt, wo kommen dann die vielen Leute in DHL-Klamotten in der S-Bahn nach Schkeuditz her? Und warum fahren so viele Busse in den Star Park?

      Und warum glauben Autofahrer eigentlich immer noch, ihre paar Euro Kfz- und Mineralölsteuer wären kostendeckend, obwohl jede einzelne Studie zu dem Thema das Gegenteil bewiesen hat?

  6. StufeT sagt:

    Da kann ich Alois Maier nur Recht geben. Manche haben wirklich keine Ahnung wollen nur gegen das Auto meckern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.