Auch Bergmannstrost stellt auf Notfall-Betrieb um

Das könnte dich auch interessieren …

11 Antworten

  1. C19 sagt:

    hätte man mal 17/18 so regaiert, aber da waren die Grippekranken und Grippetoten dem Staat scheiß egal, wie jedes Jahr, nur weil man jetzt die Chance sieht, das System umzubauen, wird Angst und Panik verbreitet

    • Coronaistzurück sagt:

      @C19

      Du bist ein kleiner verstrahlter Träumer!

    • Hans G. sagt:

      Pack den Aluhut ein Mäuschen. 17/18 gab es 1.674 Laborbestätigte Todesfälle bei der Influenza, Corona hat es in 2020 auf 20.372 Laborbestätigte Todesfälle gebracht. Bis Ende des Jahres könnten wir bei den aktuellen Sterbezahlen die 30.000er Marke knacken, was bei dem nachlaufen der Zahlen leider mehr als realistisch ist. Alles natürlich nur Laborbestätigt, wie die Exzess-Schätzung ausfallen wird, werden wir sehen.

      https://influenza.rki.de/Saisonberichte/2017.pdf

      • PCR sagt:

        bitte besser nachschauen es waren ca. 26.000 Tote und auch heute weiß keiner, an wieviel nun nur Corona Schuld war oder war es doch die normale Grippe aber gibt keinen zuverlässigen Test wissen ja sicherlich alle hier

        • ???? sagt:

          Tja, immer wieder die Berechnung mit der „Übersterblichkeit“
          Andere Daten, Loborbestätigt sind in der Vergangenheit ja nicht erhoben worden. Wer die Laborbestätigung zugrunde legt muss natürlich wissen, das nun eben genauer nachgesehen wird, und somit der Vergleich Covid und Grippe etwas hinkt. Aber immerhin wissen wir, das an Covid pro Woche mehr Tote zu beklagen sind als im Straßenverkehr pro Jahr. Wer das weiß denkt doch nicht mehr über Grippe nach. . . .

    • Volldepp sagt:

      Bei dir würde auch Corona keinen Schaden mehr anrichten.

  2. Roland sagt:

    Auch diesem Krankenhaus ist zu danken, weil es mit der Konzentration der Kranken ihre Mitarbeiter im Fokus sieht. Leider ist das in den restlichen Krankenhäusern der Stadt nicht so- hier stehen noch die Dollarzeichen bei der Klinikspitze im Vordergrund! Ich spreche als Mitarbeiter eines Krankenhauses, in dem wir uns bei stark dezimierten Personal die Füße wund laufen und hoch pflegeaufwändige Schwerstkranke versorgen- neben COVID in 2stelliger Größe und weiteren Verdachtsfällen. Das ist unserer Spitze offenbar egal! Hier wird gearbeitet, bis die Pflege umkippt. Danke EK und BG, dass ihr es anders macht. Ihr bekommt beide meine Bewerbung. Diese Ignoranz von Mitarbeitern ist einfach nur widerlich!

    • Malte sagt:

      Hi, nur aus Neugier, bei welchem Haus stehen so die Dollerzeichen im Vordergrund?…

    • Lotte sagt:

      M@Roland… ich stimme da voll zu, das es schön ist, wenn an die Mitarbeiter gedacht wird.
      Aber um es noch deutlicher zu sagen, wenn das Gesundheitswesen nicht kaputt gespart werden würde bräuchte man solche Maßnahmen nicht denn da gäbe es genügend Personal um sich gut um alle kümmern zu können!
      Leider ist es Wunschdenken zu hoffen, dass sich daran nochmal etwas ändern wird… Traurig.

  3. Hastalavista sagt:

    Auch das Personal braucht mal ein paar freie Tage
    im Kreise ihrer Lieben. Wie lange hält man ständige
    Vertretungen aus ? Auch Ärzte, Schwestern und
    Pfleger werden einmal krank. Allen ein schönes Fest
    und einen herzlichen Dank.

  4. Hallenserin1979 sagt:

    Das Bergsmanntrost behandelt doch gar keine Lungenerkrankungen intensiiv, die schicken doch mit Termin dann an die Krankenhäuser mit Spezialrichtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.