Auch Hendrik Lange gegen Baumfällung am Riveufer

11 Antworten

  1. Veit Zessin sagt:

    Die Bäume können stehen bleiben. Der darunter liegende Kanal müsste lediglich statt saniert zu werden, stillgelegt werden. Ein moderner Kanal könnte dafür einige Meter weiter parallel unter die Straße gelegt werden.
    Bäume fällen, den alten Kanal ertüchtigen und an gleicher Stelle nachpflanzen ist töricht. Dann hat man in 30 Jahren das gleiche Problem wie heute. Also: Kanallinie und Baumlinie separieren. Ganz einfach, aber für die Wiegandsche Stadtverwaltung jenseits des Denkbaren. Wie der Herr, so’s G’scherr.

    • Mevis sagt:

      Deine Aussagen belegen, dass Du von der ganzen Materie keinen blassen Schimmer hast.
      Den Hauptsammler mal eben in der Fahrbahn neu zu bauen und den alten stillzulegen, würde jeglichen Kostenrahmen sprengen!
      Wie soll das den ablaufen? Erklär mir mal wie Du einen ca. 4m breiten Rohrgraben in die Fahrbahn bringst, wo bereits u.a. ein anderer Kanal und eine Trinkwasserleitung liegt, ohne in den Wurzelbereich der Bäume einzugreifen?
      Das Riveufer wäre dann für 2 bis 3 Jahre eine Großbaustelle und da würde auch kein Fussgänger mehr durchkommen.
      Die Bäume stehen knirsch am vorhandenen Kanal. Der Kanal ist dringend sanierungsbedürftig und wenn mal den anfassen will, müssen die Bäume eben weg! Das ist eine bautechnische Notwendigkeit und geht nur so!
      Bevor mal also wie der Blinde von der Farbe spricht und immer nur meckert und dagegen ist, sollte man sich erst mal ordentlich informieren!

  2. Tester sagt:

    „Auch ein Gutachten der Stadt spricht von einer Schädigung. “
    So etwas ist erfahrungsgemäß das Papier nicht wert auf dem es gedruckt wird.

  3. Greald sagt:

    Lasst bloss die alten Bäume stehen, ihr Vandalen!

  4. proRive sagt:

    Was sind solche Heckenschützen-Kommentare denn wert?

    Ist dies jetzt eine Person mit 3 Identitäten?

  5. HansimGlueck sagt:

    Wie im anderen Forum ausführlich ausgeführt, liegt in der Straße schon allerlei anderer Spaß.
    Aber außer Veit wäre auf so eine Idee natürlich nie jemand gekommen.

  6. gurkenkönig sagt:

    der Kanal ist ja damals auch nicht aus jux und tollerei dahin gebaut worden … in der Straßen Mitte liegt einfach zu viel Felsen an … das hätte damals zu einem riesigen aufwand geführt .. also hat man den Kanal vor den Felsen gelegt… (auf alten Fotos zur Baustelle ist sehr schön die damals nötige Spundwand zu sehen) dann den fertigen Kanal überbaut und dadurch überhaupt erst das breite Ufer bekommen… nicht umsonst ist das Ufer dort sehr durch beton und Porphyr verbau geschützt.

  7. Dickerchen sagt:

    Hendrik Lange könnte sich – als Zeichen der Ernsthaftigkeit seines Ansinnens – an einen der Bäume anketten.
    Den bekommt dann niemand mehr gefällt und weg bewegt… 🙂
    Aber mal ernsthaft: ist der Lange nicht der OB Kandidat der SED, also alles was rot und grün ist.
    Wieso darf dann die SPD Fraktion im Stadtrat völlig freidrehen und die Fällung der alten Bäume fordern. Hat Lange seinen Laden nicht im Griff?

  8. Handarbeiter sagt:

    Man kann den Kanal doch bestimmt auch so sanieren wie er gebaut wurde … von Hand. Das dauert sicher länger, aber wird bei anderen Denkmalsanierungen ja auch gemacht. Bäume bleiben stehen, ein paar müssgen gefällt werden, Wurzeln werden sinnvoll gekappt usw.

    • Mevis sagt:

      Als der Kanal gebaut wurde,gab es kein Bäume!!!
      Um den Kanal zu sanieren, müssen die maroden Deckenplstten abgenommen werden. Diese liegen ca. 5cm unter den jetzigen Gehwegplatten und über die gesamte Breite des Gehweges. Mind. der oberen Bereich des Mauerwerks wird sicher auch geschädigt sein, was nach über 100 Jahren bei gemauerten Kanälen normal ist. Das muss also auch erneut werden. Wenn man also im Untergrund arbeiten möchte, muss man eben Schächten und das im Wurzelbereich.
      Da kann man also davon ausgehen, das die Bäume danach tot sind. Da kann man sich Mühe geben wie man will. Das wird nix!
      Sollte jeder erkennen, der eins und eins zusammenzählen kann und sich vor Ort schon mal ein Bild gemacht hat.
      Der Hr. Lange ist vielleicht Biologe und weiß wie Bäume wachsen, läßt aber gesunden Menschenverstand vermissen.
      Der quakt den Quatsch doch nur nach weil der Wahlkampf begonnen hat! Genau wie Bernd.
      Bäume schützen = Wählerstimmen.
      Blödsinn

  9. HansimGlueck sagt:

    Wir können wohl sicher sein, dass vor der OB Wahl nicht mit den Bauarbeiten begonnen wird, damit nicht noch vorher herauskommt, dass die Träume vom Baumerhalt in die Grube fallen. Wurde ja bisher auch schon in die Länge gezogen. Wir erinnern uns, dass das nördliche Stück Riveufer verschnellert wurde, eröffnet bevor es wirklich fertig war. Aktionismus passt diesmal halt nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.